Audio to MIDI Clock Converter

SpotlightKid

SpotlightKid

....
Glückwunsch zum funktionierenden Prototypen. Sieht gut aus. Wozu sind die Buttons? Sind die USB-Pins irgendwo abgreifbar? Ich wäre definitiv an den Schematics interessiert, evtl. sogar daran, dir ein Board abzukaufen.
 
B

barry

..
Sieht toll aus und scheint nach deiner Beschreibung genau das zu machen, was gebraucht wird! Wir haben letztes Jahr etwas Ähnliches mit einem Arduino zusammengekloppt, funktioniert aber nur so halb (wahrscheinlich mieser Code und zu schlechte Audiosignal-Auswertung), ist potthässlich und hat nur einen MIDI Out...
Ist aber auch wurscht. Du bist besser unterwegs. Kurz und knapp: was soll so ein Kit (oder fertig aufgebaute Platine?) kosten? (Wir brauchen mindestens drei oder vier für unsere fensterlosen Dachkammern)
Als "ehrenamtliche" Würdigung für diesen genialen Riesen-Problem-Löser könnten wir uns an einem Plastikgehäuse aus dem 3D-Drucker versuchen. Vielleicht besteht ja deinerseits Interesse. Dann würde endlich mal was Sinnvolles gedruckt.
LG barry&co
 
Killnoizer

Killnoizer

||
Sorry wenn die frage jetzt vielleicht sinnlos ist , ich bin reiner Midi user ohne tiefe kenntnisse der Elektronik ( aber ich kenne wen den ich fragen kann wenn es nötig wird ... )

wie wird denn die bpm eingestellt ?

und kann der clicktrack mit 96 impulsen nicht einfach mit jedem Drumcomputer
erstellt werden ?

wäre dann interessant zu wissen wie der sound am besten z gestalten ist .
 
Sinus Frequency

Sinus Frequency

......
Wozu sind die Buttons? Sind die USB-Pins irgendwo abgreifbar?
Die Buttons sind in der aktuellen Version ohne Funktion. Ich werde die Firmware aber abändern, sodass ein Button zum Scharfschalten verwendet werden kann. Der zweite wird dazu verwendet, zwei Takte vorlauf zu erzeugen, sodass die MIDI Clock exakt mit Empfangen des ersten Impules gesendet wird. Aktuell wird vorher noch ein MIDI Start gesendet, sodass die erste MIDI Clock um einen Befehl verzögert wird.

Ich hab gerade geschaut, die USB Pins sind noch frei. Ich werde für die nächste Serie, eine microUSB Buchse einplanen. Dann kann man wahlweise das Gerät über den Rundstecker oder die USB Buchse versorgen und kommt an die USB Schnittstelle ran. Das wird dann aber rudimentär so wie bei den Bluepill Boards, einfach über einen Serienwiderstand auf die MCU Pins.
 
Sinus Frequency

Sinus Frequency

......
Kurz und knapp: was soll so ein Kit (oder fertig aufgebaute Platine?) kosten? (Wir brauchen mindestens drei oder vier für unsere fensterlosen Dachkammern)
Die Platinen sind bestückt, zumindest die SMD Parts. Mann benötigt dann noch die 4 MIDIbuchsen, Klinkenbuchse und die Buchse für die Spannungsversorgung sowie die Buttons. Zum flashen dann noch einen Header für den ST Link. Ich denke die mechanischen Teile sind so 12 - 15 € wenn man sie bei Reichelt bestellt. Die Leitperlatte muss ich jetzt nochmal anfragen. Ich werde jetzt erstmal noch eine zweite Prototypenserie bauen lassen. Ich denke, dass es für die bestückte Platine auf 20€ - 30€ hinauslaufen wird. Da muss ich aber erstmal schauen, wie das mit Zoll und Einfuhrumsatzsteuer wird. Da wurde ich jetzt schon ein paar mal überrascht. Wenn du ein bisschen experimentierfreudiger bist, gibt es aber auch noch Prototypen, die ich eventuell abgeben kann.
 
Sinus Frequency

Sinus Frequency

......
wie wird denn die bpm eingestellt ?

und kann der clicktrack mit 96 impulsen nicht einfach mit jedem Drumcomputer
erstellt werden ?
Du benötigst einen einfachen Sampler und das MIDI File welches ich dann auch im Projekt Repository zur Verfügung stellt. Dieses ist ein Takt lang und triggert den Sampler in dieser Zeit 96 mal. Im Sampler selbst liegt ein einfaches Trigger Sample oder Rechteck. Dieses wird dann über einen separaten Audioausgang geroutet und geht direkt auf die Syncbox. Drehst du jetzt das Tempo in der DAW hoch, wird das MIDI File schneller abgespielt, die Audioimpulse schneller ausgegeben und das Tempo an den MIDI Outs erhöt.

