Bringt eine Neuinstalltion was?

Dieses Thema im Forum "Apple MacOS" wurde erstellt von Ermac, 23. Juni 2008.

  1. Ermac

    Ermac Tach

    Ich bin kurz davor, die Kiste mit der Axt zu zerhauen!
    Letzte Woche gab es massive Probleme beim Abspielen von kleinsten Projekten, bei gerade mal zwei Audiospuren (ohne FX) stieg Ableton kompett aus mit Dropouts und Knacksern. Da ich schon öfter Performanceprobleme hatte kann das so nicht weiter gehen. Als Windows User bin ich es gewöhnt, in so einer Situation das ganze System neu zu installieren.

    Frage 1: Bringt das was beim Mac?
    Frage 2: Wie genau mache ich das beim Mac? Einfach die Leopard Installations DVD einschieben und auf "mache alles platt" klicken? Die Festplatte kann ruhig vollständig gelöscht werden, ich habe Backups.
    Frage 3: Gibt es bestimmte EInstellungen, die ich bei der Installation auswählen sollte? Die vielen unterschiedlichen Möglichkeiten zur Festplattenpartitionierung sagen mir alle nichts.

    Danke!
     
  2. nanotone

    nanotone Tach

    Hi,

    eine komplette Neuinstallation bringt dir auch auf dem Mac zumindest ein klar definierte Basis. Die Frage, warum sich dein System so verhält, bleibt da natürlich ungelöst. Es muß doch irgendetwas zu der jetzigen Situation geführt haben.

    Zum Thema Neuinstallation: Wenn du nur eine Festplatte in deinem System hast, würde ich nicht weiter Paritionieren, sondern die gesamte Disk als eine System-Parition fahren.

    Grüsse
    Frank
     
  3. emdezet

    emdezet bin angekommen

    Auf dem Mac gibt es auch genug andere Aufräummöglichkeiten vor "komplett plätten". Das BSD Unix von Leopard führt viele Wartungsdienste entsprechend seinem eigenen Zeitplan aus. Mit einem Freewaretool wie "Yasu" kann man die z.B. mal alle gleichzeitig anstoßen.

    Einmal pro Woche die "Zugriffsrechte des Volumes reparieren" mit dem vorinstallierten "Festplatten-Dienstprogramm" ist sicher auch kein Fehler.
    Zugegeben, das ist jetzt alles sehr allgemein gehalten.

    Ich kenne ableton nicht, aber dem Namen nach müßte es doch ziemlich ...äh... live-tauglich sein. Du könntest mal das Dienstprogramm "Aktivitätsanzeige" mitlaufen lassen, um zu gucken, ob da irgendwo massig Prozessor geklaut wird in solchen Dropout-Momenten.

    Ist Deine Festplatte voll bis aufs letzte GB? Knickt nur ableton ein oder zicken auch andere Programme rum? Hast Du Kernel Panics?
     
  4. Ermac

    Ermac Tach

    Auf der Festplatte sind noch 90gb frei, das sollte reichen. Die Aktivitätsanzeige zeigt auch keine besonderen Vorkommnisse an. Was mir irgendwie fehlt ist so was wie "Festplatte defragmentieren" beim PC. Braucht man das hier nicht? Ich probiere jetzt dieses YASU aus und schaue, ob das irgendwas bewirkt.
    Das System ist ja nicht IMMER schlecht sondern nur manchmal. Dass das keine Grundlage zum Arbeiten ist dürfte klar sein.
     
  5. Mach 'mal WLAN beim Arbeiten aus ("Airport deaktivieren" in Mac-Sprech) - hat bei mir geholfen im Zusammenhang mit zu großen Latenzzeiten
     
  6. Ermac

    Ermac Tach

    Das Reparieren der Zugriffsrechte funktioniert nicht. Nachdem er das durchgeführt hat zeigt er beim Überprüfen immer noch etwa 50 Posten an. Ich probiere mal, von der Installations DVD aus zu booten und das da zu reparieren, vielleicht kann er das nicht richtig während das System läuft.
    Meine Güte, der selbe Schrott wie bei Windows, nur in weiß.
     
  7. Anonymous

    Anonymous Guest

    Hast du nicht noch Garantie drauf? Ich hatte mal so einen komischen Festplattenfehler, kanns jetzt auch nicht genauer erklären. Ich selber hätte den aber nie und nimmer gefunden und das wurde mir dann im Laden innerhalb von einer halben Stunde direkt repariert! Und zwar rein auf virtueller Ebene, mit einer speziellen Software und einer externen Festplatte...
     
  8. Ermac

    Ermac Tach

    Für die Garantie müssste ich nach Düsseldorf, die weigern sich auch Auskunft zu geben per Telefon. Extrem nervig!

    Das Reparieren der Zugriffsrechte hat nicht funktioniert.
     
  9. qwave

    qwave KnopfVerDreher

    Macht das Betriebsystem bei Bedarf automatisch. Allerdings nur bis zur einer bestimmten Dateigröße vom 20 MB oder so.

    Habe selber iDefrag hier mit Erfolg hier eingesetzt. Habe allerdings auch eine ziemlich volle Platte hier.

    http://www.coriolis-systems.com
     

Diese Seite empfehlen