Achtfach Unisono! for what???

M

Matthias Wenzel

Guest
Hey ho,

Ich hab mich schon immer gefragt wofür 8fach Unisono gut sein soll? So breit klingt doch nicht oder????
Ich selber geh nur auf 2-3 fach(Spectralis oder Virus) Das reicht für breite Flächen und Co. vollkommen aus oder gibt es einen bestimmten Anwendungsbereich für sowas?
 
mink99

mink99

......
Nur im achtfach unisono klingt Süpersaw wirklich Süper.....

Nee, hast schon recht ....


super_saw.jpg
 
Jörg

Jörg

|||||||||||
Unisono Modes benutze ich nie. Laut machen kann ich es auch am Mischpult - aber ohne die doofen Auslöschungen! :mrgreen:
 
Cyclotron

Cyclotron

||||||||||
Kann in seltenen Fällen durchaus nützlich sein, z.Bsp. wenn man dünne additive/FM Spektren auf ein Klangvolumen aufblasen will, das man i.A. mit "Synclavier FX" assoziiert. Solche Sounds passen natürlich nicht überall hinein, aber man muss das ja nicht alles und immer auf Anschlag stellen. Mir persönlich ist es lieber, dass ein Parameter etwas über den Sweet Spot hinaus regelt als dass er mich limitiert. Ich erinnere in diesem Zusammenhang an die Selbstoszillation von Filtern: Nicht jeder Sound braucht die Resonanz auf 100%, aber in bestimmten Situationen ist es doch schon sehr schade, wenn ein Hersteller den Regelbereich von vornherein begrenzt.
 
A

Anonymous

Guest
wenn man detune nicht bis zum kotzen aufdreht kommen da durchaus sehr schöne und brauchbare sounds bei raus, jenseits der trancehupe ;-)
ja, auch mit sägezahn :lol:
das ganze kann man dann auch schön krass filtern ohne das nur noch ein heiseres Lüftchen aus dem lautsprecher kommt :floet:
 
tom f

tom f

||||||||||||
hängt doch total vom gerät ab: bei sehr vielen klingt es nicht - aber zb bei den alten oberheims ist dass echt geil

hatte heute mal mit dem unisno beim alesis ion (klasse gerät) experimentiert und da klingt das auch kaum...

also wie üblich: probieren geht über studieren :)
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Es gibt Synths bei denen man jede einzelne Unisono Stimme so manipulieren kann, dass es eher zu so 'ne Art 8fach Layer wird.
 
serge

serge

*****
Jörg schrieb:
Unisono Modes benutze ich nie. Laut machen kann ich es auch am Mischpult - aber ohne die doofen Auslöschungen! :mrgreen:
Habe vor'm Selberspielen eines Jupiter-8 im Unisono auch nicht so recht an die Wundertätigkeit dieses Features geglaubt – aber es ist definitiv mehr als "lauter machen" und "Auslöschungen".
 
Jörg

Jörg

|||||||||||
Re: Aw: Achtfach Unisono! for what???

Kannst du das beschreiben?



Für mich gibt es kaum ein nutzloseres Feature als Unisono.

Aber ich nutze ja sowieso meistens nur Ein-Oszillator-Sounds. ;-)
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Nimm eiene Alesis Andromeda, da gibt es dann 16-fach Unisono. Kommt gut...
Schön bei z.B. Oberheim OB8 das Panning der einzelnen Stimmen.
 
serge

serge

*****
Re: Aw: Achtfach Unisono! for what???

mink99 schrieb:
serge schrieb:
Nicht besser als es – für mich – dieser Leadsoud beschreiben könnte:
[ http://soundcloud.com/wolfgangschaltung/jupiter-first (•Soundcloud AUDIOLINK) ]

Und dafür braucht es beim juppi unisono ?toller Sound keine frage, aber das geht nur so ? Hätt ich jetzt nicht gedacht ....
Danke, war ein Sync-Sound – und ging tatsächlich nur so. Bis dahin hatte ich Unisono nur mit "breiter machen" und "schweben lassen" assoziiert.
 
tom f

tom f

||||||||||||
swissdoc schrieb:
Nimm eiene Alesis Andromeda, da gibt es dann 16-fach Unisono. Kommt gut...
Schön bei z.B. Oberheim OB8 das Panning der einzelnen Stimmen.


hehehe - also ich fand den unisosn beim andromeda immer recht aufdringlich und unorganisch - kein vergleich zum matrix12

mfg
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
tom f schrieb:
hehehe - also ich fand den unisosn beim andromeda immer recht aufdringlich und unorganisch - kein vergleich zum matrix12
War ja klar, dass Du dagegenhalten würdest :) Hast Du denn bei Deinem Andromeda damals auch schön die Tuning Optionen eingestellt, so dass die VCOs ein wenig Freiheit hatten?
Noch eins, wir warten eigentlich ja alle auf ein paar Erfahrungsberichte von Dir im FX Bereich. Wie geht es dem Behringer Reverb und wie gefällt es Dir? etc...
 
