Cubase-Frage: Midi-Clock-Start mehrfach senden?

B

blitzgerät

.
An die Cubaser unter euch (hoffentlich gibts die auch):

Könnt ihr mir sagen, ob es in CB5 eine Möglichkeit gibt den Midi-Clock-Start-Befehl mehrfach zu senden (im Track einzeichen oder sowas), so dass aus dem Ruder laufende externe Sequencer wieder im Takt sind?

Mir geht es auch darum, die externe Maschine mitten im Song starten zu können (kurz vor Taktende z.B.) so dass sie gleich richtig mitläuft. Bis jetzt muss ich den externen Sequenzer (in diesem Fall Korg EMX) immer von Anfang an durchlaufen lassen. Stoppe ich die EMX mittendrin und starte wieder, hat sie zwar das richtige Tempo, aber sitzt meistens nicht ganz korrekt, was natürlich von meinem ungenauen Handgedrücke auf die Playtaste herrührt. Habt ihr ne Idee?

Danke schonmal und Gruß!
 
Phil999

Phil999

|||
Cubase gibt die üblichen MIDI-clock und MIDI Time Control daten aus. Zaubern kann Cubase nicht.

Das Problem, das Du ansprichst, ist zwar bekannt, aber meines Wissens gibt es da keine direkte Lösung. Man muss den Analogsequenzer stets von Anfang an laufen lassen und mit dem Muteknopf oder Fader an- und abstellen. Mit Automation kann man das vorprogrammieren und natürlich auch per Program Change die Pattern des Analogsequenzers wechseln (falls der Sequenzer Program Change kennt).
 
A

Anonymous

Guest
blitzgerät schrieb:
Stoppe ich die EMX mittendrin und starte wieder, hat sie zwar das richtige Tempo, aber sitzt meistens nicht ganz korrekt, was natürlich von meinem ungenauen Handgedrücke auf die Playtaste herrührt. Habt ihr ne Idee?
Ja, nicht mit der Hand selbst und damit zeitlich unpräzise drücken sondern ein präzises Notenpattern triggern was z.B. genau in der Zeit startet wie Du es gerne haben würdest. In Live kann man die Triggersignale quantisiert laufen lassen, z.B. auf 1Bar, sowas gibt es bestimmt auch bei Cubase nehme ich an. Ansonsten, einfach eine Midispur mit solchen Signalen durchgehend über die ganze Länge des Songs/Sets aufnehmen und per Unmute/Mute aktivieren und deaktivieren.

Aber Cubase ist doch Schrott, Alternativen:
- Reaper
- Ableton Live
 
B

blitzgerät

.
Danke für die Antworten, Leute!

Phil999 schrieb:
Mit Automation kann man das vorprogrammieren und natürlich auch per Program Change die Pattern des Analogsequenzers wechseln (falls der Sequenzer Program Change kennt).
Ja, ich denke. Muss ich mich mal reinfuchsen. Hab das Ding erst seit vorgestern...
trigger schrieb:
mungo sync kann das
Hab ich mir grad angesehen. Sieht sehr praktisch aus.
TonE schrieb:
In Live kann man die Triggersignale quantisiert laufen lassen, z.B. auf 1Bar, sowas gibt es bestimmt auch bei Cubase nehme ich an
Hm, ich weiß nicht genau, da ich diese Funktionen bisher nicht brauchte. Werde das verdammte Handbuch danach durchwälzen...
TonE schrieb:
Alternativen:
- Reaper
- Ableton Live
Reaper sieht gut aus. Ableton hat auch ne kleine Version, vielleicht ist das was und reicht aus für mein Vorhaben. Danke!
florian_anwander schrieb:
Hab das Video gesehen. Geile Kiste. Bin leider völlig gar kein Lötkolbenmann :)

Ich werde so viel wie möglich versuchen durchzutesten. Mal sehen, was das wird!

Herzlichst
blitzgerät
 
Phil999

Phil999

|||
ich kenne es nicht, aber Ableton Live scheint für solche Sachen geeigneter zu sein. Der Name sagt's ja schon. Cubase ist altmodisch (aber gut!) und eher für Studio und Produktion und Grossprojekte.
 
B

blitzgerät

.
Phil999 schrieb:
ich kenne es nicht, aber Ableton Live scheint für solche Sachen geeigneter zu sein. Der Name sagt's ja schon. Cubase ist altmodisch (aber gut!) und eher für Studio und Produktion und Grossprojekte.
Ja ich denke, ich werde mir mal die 99,-EUR-Version ansehen. Vielleicht reicht die aus dafür.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben