12 Volt

Bernie

||||||||||||||||||||||
Das ist prima, aber nur angeben bringt keinen weiter.
Erzähl doch mal, wie deine Lösung(en) konkret aussehen, bitte.
Tenori On, Kaossilator, Microbrute, Volcas, Tocante, Voice of Saturn, jede Menge Noisekisten -es kennt doch Jeder die Batteriesynthies.
Gemixt wird über ein Zoom R-16, hat auch Batterie und nimmt gleich auf.
Hatte bis vor Kurzem zwei tragbare Yamaha Batterie Amps für Gitarre, rauschen halt bisschen, ansonsten aber cool.
 

laux

_laux
Ich nehm bei unseren Jährlichen Treffen mit ein paar Kumpels in der Stromlosen Wildniss immer große 6V Batterien mit. In Reihe geschaltet hält so ein 12V-Paket dann gut 12-24 Stunden (je nach Temperatur) Dauerbeschallung durch.
Meine Outdooranlage ist ein DIY MP3-Player mit zusammengelötetem Verstärker und 2 Boxen. Ist zwar schwer so ein Batteriepack, aber billig und es hält lange.

Gibts in Klein:
https://www.amazon.de/Battery-6Volt-Blockbatterie-LongLife-Zinkchlorid/dp/B001C6F47K/ref=pd_sbs_107_5/260-1207806-3159768?_encoding=UTF8&pd_rd_i=B001C6F47K&pd_rd_r=0cbe0c2e-10bb-402e-8c0c-74ee0f7b9f97&pd_rd_w=KPcX7&pd_rd_wg=lEinl&pf_rd_p=42bf0ad8-ce6f-4127-a2f0-106727020a41&pf_rd_r=PPDNXBYDN267RWB70NH7&psc=1&refRID=PPDNXBYDN267RWB70NH7


oder Groß:
 

fanwander

*****
womit lädst du denn die Akkus?
Mit einem Akkuladegerät, das bei Conrad im Regal direkt dabenen lag.

Grundsätzlich an @Soljanka : Wenn wir hier von "12V" reden, dann von Geräten, die ein 12V-Gleichstrom Steckernetzteil brauchen. Das bedeutet: im eigentlichen Gerät gibt es nochmals eine Schaltung, die dann die eigentlich benötigten Versorgungsspannungen aus den 12V ableitet (das sind auch solchen DC/DC-Konverter).

Die Konstruktion in meinem Doepferrack funktioniert nicht wirklich, wenn VCOs dranhängen, die direkt von den 12V betrieben werden. ZB das A-110 VCO von Doepfer arbeitet mit einer internen 10V-Versorgung am Exponentiator. Außerdem muss man darauf achten, dass die +12V-Leitung üblicherweise stärker belastet ist, als die Minus-Leitung. Das bedeutet, dass der Plus-Akku schneller leer ist. So eine unsymmetrische Stromversorgung mögen aber manche ICs nicht gerne (zB die allgegenwärtigen CMOS-Schalter der 4000er Serie).
 

Soljanka

||||||||||
Wenn wir hier von "12V" reden, dann von Geräten, die ein 12V-Gleichstrom Steckernetzteil brauchen.
Ja, für meinen Fall wäre das das richtige denke ich.
Falls damit das folgende gemeint ist:

Stecker.jpg


Die Powerbanks mit 12V DC, die hier vorgeschlagen wurde sollten das doch können.
Da wäre sogar die Frage, ob man mit einer Bank, zwei Geräte betreiben könnte, und wie lange.
Käme auf einen Versuch an.
 

Feedback

Individueller Benutzer
12V DC = 12V Gleichstrom. D.h. Ihr müßt auch auf die Polung achten, die ist beim unteren Gerät aufgezeichnet, beim oberen nicht. Steht dann hoffentlich in der Bedienungsanleitung.
 

fanwander

*****
Da wäre sogar die Frage, ob man mit einer Bank, zwei Geräte betreiben könnte, und wie lange.
Käme auf einen Versuch an.
Das kann man ausrechnen:

Der Akku macht zB 5000mAh. Das heißt, er kann eine Stunde lang 5000mA liefern.
Jetzt Guckst Du im Manual Deines Gerätes den Stromverbrauch nach (Beispiel TR-606)
1593092844212.png

Gehen wir vom schlechtesten Fall aus, dass die 606 konstant Maximal-Strom =150 mA zieht, dann hält der Akku 5000 / 150 = 33,33 Stunden also 33 Stunden 20 Minuten

Wenn Du mehrere Geräte vom gleichen Akku betreiben willst, dann musst Du halt die Verbrauchsdaten der Geräte zusammenzählen, und dann die Leistung des Akkus durch die Summe des Stromverbrauchs teilen.
 

Soljanka

||||||||||
Neue Idee, da ich mich meist in einem 12V-Autostrom-Umfeld befinde:

Wechselrichter!

Im Auge habe ich den Dometic SinePower.
Da ist dann noch die Frage, ob 150 oder 350 Watt. 150W.
So einen Akku kann ich dann später immer noch mal besorgen.
Der Wechselrichter hätte gleich noch ein paar andere Vorzüge.
 
Zuletzt bearbeitet:

Soljanka

||||||||||
Ja, ist schon richtig. Aber neben den Vorteilen, die das sonst noch bietet, z.B. Laptop laden oder so ist dem es dann auch egal, welchen Strom das Gerät will.
Sogar 220V wären denkbar. Man benutzt einfach das dazugehörige Netzteil und feddich.
Mir kam der Wechselrichter eher zufällig unter. Möchte ich haben. Für auf Reise.
Und wie gesagt: So einen 12V Akku kann ich ja immer noch mal anschaffen.
Der Wechselrichter hat auch den Vorteil, dass ich z.B: Akkus von Werkzeugen laden kann.
 

Soljanka

||||||||||
… oder noch mal in kurz:

Ich kaufe den Inverter aus anderen Gründen sowieso.
Warum nicht auch dafür nutzen?
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben