Bass mit FM bauen

intercorni

intercorni

|||||||||||
Ich habe immer bisher einen großen Bogen um FM gemacht aber nun habe ich seit zwei Wochen einen TX802 im Studio und bin ganz begeistert davon, wie knackig dieser doch klingen kann. Das habe ich so nicht erwartet.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Mein kleines DX7 set hier im Forum hast du gefunden - afair sind da auch Bässe dabei, alternativ geht vielleicht auch das was beim DEXED so dabei ist.
 
Tonerzeuger

Tonerzeuger

Noerd
Ich hab mal ein FM-Bass Tutorial auf Youtube gesehen- für 4-OP-Synths. Das wollte ich dann
auf dem DX7 nachbauen und bin klanglich wo ganz anders gelandet.

Im Rack eben dem DX7s steht ein Studio Electronics ATC-X. Der macht unglaublich kraftvolle, beeindruckende Bässe. Aber mein Selfmade DX7-Bass muss sich nicht verstecken: Irgendwie nuancierter und sehr musikalisch, mit etwas Velocity und ohne diesen typischen VCF-Charakter.

Soll heißen: Es lohnt sich mit FM zu experimentieren!
 
AxelFH

AxelFH

|||
Ich hab mal ein FM-Bass Tutorial auf Youtube gesehen- für 4-OP-Synths. Das wollte ich dann
auf dem DX7 nachbauen und bin klanglich wo ganz anders gelandet.
Hast Du Dich im Algorithmus vergriffen? Ich habe zwar den DX21 und den DX7IID nicht gleichzeitig genutzt, stelle mir aber vor, dass ein 6-OP-Modell ein 4-OP-Modell "imitieren" können sollte - bin jedoch offen für andere Wahrheiten.
 
NickLimegrove

NickLimegrove

postprofessionell
Hast Du Dich im Algorithmus vergriffen? Ich habe zwar den DX21 und den DX7IID nicht gleichzeitig genutzt, stelle mir aber vor, dass ein 6-OP-Modell ein 4-OP-Modell "imitieren" können sollte - bin jedoch offen für andere Wahrheiten.
Es gibt einige kleinere Dinge, die manche der 4OPs können, die sich aber auf einem DX7 nicht machen lassen, oder nur über Umwege. Dazu zählt zuvörderst, dass der V50 (und der WT11, die beiden einzigen Synths mit dem OP-Z-II-Chip) Operatorfrequenzen bis runter auf 0 Hertz erlauben.

Schon von der Theorie her würde ich man ja eigentlich auch sagen müssen: mit vier Operatoren, für die jeweils acht Wellenformen zur Verfügung stehen, gibt es mehr "harmonisches Potential" als mit sechsen, die nur als Sinus zu haben sind, und von denen man, für komplexere Klangfarben, erst zwei oder mehr von ihnen zusammenschalten muss.

Welche Relevanz das dann in der Praxis für deine Bass-Sounds hat? Wohl so ziemlich genau keine :kaffee:
...meine Erfahrung ist durchaus, dass sich fast alles, was in 4OP geht, letztlich sinngemäß auch in 6OP abbilden lässt.

Dennoch würde ich meinen V50 nie hergeben wollen, mit seinen 8-fach-timbralen, 16-stimmigen Performances und seinen MIDI(!)-Effekten, die ich sonst so nie wieder in einem Yamaha-FM-Synth gesehen habe.

Was wäre denn das Video, von dem du sprichst?

Soll heißen: Es lohnt sich mit FM zu experimentieren!
:supi:
 
Zuletzt bearbeitet:
AxelFH

AxelFH

|||
Schon von der Theorie her würde ich man ja eigentlich auch sagen müssen: mit vier Operatoren, für die jeweils acht Wellenformen zur Verfügung stehen, steht mehr "harmonisches Potential" zur Verfügung als mit sechsen, die nur als Sinus zu haben sind, und von denen man, für komplexere Klangfarben, erst zwei oder mehr von ihnen zusammenschalten muss.
Danke @NickLimegrove; bin vom DX21 ausgegangen und der kann auch nur Sinus. Die Frequenzen weiss ich allerdings nicht mehr.
 
Tonerzeuger

Tonerzeuger

Noerd
Im Algorithmus vergriffen? Nein, Ich bin beim Rumspielen schlicht auf eine andere Idee gekommen. Der Klang im Tutorial hatte so ein Kontrabass- mäßiges Ausschwingen , das wollte ich nicht. DX21-Algorithmen lassen sich eigentlich leicht auf den DX7 übertragen, abgesehen vom maximalen FM-Pegel, der ist bei DX21/27/100 höher und erlaubt dort besonders harte Sounds.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Das lässt sich beim DX7 leicht ausgleichen, bei parallelen Modulatoren mit gleicher Frequenz addiert die die Modulationstiefe.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben