Dein neustes Eurorack-Modul - Bilder eurer Neuzugänge...

Niki

|||||||||||
@aintnopicnic du hast wirklich ein sehr gut zusammengestelltes case. Ich finde die auswahl der module echt klasse und gut überlegt.

Bei Pitch-CV gehen die Sachen nochmal durch den OC auf Scale quantizen
Benutzt du nicht den internen quantizer?

Und wo ich jetzt sehe das du pamelas new workout daneben hast, rate ich dir zu probieren den VB mit CV vom PNW zu betreiben. Da kommen bei mir echt wilde sachen raus :)

Vorschlag für die andere hälfte wäre ein drummi mit viel filter und fx :)
 
@aintnopicnic

Benutzt du nicht den internen quantizer?
Im VB kann man nur die versch. Tonleiter mit den entsprechenden Intervallen einstellen.
Nicht aber den Grundton.

Wenn bspw. mein Track in D-Minor wäre, könnte ich den VB zwar auf "Minor" stellen
und die Intervalle wären damit richtig, ich hätte damit aber
immer noch nicht meinen Grundton "D".
Der VB Quantizer weiss nicht, von welchem Grundton aus er die Intervalle setzen soll.
Somit hätte ich "falsche" Noten in meiner Sequenz.

Wenn ich mit der Automationsfunktion im VB schnell eine Sequenz generiere, kann ich
im OC die Scale und den Grundton setzen, die Höhe der verwendeten Oktaven begrenzen
und die Sequenz blitzschnell hoch oder runter transponieren.
Zusätzlich gibts Clock Divider und Trigger Delay für 4 Channels simultan.

Der OC ist bei mir ständig im Einsatz. Eine wahre Zauberkiste.

Was ich auch sehr gerne mache ist free laufende LFOs mit einem Gate per logischer
Operation im Samara zu kombinieren, dann durch den Quantizer im OC schieben
und zack habe ich eine Sequenz in der benötigten Tonart und kann diese blitschnell
"konfektionieren".

Der Zadar mit seinen hunderten von Envelope Shapes ist da auch eine sehr
ergiebige Quelle fürs gleiche Prinzip.

Da frei laufende LFOs immer etwas eiern, ergeben sich daraus geile organische
unquantisierte (im Sinne von Takt) Sequenzen.
Sowohl für Leads als auch für Percussion Sachen der Hammer.

Bislang benutze ich beim OC nur den Quantizer, die anderen Modes habe ich nur
mal so durchgeskippt. Die Hemisphere Software gebe ich mir mal zu einem
späteren Zeitpunkt. Damit würde ich ja auch den 4x Quantizer, meine bisherige
Hauptanwendung einbüßen.

OC.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

sushiluv

||||||||||||
Im VB kann man nur die versch. Tonleiter mit den entsprechenden Intervallen einstellen.
Nicht aber den Grundton.

Wenn bspw. mein Track in D-Minor wäre, könnte ich den VB zwar auf "Minor" stellen
und die Intervalle wären damit richtig, ich hätte damit aber
immer noch nicht meinen Grundton "D".
Der VB Quantizer weiss nicht, von welchem Grundton aus er die Intervalle setzen soll.
Somit hätte ich "falsche" Noten in meiner Sequenz.

Wenn ich mit der Automationsfunktion im VB schnell eine Sequenz generiere, kann ich
im OC die Scale und den Grundton setzen, die Höhe der verwendeten Oktaven begrenzen
und die Sequenz blitzschnell hoch oder runter transponieren.
Zusätzlich gibts Clock Divider und Trigger Delay für 4 Channels simultan.

Der OC ist bei mir ständig im Einsatz. Eine wahre Zauberkiste.

Was ich auch sehr gerne mache ist free laufende LFOs mit einem Gate per logischer
Operation im Samara zu kombinieren, dann durch den Quantizer im OC schieben
und zack habe ich eine Sequenz in der benötigten Tonart und kann diese blitschnell
"konfektionieren".

Da frei laufende LFOs immer etwas eiern, ergeben sich daraus geile organische
unquantisierte (im Sinne von Takt) Sequenzen.
Sowohl für Leads als auch für Percussion Sachen der Hammer.

Bislang benutze ich beim OC nur den Quantizer, die anderen Modes habe ich nur
mal so durchgeskippt. Die Hemisphere Software gebe ich mir mal zu einem
späteren Zeitpunkt. Damit würde ich ja auch den 4x Quantizer, meine bisherige
Hauptanwendung einbüßen.

Anhang anzeigen 56777
Die hemisphere suite bietet zwei verschiedene Quantizer zur auswahl, du würdest also auch auf vier Quantizer kommen wenn du beide Slots mit Quantizern belegst. Ob sich die Funktionen gegenüber dem Quadquantizer der original firmware unterscheiden müsstest du nachschlagen.
 

