Controller für Ableton Live nur für Studiozwecke?

Dieses Thema im Forum "Controller & MIDI, CV…" wurde erstellt von CR, 4. Dezember 2012.

  1. CR

    CR Tach

    Hi,

    ich suche einen Controller für Ableton live. Benutze es nicht live, sondern nur als Studio/Produktionstool, daher brauche ich auch nur den Arrangement View.

    Bin komplett unschlüssig, was für meine Zwecke das Beste wäre. Zur Zeit benutze ich ausschließlich Laptop Tastatur und Laptop Trackpad (Mb Pro) ... finde den Workflow teils ein bisschen umständlich. Ein paar Funktionen hätte ich gerne direkter (ohne mit dem Zeiger erst hinmanövrieren zu müssen) und die Kontrolle von Potis/Fader/Werte von Plugins hätte ich gerne mehr hands-on.

    Möglichkeiten über die ich nachdenke:

    - Wacom Pen & Touch Tablet.
    Verspreche mir von dem Stift besseres Manövrieren und präzisere Bewegung von Potis und Fadern. Und zum Zeichnen von Midi Noten für Synths und Drum Racks wahrscheinlich auch Top.

    - Ipad
    Direkter Zugang zu allen Funktionen auf dem Schirm, aber wahrscheinlich schlechte Simulation von Potis?

    - APC 40
    Vorteil natürlich die Potis, Fader, Transportbuttons, Pads. Aber wozu brauche ich Tausende von Buttons, wenn ich den Session View nicht benutze?

    Sonstige? Oder Erfahrungen mit den Obigen?
     
  2. fairplay

    fairplay Tach

    ...bei mir leistet die Alesis MasterControl superklasse Dienste mit Live...
     
  3. Phil999

    Phil999 Tach

    keine schlechte Idee. Ich habe als Graphiker ein grösseres Tablet zentral aufm Desktop, und kann es für gewisse Sachen gut einsetzen in der Musik. Aber extra dafür anschaffen lohnt sich nicht wirklich, nimmt viel Platz weg und bringt dann doch zuwenig.
    geht eigentlich noch. Man muss nur bei der ersten Berührung zielen, dann kann man die ganze Fläche nutzen für Feineinstellungen.

    Ein für Ableton gemachter Hardwarecontroller ist wohl die beste Variante.
     
  4. Ermac

    Ermac Tach

    Ich habe die Mackie Control und bin damit nach wie vor sehr zufrieden. Du kannst damit auch auf alle Plugins zugreifen und bekommst die Namen der Parameter schön auf dem Display angezeigt. Schön ist auch, dass du über die Mackie Control auch stets den Mixer im Blick hast, den Ableton ja leider nur auf der Session-View versteckt. Die erste Version der MC bekommt man gebraucht recht günstig. Wenn du vorwiegend im Arrangement arbeitest lohnt sich die Anschaffung gegenüber einer APC40. Die Fader sind doppelt so lang und bewegen sich von alleine, d.h. du hast immer den aktuellen Status vor dir. Wenn du viel mit Automationen arbeitest wirst du die Fader der APC nicht mehr richtig benutzen können.

    Alternativ kann ich das empfehlen, dieses neue Gerät habe ich letzte Woche in der Hand gehabt und für gut befunden: http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/ICON ... 011673-000
    Es ist nur sehr sehr groß! Über dem Display hört das Gerät eigentlich auf, trotzdem ist da noch 15cm Metall. Wenn Platz keine Rolle spielt kann man das erlauben.
     
  5. Phil999

    Phil999 Tach

    stimmt, eine Mackie Control oder Klon davon (QCon finde ich super, im Studio schon fast ein Jahr erfolgreich im Einsatz; auch eine BCF im Musikraum ist nützlich) ist sehr zu empfehlen. Also ich möchte nicht mehr ohne sein.
     
  6. Leider leider NEIN. Ich arbeite seit 15Jahren ausschliesslich mit Wacom Tablets und leider hat Ableton es bisher noch nicht hinbekommen, ihr Produkt für Wacom Tablets zu optimieren. In der Tat kann man bessere Automationshüllkurven zeichnen, aber das war es auch schon. Wenn Du ein Poti oder die Fader im Mixer verschieben willst, bekommst Du die Klatsche. Das Signal wird nicht wie die eigentliche Bewegung weitergegeben, sondern Ableton erkennt nur, das Du den Cursor so und so lange in eine Richtung bewegst, d. h. Du kannst nicht einfach ahnhalten mit der Stiftspitze auf dem Tablet, weil der Fader einfach weiterläuft, bis Du den Stift vom Tablet nimmst. Es ist also recht nervig. Ich verwende meist das Magic Pad von Apple, den Griffin Powermate und manchmal sogar das Tablet, dann klicke ich aber nur die Regler an und verstelle sie mit den Pfeiltasten oder dem Powermate.

    APC 40/20, Push, Alesis Mastercontrol oder Mackiecontrol sind deine Kandidaten.
     
  7. CR

    CR Tach

    Danke schonmal für die Rückmeldungen!

    @ProfessorSimon: Meinst du mit "Magic Pad" dieses Magic Trackpad von Apple? Was hat das für Vorteile gegenüber dem Trackpad, das sowieso schon im Macbook Pro ist?
     
  8. Phil999

    Phil999 Tach

    ah, das wusste ich nicht. Aber ist nicht unbekannt, es gibt Software, die mit Tablets nicht bedienbar sind. Cubase ist zum Glück nicht darunter.
     
  9. CR

    CR Tach

    ach, und noch eine Frage: Zum Icon QCon und zum Mackie Control schreibt der Test auf amazona:

    "Umständlich ist, wie beim Original auch, die Auswahl und das Editieren von Plug-ins. Das können Maus und Novation Automap besser."

    Kann das jemand bestätigen oder verneinen?
     
  10. aliced25

    aliced25 C64

    Günstige Alternative für ableton: korg nanokontrol + nativekontrol nanolive2
     
  11. Yep, hatte nicht gecheckt dass Du ein Book benutzt. Da wäre der einzige Vorteil, dass Du das Pad hinlgen kannst, wo Du willst. Ausserdem ist es grösser, als das im Book.

    Wenn Du ein iPad hast solltest Du dir unbedingt "touchable" ansehen, denn das ist der beste Soft-Controller für Live den ich kenne.
     
  12. CR

    CR Tach

    Also ich bin jetzt schon etwas schlauer, aber insgesamt ist die Lage doch komplizierter als ich dachte. Gerade die Preisspanne ist ja enorm ... von knapp 50 € für den Nanokontrol bis weit über 1000 € für den Mackie Control.

    Es scheint ja nicht DEN Supercontroller zu geben, der alles kann. Ich fasse mal zusammen, so wie ich es bis jetzt verstanden habe:
    - Wacom Tablet: gut fürs Zeichnen von Hüllkurven und Automationen
    - Ipad: gut fürs Navigieren auf dem Schirm
    - Mackie Control/Nanokontrol: gut als Mixer "Simulation" und zum Editieren von Potis und Fadern

    APC und Push fällt für mich raus, da sie mit den vielen Pads/Buttons zu sehr auf den Live Einsatz und Session View ausgelegt sind. Alesis Mastercontrol fällt raus, weil ich schon ein gutes Audio Interface habe. Mackie Control wäre höchstens gebraucht machbar ... liegt wohl so um 400 €.
     
  13. fairplay

    fairplay Tach

    ...das Audio-Interface muss man gar nicht nutzen...gerade in Live kann man das ja selbst festlegen...und selbst ohne Audio-Interface-Nutzung halte ich den Preis für absolut konkurrenzfähig, weil es als Controller für Live einfach saugut funktioniert :cool: ...
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest


    ansich könnte auch ein Nocturn oder ein Novation SL für dich was sein ;-) :idea:

    Haben ja schon mal Transportsteuerung :mrgreen: brauchst Du Motorfader?
     
  15. fairplay

    fairplay Tach

    ...braucht man nicht - bis man das erste Mal damit gearbeitet hat! - dann geht es nie wieder ohne! :mrgreen: ...
     
