Behringer RD-8 Mk2 (TR808 Clone)

Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Was ich meine ist schwer zu beschreiben, es ist als ob es bei der RD stärker nach leicht angezerrtem Noise klingt, also letztendlich RD bauchiger und auch ein bisschen kratzend, in der 808 hingegen irgendwie "durchsichtiger". So als ob das Spektrum in der 808 mehr "Lücken" hat. Teilt jemand den Eindruck?
Disclaimer: Ich hör BEIDE nur über YouTube, also wer weiß :D


Sind die Hats komplett aus Rechteckwellen?
Ja, 6 dissonante Rechteckwellen, welche durch BPF und HPF gefiltert werden. Das Cymbal wird direkt nach dem BPF abgegriffen.
 
moogli
moogli
|||||
Liegt vermutlich an der Alterung der Widerstände. Wenn man beim Filter der OH der RDs beispielsweise einen 2. parallel lötet, bekommt man den Klang eher Richtung der Vintagegeräte. Teilweise kommt noch der Lowpass der Vintage Teile an deren Mainouts hinzu...
Im Allgemeinen empfinde ich den HH Originalklang meiner 909 "silbriger" und schleifender. Letzteres kriegt man bei den RDs durch oben genannten Eingriff auch hin.
Ja, also ausschließen kann ich das nicht, dass es quasi "nur" ein Phänomen einer leicht anderen Filterung ist. Es fühlt sich nur so an, als sei das gefilterte Ausgangsmaterial irgendwie "in sich" anders, also es ist nicht einfach nur heller oder dunkler. Hätte Bock, da mal ein paar Messungen zu machen :D Naja, kommt Zeit, kommt 808. Kann, wie gesagt, ja alles auch Einbildung sein.
 
Ral9005
Ral9005
|||||
Naja, was "marginal" ist, liegt ja im Auge des Betrachters. Für mich klingen digitale Emulationen "echter" in den Hihats, manchmal auch (zusätzlich) bei der Clap. Wenn das nicht wär, hätt ich sehr wahrscheinlich längst so eine RD8. Toms, Kick, Snare find ich, sind extrem nah dran.
Was ich hier beschreibe ist auch nichts, was ich vergleichbar finde mit Unterschieden zwischen originalen 808s, zumindest soweit ich das beurteilen kann aufgrund von YT-Videos in denen man verschiedene Originale anhören kann. Aber vielleicht bilde ich mir das halt ein, deswegen wollte ich halt mal fragen, ob das andere auch so hören.
Hast du schonmal einen analogen und digitalen Clone direkt 1:1 verglichen? Vielleicht am Besten über Kopfhörer. Die beiden Geräte, die mich von Roland am ehesten überzeugen sind die 09 und die 06. Die anderen sind gegen die analogen Clones in meinen Ohren tot.
 
Ral9005
Ral9005
|||||
Ja, also ausschließen kann ich das nicht, dass es quasi "nur" ein Phänomen einer leicht anderen Filterung ist. Es fühlt sich nur so an, als sei das gefilterte Ausgangsmaterial irgendwie "in sich" anders, also es ist nicht einfach nur heller oder dunkler. Hätte Bock, da mal ein paar Messungen zu machen :D Naja, kommt Zeit, kommt 808. Kann, wie gesagt, ja alles auch Einbildung sein.
Auf die RE808 bin ich auch schon heiss😉
 
Zuletzt bearbeitet:
dubsetter
dubsetter
|||||
über YT... :denk:
naja,
ich vertraue meinen ohren lieber im studio...

ich empfinde im übrigen diese 1 zu 1 vergleiche als unwesentlich,
jedenfalls für meinen gebrauch der rd 8.

nur meine 5 cent.
 
Zuletzt bearbeitet:
moogli
moogli
|||||
Hast du schonmal einen analogen und digitalen Clone direkt 1:1 verglichen? Vielleicht am Besten über Kopfhörer. Die beiden Geräte, die mich von Roland am ehesten überzeugen sind die 09 und die 06. Die anderen sind gegen die analogen Clones in meinen Ohren tot.
Nein, leider nicht, dafür müsste ich den ganzen Kram ja da haben. Ich selber hab nur die alte DrumStation und bei der hab ich dieses "das klingt irgendwie off"-Gefühl nicht. TR08 klingt find ich auch authentisch.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Naja, was "marginal" ist, liegt ja im Auge des Betrachters. Für mich klingen digitale Emulationen "echter" in den Hihats
Lustig, dass du das gerade erwähnst. Die digitalen Roland Emulation kann ich aufgrund der Hi Hats mit 100% Treffsicherheit erkennen, es gab dazu mal einen Test online. Die 6 dissonanten, hoch gepitchten Rechteckwellen brauchen besonders krasse Anti Aliasing Maßnahmen, die bereits verräterisch sind und dann klingen die Hi Hats bei den Geräten immer genau gleich, woran man sie zuverlässig identifizieren kann. Sie haben zwar einen netten Sound aber mit einem analogen Gerät wo die Stimmung der Rechteckwellen intern ansprechend eingestellt ist können die mMn nicht mithalten. Die Hi Hats sind für mich der Schwachpunkt der digitalen 808 Emulationen überhaupt. Ich würde sie schon benutzen aber bin schon mehrfach in der Situation gelandet wo es mit der digital erzeugten 808 Hi Hat nicht mehr weiterging (klang irgendwie etwas schwach) und ich die Spur mit dem Acidlab Modul nochmal aufnehmen musste und dann war alles super. Die analogen Hats lassen sich allerdings oft schwieriger in den Mix integrieren, die digitalen 808 Hats kommen bereits "gezähmt" daher.
 
moogli
moogli
|||||
Lustig, dass du das gerade erwähnst. Die digitalen Roland Emulation kann ich aufgrund der Hi Hats mit 100% Treffsicherheit erkennen, es gab dazu mal einen Test online. Die 6 dissonanten, hoch gepitchten Rechteckwellen brauchen besonders krasse Anti Aliasing Maßnahmen, die bereits verräterisch sind und dann klingen die Hi Hats bei den Geräten immer genau gleich, woran man sie zuverlässig identifizieren kann.
Woher weißt Du, dass dieses Signal in den Roland Emulationen tatsächlich generiert wird? Bei einer statischen Soundquelle wäre ja auch Sampling möglich (was nicht nur in Hinsicht auf Aliasing sondern auch in Sachen CPU Load Vorteile hätte).
 
moogli
moogli
|||||
bin schon mehrfach in der Situation gelandet wo es mit der digital erzeugten 808 Hi Hat nicht mehr weiterging (klang irgendwie etwas schwach) und ich die Spur mit dem Acidlab Modul nochmal aufnehmen musste und dann war alles super.
Spannend, denn das ist halt vielleicht auch gerade das Gleiche, was ich schon geschrieben habe. Ich hab geschrieben, die originale 808 HiHat ist für mich "durchsichtiger", die RD bauchiger. Dass die 808 HH für Dich schwächer klingt ist ggf. die gleiche Aussage.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Woher weißt Du, dass dieses Signal in den Roland Emulationen tatsächlich generiert wird? Bei einer statischen Soundquelle wäre ja auch Sampling möglich (was nicht nur in Hinsicht auf Aliasing sondern auch in Sachen CPU Load Vorteile hätte).
Dann rechne mal aus, wie lang das Sample sein müsste, um 6 dissonal zueinander verstimmte Oszillatoren sauber zu loopen. Die Wahrscheinlichkeit auf einen Nulldurchgang aller 6 Oszillatoren an derselben Stelle ist extrem nahe an 0 und nach Deiner Idee bräuchte man dann gleich 2 solcher Stellen als Loop Points. Zudem müsste die Periodenlänge ein Vielfaches der Samplingfrequenz sein, damit keine Quantisierungseffekte auftreten. Würde man die 6 Wellenformen nun getrennt aufnehmen und zusammenmixen, hat man an jeder dieser Wellenformen diese Quantisierungseffekte. Außerdem treten dann beim Zusammenmischen auch wieder Interferenzwellenformen oberhalb der Nyquist Frequenz auf.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Spannend, denn das ist halt vielleicht auch gerade das Gleiche, was ich schon geschrieben habe. Ich hab geschrieben, die originale 808 HiHat ist für mich "durchsichtiger", die RD bauchiger. Dass die 808 HH für Dich schwächer klingt ist ggf. die gleiche Aussage.
"Schwächer" im Sinne von "zu lame, um es nicht mit etwas anderem zu ersetzen"
 