Das Signal kann theoretisch von einem (Hardware) Drumcoumputer erzeugt werden. Der bräuchte dann eine Step Auflösung von 1/64. Bei Hardware macht es aber keinen Sinn, da sollte die MIDI Clock passen.
 
Sinus Frequency

Sinus Frequency

......
Zu meinen weiteren Plänen:

- ich habe vor ein Full Kit inklusive allen mechanischen Bauteilen anzubieten.
- daneben wird es die Leiterplatte auch einzeln geben. Diese ist dann aber auch bestückt, sodass niemend SMD Teile löten muss. Eine unbestückte Variante gibt es aus logistischen Gründen nicht.
- die aktuelle Firmware wird erweitert, sodass neben der MIDI Clock noch eine analoge Clock über 4 Clockdivider ausgegeben werden kann. Hierfür ist ein Header vorgesehen. Ich werde dies erweitern, sodass über eine
zusätzliche Platine, die Signale gepuffert auf Miniklinkenbuchsen gehen.
- zum flashen wird ein ST Link benötigt. Ausgeliefert werden die Platinen aber mit der Basis Firmware, sodass man gleich loslegen kann. Den ST Link gibt es für wenige Euros auf Ebay.

Ich hoffe, dass ich das ganze demnächst in einem Online Shop anbieten kann. Der erste Batch wird es aber erstmal über Email laufen müssen.

Für alle interessenten, bitte eine kurze Email an: ats (at) manuelkoch.com. Dann werde ich über Verfügbarkeit und Preise zu schnell wie möglich informieren.

Wenn es genug Interesse gibt, würde ich auch ein Blechgehäuse designen und fertigen lassen. Dafür bräuchte es aber ein gewisses Volumen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Killnoizer

Killnoizer

||
Unsere Sequencer haben eine 480er Auflösung pro Takt , die alten Yamaha können das ... DAW benutzen wir nicht sondern einen Hardware Multitracker . Dummerweise haben die aktuellen Geräte alle kein Midi mehr ( was ich hochgradig schwachsinnig finde )
 
B

barry

..
Hallo Sinus, habe dir eine Bestell-Email geschickt. Kit mit allen Teilen ist genauso gut. Hauptsache Betriebssystem ist schon gebrannt/geflasht. Falls es noch nicht zu spät ist... Wenn statt der Micro-USB-Buchse eine ordentliche Fullsize-Buchse auf die Platine kommt, wäre das wirklich studiotauglicher (von Live ganz zu schweigen)! Uns sind schon mehrere von diesen fragilen Büchschen von der Platine gebrochen. Über den zusätzlichen Euro wird wohl keiner meckern ;-)
Wir freuen uns schon auf News. LG
 
B

barry

..
Unsere Sequencer haben eine 480er Auflösung pro Takt , die alten Yamaha können das ... DAW benutzen wir nicht sondern einen Hardware Multitracker . Dummerweise haben die aktuellen Geräte alle kein Midi mehr ( was ich hochgradig schwachsinnig finde )
Jawoll! Das ist zudem auch noch ratzeblöde. Das führt nämlich bei vielen alten Säcken zu Kaufhemmungen.

Ev. überflüssiger Tipp: Schau dich mal nach RM1x (sic!) in den Kleinanzeigen um, falls du nicht eh' so ein Ding hast.
Wir haben uns vor ein paar Jahren mit den Dingern eingedeckt. Robust und Taster mit Massenware erneuerbar. Konnte man im ordentlichen Zustand so zwischen 350...450 erwerben. LG
 
aliced25

aliced25

C64
@Sinus Frequency
Ich weiß nicht, ob du es schon mitbekommen hast, eine extra Hardware ist neurdings nicht mehr wirklich nötig, um dein Ziel zu erreichen.
Im neuen Ableton Live 11 gibt es jetzt eine Tempo Follower Funktion, mit der Live 11 das Tempo und den Sync von einem externen Audio Eingang ableiten kann.
klingt interessant, aber hier ist es genau andersherum gedacht. Die DAW ist in diesem Fall der Master und das Gerät leitet die Midi Clock aus einem Audiosignal ab. Das soll Jitter bedingte Schwankungen eliminieren, da die die von Ableton generierte Midiclock nicht wirklich zu gebrauchen ist. Ein weiterer Vorteil ist, dass man die, durch Plugins verursachten Latenzen automatisch umgeht.

btw, ich nutze seit vielen Jahren die Innerclock Synclock und ich glaube, dass das zugehörige Plugin Sync-Gen II mittlerweile Freeware ist.
https://www.innerclocksystems.com/support
 
Killnoizer

Killnoizer

||
Hey BARRY , die RM1X steht hier auch rum , benutze ich auch gerne .
Aber das ist ja nicht Thema , das ignorieren von MIDI seitens der Anbieter ist jedenfalls eine Katastrophe .
 
B

barry

..
Hi Killnoizer, sagte ja "überflüssig" ;-)

der Rest war Offtopic-Unsinn - sorry!
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben