Behringer VC340 Vocoder

VC340 - ich will einen

  • ja, definitiv kaufe ich einen, möchte einen ohne WENN und ABER

    Wahl: 48 35,3%
  • eher vielleicht, wenn ich ehrlich bin, aber interessant

    Wahl: 32 23,5%
  • super Projekt, aber zu speziell, bin ehrlich - ich kaufe am Ende keinen

    Wahl: 33 24,3%
  • Nein, generell nicht

    Wahl: 23 16,9%

  • Anzahl Votes
    136

Rolo

i give some soul into the tracks!
Was hat das damit zu tun? Es gibt doch eh keine VP330 zu kaufen. Die einen haben, werden sich hüten ihn zu verkaufen.

Es geht darum, (und das meinte Rudi) dass wenn gleich losrennt immer zu viel bezahlt. Das ist bei allen Dingen so. Klar kann man machen, aber besonders schlau ist es eben nicht. :D
Ja und die Leute die einen Vc340 haben werden sich ebenso hüten ihn zu verkaufen. Klar weiß ich schon was du meinst und ich kenne das ,wenn sich alle auf ne Neuerscheinung stürzen wie die Fliegen auf die Scheiße, aber
1. habe ich lange gewartet bis das Ding endlich rauskam und 2. bin ich auf das Gerät angewiesen und 3. glaube ich nicht daß er günstiger wird...der nicht. Aber das werden wir ja sehen.
Ich bin gerne unschlau in diesem Fall. ;-)
 

lfo2k

||||||||||
Naja, ich meine jeder der schon immer einen echten VP-330 haben wollte, und ihn sich nicht leisten konnte wird doch liebend gerne 500 euro für den Behringer sofort auf den Tisch legen. Worauf sollte man da warten?

Möglich dass er günstiger wird. Aber wenn ich schon mein Leben lang auf einen VP-330 Klone warte, dann werde ich doch jetzt wo er da ist, nicht noch länger warten, nur um 100 Euro zu sparen. Ausser vlt. ich muss extrem auf jeden Euro schauen.
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Eine Preisdiskussion bei Behringer ist doch völlig absurd. Von wie viel Geld reden wir, welches womöglich eingespart werden kann? 20,- Euro?
Man muß mal bedenken daß dies kein 0815 Monosynth ist den man kauft und dann feststellt daß man ih eigentlich gar nicht braucht weil man dummerweise schon 10 Monosynths
besitzt. Dieses Gerät ist ein Werkzeug das
1. nicht oft gebaut wird, 2. von dem man nicht viele im Setup hat und 3. ihn deshalb auch nicht hergeben wird, punkt. Also vergeßt mal eine Schwemme von Gebrauchtgeräten.
Die wird es nicht geben in diesem Fall. Ich denke daß eher der eine oder andere weinen wird wenn Schicht im Schacht ist, und das Gerät nicht mehr zu haben ist.
Klar wird es Spezis geben die sich jetzt doppelgeräte zulegen. Und diese Spezis werden diese Einheiten dann später ,wenn die produktion eingestellt wurde für gut Schotter verkaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

lowcust

||||||||
Ein Preisdiskurs ist völlig unnötig für diejenigen die das Gerät möchten, gut möglich das man ihn in einem halben Jahr Neu für 449€ bekommt aber das spielt für die ihn jetzt gekauft haben keine Rolle. Wenn ich mich jetzt zwischen denn abgerockten vp330 mk2 "sorry jules" und den neuen vc340 entscheiden müsste ohne an einen Wiederverkauf zu denken, dann würde ich mich 51:49 für den vc340 entscheiden, schon wegen der Verfügbarkeit der Elektronik.
 
Zuletzt bearbeitet:
Habe endlich MEINEN VC340 !!!
Erste Erfahrungen:
Strings / Human Voice sind ein Traum - für "echten JMJ-Sound" habe ich dann noch (bei Bedarf) eine Phaser/Delay/Reverb-Kette nachgeschaltet. Tolle Klangwelten in meinem kleinen Studio :)
Den eigentlichen Vocoder muss ich noch intensiver testen, da habe ich erst an der Oberfläche gekratzt...
Was generell auffällt - der Ausgangspegel variiert ziemlich (von zu leise bis leicht distorted) je nach verwendeten Instrumenten. Ist zwar logisch aber dennoch gewöhnungsbedürftig.
Midi-Kanal umstellen bzw. Velocity ein/aus hat problemlos wie im Manual beschrieben funktioniert.
Habe schon 2 Varianten getestet: einmal direkt mit der VC340-Tastatur und einmal via DIN-Midi mit Arturia Keystep. Bei zweiterer Variante hatte ich einige wenige Notenhänger, wobei ich die Ursache dafür noch nicht gefunden habe. Da muss Behringer noch das Midi-Implementation-Chart nachliefern.
Das Spielen mit aktivierter Velocity war mir zum Einstieg eine Nummer zu groß - habe ich wieder auf velocity = 127 zurückgesetzt, werde ich aber sicher später nochmals testen.
Der VC340 dürfte die gleichen LED-Schieber haben wie der kommende Odyssey, jedoch habe ich nicht rausgefunden, ob man die auch zum Leuchten bringen kann - vielleicht gibt es da auch eine Tastenkombi beim Einschalten (steht auch nix im Manual)
FAZIT: An alle Schnäppchen-Jäger: Sorry, ich gebe den nicht mehr her :)
 

Rolo

i give some soul into the tracks!
Meiner hat auch keine LED Schieber ,hab eben mal mit der Lupe geguckt. Na wasn Glück :)

Was generell auffällt - der Ausgangspegel variiert ziemlich (von zu leise bis leicht distorted) je nach verwendeten Instrumenten. Ist zwar logisch aber dennoch gewöhnungsbedürftig.
Das ist bei mir nur beim Chor etwas der Fall. Und zwar ist der Frauenchor etwas zu laut und schrill im Gegensatz zum Brasschor.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Eine Preisdiskussion bei Behringer ist doch völlig absurd. Von wie viel Geld reden wir, welches womöglich eingespart werden kann? 20,- Euro?
Für wenn es ein „Must Have“ darstellt gebe ich dir recht, da sind dann auch +50€ angemessen.

Für ein reines „Nice to Have“ kann es nicht günstig genug sein.

Also kann man imho beide Standpunkte vertreten.

Wenn sich in ein paar Jahren eine gewisse Langlebigkeit herausstellen sollte, die ersten davon gelangweilt und die Dinger für +/- 250 zu haben sind, greife ich auch zu. Ich BRAUCHE es nicht zwingend.
 
Habe endlich MEINEN VC340 !!!
Erste Erfahrungen:
Strings / Human Voice sind ein Traum - für "echten JMJ-Sound" habe ich dann noch (bei Bedarf) eine Phaser/Delay/Reverb-Kette nachgeschaltet. Tolle Klangwelten in meinem kleinen Studio :)
...
FAZIT: An alle Schnäppchen-Jäger: Sorry, ich gebe den nicht mehr her :)
Ich kenne die Demos auf Youtube --> wie klingt nun das Serienteil im Vergleich z.B. zu einem Solina String Ensemble?
 

spookyman

SynthCat
Solina String Ensemble und Roland VP330 klingen ziemlich unterschiedlich. Und ich würde sogar noch weiter gehen und behaupten, dass ein Solina String Ensemble und ein Eminent 310U (der JMJ hauptsächlich benutzt hat) auch wieder unterschiedlich klingen. Der Unterschied ist da zwar geringer, aber immer noch vorhanden.
 
VC340-Update:
Gestern Abend mal intensiver mit dem eigentlichen Vocoder beschäftigt. Als Mic das Headset Shure WH20XLR verwendet samt einem ca 2m langen Verlängerungskabel (beim Headset ist mir das Kabel zu kurz). Dazu den internen Carrier und ein Zoom CDR70 nachgeschaltet mit delay und reverb.
Wenn ich nur einzelne Noten spiele, ist mir das selbst mit Esemble (noch) etwas zu wenig, sobald ich aber ganze Chords spiele hört sich das gewaltig an. Einfach simple Akkordfolgen gespielt mit langer Release und ins Mic nur Vokale (Aaaa, Ooooo, Uuuu) gesprochen. Zum "Würzen" dann noch mit ca 50% Level Human Voice dazu.....
Kleine Anmerkung: auch hier schwankt der Ausgangspegel ziemlich, da bin ich noch am Anfang meiner Lernkurve.
 
So meinen VC340 habe ich Dusseltier (schönen Gruß an RetroSound) am Samstag bei der Post abgeholt. Ausgiebig getestet habe ich ihn allerdingsings am Wochenende nicht. Habe andere Aktivitäten bei dem schönen Wetter vorgezogen, aber gestern war es endlich soweit. Kann nur sagen, ich bin begeistert. Der Ensembleeffekt erzeugt einen dermassen kaputten und lebendigen Sound, eine wahre Freude. Dagegen klingen für mich Strings und Chöre vom Synthesizer langweilig und steril. Im Zusammenspiel mit den rolandtypichen weichen Flächen aus dem Deepmind harmoniert er bestens. Hierbei eignet sich der Tonregler der Stringeinheit bestens die richtige Dosis an Höhen zu finden. Der String/ Human Voice Bereich kann nicht viel, aber das wenige mit Charakter. Ob er nun so klingt wie das Original, kann ich nicht beantworten. Es ist mehr als 30 Jahre her, dass ich einen in den Fingern hatte, aber beim Rumspielen entdeckt man Sounds, die einen auf Zeitreise in die Vergangenheit schicken. Dejavu und Gänsehaut pur. Genau das Richtige für einen alten Sack wie mich, der in wenigen Monaten 60 wird und musikalisch überwiegend in der Vergangenheit lebt. Da kann Micromoog lange warten bis der auf dem Gebrauchtmarkt kommt. Bin gespannt ob der VC340 auch Anklang bei jüngeren Menschen findet, die nicht in den 70ern und 80ern ihre prägende musikalische Erlebnisse hatten. Auf diesen Personenkreis wirkt der VC340 bestimmt erst einmal limitiert und sehr altmodich, aber hört mal rein, wenn er im Shop eures Vertrauens steht. Vielleicht hört ihr dann auch diese Lebendigkeit des Klanges und werdet eingefangen vom esoterischen Sternenstaub.
Die Vocodereinheit habe ich bis jetzt noch nicht ausprobiert. Kommt später. Heute werde ich erstmal den VC340 im Zusammenspiel mit dem Memotron testen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ein kurzes Update von mir: Meinen VC340 schicke ich zurück - dieses Vibrieren/Zittern im Ensemble-Effekt geht mir mittlerweile doch so sehr auf die Nerven, dass ich damit nicht arbeiten kann. Sehr, sehr schade, dass Behringer ein an sich tolles Gerät durch so eine Kleinigkeit unbrauchbar (meine persönliche Meinung!) gemacht hat... :sad:
 
Es ist ein Klon vergangender Technik. Es gibt nur die volle Dröhnung beim Ensemble. Mir gefällt dieser kaputte Sound. Allerdings wäre ein zusätzlicher Ensemble An/Aus bei den Strings nicht schlecht gewesen, falls man mal einen Chorus oder Phaser nachschalten will und dem ganzen eine andere Charakteristik verleihen möchte. Aber man sollte auch bedenken, dass der ursprüngliche Schwerpunkt des Originals der Vocoder im Zusammenspiel mit der Choireinheit war. Vocoder plus war sein Name.
 
