Arturia Beatstep Pro

Dieses Thema im Forum "Hardware Sequencer" wurde erstellt von Fr@nk, 22. Januar 2015.

  1. Rupertt

    Rupertt ....

    kann ich irgentwie ein fullbackup des BSP machen ohne alle Projekte einzeln laden zu müssen?
     
  2. gupjek

    gupjek ..

    Heute hat mir den Post einen gebrauchten Beatstep Pro gebracht. Und der funktioniert bisher nicht wie er soll.

    Als ich angefangen habe das Handbuch zu lesen und ihn an meinen Doepfer Dark Energy II angeschloßen habe war die Ernüchterung groß:
    Der BSP scheint nicht die korrekte Pitch-Spannung zu senden. Der auf dem BSP angeschlagene Ton klang am Dark Energy mehrere Oktaven zu hoch. Also habe ich den BSP zum Vergleich an meinen Microbrute angeschloßen. Und siehe da: Stecke ich das aus der Pitch-Buchse des BSP kommende Kabel in den Pitch-CV-Eingang des Microbrutes wird die ganze Tastatur des Microbrutes um mehrere Oktaven nach oben verschoben.
    Also habe ich erstmal die neueste Firmware auf den BSP gespielt. An dem Verhalten des BSP hat das leider nichts geändert. Mittlerweile habe ich auch schon einen Hard Reset durchgeführt, den BSP also auf Werkseinstellungen zurück gesetzt. Das hat leider ebenso wenig an dem seltsamen Verhalten geändert.

    Via der MIDI Control Center-Software habe ich dann bei "0V Midi Note" den Wert auf "C3" geändert (der ursprüngliche Wert war "C-2"). Verbinde ich nun den Pitch-CV-Out des BSP mit dem Pitch-CV-In des Microbrute, wird die Tastatur des Microbrutes nicht mehr oktaviert. Verschiebe ich die Tastatur des BSP oktavenweise nach oben (die Tastatur des BSP umfasst nur zwölf Halbtonschritte), ändert sich dementsprechend korrekt auch der Ton den der Microbrute von sich gibt. Die "OCT+"-Taste des BSP indiziert korrekt die Verschiebung. Verschiebe ich die Tastatur des BSP jedoch oktavenweise nach unten, ändert sich die Tonhöhe des Microbrutes nicht - obwohl die "OCT-"-Taste des BSP eine Verschiebung nach unten indiziert.
    Somit ist die tiefste Note die ich von meinem BSP an einen Synthesizer via CV schicken kann ein C3.
    Den "0V Midi Note"-Wert weiter zu erhöhen wirkt sich überhaupt nicht mehr auf die ausgegebene Notenhöhe aus. Nur Werte zwischen und einschließlich "C-2" und "C3" wirken sich auf die Tonhöhe aus die der Microbrute von sich gibt.

    Schließe ich den BSP an den Dark Energy via MIDI an funktioniert alles einwandfrei. Der volle Tonumfang ist spielbar. Ich habe mir den BSP jedoch besorgt um damit CV verschicken zu können die ich weiter modulieren kann.

    Hat jemand eine Ahnung was hier das Problem sein könnte?
     
  3. Fr@nk

    Fr@nk |

    Es gibt in der Tat mehrere Stellschrauben, die Du abgleichen kannst/musst, da sich die Steuerspannung aufaddiert. Die Oktavlage des Synths (VCO), die Oktavlage der Tastatur (z.B. MicroBrute Tastatur), die Oktavlage des BSP, der Notenwert des jeweiligen Steps und der Offset im MCC.
    Falls die Zeitangabe beim Einbetten verloren geht, das ganze wird am der 6. Minute im Video erklärt.
     
  4. gupjek

    gupjek ..

    Genau diese im Video angesprochene Einstellung habe ich vorgenommen. Bei mir war wie gesagt jedoch der Wert "C3" nötig damit sich beim Einstecken die Tonlage des Microbrutes nicht verändert:

     
  5. gupjek

    gupjek ..

    Oktavlage des Microbrutes und Dark Energy selbst hab ich als erstes gleich gecheckt. Dann am BSP selbst. Dann eben hard reset. Erneut gecheckt. Im MIDI Center wie eingangs beschrieben rumgefummelt. Komme auf kein verwendbares Ergebnis. Die tiefste Note die mir der BSP über CV ausspuckt bleibt ein C3. Offenbar beträgt die Verschiebung fünf Oktaven. Wenn ich recht verstehe, sollte man bei der Kombination BSP und Microbrute eine Verschiebung von zwei Oktaven erwarten.
    Mittlerweile habe ich eine Rückgabe angefragt, da das Teil nicht trötet wie es soll. Wenn jemanden noch ne mögliche Lösung dazu einfällt, bin ich aber ganz Ohr. Ansonsten werde ich als nächstes den Korg SQ-1 ausprobieren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juni 2018
  6. Fr@nk

    Fr@nk |

    Ich bin mir nicht sicher, ob Du die Einstellung im MCC richtig verstanden hast.
    Die 0V MIDI Note bedeutet, dass bei dieser MIDI Note 0 Volt am CV Out generiert wird. Damit ist klar, dass Du bei der erwähnten Einstellung per CV Out nicht tiefer als C3 kommen kannst (minus Volt geht nicht). Wenn Du dann C4 auf dem BSP spielst, dann sollte am CV Out 1V anliegen und das angeschlossene Instrument eine Oktave höher als auf C3 gespielt erklingen.

    Setze mal den 0V Wert im MCC auf C0 (achtung, für beide Sequenzer setzen und dann auch auf den BSP senden). Dann sollte beim Spielen der tiefsten Note auf dem BSP auch der tiefste Ton mit dem DE möglich sein. Habe das eben mit dem alten DE hier gestestet und das geht ohne Probleme.
     
  7. LRSVDR

    LRSVDR ...

    Hab jetzt auch einen.
    Und glaube direkt nen Bug entdeckt.
    Wenn ich das richtig verstanden habe, dann ist Fr@nk jemand, den das interessieren könnte.
    Also dann mal los:

    Wenn das Ding läuft und ich munter im DRUM Kanal am rumwerkeln bin will ich mal schnell die laufenden Sequenzen transponieren.
    Also halte ich z.B. SEQUENCER 2 gedrückt und die Pads leuchten schön in der Form der "Tastatur" wie erwartet.
    Wenn ich dann meine gewünschte Transponierungsnote drücke passiert allerdings überraschendes!
    Nicht die Sequenz wird transponiert, sondern es ertönt der Drumsound, den ich auf diesem Pad im DRUMS Kanal liegen habe.

    Ich muss also erst einmal den SEQUENCER Kanal auswählen und dann noch einmal drücken und halten um transponieren zu können anstatt direkt drücken und halten zu können.
    Nagut, kann ja sein, dass das so gedacht ist, kommt mir zwar sehr kontraintuitiv und umständlich vor, aber wer weiss.
    Dagegen spricht nur, dass rein visuell der BSP sich so verhält wie ich es mir denke, als ob er direktes Transponieren zulassen würde, und wenn ich dann das Pad drücke kommt aber stattdessen irgendein Pups den ich auf dem Drumpad liegen habe und eigentlich schon total vergessen hatte.

    Also entweder ist hier etwas nicht so, wie es sein sollte, oder mein BSP überrascht mich einfach gerne.
    Wie handhabt das euer BSP so?
     
  8. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    @LRSVDR Nein, ist (leider?) richtig so...

    Man muss eben zuerst auswählen, was man transponieren will. Sonst weiß der BSP nicht Bescheid ;-)

    Da man ja beide SEQs separat/unabhängig transponieren kann ist das auch sinnvoll imho.
     
  9. LRSVDR

    LRSVDR ...

    Klar, aber indem ich z.B. SEQUENCER 2 drücke und halte ist ja klar, dass ich SEQUENCER 2 meine, und so wie sich das "Display" verhält, also das, was der BSP mir mit seinen LEDs anzeigt scheint der BSP das auch auch auf irgendeiner Ebene so verstanden zu haben.

    Nochmal in ganz kurz:
    Wenn ich gedrückt halte sieht es so aus als sei ich dann auch in dem angewählten Kanal, die Pads reagieren allerdings als sei ich noch in dem vorherigen Kanal.
    Muss also loslassen und noch einmal drücken. Also insgesamt zweimal.
     
    island gefällt das.
  10. Stue

    Stue Maschinist

    Fand ich auch verwirrend...
     
    island gefällt das.
  11. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    hatte ich schon verstanden, ist aber normal.
    (ob´s SINNVOLL ist, ist ja ne andere Frage...)
     
    LRSVDR gefällt das.
  12. LRSVDR

    LRSVDR ...

    Was mich halt irritiert ist, dass es so aussieht, als ob es so funktionieren würde, wie ich mir das vorstelle.
    Also wen ich den Kanal direkt gedrückt halte bekomme ich quasi nur eine Vorschau, wie es in dem Kanal aussieht, ohne direkt damit interagieren zu können.
     
  13. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    ich bin da auch schon paar Mal drauf reingefallen... ich frage mich, ob das evtl. nen Grund hat.. maybe ne versteckte (oder für die Zukunft "frei gehaltene" ) Tastenkombination?
     
    LRSVDR gefällt das.
  14. LRSVDR

    LRSVDR ...

    Schlimm ist ja auch anders.
    Man gewöhnt sich ja bekanntlich an fast alles.
    Nur die Diskrepanz zwischen wie es ausschaut und wie es sich verhält ließ mich wundern.

    Wenn man sich die inzwischen beeindruckende Update-Historie des BSP anschaut würde es mich doch überraschen, wenn da noch dicke Dinger kommen.
    Wer es ganz aktuell braucht sollte mal hier schauen:
    https://forum.arturia.com/index.php?topic=92995.msg150339#msg150339
    (Firmware v2.0.1.7)
     
    xenosapien gefällt das.
  15. Fiete

    Fiete .