intercorni
intercorni
||||||||||||
Dann rechne mal aus, wie lang das Sample sein müsste, um 6 dissonal zueinander verstimmte Oszillatoren sauber zu loopen. Die Wahrscheinlichkeit auf einen Nulldurchgang aller 6 Oszillatoren an derselben Stelle ist extrem nahe an 0 und nach Deiner Idee bräuchte man dann gleich 2 solcher Stellen als Loop Points. Zudem müsste die Periodenlänge ein Vielfaches der Samplingfrequenz sein, damit keine Quantisierungseffekte auftreten. Würde man die 6 Wellenformen nun getrennt aufnehmen und zusammenmixen, hat man an jeder dieser Wellenformen diese Quantisierungseffekte. Außerdem treten dann beim Zusammenmischen auch wieder Interferenzwellenformen oberhalb der Nyquist Frequenz auf.
Wie kommst du darauf, dass man das Sample loopen sollte? Frag für einen Freund.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Wie kommst du darauf, dass man das Sample loopen sollte? Frag für einen Freund.
Auf die Idee, dass man Roland unterstellen könnte Ihre Modelling Sachen seien insgeheim schnöde One Shot Sampleplayer bin ich noch gar nicht gekommen LOL. Aber da reicht ein Blick auf die Wellenfrom bzw. das gleichzeitige Abspielen zweier zuvor aufgenommener „identischer“ Hi Hat Schläge - davon einer phaseninvertiert - um festzustellen, dass dem nicht so ist und die „Analog“ Hi Hat/ Cymbal Wellenformen nicht stets mit identischer Phasenlage starten.
 
Grenzfrequenz
Grenzfrequenz
||||||||||
Nicht unbedingt. Sie könnte ja randomisiert starten bei einem Trigger.
Cymbal und HH nutzen allerdings dieselbe Sound Quelle (gleiche Phasenlage der Oszilatoren) und wenn man sie in kurzem Abstand nacheinander überlappend abwechselnd triggert, geht trotzdem nie ein One Shot Sample zuende, egal wie lange man dies fortführt.
 
Maffez
Maffez
|||||
Jetzt muss nur jemand ein Hit mit der MK1 machen und das Problem ist gelöst und alle wollen so ein Teil haben, das vielleicht dann auch was seltener ist, weils nicht mehr gebaut wird ;-)
sorry, dass ich dich per zitat mit in bissl anbgeberei reinzerre, aber das hat gerade so gut gepasst!

für jamie lidell ist die mk1 (wenn auch leicht umgelötet) gut genug - mal gespannt, was er noch so damit macht :)

Episode 89, ab Minute 8


https://hangingoutwithaudiophiles.libsyn.com/howa-ep-89-stimming
 
Thomasch
Thomasch
MIDISynthianer
Ich würde ja so gerne, aber ich hab schlichtweg keine Eingänge am Interface mehr übrig - da braucht man ja eigentlich schon nur für die RD8 fast 2 ADAT Wandler.
 
highsiderr
highsiderr
||||||||||
Habe mir dafür einen billigen Behringer Xenyx Q1202 USB gekauft .
Da hängt die RD-8 und die RD-9 dran.

Reicht völlig, zumindest mir.
 
LLS34X
LLS34X
LLS34X
da ich ne rimzilla rd-8 mk l habe, habe ich mir aus neugier und zum vergleich die rd-8 mk ll bestellt.
ich nutze den verschriehenen mackie 1202vlz4 als submixer für die rd-8 mkl.

Rimzilla.PNG
 
Die Iden des Maerz
Die Iden des Maerz
||||||||||

Similar threads

 


Neueste Beiträge

News

Oben