DAW PC: Eigenbau Vorschlag 11/2011

Bluescreen
Bluescreen
....
So, mein neuer befindet sich gerade in der IKEA-Bastelecke, dank freundlicher Beratung und Hilfe bei der Komponentenauswahl durch marv42dp.

Gut aussehen tut er schonmal ;-)

pc1.jpg

pc9.jpg

ninja3.jpg
 
E
Elektrosmog
....
Da ich mir auch gerade was zusammenstelle zwei Fragen hierzu:

marv42dp schrieb:
SSD (MIDI+LASER) nur für's System und Programme
Gemeint ist insgesamt eine SSD und eine SATA-Platte? Es werden dann das Betriebssystem und alle Programme gemeinsam auf die SSD gespielt und Audiodaten + Samples gemeinsam auf die SATA-Platte? Falls ja, wäre es dann sinnvoll für Samples und Audiodaten wenigstens verschiedene Partitionen anzulegen oder sogar ne dritte Platte zu nutzen um beides ganz voneinander zu trennen? Oder zwei SSDs um Betriebssystem und Programme voneinander zu trennen? Suche hier noch nach der optimalen Lösung.
 
Bruce
Bruce
......
Superthread! Danke schonmal dafür ... neue DAW steht bei mir in diesem Jahr nämlich auch noch an!

mfG Bruce
 
lowcust
lowcust
|||||
Elektrosmog schrieb:
Da ich mir auch gerade was zusammenstelle zwei Fragen hierzu:

marv42dp schrieb:
SSD (MIDI+LASER) nur für's System und Programme
Gemeint ist insgesamt eine SSD und eine SATA-Platte? Es werden dann das Betriebssystem und alle Programme gemeinsam auf die SSD gespielt und Audiodaten + Samples gemeinsam auf die SATA-Platte? Falls ja, wäre es dann sinnvoll für Samples und Audiodaten wenigstens verschiedene Partitionen anzulegen oder sogar ne dritte Platte zu nutzen um beides ganz voneinander zu trennen? Oder zwei SSDs um Betriebssystem und Programme voneinander zu trennen? Suche hier noch nach der optimalen Lösung.

du brauchst nur eine ssd für system und programme, evetuell zwei schnelle hdds für das streamen einer fetten sampledatenbank und eine für projekte und backup, zumindest hab ich es gerade so gemacht.
wenns es dein mobo zulässt achte auf sata3 für die systemplatte.

achja paar details zu meinem neuem system das ich gestern zusammengeschraubt hab:

i7 3770k overclock auf 3,8 ghz + wasserkühler antech 620 "die cpu tempnadel klebt bei 40 grad celsius bei vollast"
asrock z77 extrem4
crosair 2 x 8gb 1600 riegel "damit ich das board auf das maximum von 32gb ausbauen kann"
meine alte nvidia gtx560ti
2x uad-2 one
ssd OCZ Agility 4 SATA III "bootet win7 64 in 5-6 sek."
2x Samsung SpinPoint M8 HN-M101MBB - Festplatte - 1 TB - SATA-3 "laufen mit nur 5200rpm und sind daher kühl und unhörbar"
netzteil von ocz 600w "weil die im gegensatz zu anderen herstellen keinen kompletten chinamüll verbauen und das system mit stabilen sauberen spannungen versorgt"
gehäuse von coolermaster silencio 550 miditower
 
BBC
BBC
....
was ist eigentlich von den i7 - sechs-Kernern zu halten ? Kann man davon ausgehen, dass der nochmal um die Hälfte mehr schafft als ein vier-Kerner ?
Oder lohnt sich das nicht ?
Ich bin nämlich am überlegen, da ich mittlerweile so viel mit dem Rechner mache und reichlich Power brauche....
 
E
Elektrosmog
....
lowcust schrieb:
du brauchst nur eine ssd für system und programme, evetuell zwei schnelle hdds für das streamen einer fetten sampledatenbank und eine für projekte und backup, zumindest hab ich es gerade so gemacht.
wenns es dein mobo zulässt achte auf sata3 für die systemplatte.

Danke! Arbeite eigenlich nicht mit großen Sampledatenbanken. Fast nur für Drums und ein paar Effekte. Weiß nicht, ob sich die zusätzliche Platte dann lohnt wenn es evtl. auch mit zwei Partitionen auf derselben Platte getan ist. Würdest du in dem Fall dennoch 2 HDDs empfehlen?

SATA3 entspricht SATA 600 oder? Dann müsste es passen.

Deiner Auflistung entnehme ich, dass für die HDD 5200rpm schnelleren Umdrehungen generell vorzuziehen ist?
 
lowcust
lowcust
|||||
BBC schrieb:
was ist eigentlich von den i7 - sechs-Kernern zu halten ? Kann man davon ausgehen, dass der nochmal um die Hälfte mehr schafft als ein vier-Kerner ?
Oder lohnt sich das nicht ?
Ich bin nämlich am überlegen, da ich mittlerweile so viel mit dem Rechner mache und reichlich Power brauche....

das sind dann die mit dem 2011 sockel, der cpu und neuerer chipsatz z79 leisten schon ein wenig mehr aber die mobos sind um mind. das doppelte teurer, rentiert sich laut fachblätter noch nicht.
 
lowcust
lowcust
|||||
Elektrosmog schrieb:
lowcust schrieb:
du brauchst nur eine ssd für system und programme, evetuell zwei schnelle hdds für das streamen einer fetten sampledatenbank und eine für projekte und backup, zumindest hab ich es gerade so gemacht.
wenns es dein mobo zulässt achte auf sata3 für die systemplatte.

Danke! Arbeite eigenlich nicht mit großen Sampledatenbanken. Fast nur für Drums und ein paar Effekte. Weiß nicht, ob sich die zusätzliche Platte dann lohnt wenn es evtl. auch mit zwei Partitionen auf derselben Platte getan ist. Würdest du in dem Fall dennoch 2 HDDs empfehlen?

SATA3 entspricht SATA 600 oder? Dann müsste es passen.

Deiner Auflistung entnehme ich, dass für die HDD 5200rpm schnelleren Umdrehungen generell vorzuziehen ist?

hallo

sata600 kenn ich nicht wird wohl die lese und schreibegeschwindigkeit sein, die meisten aktuellen ssd schaffen rund 500mb/s, und man merkt schon ob diese an einem sata2 1,5-3gbit/s oder sata3 6gbit/s port hängen. 2 hdd, 2 getrennte lese und schreibköpfe entlasten das system bzw. das auslagern auf den arbeitsspeicher, besonders wenn sie eher langsam sind.
 
C
changeling
Guest
Bluescreen schrieb:
Gut aussehen tut er schonmal ;-)

Wieviel wiegt der Lüfter eigentlich?
Die hängen immernoch nur am Mainboard, oder? Bei den Lüftergrößen/-gewichten ist das ja im Prinzip eine Fehlkonstruktion.
Bei mir wäre nach meinem Zyklus (6 Jahre) eigentlich nächstes Jahr wieder ein neuer Rechner an der Reihe, ich habe aber nicht das Gefühl, dass es technologisch wirklich vorwärts geht. Immerhin gibt's SSD, aber sonst ist es derselbe alte Kram ein bisschen aufgeblasen. :dunno:
 
marv42dp
marv42dp
..
changeling schrieb:
Wieviel wiegt der Lüfter eigentlich?

Unter 100g, der ist ja hauptsächlich aus Plaste. ;-)
Der Kühlkörper wiegt ne Ecke mehr, aber nicht genug, um dem Mainboard schaden zu können.

Die hängen immernoch nur am Mainboard, oder? Bei den Lüftergrößen/-gewichten ist das ja i Prinzip eine Fehlkonstruktion.

Ja, und definitiv nein. Mir ist kein einziger Fall von Schäden am Mainboard durch solche Kühler bekannt, wo der nicht grob fahrlässig transportiert wurde, sprich ungepolstert mit fetten Stößen. Da reißen allerdings auch gerne mal Grafikkartenkühler ab.
Das sind ja Multilayerplatinen mit recht großen Kupferflächen drin, die grinsen nur müde über ein paar hundert Gramm.

Bei mir wäre nach meinem Zyklus (6 Jahre) eigentlich nächstes Jahr wieder ein neuer Rechner an der Reihe, ich habe aber nicht das Gefühl, dass es technologisch wirklich vorwärts geht. Immerhin gibt's SSD, aber sonst ist es derselbe alte Kram ein bisschen aufgeblasen. :dunno:

Mehr als 4 GB RAM nutzbar, erheblich schnellere Schnittstellen (SATA3, USB3), und im Einzelkern schon mehr Rechenleistung, als in allen 4 Kernen eines 4-Kerners vor 6 Jahren, würde ich nicht als wenig Fortschritt betrachten.

Ich aktualisiere den Bauvorschlag die Tage mal mit den neuen CPUs.
 
BBC
BBC
....
Wie siehts denn mit den internen Grafikchips auf den SandyBridge CPUs aus...reichen die für normale Zwecke ?
Also für Musik, bissel Foto bearbeiten, Dual Monitor, Internet usw.......(keine Spiele, keine Videobearbeitung).
Dann könnte ich auf ne Graka verzichten, die zieht ja nur unnötig strom und macht zusätzliche Abwärme...
 
powmax
powmax
||
Als Lüfter würde ich die CORSAIR Hydros empfehlen. Schön leise, ultra cool, günstig und easy to install !

