Arturia Microbrute

Dieses Thema im Forum "Monophon" wurde erstellt von Fr@nk, 18. Oktober 2013.

  1. TinyVince

    TinyVince ......

    Ja sollte man machen. Weiss jetzt nicht genau was alles "gefixt" wurde , aber der Stepsequencer zB hat immer beim Einschalten Pattern 1 gespielt, auch wenn noch die 4 angewählt war zum Beispiel.
     
  2. ASJ

    ASJ .....

    Ok danke!
     
  3. ASJ

    ASJ .....

    Wenn ich mich nicht verlesen habe, gibt der microbrute am cv gate-out eine spannung von 0-5v aus (?) Könnte da man theoretisch einen mfb nanozwerg triggern oder braucht der eine andere spannung am gate-in (im Inet hätte ich diesbezüglich schon gesucht, aber ich hab da bislang noch nichts dazu finden können...)?
     
  4. Hi,
    Ich triggere meinen Dark Energy über das Gate Out vom Microbrute, und ich denke das der Nanozwerg, da die gleichen Spannungen, wie der DE verarbeitet.
    Allerdings, wenn ich den Pitch Out des Brutes mit dem Pitch In des DE verbinde, spielt der OSC des DEs immer 2 Oktaven höher, als der Brute. Habe keinen Weg gefunden, dieses Problem ohne zusätzliche Hardware zu lösen.Kann den DE aber auch nur über 3 Oktaven (+Tune Poti) schalten. Das Problem wird, wenn ich mich recht erinnere auch im Aturia Forum behandelt. Aber Gate Trigger z.B. für den ENV funktioniert bestens.

    Grüße
     
  5. TinyVince

    TinyVince ......

    Wenn du dem DE bevor er über CV/Gate getriggert wird, über dem MidiIn eine entsprechende MidiNote sendest, behält er diese bis zur Nächsten oder An/Ausschalten.
    Bedeutet du kannst ihn hoch oder tief transponieren und an den Brute anpassen.
     
  6. TinyVince, danke für den Tip! Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten!
     
  7. ich habe ein problem mit dem aufspielen der aktuellen firmware. eigentlich funktionert alles, doch wenn ich den micro neu starte, dann ist immer noch die alte version drauf :sad: hab schon diverse male probiert und immer wieder wird gesagt, dass der vorgang korrekt abgeschlossen wurde.

    zudem habe ich irgendwie das gefühl, dass einige regler kaum eine wirkung auf den sound haben - sind einige parameter wirklich so grazil? z.B. die Ultrasaw oder die Pulsweite. da werd ich nochmal ein paar yt-videos zu checken...

    leider musste ich auch feststellen, dass das gerät schon einmal ausgepackt, nicht als b-stock im shop markiert und mir als neu verkauft wurde. immer ärgerlich sowas...

    jemand vielleicht noch nen tipp für das firmware-update?
     
    Zuletzt bearbeitet: 10. Dezember 2017
  8. nano

    nano ..

    Was die Firmware betrifft: Hat wahrscheinlich geklappt. Es ist ein Bug in der aktuellen Firmware, dass die neue Nummer nicht angezeigt wird.


    https://forum.arturia.com/index.php?topic=91160.0
     
  9. ahhh...puh - danke für die info :)
     
  10. Hi,
    die Funktion vom Pulse-Width Regler kannst Du auch mit nem (FreeVST-)Oscilloscope checken. Hab's mit dem "JS:Oscilloscope Meter" von Reaper gemacht und man sieht gut die 50% Pulsweite bei Linksanschlag und die 90% Pulsweite bei Rechtsanschlag.

    Grüße
     
  11. danke. und ja - funktioniert alles. greift nur nicht so hart in den sound ein, wie bei anderen mir bekannten synthies...
     
  12. Sebastian R.

    Sebastian R. .....

    Vor Weihnachten waren 16 (sechzehn!) gebrauchte Microbrutes beim großen Kleinanzeigen-Portal
    nur in DE gleichzeitig im Angebot. Das überrascht mich etwas bei diesem guten kleinen Synthie.
    Boutiques dagegen insgesamt nur ca. fünf, obwohl es von diesen ja mehrere Modelle gibt.
    Streichfett gar keiner, obwohl der oft kritisiert wurde. Aber 16 Microbrutes :selfhammer: ??
     
