ARP 2600

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von verstaerker, 4. November 2009.

  1. [VON MODERATOR EINGEFÜGT: Abgetrennt aus der Biete-Sektion, "Aufhänger" war ein Gesuch nach einem ARP 2600]



    ginge es ums verwenden, hätte so eine Arp kaum eine Berechtigung heutzutage - es gibt eine Reihe Synths die können was der Arp kann bzw noch viel mehr - und über den Preis reden wir lieber erst gar nicht
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    :supi:
    Da bin ich ganz bei Dir!
     
  3. C4P

    C4P Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Sorry wenn ihr es immer noch nicht verstanden habt, aber die Preise werden nicht für das "weniger können" gezahlt!
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Das muss Dir nicht Leid tun, wir kommen auch so ganz gut klar!
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Toller Bericht in der S&R über dich. Cool. Willkommen hier. :hallo:
    Aber das wird echt schwer mit dem 2600. Aber ich werd gleich auch wieder aufhören, dir deinen Suchekanal zu verspamen. Die Jungs haben aber leider Recht, da musst du sehr breitbandig suchen und auch genug Geld bereit halten oder Geduld mitbringen und einfach eine Weile warten und deine Freunde informieren, dass du einen suchst.

    Tolles Teil, aber mein Tipp: Ody holen und modden. Billiger und hat Sync. Modularisierbar. Siehe meinen kürzlich erschienen Amazonabericht dazu ab 7.11. / 7:00 Uhr. Ody bekommt man einfacher und der Klang ist ebenfalls sehr gut.
     
  6. Tax-5

    Tax-5 aktiviert

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Ich weiss wo einer steht (angeblich)
    Aber an den kommt man so was von nicht daran..... habe es schon selber versucht
     
  7. Jörg

    Jörg |

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Hmmm da bin ich mir nicht so sicher. Abgesehen von dem wirklich tollen Klang finde ich auch das technische Konzept und vor allem das Layout sehr gut.
    Was wäre denn die Alternative? Der Macbeth M5? Eher nicht. Und sonst? Semtex? Cwejman? Klingen prima aber anders, und sie sind viel kleiner und fummeliger.

    Also... ich hätte schon gerne einen 2600. ;-) Aber nicht zu den inzwischen aufgerufenen Preisen, auf keinen Fall.
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Ody modden?
     
  9. Jörg

    Jörg |

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Stimmt, wäre prinzipiell eine gute Alternative.

    (Ich persönlich bin mit dem Thema "Vintage" allerdings durch, deswegen gingen meine Gedanken jetzt in Richtung "aktuelles Gear".)
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Da klingt nix wie <a href=http://www.sequencer.de/syns/arp>ARP</a> , bestenfalls SE mit ARP Filter, ist halt auch anders, aber..
    Da wäre einer viewtopic.php?f=15&t=39106
     
  11. MISTER GDS

    MISTER GDS Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    hallöchen,

    ich war früher der totale analog-fan , heute hat sich meine meinung geändert, wenn ich darüber nachdenke wieviel ärger manche geräte machen.
    wenn man PERSÖNLICH keinen techniker kennt ist man angearscht....
    auch sind restaurationen und reparaturen inzwischen so teuer, gerade für leute mit kleinen geldbeutel....
    dass ich mich persönlich frage - macht es noch sinn - hunderte, tausende euro für eine alte analoge kiste auszugeben, wo ich angst haben muss, dass
    diese die nächsten monate aussteigt....
    da bevorzuge ich inzwischen software-instrumente oder virtuelle, wo ich weiss, diese bleiben mir technisch treu!
    für weit über 3500 euro - was man für einen arp 2600 hinlegen würde - bekommt man inzwischen ANDERE instrumente, die leistungsfähiger sind.

    grüße chris
     
  12. Wasp

    Wasp Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)


    Die übliche Diskussion....echt langweilig. Klar bekommt man viel leistungsfähigere Instrumente schon ab 100,-€, aber keins was so klingt wie der ARP 2600. Und mit den Reaparaturen und anfälligkeit ist doch völlig überbewertet. Weiß auch nicht warum man ein Suche Thread so verdiskutiert. Meine Prognose; der ARP 2600 geht in den nächsten 2 Jahren auf über 10.000,-€ und die "Hassdiskussionen" über überteuretes Equippment stieigt proportional zum Preis. Mensch Leute regt Euch nicht auf, macht Musik.
     
  13. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    10.000 € klingen nach einem gelungenen Teil meiner Altersversorgung, denn die persönliche Restlaufzeit will finanziert sein.
    Wichtig ist es immer, dass solche Instrumente wart- und pflegbar sind.
    Meiner hat mal eine Generalinspektion nötig und die Kosten gehen für mich in Ordnung, weil ich das Instrument nach wie vor sehr schätze, indem ich mich daran orientiere, was er mir musikalisch bedeutet.
    Nun, mit vollen Hosen ist gut stinken, aber ich bleibe dabei, dass ab einer gewissen Grenze die Preise wirklich nicht mehr normal sind.
    Egal, ob Moog, ARP oder gerade EMS (bei denen ich es musikalisch am wenigsten nachvollziehen kann), es gibt für den Musiker ähnlich interessante Instrumente auf dem Markt und wenn sie anders klingen, müssen sie nicht automatisch schlechter klingen.
    Oftmals ist es einfach eine Sache der Programmierung, die einem bei genügend Geduld zeigt, wie gut viele Produkte einfach sind.
    Muss man natürlich unbedingt Moog, ARP oder EMS haben, ist eben ohne Gejammer ein entsprechender Preis zu bezahlen. Basta!
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    [​IMG]

    Der Bericht zum ARP Odyssey wird am 7. November erscheinen. Bitte setzen Sie sich in die Zeitmaschine und kommen Sie aufs Hier und Heute zurück.

    Gruß, plusgut
    Amazona.de (Lektorat und Schlußredaktion)
     
  15. MISTER GDS

    MISTER GDS Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    wenn man die kohle hat - sich für lockere 5000,- einen arp 2600 leisten zu können - dazu hier mal 300,-

    da mal 500,- für mögliche reparaturen....will ich nichts geschrieben haben....

    ich habe selbst einen arp odyssey II und kenne die ganzen vst-plug ins....klanglich ist da kein all zu extremer unterschied mehr....und die

    unterschiede der feinheiten kann man verschmerzen.... :)

    grüße chris
     
  16. Wasp

    Wasp Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)


    Also ich habe auch ein Odyssey und ein 2600, es ist ja alles Geschmacksache und ich find den Ody auch klasse, aber von feinen Unterscheiden zu reden, das halte ich für untertrieben. Ich finde klanglcih verhalten sich die die beiden wie ein Moog Prodigy zu einem Moog 3P oder ein Moog 55 System.

    Und zu Deinem Punkt der Reparaturen, kann ich nur sagen, dass mein studiogepflegter 2600er in den letzten 8 Jahren keine Reparatur nötig hatte, also ich denke mal alle 10 Jahre 300 oder 500,-€ in so ein Gerät zu stecken sollte schon drinn sein, wenn es überhaupt sein muß. Allerdings müßte man im Momemt schon Glück haben, wenn man einen gepflegten ARP 2600 für 5 K zu bekommen. Ich kenne alleine schon drei Musiker die bereit wären wesentlich mehr dafür auszugeben. Warten wir mal ab, was der UK Arp auf E-Bay bringen wird.
     
  17. tortug

    tortug Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Der war aber schon mal am 1.11. veroeffentlicht, Mr. Hiro ;-)
    Nebenbei: Im Vintagebereich gibts in letzter Zeit viel Aufarbeitung von bereits veroeffentlichtem Material. Finde ich etwas unspannend ;-)
     
  18. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    na wenn ich das so lese müsste ja der odyssey für 1200 euro inkl. defekten arp sequencer von mister gds ein riesen schnäppchen sein und locker 5000 euro einbringen in 10 jahren (sequencer muss natürlich repariert werden), also zugreifen sage ich da an die altervorsorger!!! ;-)
     