  16. Anonymous

    Anonymous Guest

    aber Berührungsempfindlich müssen die sein, ansonsten geht ja auch schon BCF + BCR dafür. Nur muss man gar selber Mappen :waaas:
     
  17. Nee, nee, guck dir mal das oder andere Videos an. Allein der Mixer ist schon sehr geil, weil er eben gleichzeitig eine "Meterbridge" ist, also live die Levels deiner Kanäle anzeigt und dann auch gleich wie Motorfader den Stand des Faders live anzeigt.
    Auuserdem bist Du nicht an den Stuhl gebunden, sondern kannst den Controller da drahtlos überall mit hinnehmen. UND der Preis ist mit etwas über 20€ wesentlich entspannter als der der HArdware Kollegen (allerdings nur W E N N Du ein iPad hast).

     
  18. Das Ding interessiert mich schon lange. Ich hab da die eine oder andere Frage dazu:

    - Ist es richtig, dass Du einen oder mehrere Kanäle gleichzeitig seperat aufnehmen kannst?
    - Soweit ich weiss, nutz man mit dem MasterControl bei Live nicht den Mackie-Modus, sonder es gibt einen extra Modus im MasterControl für Live. Macht der sowas wie einen dedizierten Live Controller aus dem MasterControl?
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    ach, doch kein PUSH sondern immer wieder nur Ipad ... ab 2012 ist das wohl nun so :harhar:

    vielleicht wäre ja auch der neue AKAI MAX61 was, wenn die toucher auch den Levelstatus anzeigen könnten. vielleicht könnte man die LED's auch aus Level-Meter-Proggen!?
     
  20. CR

    CR Tach

    nee, hab noch kein Ipad! Sonst hätte ich die App schon längst gekauft. Frage ist eher, ob Ipad ggb Hardwarecontrolern Vorteile bietet, die den Kauf rechtfertigen ... preislich ist das ja durchaus die gleiche Liga.

    Ach so, ich hatte mal einen Novation Zero Sl Controller, bin ich aber gar nicht warm mit geworden.
     
  21. Anonymous

    Anonymous Guest

    ja sie haben einen "Mehrwert" ... was alles "noch so" mit so nem pad geht! :lol:

    fast alles irgendwie und die kleine Kiste ist WIFIfähig und dann noch für 199€ so nen kleinen MPC mini fly dazu = nur wieder keine Regler :mrgreen:

    was ist an der Automap so fragwürdig?? Das Du das mit dem Zuweisen selber machen muss??

    Bidirektional: was ja bei dir Pflicht wäre: nochmal Nocturn oder Behringer BCD.

    oder evtl. doch ne Maschin II dazu bringen Dir zu folgen :mrgreen:
     
  22. Mmhh, also wenn Du mit dem Zero nicht warm geworden bist, frage ich mich ob es da mit dem APC besser sein würde...
    Das iPad hat natürlich den wahnsinns Vorteil, dass es noch zig geile Apps zum Musikmachen und/oder produzieren gibt (and much more to come). Kleine GAS-Anfälle können mit den günstigen Apps schnell mal kuriert werden, ohne dass man arm wird. Ausserdem werden die Apps oft duch Updates immer besser, siehe touchable. Ein "refurbishtes" iPad bekommst Du recht günstig im Apple Store:
    http://store.apple.com/de/browse/home/specialdeals/ipad

    Immer mal alle paar Tage reingucken, weil da eine hohe Umsatzrate besteht und die Dinger da sehr beliebt sind. Hab neulich ein iPAd 3 für 479,- gesehen, und das reicht die nächsten Jahre von der Performanc her.
     
  23. Ich bin mir nicht sicher, ob der Push (mit dem Preis) wirklich was für mich ist. Bin in den letzten Wochen da ins grübeln gekommen. Ich muss das Ding ausfühlich im Einsatz sehen/probieren bevor ich da GAS bekomme. Ich überlege tatsächlich ob die APC 20 nicht besser für mich ist, zumal die sich ja nicht gegenseitig ausschliessen. Finde die "ein knopf-eine Funktion" Geschichte bein den APCs relativ geil, Fader immer im Griff etc.

    Könnte mir vorstellen, dass Akai die APC20/40 als nächstes mit den Strips vom MAX49 updatet. DAS wäre auch geil, weil Motorfader wären schon der Hammer, aber die werden sie aus kostengründen nicht im APC verbauen. Ausserdem habe die Strips nicht den VErschleiss von Motorfadern.
     
