Ableton:Verschiedene Synths/VSTs im gleichen MIDI Track

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von Robot303, 5. April 2014.

  1. Robot303

    Robot303 bin angekommen

    Hello Menschen!
    Ich habe gerade eine Anleitung wieder entdeckt, die ich mal im MusikerBoard gepostet habe, ist aber nicht großartig auf Interesse gestoßen... :)

    Sicher gibts hierzu schon was aber vielleicht hilft es ja jemandem weiter!


    Habe bereits unter "Wir organisiert ihr eure Live Sets?"
    ein paar Fragen rund ums Thema "Set Struktur für Ableton Live Act" gestellt und bin nun einige Schritte weiter gekommen. Da ich aber im Vorgänger Thread am Ende nur ziemlich wirres Gerede über Makros zum besten gegeben habe, möchte ich hier nochmal meine Erfahrungen teilen und für alle die es interessiert Schritt für Schritt erklären wie ihre in einem Track verschiedene Sounds anspielen könnt. Mit dieser Methode kann man zum Beispiel auch mit einem Keyboard schnell zwischen Sounds wechseln, ohne auf einen anderen Track wechseln zu müssen. In meinem Fall hilft es mir die Ordnung im Set zu halten und im Livebetrieb an ein paar ausgewählten Spuren "herum zu schrauben" während der Rest des Sets aus fertigen Samples besteht. Außerdem kann ich so CPU zu sparen, aber dazu komme ich später.

    1.Schritt
    Ihr erstellt ein Instrument Rack auf einer leeren MIDI Spur. Dort werden dann alle Instrumente reingeladen die ihr verwenden wollt, ganz egal ob VSTs oder Presets.

    2.Schritt
    Im Fenster des Racks befindet sich ein kleiner Button, der mit "Chain" beschriftet ist, klickt darauf! Nun seht ihr für jedes Instrument einen kleinen Balken, mit der Maus lassen sich diese Balken in der Länge verziehen. Makiert einfach mit Strg+A alle Balken und zieht sie bis zum Rand. Anschließend klickt ihr mit der rechten Maustaste auf die Balken und wählt die Option "Bereiche gleichmäßig verteilen". Die Balken sollten nun, man sehe und staune, gleichmäßig verteilt sein. Bei mir sieht das so aus:


    3.Schritt
    So, jetzt wirds tricky! Erweitert die Ansicht des Racks, indem ihr den Knopf unterm Powerschalter aktiviert. Nun werden die unbelegten Makros angezeigt. Aktiviert den "Map Mode" und klickt auf das Zahlenfeld über den Balken und anschließend auf "map", unter einen der Regler. Nun müsste die Beschriftung statt "macro 1", "chain selector" heißen. Hier kann der Spaß eigentlich schon los gehen:
    Dreht man nun am Makro, wechselt ihr automatisch zwischen den angespielten Instrumenten. Ihr könnt das Makro einfach auf einen Regler an einem Midi Controller oder am Keyboard mappen. So könnt ihr beim spielen easy zwischen den Instrumenten switchen. Oder ihr lasst einen MIDI Clip laufen und wechselt den Sound on-the-fly!
    Tip: Ihr könnt nun die Chain-Balken auch so ziehen, dass sie sich überlappen, wenn der wechsel nicht so grob sein soll! Einfach experimentieren!

    Fürs erste wäre es das auch schon... zwar keine Weltneuheit, aber ein Feature, dass mir an Live bisher immer gefehlt hat.
    Nun sieht es in meinem Fall aber anders aus: Ich möchte nicht nach Lust und Laune die Sounds beim spielen ändern, sondern die Instrumente bestimmten Clips in meinem vor-arrangiertem Live Set zuordnen. Im Klartext: Ich habe in meinem Megaset die die Midi Clips der Basslines aller Songs untereinander, klar in Blocks getrennt und durch Farben gekennzeichnet und jetzt will ich, dass in der Liveversion meiner Songs auch der Bass kommt, den ich in den fertigen Produktionen verwendet habe, allerdings möchte ich mir die Option offen halten, an Decay, Cutoff, Attack etc. rum zu spielen... (Sonst bräuchte ich den ganzen Firlefanz ja garnicht und würde einfach meine fertigen Samples nehmen, gell?)

    4.Schritt
    Wir wählen einen Clip aus, der zugeordnet werden soll und klicken in das Fenster mit den Midi Noten, dort finden wir links ein kleines E neben der Note, einmal drauf geklickt, öffnet sich der "Envelopes" Bereich, in welchem wir normaler Weise Effektparameter, Filter etc. automatisieren. Wenn man vorher schonmal am "Chain Selektor" gedreht hat, ist die Automation für das Makro schon bereit, sonst eben unter "Instrument Rack", "Chain Selector" wählen. (Bei mir steht das gleich 2mal, der untere ist der richtige!)
    Nun kann man einfach in jedem Clip mit der Hüllkurve den Bereich auswählen, der angespielt werden soll.
    Tip: Man kann natürlich auch Stützpunkte setzen und abgefahrene Wechsel erzeugen!
    Bei mir sieht das so aus:


    Ich persöhnlich möchte aber die Basslines nicht gleichzeitig verwenden, deswegen stellt sich die Frage, ob man CPU fressende VSTs usw. nicht einfach ausschalten kann, wenn der entsprechende Song gerade nicht dran ist. Kann man:

    5.Schritt
    Klickt abermals auf "Map Mode" und anschließend mit der rechten Maustaste auf den An/Aus Schalter des gerade sichtbaren Synths/Wasauchimmer daneben. Wählt dort die Option "zu Chain Selector hinzufügen". Diesen Vorgang wiederholt ihr auch bei allen anderen Synths, indem ihr einfach im Map Mode bleibt und euch durch die Instrumente klickt.
    Bei mir sieht das so aus:


    6.Schritt
    Um sicher zu gehen, dass die Dinger auch wirklich aus gehen, geht ihr nochmal in den Map Mode und drückt ganz links in der Leiste auf den Knopf mit Kreis und dem Punkt. Jetzt müsste anstelle des Datei Browers der "Makro-Zuweisungs-Browser" auftauchen. Dort stellt ihr nun für jedes Instrument die Werte ein, die auch euer Balken im Chain Selector für dieses Instrument einnimmt. Um den genauen Wert zu ermitteln könnt ihr einfach auf den Balken klicken. Bei mir sieht das so aus:

    Tip: Stellt sicher, dass der Chain Selector am Instrument Rack immer ganz aufgedreht ist, wenn ihr die Clips einzeln zugewiesen habt, sonst entfällt womöglich die Automation dem Wirkungsbereich.

    Jetzt einfach jedem MIDI CLip via Automation vom Parameter "Chainselektor" den gewünschten Sound zuweisen!
    So ist es mir möglich alle Originalsounds meiner Tracks zu verwenden (sofern es sich um Softwaresynths handelt) und trotzdem dran rumzuschrrauben!

    Ich hoffe ihr kommt mit meiner Beschreibung zurecht, für Fragen oder Korrekturen bin ich natürlich offen!


    Das wars!
    Gruß... und gute Nacht!
     

    Anhänge:

    • 1.jpg
      1.jpg
      Dateigröße:
      195,2 KB
      Aufrufe:
      75
    • 2.jpg
      2.jpg
      Dateigröße:
      136,4 KB
      Aufrufe:
      75
    • 3.jpg
      3.jpg
      Dateigröße:
      134,8 KB
      Aufrufe:
      75
    • 4.jpg
      4.jpg
      Dateigröße:
      138,7 KB
      Aufrufe:
      75

Diese Seite empfehlen