  19. Wasp

    Wasp Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    ich glaube nicht, dass sich alle Geräte proportional entwicklen. Ich denke, dass ein ARP Odyssey in 10 Jahren vielleicht 2000-2500,-€ kosten wird, da er vor 10 Jahren ca. 600,-€ (=1200,-DM) gekostet hat. Ein ARP 2600 ist wesentlich seltener, klingt aussergewöhlicher, hat einen höheren Nutzwert, ist besser veararbeitet und somit wird er meiner Meinung auch höher stzeigen. Im Vergleich ein ARP 2600 hat vor 10 Jahren rund 1700,-€ (=3400,-DM) gekostet. Vor 5 Jahren hat er so 2500,-€ gekostet, heute kostet er ca. 6000-7000,-€, ich denke er wird weiter steigen.
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    ich meinte inklusive repariertem arp sequencer, der wohl auch sehr beliebt ist... aber war eh nicht so ernst gemeint

    apropo arp 2600, wieso wurde dieser filter nie kopiert in der modularwelt oder gibt's den? und überhaupt, da waren ja verschiedene filter eingebaut, zuerst fing es ja mit einem eingegossenen moog 24 db filter an und dann kam die eigententwicklung, der aber scheinbar doch ein ganz anderes filter wie das im odyssey ist? auch verstehe ich in diesem zusammenhang den vergleich von moogulator nicht, ich dachte odyssey und 2600 klängen so unterschiedlich wie minimoog und prodgiy, bzw. ist der unterschied noch grösser...
     
  21. Moogulator

    Moogulator Admin

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    vielleicht sollte man das auch abtrennen und im normalen analogbereich diskutieren *tipp*
     
  22. Ilanode

    Ilanode Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Bin mir gar nicht so sicher, ob es nur um den Klang geht, sondern um das Interface. Ich denke, da hat Jörg recht:

    Wer an dem Arp 2600 als Instrument, Klang und Handhabung, interessiert ist, wird schwer eine Alternative finden.
     
  23. Wasp

    Wasp Tach

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Der Sound des Arp 2600 ist meiner Meinung nach gar nicht so durch seinem Filter dominiert. Ich habe verschiedene Modelle mit verschiedenen Filtern getestet, sie waren besonders im Cuttoff Verhalten durchaus unterschiedlich, haben aber alle geil geklungen. Vielmehr ist es beim ARP das zusammenspielen der einzelnen Komponenten. Wenn man die VCO´s miteinander so zusagen cross moduliert und dann noch einen VCO auf die Filtermod liegt, da bekommt man Talkboxähnliche Effekte hin, da frag ich mich wer da noch den digital und schneidend klingenden Sync des Oddyssey braucht. Oder wenn man einmal Drones einstellt, wie teif die im Bassbereich runter gehen. Von Standardsounds wie lead und Bass ganz zu schweigen. Also ich meine das Teil ist so eigenständig und unnachahmlich, dass selbst wenn man die Filter modular aufbauen würde noch nicht mal 30 % des Gesamtklanges des ARP nachempfinden kann, warum auch immer...
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: ARP 2600 (in Berlin)

    Hab ich einfach mal gemacht :)
     
  25. huch hab eben schon überlegt was ich fürn thread über n Arp2600 gestartet soll :mrgreen:
     
  26. Jörg

    Jörg |

    Kollege Wasp ist nicht der erste von dem ich höre dass der 2600 doch besser klingen soll als der Ody.
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das kannst Du dem Kollegen wasp gerne glauben, wenn ich meine subjektive Empfindung äußern darf. :cool:
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Das ist auch so. Aber wir sprechen natürlich über Nuancen. Aber wir unterhalten uns hier ja zu 80% über genau sowas. Daher sollte man es auch zulassen.
     
  29. RetroSound

    RetroSound ●--~√V√V√V~--●

    Ich gehe da so pauschal nicht mit: 2600 ist besser als Odyssey, Minimoog ist besser als Prodigy, Jupiter-8 ist besser als Juno.

    Vieleicht können die großen etwas mehr, aber ob das den erheblichen Mehrpreis rechtfertigt? Ich glaube eher nicht. Der Odyssey klingt ausgezeichnet, hat den typischen ARP-Sound und steht dem großen 2600 bei vielen (nicht bei allen!) Sounds kaum nach.
    Aber das ist nur meine Meinung. :nihao:
     
  30. Moogulator

    Moogulator Admin

    setze: ANDERS statt BESSER. Ein Jp8 ist sicher unbedingt ANDERS als ein Juno.
     

Diese Seite empfehlen