  24. Anonymous

    Anonymous Guest

    diese LED-Toucher (zuerst im Tempest gesichtet) und im MAX wohl genauso "klein" sind schon der kleine Hammer 2012!!
    Im Push nur besonders 100mm + 1210 freundlich :mrgreen:

    anders: auch ein Faderfox (mit oder ohne USB) wusste schon das Fader sinnvoll für Ableton sein können (nur das mit USB haben si seit der V3 erst dazu lernen müssen :mrgreen: ) Faderfox wäre wohl auch was ;-)

    Manche kommen wohl beim liven an die Levelpotis und mögen diese nicht, bei der APC :roll: einzig mich stört, das die APC genauso wie der venom, nicht auch only USB betrieb können d.h. ein extra Netzteil brauchen :roll: :floet:
     
  25. fairplay

    fairplay Tach

    ...ja...allerdings - das ist einer der ganz-ganz-ganz wenigen Kritikpunkte meinerseits an der MasterControl: man kann per MasterControl nur einen Kanal gleichzeitig mit dem Record-Button armieren...wenn man aber im Programm mehrere Kanäle auf Record gestellt (Maus :roll: ) hat, dann leuchten auch die entsprechenden Taster auf der MasterControl richtig auf...

    ...absolut! - die Belegung der Control-Elemente macht Sinn und ist durch die Beschriftung (gelöst durch - für verschiedene Programme verfügbare, austauschbare - haltbare Kunstoff-strips) klar erkennbar...zusätzlich gibt es die Möglichkeit den Preview-Button gedrückt zu halten und ein Control-Element zu betätigen um im MasterControl-Display dessen Funktion angezeigt zu bekommen...mit dem in Live vergebenen Namen...also nicht nur 'track #7' sondern '#7 - JX-3P'...
     

    Anhänge:

  26. Ja, das kann ich mir vorstellen. Soweit ich weiss, sind die Fader auch ohne nennenswerten Widerstand, da verstellt man na klar schnell was. DA wären die Touchstrips auch besser geeignet. Ich denke das sind die Fader der Zukunft :phat:

    Ich habe noch einen alphatrack http://www.frontierdesign.com/Products/AlphaTrack
    den ich EIN Wochenende lang benutzt habe, aber mir ist das ständige Geklacker zu nervig, wenn man oft die Kanäle wechselt. Anyone?
     
  27. Anonymous

    Anonymous Guest

    auch der Quneo könnte was sein, aber schaut echt frickelig aus :mrgreen:
     
  28. CR

    CR Tach

    Äh, nur mal so gefragt: In dem Video und in allen Videos von Touchable seh ich immer nur den Session View … ich hab nichts anderes gefunden. Damit ist das Ganze leider ziemlich unbrauchbar für mich … es sei denn, ich hab da was übersehen?
     
  29. Nee, nix übersehen. Was erwartest du denn, oder was genau fehlt dir? Du hast doch für etwa 20€ (wie schon gesagt, bei vorhandenem iPad) einen der besten Mixer für Live, und wenn ich das richtig verstanden habe, ist dir doch ein MIxer wichtig?!
    Weiter kannst Du, zumindest bei Ableton eigenen Instrumenten, auch alle Parameter über das iPad steuern, also auch Automationen mit dem iPad steuern im Sessionview. Und mit den X/Y-Pads kannst Du quasi LFO-Modulationen generieren, die Du mit Live allein nicht machen kannst.

    Ich weiss aber nicht genau wie Du arbeitest, daher weiss ich auch nicht, ob das alles was für dich ist. Einen Sessionview gibt es nicht in touchble. Ich pers. würde aber auch den Sessionview auf dem iPad wegen der grösse des Screens nicht brauchen können – dafür brauche ich schon einen 24''er.

    Hoffe das konnte einiges klären. :D

    PrSim
     
  30. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ableton sollte halt auch die Zeilenhöhe variabel zulassen, nicht nur die Spaltenbreite. Solange man hin- und herscrollen oder -springen kann, ist ja egal wieviele scenes/slots man gleichzeitig sieht. Vielleicht macht das ja Bitwig besser?
     

Diese Seite empfehlen