    Hi, ich habe folgendes Problem und zwar kann ich den ABP nicht als Master über seinen Clock-Ausgang mit anderen Sequenzern im sync bringen. Der ABP gibt eine viel zu schnelle Clock aus, gefühlt 300 BPM, wenn er intern auf 120 BPM läuft. Bin der Meinung irgendwo gelesen zu haben, dass ich ein bestimmtes Kabel dafür braucht? Bitte Hilfe!!!
     
  16. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    musste jetzt kurz überlegen was ABP sein soll, haha - ich glaube, es hat sich im Netz so recht international "BSP" (BeatStepPro) eingebürgert. Das nur am Rande ;-)

    Das klingt für mich als ob Du mal im "MIDI Center" oder wie die Setup-Software von Arturia heißt was umstellen musst.

    AFAIK kann man da einstellen, wie viele Pulse / Ticks der Sync-Output pro Zeiteinheit ausgibt... müsste da optionen für DIN-Sync geben (24ppqn / Pulses per Quarter Note).

    Die meisten Eurorack-Sequencer laufen aber normalerweise auf 16tel Pulsen. Das würde evtl. erklären warum bei dir ~300 rauskommen bei einer 120er BPM.

    Guck mal ins Handbuch, gibts online (hab ich weiter oben verlinkt glaube ich) da müsste schnell(er) zu finden sein wo genau das umzustellen ist.
     
  17. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    Ich glaube, das ist ein Stück weit das 'Problem' - die Frontplatten-Beschriftung des BeatStep ist schon so "veraltet" dass man ohnehin ein paar Funktionen die via nachträglichem Update kamen dort nicht angedruckt findet, jedes weitere Update bringt zwar immer tolle Funktionen wie Polyrythmik etc., aber macht es halt gleichermaßen immer konfuser...

    Ich schätze, ein paar kleinere Bugfixes könnte es noch geben und dann sehe ich aber eher BSP mk2 in den Sternen stehen. Ist aber nur ne Vermutung.
     
    LRSVDR und island gefällt das.
  18. LRSVDR

    LRSVDR ...

    Was mir jetzt noch aufgefallen ist;
    wenn man zwischen den beiden SEQUENCER Spuren hin und her transponiert funktioniert es so, wie es meiner Vorstellung nach auch sollte, der jeweilige Zustand der Spur wird angezeigt und lässt sich auch direkt ändern.
    Nur wenn man aus der DRUM Spur kommt funktioniert es erst nach dem zweiten Drücken.
    Das bestätigt mich in meiner Annahme, dass es sich um einen Bug handelt.
     
  19. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    @LRSVDR Ich muss das daheim mal versuchen zu reproduzieren, hab da jetzt (wg. Urlaub etc.) nicht dran gedacht...

    Aber ja, das klingt dann doch nach nem Bug... mal an Arturia melden?
     
    LRSVDR gefällt das.
  20. LRSVDR

    LRSVDR ...

    Bin ja nicht gerade viel-poster hier, dachte wenn Fr@nk das liest landet es vielleicht an der richtigen Adresse?
     
    xenosapien gefällt das.
  21. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    @LRSVDR
    Ich glaube er hat das "markieren" in Posts ausgestellt, kann ihn zumindest mit @ so wie das jetzt bei Dir ging nicht markieren - dann bekommt er auch keine Benachrichtigung. Dann evtl mal PN?

    Aber ich denke an den offiziellen Arturia-Support ist direkter, Tomeso ist ja "nur" Vertrieb.
     
    LRSVDR gefällt das.
  22. verstaerker

    verstaerker |||||||||

    kann man eigentlich irgendwie alle Noten auf einmal auf den selben Wert stellen ... so wie das mit Velocity und Gatelength geht? (shift Knob2 tut bei Pitch bei mir nichts)
     
  23. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    hmm... dachte shift+Knob 2 wäre es auch für Pitch... muss man das evtl. im MIDI-Center erst aktivieren oder durch ne Tastenkombi?!

    Bin jetzt verunsichert...
     
  24. verstaerker

    verstaerker |||||||||

    merkwürdig ja ... muss mal im Midicenter gucken
     
  25. lenoxx

    lenoxx .....

    Kann es sein, dass bald ein neuer Batch von der Black Edition rauskommt ? Frank weisst Du schon was ?
     
  26. ASJ

    ASJ ....

    Eine "Active Step-Funktion" (wie beim Korg SQ1) wäre auch nett (vielleicht ist ja noch ein Firmware-Update in Planung...) :cool:
     
  27. verstaerker

    verstaerker |||||||||

    was ist das?
     
  28. ASJ

    ASJ ....

    Wenn zB Step Nr 2 deaktiviert wird, dann läuft die Sequenz sofort von Step 1 auf Step 3 (Nr 2 wird quasi sofort übersprungen, ohne dass eine Pause hörbar ist).
     
  29. Das schrittweise verschieben von Sequenzen feht mir, wo es doch pro sequencer so schöne link/rechts pfeiltaster gibt!
     
    subsoniq gefällt das.
  30. subsoniq

    subsoniq ......

    das wär ein superfeature...