  13. vogel

    vogel Lebensform

    Meine Hypothesen:
    A: Das Ding wird sich ziemlich gut verkauft haben. Als er rauskam, hab ich ihn mir auch direkt zugelegt, weil es für unter 300 EUR keinen vergleichbaren analogen Synth gab. Demzufolge dann irgendwann auch entsprechend hohe Gebrauchtverkäufe.
    B: Nicht wenige werden sich arturiatechnisch weiter aufgerüstet haben; entweder mit Mini- oder halt Matrixbrute. Und der Grundsound ist halt ähnlich (wobei ich meinen zweiten (roten) Micro trotz Matrix nicht abgegeben habe).
    C: Einige werden ihn wahrscheinlich auch als CV/Gate-Keyboard (mit Synth-Dreingabe) gekauft und ihn später durch den Keystep ersetzt haben.
    D: Doppelkauf, der gegen Jahresende abgestoßen wird. Hatte ich ein Jahr zuvor, als Brax den roten für 179,- EUR angeboten hat, und ich einfach zuschlagen musste. Hab dann den normalen allerdings sofort für damals faire 200 weiterverkauft.
    E: Der Käufer hat sich vom Sound und/oder von den CV-Anschlüssen mehr versprochen, insbesondere im Zusammenhang mit einem Modularsystem.
    F: Der Käufer betreibt den Micro nur mit voll aufgerissenem Volumeregler und hat den harschen Sound irgendwann satt.
     
    Jan_B gefällt das.
  14. TinyVince

    TinyVince ......

    Als ich muss sagen, der MicroBrute hat für meinen Geschmack eine bessere Pulswelle als der MiniBrute. Ausserdem kann man aufgrund der verschiedenen Firmware beider Geräte
    ( Gate trigger des Seqeuncers ist nur beim Micro möglich) vollkommen andere Ergebnisse erzielen. Von den Patchmöglichkeiten mit Externem abgesehen.
    Es wird allerhöchste Eisenbahn,das Arturia die dieser Liga, klein und patchbar, was Neues vorstellt.
    Laut ihrem letzten Newsletter, werden sie wohl auf der NAMM 2018 wieder was am Start haben.
    Für mich unverständlich den Micro zu verkaufen, da zu viele Angebote und wer den nicht mag mit seinen Möglichkeiten hat nicht vollständig das Potential verstanden.

    Intressant für mich: Wie klingt die Pulswelle im Verleich Matrix zu MIcro???????? "Her Vogel" was sagen sie dazu?
     
  15. vogel

    vogel Lebensform

    Muss zugeben, dass ich einen a/b-Vergleich noch nicht gemacht habe.
    Bin aktuell in den letzten Zügen meines Studioumbaus (heute Rest-Verkabelung, morgen Test Audio + Konfiguration + Test MIDI), und mit ein wenig Glück könnte ich am kommenden Wochenende mal einen Vergleich fahren; hören und mit dem Oszi auch sichtbar machen.
    Wird also nachgereicht......
     
  16. borg029un03

    borg029un03 Elektronisiert

    Ich hab mich dazu entschieden den Microbrute abzustoßen. Das hat folgenden Gründe.

    1. Als ich den gekauft hatte wär es der günstigste Analoge der auch noch schön zum einsteigen wär, inzwischen gibt's da einige mehr auf dem Markt.

    2. Er ist nicht speicherbar, das macht ihn mMn in erster Linie zu einem Studio Gerät. Dafür kann ich den Klang nicht ausreichend modulieren, nur 1 Hüllkurve und nur 1 FLO ist mir da zu wenig.

    3. Der Sound ist gut, aber inzwischen hab ich einige Synths die mir da besser gefallen, das macht ihn leider zu einem staubfänger.

    4. Das Patch Feld ist zwar ganz gut aber man kann gar nicht so viel als Ziel wählen wie ich mir das wünschen würde.

    5. Der Stepsequencer ist zwar nett aber Ben Arpeggiator wär mir lieber.
     
    studio-kiel gefällt das.
  17. dem kann ich nur beipflichten. der Microbrute war bei mir ein dreiviertel Jahr in Gebrauch, dann hab ich ihn abgestoßen. Es war nett an den Knöpfen zu drehen, es war auch mein erster monophoner. Aber irgendwie.. es fehlte was. Er klang für meinen Geschmack immer etwas zu trocken. Zu scharf. Irgendwie nicht so recht in die Produktionen passend. Ich hab das Gerät ohne Wertverlust abgestoßen. Da ich aber immer noch einen monophonen - aber mit mehr Möglichkeiten haben wollte, hab ich nochmal fast 2 Jahre damit zugebracht mit vielen Tutorials, Youtube und Recherche den passenden zu finden. Da wir nicht den Synthiladen um die Ecke haben, blieb nur diese Art der exzessiven Suche. Hängengeblieben bin ich beim Yamaha CS-15. Ich wollte noch nie so sehr einen monophonen haben, wie diesen. Korg MS-20 war auch ne Idee .. aber nein. Der CS-15 hat so einen eigenständigen Klang und ist dabei noch recht melodiös, hat eine quasi unendliche Möglichkeit an Routing-Möglichkeiten und ist quasi ein 2xCS 5 in einem. Auch wegen der Reviews über amazona, und der zig Videos und Erklärungen auf einem YT Kanal, wo der CS-15 in circa 10 Teilen a 20-minütigen Parts detailliert getestet, bespielt und erklärt wurde, wollte ich diesen. Erst nach Jahren hab ich verstanden, dass einen Synth zu besitzen nicht des Klanges wegen nur entscheidend ist, sondern auch ob dieser in Produktionen eingesetzt werden kann. Der Microbrute passte irgendwie nicht so recht rein. Wenn ich was von Arturia anschaffen würde, dann lieber der Drumbrute, das ist in meinen Augen eine innovative und sehr intuitive Drummaschine(synth).
     