Panko PanneKowski

Panko PanneKowski

||
__

Bin auch kein 8Fach-Unisonist
kann mir aber vorstellen das es bei bestimmten Synths richtig gut kommt
und in Bestimmten Tracks Arrangements auch Sinn macht
beim Spectralis reicht mir jedoch ebenso eine 2 bis max 4 fach Unisono mit leichter Verstimmung auf den D-Synth Parts
 
A

Anonymous

Guest
ihr seid doch sonst für jeden gearwahnsinn zu haben :lol:
und dann jetzt rumeiern wenns darum geht einen Akkord mit mehr als 50 oszis abzufeuern :roll: :mrgreen:
 
Panko PanneKowski

Panko PanneKowski

||
Lieber Einen Oszie mit richtig Dicken Eiern - als Zwanzig mit 'ner Schwachen Blase :mrgreen:
 
darsho

darsho

Sö Sünteßeisör !
Am Juno 106 nutze ich den Unisono gelegentlich ganz gerne. Ich weiß jetzt aber gar nicht, wievielfach der dann ist.
 
A

Anonymous

Guest
PanKowski schrieb:
Lieber Einen Oszie mit richtig Dicken Eiern - als Zwanzig mit 'ner Schwachen Blase :mrgreen:

der fliegende teppich wird das aber nicht werden mit dem einem dicken ei und mono ist's dann auch noch ;-)
 
7f_ff

7f_ff

|
Summa schrieb:
Hier ein kleines Beispiel eines 4-stimmigen 8fach Unisono Sound, zum Schluss ohne Effekte...


play: http://www.summasounds.de/files/Temp/8FachUnison.mp3
Sehr schönes Bsp. :supi:


swissdoc schrieb:
Noch eins, wir warten eigentlich ja alle auf ein paar Erfahrungsberichte von Dir im FX Bereich. Wie geht es dem Behringer Reverb und wie gefällt es Dir? etc...
Ich sehe das ganz genau so, und würde mich ebenfalls interessieren :!:


Gruss
 
tom f

tom f

||||||||||||
swissdoc schrieb:
tom f schrieb:
hehehe - also ich fand den unisosn beim andromeda immer recht aufdringlich und unorganisch - kein vergleich zum matrix12
War ja klar, dass Du dagegenhalten würdest :) Hast Du denn bei Deinem Andromeda damals auch schön die Tuning Optionen eingestellt, so dass die VCOs ein wenig Freiheit hatten?
Noch eins, wir warten eigentlich ja alle auf ein paar Erfahrungsberichte von Dir im FX Bereich. Wie geht es dem Behringer Reverb und wie gefällt es Dir? etc...


also nachdem ich jetzt alesis ion fan bin habe ich endgültig mit dem andro abgeschlossen (hmmm..naja, wer weiss - lol)

zum behringer v-verb: finde ich immer noch ganz klasse für die paar euro. die konnektivität ist genial und die fx klingen allesamt nicht billig.
allerdings bin ioch definitiv kein hall-kenner - ich mixe eigentlich gerne recht hall-los :)

(was sich aber nun zumindest ein bischen ändert)

mfg
 
tom f

tom f

||||||||||||
wobei ja der unisono modes 106er mit abstand der schlechteste ist den ich je gehört habe - denn die phasenauschlöschungen der dcos im bass sind ja wirklich ätzend - der synth wird ja nicht fetter sondern klingt wie ohrensausen nach ner backpfeiffe :twisted:
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Wenn bei der Implementation nicht aufgepasst wurde, dann klingt das Unisono bei DCO Synths einfach schlecht, weil tendenziell phasenstarr.
Bei einem DCO Synth mit ein wenig Modulationsmöglichkeiten kann man es hinbiegen, dass es was taugt, i.e. MicroWave (dort gibt es zwar kein Unisono, aber man kann es sich im Mulitmode basteln)
VA Synths sind eine andere Nummer, dort sollte die Engine ja von sich aus ein wenig Analog Feeling reinbauen.

Bei analogen Synths, wie OB-8 oder Jupiter 8 regeln das die VCOs schon von alleine.

Der Thread Starter erwähnt Spectralis und Virus, da sind wir ja in der VA Ecke.

Hat denn jemand Probleme mit VCO Synths und deren Unisono?
 
Panko PanneKowski

Panko PanneKowski

||
swissdoc schrieb:
Der Thread Starter erwähnt Spectralis und Virus, da sind wir ja in der VA Ecke.

Spectralis ist aber nur im Mono Hybrid "Analog" Synth ein VA - Die anderen Drei internen Digital Synths sind ( in Ihrer Basis Wellen Form ) quasi "nur" Samples wie die EMU-Rompler.
Die weitere Echtzeit Bearbeitung (HüllKurven , LFOs ; Filter ect ) sind dann wieder Fliesskomma VA DSP generiert. ( wenn ich mich nicht irre )
ich weis nicht in wie weit das mit Phasenstarre vermeiden zu tun hat - aber man kann das dsp sampel bei jeder neuen Note an einem anderen sample-start-point abholen
dadurch ergeben sich in Verbindung mit Unisono (auch ohne) je nach Art Länge der Wellenform ( sample ) abgefahrene plastische Sounds - Der Wandler Verstärker Sound an den Outs vom Speckie ist sowieso über jeden Zweifel erhaben ..Warm Druckvoll und trotzdem HiFi.. ;-)

Mich würde nebenbei mal interessieren ob tom-f sich schon mal den Spectralis unter seine Fittiche genommen hat - weil er doch momentan so begeistert vom Klang von alten ollen Romplern schwärmt - die in seinen Ohren dicker klingen als so manche von den neuen Analogen :mrgreen:
 
 


News

Oben