Zuletzt bearbeitet:

lowcust

||||||||
Ein kurzes Update von mir: Meinen VC340 schicke ich zurück - dieses Vibrieren/Zittern im Ensemble-Effekt geht mir mittlerweile doch so sehr auf die Nerven, dass ich damit nicht arbeiten kann. Sehr, sehr schade, dass Behringer ein an sich tolles Gerät durch so eine Kleinigkeit unbrauchbar (meine persönliche Meinung!) gemacht hat... :sad:
Was meinst du genau, dieses leiern ist normal und kommt von Chorus Esemble Effekt der ist nahezu identisch mit dem Orginal zumindest bei meinem Model. Es gibt ein YouTube vergleichs Video vp330 vs. vc340 vs. Boutique Roland Dingsbums da hört man schön wie gut der vc340 im vergleich zum Orginal klingt.

 
Zuletzt bearbeitet:
Was meinst du genau
Das hatte ich ab hier beschrieben inkl. Hörbeispiel:
https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/behringer-vc340-vocoder.129180/page-27#post-1787972
In dem Vergleichsvideo hört man das auch, und zwar bei 1:28-1:29 und nochmal bei 1:32. Und leider zeigt das Vergleichsvideo auch, dass beim VC340 irgendwas mit dem Ensemble-Effekt nicht stimmt. Dieses "Zittern", das nur alle paar Sekunden auftritt, ist beim VP330 definitiv nicht zu hören.
 

fanwander

*****
Dieses "Zittern", das nur alle paar Sekunden auftritt, ist beim VP330 definitiv nicht zu hören.
Ich höre das "Zittern" im Vergleichsvideo auch beim VP330, wenn auch nicht so stark (ich kenne das auch ähnlich von meinem RS505).
Grundsätzlich gehört das schon zum Stringchorus dieser Geräte mit zwei LFOs.
Nimmst Du das unterschiedlich stark wahr, je nach dem ob Du den VC340 stereo oder mono abnimmst?
 
Ich höre das "Zittern" im Vergleichsvideo auch beim VP330, wenn auch nicht so stark (ich kenne das auch ähnlich von meinem RS505).
Genau, Florian - das ist mir auch aufgefallen, aber beim VP330 ist das mehr ein kontinuierliches "Zittern", während es beim Behringer nur zyklisch auftritt (und dann stärker als beim VP330). Deshalb finde ich das auch so besonders störend und das nehme ich auch bei keinem anderen meiner String-Geräte wahr... Wenn Du magst, kannst Du Dir ja nochmal mein Hörbeispiel anhören. Das "Zittern" ist besonders deutlich bei 0:01, 0:04, 0:07, 0:11, 0:18, 0:21, 0:31, 0:35 und 0:38 zu hören.
https://www.sequencer.de/synthesizer/attachments/vocodertest4-mp3.52237/

Nimmst Du das unterschiedlich stark wahr, je nach dem ob Du den VC340 stereo oder mono abnimmst?
Es ist immer zu hören - am stärksten allerdings in mono, wenn nur ein Kabel am rechten Kanal hängt (also nicht an der Mono-Kombi-Buchse).
 

fanwander

*****
am stärksten allerdings in mono, wenn nur ein Kabel am rechten Kanal hängt (also nicht an der Mono-Kombi-Buchse).
Das ist klar, dann bekommst Du abwechselnd mal den langsamen und mal den schnellern Chorus zu hören. Diese Art des Abhörens ist bei der Schaltung eigetnlich nihct vorgesehen. Nur die rechte Buchse ist eben nicht Mono, sondern "nur der Rechte Kanal". Es fehlt das Signal des linken Kanals, welches das Zittern ausgleichen würde.

Das richtige Mono ist einfach nur die linke Buchse und nix in der rechten Buchse. Dieses echte Mono-Setting ist auch die Einstellung, in der die Roland-Stringchorusse am "sämigsten" klingen.
 
Also ich schalte (wenn ich die Strings alleine verwende) ohnehin einen Phaser (Small Stone Simulation) hinter das Stereo-Out.
Dann klingt das (nahezu) wie bei JMJ.
Danke an fanwander für den Hinweis Stereo vs Mono - das wusste ich noch nicht.
 


News

Oben