    studio-kiel gefällt das.
  18. hm, zu scharf...
    also wenn ich die einzelnen oszillatorlautstärken nur max. halb aufdrehe und den bruteregler komplett weglasse macht der super gute angenehme fette brot-und buttersounds mit sägezahn oder mit rechteck mit lfo-pwm.
    grad der einfache rechteck-mit lfo-pwm-bass find ich fetter als z.bsp beim ms20-m oder pulse oder ms404
    finde eher das ständige nachstimmen des oszillator-pitchs nervig...
    und : das ding sollte mindestens ne stunde zeithaben zum warmwerden, weil ein guter sound am ende des tages nicht so klingt wie direkt nach dem einschalten hab ich den eindruck
    naja is wohl alles geschmackssache:mrgreen:
     
  19. ja, das Warmwerden Problem ist ja nicht nur Arturiaproblem. Rod Modell hat darüber schon berichtet.
    also, der Microbrute ... naja, so recht wollte der nicht reinpassen ins Setup. aber: stimmt - Geschmackssache
     
  20. auxin

    auxin .

    Moin und frohe Ostern!

    Ich habe ein Problem mit dem Microbrute und der Midiclock aus der Mininova.
    Bisher funktionierte das ganz gut, dass der Microbrute die Midiclock empfängt. Er hängt zusammen mit dem Volca Beats über ein Y-Midi-Kabel, an dem zwei Midikabel hängen, an der Mininova. Alles bisher reibungslos.

    Nun habe ich heute bisschen rumgespielt, und alle meine Synths nacheinander mal von der Clock aus Reaper ansteuern lassen, um zu gucken, wie das so beim Aufnehmen wäre.
    Als ich dann alles wieder zurückgebaut hatte, damit die Mininova wieder die Masterclock liefert, reagierte der Microbrute nicht mehr auf die Clock. Er läuft dann in seiner eigenen Geschwindigkeit ab.
    Die Volcas reagieren noch auf die Mininova.
    Der Microbrute reagiert auch immer noch auf die Clock aus Reaper, wenn ich entsprechend verkabel.
    Kabel habe ich getauscht, Firmware beim Microbrute neu aufgespielt, in der Software und am Gerät mal alle Schalter verändert, alles an und aus gemacht... trotzdem geht es nicht.

    Weiß einer einen Rat?

    Viele Grüße,
    auxin
     
  21. vogel

    vogel Lebensform

    Mach aus dieser Frage lieber einen eigenen Thread; ist aus meiner Sicht kein Microbruteproblem, eher an diesem Y-MIDI-Kabel.....
     
  22. auxin

    auxin .

    Moin,
    danke, ja mache ich.
    Wie gesagt habe ich es auch mit anderen Kabeln probiert, eben auch ohne Y-Kabel, sondern direkt Mininova -> Microbrute.
    Hilft aber nichts...
     
  23. Notstrom

    Notstrom ||||

    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2018
  24. ollo

    ollo |||

    Müsste man wahrscheinlich real vor sich haben, um beurteilen zu können, wie gut oder schlecht das aussieht.
     
  25. Notstrom

    Notstrom ||||

    Preis ist aber derselbe. 299.
    @Fr@nk ab wann erhältlich?
     
  26. TinyVince

    TinyVince ......

    Uiii toll.
    Der MicroBrute ist wirklich ein zeitloser Renner für meine Begriffe.
    Trotzdem , wenn ich sehe wie irrsinnig der schwarze Keystep gehandelt wurde, nachdem er neu vergriffen war....Ziel leicht verfehlt Arturia. :)
     
  27. Die gelbe Schrift sieht toll aus, hat so einen vintage Flair.
    Das Michelangelo Motiv sieht eher so aus wie 2 Jahre ohne Decksaver im Spinnen-Keller gestanden. ;-)
     
  28. Notstrom

    Notstrom ||||

    Das alte Modell jetzt für 256 bei T. Und den Minibrute für 333! Minibrute 2 für 592. Drumbrute für 379!
     
  29. Notstrom

    Notstrom ||||

    Selbst rausgefunden...ab 1.7.
     
  30. Schneefels

    Schneefels (-_(-_(-_-)_-)_-)

    Also, mein Ding ist diese Michelangelo Edition nicht. Aber weil ich den Microbrute nach wie vor einen interessanten Mini-Synth finde, und die Gebrauchtpreise inzwischen ja ungefähr auf dem Level des Neupreises der jüngeren Volcas angekommen sind, habe ich mir gerade wieder einen Microbrute von der "normalen" Edition zugelegt.

    Warum Arturia nicht stattdessen mal ne neue Charge Keysteps auf den Markt schmeißen verstehe ich auch nicht. Die Hoffnung auf den Keystep Pro habe ich ja schon begraben.