Corsair_Hydro_Series_H70_CORE@@hxlc9e_1.png


http://www.alternate.de/html/product/Co ... RE/944714/?

grüsslies
powmaxe

p.s. ich hab ein X79 System inkl. High End Komponenten. Läuft ultra smooth. WIN 7 braucht satte 7-9 sec. zum starten und ob da nun 30 SuperReverbs in der DAW laufen oder net - merkt ich garnet :)
 
marv42dp
marv42dp
..
BBC schrieb:
Wie siehts denn mit den internen Grafikchips auf den SandyBridge CPUs aus...reichen die für normale Zwecke ?
Also für Musik, bissel Foto bearbeiten, Dual Monitor, Internet usw.......(keine Spiele, keine Videobearbeitung).
Dann könnte ich auf ne Graka verzichten, die zieht ja nur unnötig strom und macht zusätzliche Abwärme...

Ja, dafür reichen die.
 
BBC
BBC
....
Ja, dafür reichen die.

dann könnte ich mir ja tatsächlich ne zusätzliche Graka sparen, gut.
Hast Du zufällig auch Erfahrungen wie es da mit den Treibern aussieht im Zusammenhang mit Audio ? Läuft das reibungslos oder gibts da mal Probleme ?
Sind ja dann Intel-treiber oder ? Gut, zur Not könnte ich später ja immer noch eine Graka einbauen und den internen abschalten nehme ich an...
 
MDS
MDS
||
Also SATA 3 muß heute schon sein,vorallem bei SSD Nutzung!!! Denn bei SATA2 ist schon meistens in der Praxis bei 220-250 Mb/s Schluß,das bremmst ja dann jede SSD aus.Hier wird es ja schon problematisch,wenn man 2-3 HDDs dranhängen hat,aktuelle Platten bringen meistens um die 120 MB/s ohne Probleme!

Weiterhin immer für mich wichtig,ein ESATA Anschluß und sonst wenigstens USB3 noch!

Da die Preise ja für i7 nicht mehr so hoch sind,würde ich da ganz normal drauf setzten,nutzt ja den PC sicherlich auch noch für ein paar andere Dinge mal nebenher,gerade wenn man mal paar Videos konvertiert,hier werden ansich von allen aktuellen und guten Tools alle Kerne mit HT voll genutzt,das macht schon Fun! :)

Gruß,Matze
 
marv42dp
marv42dp
..
MDS schrieb:
Also SATA 3 muß heute schon sein,vorallem bei SSD Nutzung!!! Denn bei SATA2 ist schon meistens in der Praxis bei 220-250 Mb/s Schluß,das bremmst ja dann jede SSD aus.

Nein, das wird stark überbewertet. Hauptvorteil der SSDs ist nicht die (nach kurzer Zeit eh stark sinkende) Transferrate, sondern die IOPS. Und für die macht es keinen Unterschied, ob SATA2 oder 3.
Programme starten nicht schneller, wenn die SSD statt "nur" 150 MB/s ihre 400 MB/s schaufeln kann.

Hier wird es ja schon problematisch,wenn man 2-3 HDDs dranhängen hat,aktuelle Platten bringen meistens um die 120 MB/s ohne Probleme!

Ja, ist wirklich total problematisch, wenn man keine 500 MB/s schaufel kann. Mal ehrlich, für DAW mit weniger als 1024 gleichzeitig genutzten Spuren ist das völlig Wumpe. Da ist viel RAM und CPU-Kerne, sofern von der Software genutzt, wesentlich wichtiger.
 
MDS
MDS
||
Hi!

Klar,als reine DAW Nutzung haste Recht,doch kannst mir nicht sagen das man dann auf den PC nicht noch ein paar andere Dinge macht,sei es paar Daten hin und her schaufeln oder falls sogar nach den Mischungen noch ein Video Authoring erfolgt auf der Kiste. Gerade dann machts für mich jedenfalls ne Menge aus Zeit zu sparen und flott arbeiten zu können.

Schiebe mal Videoclips oder Dateien mit 1-2h Laufzeit in Codecs mit mehreren 100mbit/s auf der Platte hin und her oder beim Bluray Authoring bzw. rausrendern,da merkt man dann was einem noch wichtig ist! ;-)

Doch das muß der Nutzer selber wissen was er mit dem PC noch anstellt und entscheidet!

Gruß,Matze
 
marv42dp
marv42dp
..
MDS schrieb:
Hi!

