• Das Forum wird derzeit noch aktualisiert, wir bitten weiter um Geduld.

Bitte Eure Laptop Empfehlungen

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich möchte mir gern ein zuverlässiges Laptop zulegen.Hauptanwendung wird Propellerheads REASON 10 werden. Habt ihr eine Empfehlung für mich was sich bei Euch beährt hat. Mein Budget liegt bis Max 1000,00 €.

Vielen Dank !
Axel
 

lowcust

|||||||
Toshiba Satellite Pro Linie, bin mir aber nicht sicher ob Toshiba noch Laptops produziert, ist aber mindest gleichauf mit Lenovo X und T Serie. Hatte Toshiba im Vergleich zu anderen Gleichwertigen Business Modellen z.b. Dell, Lenovo und Fujitsu Siemens gefühlt 2 Jahre länger.
 
Zuletzt bearbeitet:

dstyl

||||
Clevo 15,6 zoller
Desktop i7 8700k( bis 95 watt tdp)
Desktop GPU( bis 1080 max 200 watt tdp)
Ess sabre dsp+dac bis 192 khz + 4audio outs/ins +spdif
Selbstreperatur kostet keine garantie
Billig (1300€ neu also ca 1000€ gebraucht je nach konfiguration)
http://www.eurocom.com/ec/configure(2,431,0)SkyX4C
Sieht halt kacke aus aber hat die specs von nem mittelklasse desktop.

Und overclock + hackintosh ready da bios Komplett offen.
 
Zuletzt bearbeitet:

borg029un03

Elektronisiert
Gute Erfahrungen hab ich mit Asus und Lenovo Geräten gemacht und die für Audio konfigurierten Geräte von DigitalAudioNetworx. Letztere sind aber etwas teurer.

Abraten würde ich auf jeden Fall von Acer und Fujitsu beide sind in der Verarbeitungsqualität eher minderwertig und die mitgelieferte "Software" ist sehr penetrant und schwierig zu beseitigen.
 

micromoog

Rhabarber Barbara
Gegen Acer kann ich jetzt nichts negatives sagen...man sollte sich aber die Modelle im einzelnen anschauen, im Premiumbereich finde ich die Wertigkeit super.

Bei Media-Markt "hau raus" Acer-Modellen unterschreibe ich allerdings eure These - billige Plastikbomber für 333,-€.
 
Mein Macbook Air (2014 ca. 1700€) hat sich letzte Woche ohne Vorwarnung verabschiedet: Reparaturkosten wären >700 € = Hauptplatine = Totalschaden = mein letztes Apple-Produkt ever. Mit-abschreiben kann ich Software > 500€ (Grafikprogramme).
Klare Nichtempfehlung also.
 

Amds

Cats'n'Gear
Apple Macbook Pro 15" oder 13", Pentium i5 oder i7, 16 GB RAM, 500 GB SSD. Top für Reason und Ableton.
Kann Apple wärmstens empfehlen. Hab das 15er seit 2014 und das 13er seit 2011. Laufen beide wie am ersten Tag.

Das 13er hät ich übrigens zu verkaufen ;-)
 

betadecay

||||||||||
Gute Erfahrungen hab ich mit Asus und Lenovo Geräten gemacht und die für Audio konfigurierten Geräte von DigitalAudioNetworx. Letztere sind aber etwas teurer.
Ich habe einen von DigitalAudioNetworx - und bin sehr zufrieden damit (abgesehen davon, dass der Lüfter gerne mal vernehmlich lospustet). War aber deutlich teurer als die oben genannte Obergrenze von 1000 €.
 

lowcust

|||||||
Clevo 15,6 zoller
Desktop i7 8700k( bis 95 watt tdp)
Desktop GPU( bis 1080 max 200 watt tdp)
Ess sabre dsp+dac bis 192 khz + 4audio outs/ins +spdif
Selbstreperatur kostet keine garantie
Billig (1300€ neu also ca 1000€ gebraucht je nach konfiguration)
http://www.eurocom.com/ec/configure(2,431,0)SkyX4C
Sieht halt kacke aus aber hat die er von nem mittelklasse desktop.

Und overclock + hackintosh ready da bios Komplett offen.

Sieht bischen aus wie Dell Alienware, die Config ist aber für Laptop unschlagbar würde ich meinen 8700k da geht die Post ab.
 
Wenn Platz vorhanden, und Live nicht geplant? Dann nimm nen Desktop. Kostet die Hälfte, lässt sich einfach Stück für Stück nach- oder aufrüsten.
Habe mir in meinem Desktop letztens noch ein weiteres integriertes USB-Hub eingebaut, welches direkt auf das Bord zugreift. Platz für zwei weitere ist noch da.
Mit welchem Laptop geht das?
 

Amds

Cats'n'Gear
Macbook würde ich nur empfehlen wenn einem OSX liegt. Mir hat es überhaupt nicht gefallen. Ich arbeite jetzt immer noch neben dem Desktop mit meinem Sony Vaio VPCEH von 2012, hat damals so 500-600,- EUR gekostet.
Also ich persönlich war hellauf begeistert als ich von windows zu osx gewechselt bin. da hab ich mich sogar bisschen über microshit geärgert das ich so viele jahre damit rumgekrebst hab und bei osx ging einfach alles sofort. ist halt einach ne geschmacksfrage denk ich. aber musik machen auf nem windows rechner möchte ich nich mehr.
 

dstyl

||||
Hallo liebe Forumsmitglieder,

vielen ...vielen Dank für die ganzen Vorschläge. Da ist eine Menge dabei was ich mir jetzt genauer Anschauen werde. Und auch genau in die Richtung die ich so dachte. Super ! danke nochmal !!!

Viele Grüße und schönen freien Tag
Axel
 

lowcust

|||||||
Joa, so hat jeder sein Lieblingsgerät. Ich habe keinen Unterschied zwischen dem Musikmachen auf dem Macbook und meinem Windowsrechnern feststellen können.:dunno:
Darüber würde ich mir keinen Kopf machen, Macianer sind klassische Inselbewohner die akzeptieren nicht so schnell Alternativen. Wenn Windows für dich funktioniert, dann ist es gut so.
 

borg029un03

Elektronisiert
Ich find Apples OS echt super. Vieles funktioniert einfach und man hat sehr mediales Arbeiten im Fokus und unterstützt da auch fleißig. Dafür zahlt man dann auch einen Preis der gut und gern das 3-4 fache höher ist, als der eines vergleichbaren Windows Rechners.
 

Deusi

Silberrücken
Meins war nicht neu...
Weiß ich doch. Ich bin halt kein Freund mehr von gebrauchten Notebooks. Hatte selbst zuletzt ein gebrauchtes Elitebook. Bei den Gebrauchten ist es halt oft so, dass man dem Akku beim entleeren zugucken kann und dass die HDD (brrrr) zu klein ist. Somit hat man Folgekosten an der Backe, die den niedrigen Preis schon ein bisschen relativieren.
 

j[b++]

Blub
Ich möchte die HP Pro-/Elite-/ZBooks ebenfalls empfehlen.
Bei meinem ZBook kann ich die Latenzen meiner Audio-Interfaces auf sehr niedrige Werte bei sehr vielen Kanälen stellen.
Nur als Beispiel, weil ich's eben aktuell habe. Ich weiß, dass das preislich nicht mehr ganz in deinem Range ist.
Ich hatte früher mit einem Probook ebenfalls gute Erfahrungen gemacht.
 

borg029un03

Elektronisiert
Keine Ahnung bei mir funktioniert Windows genauso wenn ich es einmal eingerichtet habe. Ich habe null Vorteile von dem einen Jahr(können auch 1,5 gewesen sein) OSX gehabt. Mitgemacht habe ich von Mountain Lion bis Yosemite. Ich finde Windows unkomplizierter, liegt wahrscheinlich daran, dass ich nach dem Amiga bei Win3.11 eingestiegen bin und ich mich daher unter Window immer wie zuhause fühle. Windows10 mag ich besonders, dass ist so schön schnell, stabil und frisst wenig Speicher.

Ja, ist anscheinend nicht so populär wenn man Windows besser als macOS findet. Was solls, ich nehme das was mir am besten gefällt. Wird zwar einen Aufschrei geben, aber seit dem ich Linux und OSX kenne, gefällt mir Windows noch viel besser.
Ich komm mit Windows klar, muss, ist mein täglich Brot ;-)

Aber so Standards wie Directaudio, Unterstützung von Class Compliant und vernünftig integriertes Midi Routing sind schon für Musik schaffende mehr als nur nützlich. Die Windows Standard Audio Treiber sind auch ein schlechter Witz, jeder der weiß was er tut greift auf Asio zurück.

Ich will nicht sagen, dass man bei Windows nicht nachbessern kann, aber wirkliche Mehrwerte schafft Microsoft nicht.
 

lowcust

|||||||
Ich komm mit Windows klar, muss, ist mein täglich Brot ;-)

Aber so Standards wie Directaudio, Unterstützung von Class Compliant und vernünftig integriertes Midi Routing sind schon für Musik schaffende mehr als nur nützlich. Die Windows Standard Audio Treiber sind auch ein schlechter Witz, jeder der weiß was er tut greift auf Asio zurück.

Ich will nicht sagen, dass man bei Windows nicht nachbessern kann, aber wirkliche Mehrwerte schafft Microsoft nicht.
Der Markt an Büroanwender und Gamern ist eben größer als für Musikschaffende, nichts desto trotz läuft Win10 sehr rund wenn man ein paar Services entschlackt und mit durchdachter Peripherie aufbaut. Bluescreen ist damit so gut wie Ausgerottet.
 

borg029un03

Elektronisiert
D
Der Markt an Büroanwender und Gamern ist eben größer als für Musikschaffende, nichts desto trotz läuft Win10 sehr rund wenn man ein paar Services entschlackt und mit durchdachter Peripherie aufbaut. Bluescreen ist damit so gut wie Ausgerottet.
Definitiv, Microsoft arbeitet ordentlich an seinen Fehlern. Haben natürlich die Herausforderung das es keine dedizierten Geräte gibt. Apple dagegen arbeitet intensiv an der Destabilisierung ihres OS. Aber aktuell bringt Apple mehr Vorteile als Nachteile, wenn man bereit ist den Preis zu bezahlen.
 

lowcust

|||||||
D


Definitiv, Microsoft arbeitet ordentlich an seinen Fehlern. Haben natürlich die Herausforderung das es keine dedizierten Geräte gibt. Apple dagegen arbeitet intensiv an der Destabilisierung ihres OS. Aber aktuell bringt Apple mehr Vorteile als Nachteile, wenn man bereit ist den Preis zu bezahlen.
Hab ich gerade erst Gestern mit meinem Mac Book Pro erleben dürfen, wollte das Password zurücksetzen und obwohl ich definitiv Internetzugang hatte, war der Apple Server nicht erreichbar. Das ganze Prozedere hat dann gut 1/2h gedauert, da ich bei mir denn Fehler suchte bzgl. Apple ID. Naja ist ja nur eine Kleinigkeit aber man merkt das bei Apple auch nicht alles Rund läuft.
 
Bräuchte auch mal ne Kaufberatung... welcher Prozessor (8750h od. 7700hq od. ?), wieviel RAM etc... bin auf Windows unterwegs... Cubase, Komplete Ultimate, Maschine... welche ssd? Ne anständige Grafikkarte sollte der Laptop ebenfalls haben. Danke.
 

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Ich hatte bisher zwei gute, eigene Laptops.


Laptop "A" war knapp 10 Jahre lang mein Weggefährte. Ein Asus Eee PC.
Für moderne (und hungrige) Plugins musste ich mir jeweils die grosse Win-10 Kiste des Kollegen leihen...


  • 1.6 GHz Intel Atom N270 Prozessor
  • 10" Non-Glare Display
  • 2GB Arbeitsspeicher
  • 120 GB Festplatte
  • 3x USB
  • SD-Card
  • Onboard Grafik
  • Windows XP
  • neu gekauft, ca. 350€

https://www.notebookcheck.com/Test-Asus-EeePC-1000H-Netbook.13830.0.html







Laptop "B" ist die "ganz dicke Kiste" im Vergleich dazu - seit nun anderthalb Jahren habe ich ein (oben im Thread schon mal erwähntes) HP ProBook.
Ich habe es gebraucht gekauft, aber es war in absolutem Neuzustand und wurde zuvor noch nie benutzt - ein absoluter Glückstreffer.
Ich hoffe, der wird mir ebenfalls plusminus 10 Jahre halten.


  • 2.90 GHz Intel Core Prozessor i7-7500U
  • 15" Non-Glare LED Display
  • 8 GB DDR3 Arbeitsspeicher
  • 250 GB SSD Festplatte
  • 3x USB
  • DVD-Laufwerk, SD-Card
  • Unibody-Design, nicht austauschbarer Akku
  • Windows 10
  • gebraucht gekauft, aber unbenutzter Neuzustand
  • 400€

https://www.notebookcheck.com/Test-HP-ProBook-470-G5-i5-8250U-930MX-SSD-FHD-Laptop.274336.0.html







Weiß ich doch. Ich bin halt kein Freund mehr von gebrauchten Notebooks. Hatte selbst zuletzt ein gebrauchtes Elitebook.

Bei mir war es halt wirklich ein halber Lottogewinn!

Unbenutzt, originalverpackt, Vorbesitzer kein Bedarf/keine Lust auf Notebooks,
dann zum Schnapperpreis erworben. Soviel Glück hatte ich noch selten.
 

Plasmatron

Moderator
Hab ich gerade erst Gestern mit meinem Mac Book Pro erleben dürfen, wollte das Password zurücksetzen und obwohl ich definitiv Internetzugang hatte, war der Apple Server nicht erreichbar. Das ganze Prozedere hat dann gut 1/2h gedauert, da ich bei mir denn Fehler suchte bzgl. Apple ID. Naja ist ja nur eine Kleinigkeit aber man merkt das bei Apple auch nicht alles Rund läuft.
Das kann Dir auch bei Google oder Microsoft ect mal passieren. Ich selbst habe das bei Apple aber noch nicht erlebt . Allerdings hab ich Kabel Internet , das streikt schon mal öfter als einem lieb ist , da wäre für mich der Frust gering ..
Mehr Stress war es für mich , das Macbook komplett neu aufzusetzen , wollte keine Migration . Nach fast 2!Tagen lief dann alles ( Danke zb an Korg für beschissenen Kundensupport und den jungs von Bazzism , ich hab die Software jetzt gecrackt bezogen , nein schlechtes Gewissen hab ich nicht , hab’s ja bezahlt ..) , dann ein Timemachine Backup und tief Luft geholt und gefreut !!
 


Sequencer-News

Oben