Behringer DeepMind 6

DM 6

  • Tolle Idee, DM6 Formfaktor.

    Wahl: 36 43,4%
  • Der DM12 ist das bessere Konzept als das des DM6

    Wahl: 12 14,5%
  • Weder DM12 noch DM6 plane ich zu kaufen, vielleicht später oder gar nicht…

    Wahl: 27 32,5%
  • Ich kaufe/habe einen DM6

    Wahl: 12 14,5%
  • Ich kaufe/habe (eher) einen DM12

    Wahl: 14 16,9%

  • Anzahl Votes
    83

darsho

...
Das hier kam gerade über den Sonicstate YT Kanal in den Superbooth Thread ins Forum rein :

Es wird den DM12 auch als DM6 geben, 3 Oktaven Keyboard (reguläre Größe), 6 Stimmen, ohne Wi-Fi, Bedienelemente etwas kleiner, sonst alles gleich.

699 Dollar netto.

Das dürften bei uns mit Mehrwertsteuer ca. 850 EUR werden.

 

darsho

...
Ohne Scheiß.
Ich kann mir vorstellen, den DM6 zum DM12 dazuzuholen.
Der DM12 ist ein bisschen groß um ihn ohne Auto zu Jamsessions mitzunehmen.

Lehmbruck schrieb:
Hätte mir eher einen DM12 als Desktopversion erhofft.
Den gibt es ebenfalls, aber da musst Du Dir einen eigenen Thread für aufmachen, ätsch. :agent:
 
Gefällt mir sehr gut in der Größe und mit 6 Stimmen.
800-850 Euro ist ebenfalls OK, finde ich.
Würde persönlich dann eher den DM-6 kaufen.
 

Michael Burman

Beste Antworten: ∞
Ich stelle mir das so vor, dass der DM6 Akkorde nicht so fett wie der DM12 spielen können wird. Außer es wären 3-Noten-Akkorde. :agent: Für Bässe oder Soli wäre der DM6 aber wahrscheinlich ok. :agent:
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Das ist wirklich nicht uninteressant, denn die 6 Stimmen würden mir für die meisten Dinge sogar ausreichen.
Der 12er ist mir zu groß, habe eh nicht so viel Platz hier.
Und dann noch der günstige Preis, der sich sicher auch noch etwas nach unten bewegen wird.
:phat:
 

Green Dino

Techno Anno 1902
Ne, ist überhaupt nicht doof! Polychaining geht ja ausserdem ebenso beim DM6 wie beim Desktop DM12. Hab ich jedenfalls eben gelesen.
Vondaher kann man da keine Resteverwertung vorwerfen.
 

Michael Burman

Beste Antworten: ∞
Nоrdcore schrieb:
Ich finde es auch deutlich passender zu dem Konzept der schlicht gestrickten Stimme ohne Multi-Timbralität.
Die schlicht gestrickten Stimmen wurden im DM12 durch doppelte Anzahl von Stimmen etwas relativiert.
Bei einem 6-stimmigen Synthesizer würde ich andere Möglichkeiten auf der Oszillator-Ebene erwarten.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
6 - 12 - ...und zur nächsten pompösen Geräteschau gibt's dann den DM-18. Würde ja Sinn machen...

Ich frage mich wie die es geschafft haben, das DM-24 Panel so dermassen zusammenzustauchen?! ...fehlt da was? :denk:



P.S.: Ich wollte eigentlich nicht wissen, wer wann wo Geburtstag hatte... :roll:
 

darsho

...
hairmetal_81 schrieb:
6 - 12 - ...und zur nächsten pompösen Geräteschau gibt's dann den DM-18. Würde ja Sinn machen...
Ich frage mich wie die es geschafft haben, das DM-24 Panel so dermassen zusammenzustauchen?! ...fehlt da was? :denk:
Einen DM16 mit 5 Oktaven Keyboard kann ich mir schon vorstellen, je nachdem wie mutig Behringer ist.
Beim DM6 sind alle Bedienelemente geringfügig kleiner als beim DM12, denke ich.
 

notreallydubstep

kein dubstep, wirklich nicht
Okay. Ich gebe zu, DAS Ding fixt mich jetzt auch an. Format sehr geil, Sound könnte geil werden, Bedienung hat was... dankbarerweise ist der "ein-synth-pro-jahr" - Platz bereits vom Microkorg reserviert...
 

microbug

*****
hairmetal_81 schrieb:
Ich frage mich wie die es geschafft haben, das DM-24 Panel so dermassen zusammenzustauchen?! ...fehlt da was? :denk:
Ist alles da, nur kleiner, guck das Video von Sonicstate, da wird das gesagt.

Der Minilogue wird es dann wohl schwer haben.
 

darsho

...
Sechs Stimmen sind Minimum, um Dreiklang-Akkorde mit längerem Release zu spielen.
Mit 4 Stimmen kann man zwar nen 4-stimmigen Akkord spielen aber wenn es Release haben soll, dann nur Powerchords ;-)

Wobei ich das bei den Boutiques schon ok fand, ich mein ich habe 219 EUR bezahlt beim Musicstore für meinen JX-03, da kann man dann auch mit vier Stimmen leben.

Wichtiger ist eh der Klang.
Man spielt mit dem Instrument dann halt, was damit geht.
 

Green Dino

Techno Anno 1902
Ich war ja anfangs so überhaupt nicht begeistert vom DM12 und auch von Behringer im allgemeinen nicht übermässig, aber es könnte sehr gut sein, dass ich meinen Minilogue verkaufe und mir dafür den DM6 hole.
Das Filter vom Minilogue versperrt mir zu oft den Weg zum Ziel und das der Deepmind ja gar nicht mal so unflexibel ist wie ich dachte haben mir die Leute im DM12 Thread mit ihren Demos eindrucksvoll gezeigt.
 
Wäre der DM6 früher angekündigt gewesen, hätte ich vielleicht geschwankt, ob der mir nicht auch reicht. Heute bin ich froh über meine 12 Stimmen und 4 Oktaven.
Als Desktop mit Polychain Funktion käme der DM6 langfristig für mich schon in Betracht. Je nach Besetzung in der ich dann spiele vielleicht auch mit Tasten.
 

Green Dino

Techno Anno 1902
Den DM6 gibts nur mit Tasten, oder?
Aber irgendwie habe ich so das Gefühl, die Behringer Synths werden recht zahlreich werden. Viele Synthesizer, die genauer betrachtet aus vielen Tasten, Rack, Minitasten, 4,6,8,12 Stimmen usw. Varianten bestehen sind für's Marketing trotzdem viele viele Synthesizer.
Eigentlich auch keine schlechte Sache; Fast jeder kann sich ein Stück vom Kuchen kaufen.
 


News

Oben