Klar,als reine DAW Nutzung haste Recht,doch kannst mir nicht sagen das man dann auf den PC nicht noch ein paar andere Dinge macht,sei es paar Daten hin und her schaufeln oder falls sogar nach den Mischungen noch ein Video Authoring erfolgt auf der Kiste. Gerade dann machts für mich jedenfalls ne Menge aus Zeit zu sparen und flott arbeiten zu können.

Schiebe mal Videoclips oder Dateien mit 1-2h Laufzeit in Codecs mit mehreren 100mbit/s auf der Platte hin und her oder beim Bluray Authoring bzw. rausrendern,da merkt man dann was einem noch wichtig ist! ;-)

Aber ein paar TB Daten liegen nicht auf SSDs, wenn man damit nicht richtig dick Geld verdient. Liegen sie auf Festplatten reicht SATA2 völlig aus, die 2xx MB/s netto stehen ja pro Kanal zur Verfügung.
SATA3 ist nice-to-have, aber kein Muß. Passende Mainboard-Kandidaten ohne mindestens zwei SATA3-Kanäle sind aber eh kaum noch zu finden.
 
C
changeling
Guest
marv42dp schrieb:
Das sind ja Multilayerplatinen mit recht großen Kupferflächen drin, die grinsen nur müde über ein paar hundert Gramm.

Es hat schon seinen Grund, warum man von Kupfer- auf Eisenschwerter gewechselt ist, so doll ist Kupfer jetzt nicht. Weiß nicht, ob sich das inzwischen geändert hat oder einfach Haftungsgründe hat, aber damals hieß es man solle keine CPU-Lüfter (mit Kühlkörper natürlich, das ist ja eine Einheit) mit mehr als 400-500 gr am Mainboard dran hängen. Optimal ist jedenfalls was anderes.

marv42dp schrieb:
Mehr als 4 GB RAM nutzbar, erheblich schnellere Schnittstellen (SATA3, USB3), und im Einzelkern schon mehr Rechenleistung, als in allen 4 Kernen eines 4-Kerners vor 6 Jahren, würde ich nicht als wenig Fortschritt betrachten.

In meinem Rechner von 2007 hab ich 6 GB RAM drin. Die Schnittstellen sind für meine Zwecke schon schnell genug und Rechenleistung langt auch, da ich kaum was mit Software Synths und Effekten mache, obwohl ich dann wahrscheinlich deutlich produktiver wäre, vor allem wenn ich mir endlich eingestehen würde, dass mein Linux-Audio-Experiment gescheitert ist. :mrgreen: Und NI ist grade ganz böse mit Rabatten für Updates am werben. :twisted:
 
marv42dp
marv42dp
..
changeling schrieb:
Es hat schon seinen Grund, warum man von Kupfer- auf Eisenschwerter gewechselt ist, so doll ist Kupfer jetzt nicht.

Für die Stablität ist es ziemlich egal, ob da Kupfer, Eisen oder Blei drinsteckt.

Weiß nicht, ob sich das inzwischen geändert hat oder einfach Haftungsgründe hat, aber damals hieß es man solle keine CPU-Lüfter (mit Kühlkörper natürlich, das ist ja eine Einheit) mit mehr als 400-500 gr am Mainboard dran hängen.

Du solltest doch wissen, dass 5 Jahre in der IT eine mittlere Ewigkeit sind.

Optimal ist jedenfalls was anderes.

Nö. Wer ohne Wasser sehr leise kühlen will (was ich für den stationären Betrieb als Optimal bezeichen würde), ist auf recht schwere Kühler angewiesen. Die Mainboards halten das aus, da braucht man sich keinerlei Sorgen drum machen. Ich habe bei einem Kunden sogar ein paar Messe-Rechner (die also regelmäßig unsanft transportiert werden - z.B. im Flugzeug-Frachtraum) mit solchen Kühlern im Einsatz, dort allerdings natürlich zusätzlich am Gehäuse befestigt.

In meinem Rechner von 2007 hab ich 6 GB RAM drin. Die Schnittstellen sind für meine Zwecke schon schnell genug und Rechenleistung langt auch, da ich kaum was mit Software Synths und Effekten mache, obwohl ich dann wahrscheinlich deutlich produktiver wäre, vor allem wenn ich mir endlich eingestehen würde, dass mein Linux-Audio-Experiment gescheitert ist. :mrgreen: Und NI ist grade ganz böse mit Rabatten für Updates am werben. :twisted:

Dass Du keinen neuen Rechner brauchst, heisst noch lange nicht, dass der Fortschritt nicht groß war.
 

Similar threads

marv42dp
Antworten
17
Aufrufe
3K
Anonymous
A
A
Antworten
27
Aufrufe
4K
T
marv42dp
Antworten
52
Aufrufe
21K
marv42dp
marv42dp
Antworten
0
Aufrufe
2K
marv42dp
marv42dp
 


Neueste Beiträge

News

Oben