Niki

|||||||||||
Hört sich viel einfacher an als jedes mal alle osc's auf den grundton zu stimmen. Ich glaub ich brauche auch einen quantizer, allerdings habe ich nach bevor angst von funktionsumfang von o_C. Mich lenkt sowas stark ab.
 

Xenox.AFL

Xenox
Ich habe fast mit Eurorack aufgegeben, dieses, wie soll ich sagen, dieses zirpen, zischen, knacken, unrhymtmische und unvorhersehbare geht mir auf die Nerven, die Grundidee bei mir war einfach nur, einige Module zu nehmen um meine sounddesign möglichkeiten zu Erweitern, damit geht es, aber wenn man verkabelt und einfach mal laufen lässt, kommt da sooo viel mist raus, der überhaupt nicht zu gebrauchen ist... Ich weiß das ich mir damit sehr viel Feinde gemacht habe, aber so ist es eben..

Frank
 

Feedback

Individueller Benutzer
Ich habe fast mit Eurorack aufgegeben, dieses, wie soll ich sagen, dieses zirpen, zischen, knacken, unrhymtmische und unvorhersehbare geht mir auf die Nerven, die Grundidee bei mir war einfach nur, einige Module zu nehmen um meine sounddesign möglichkeiten zu Erweitern, damit geht es, aber wenn man verkabelt und einfach mal laufen lässt, kommt da sooo viel mist raus, der überhaupt nicht zu gebrauchen ist...
Joh, ich auch. Bin jetzt bei Buchla. :harhar:
 
Hört sich viel einfacher an als jedes mal alle osc's auf den grundton zu stimmen. Ich glaub ich brauche auch einen quantizer, allerdings habe ich nach bevor angst von funktionsumfang von o_C. Mich lenkt sowas stark ab.
Moment, was du da ansprichst sind 2 verschieden Sachen:

Du stimmst deine OSCs auf einen Grundton bspw. D und stellst dann im VB Quantizer den entsprechend
Intervall an bspw. Minor.
Dann kannst du dich in diesem Scale bewegen und alles wird korrekt sein.
So machst du das ja im Moment, wenn ich das richtig verstehe.

Der Quantizer nimmt dir das Tuning deiner OSCs aber nicht ab, sondern der Ablauf ist dann so:
Du stimmst deine OSCs immer auf C.
Hierbei geht es darum, dass man einen eindeutigen Bezugswert für denn Quantizer hat.
C bedeutet in diesem Fall = 0V.

Den Quantizer kannst du dann mit beliebigen Steuerspannungen füttern, egal ob sie nun aus einem Sequencer, LFO, Multistage-Envelope oder sonstwoher kommen.

Dieser presst das incoming CV dann sozusagen in die gewählte Tonart.
Funktioniert mittels einer Sample&Hold Stufe.

Mit Hilfe des Quantizers kannst du dich dann beliebig in allen Tonarten bewegen und alles
wird "musikalisch" sein.

Der OC ist schon sehr deep, aber du kannst ihn ja erstmal für eine Sache,
in diesem Fall als Quantizer benutzen.
So hast du 4 Channels simultan, das bietet meines Wissens nach kein anderes Modul.

Ich hab den OC so eingestellt, das beim Anschalten der Kiste gleich der Quantizer zu
sehen ist, dort stell ich meine Tonart ein und fertig.
Das ist komplett idiotensicher, kein Menu-Diving, nichts.

Falls dich weitere Funktionsumfänge interessieren, benutzt du dann eine andere Funktionalität.
Falls nicht, lass es einfach, niemand zwingt dich dazu.
Deine eigentliche Anwendung ist ja erfüllt!

So mache ich es jedenfalls, das nimmt einem die Bürde immer alles gleichzeit lernen
zu müssen, was meiner Erfahrung nach Zeitverschwendung ist, da es nur verwirrt und man die
gelernten Sachen schnell wieder vergisst, wenn man sie nicht benutzt.

Wenn du genervt bist vom OSCs stimmen, ist sowas evtl. was für dich:

 
Zuletzt bearbeitet:

siebenachtel

|||||||||||||
sorry, reines OT:

und einfach mal laufen lässt, kommt da sooo viel mist raus, der überhaupt nicht zu gebrauchen ist
und schuld war jetzt wer genau ? dein Eurorack ?

......und wer hat die Töne hingefurzt ? Du, der lokomotivführer ....oder fährt bei dir die Bahn selber wohin sie will ?
edit: smilie vergessen: ;-)

Ich weiß das ich mir damit sehr viel Feinde gemacht habe,
wieso solltest du dir Feinde machen, so ?
du outest dich als jemand der den zugang nicht gefunden hat zu eurorack. Macht ja nix ! Ist keine Religion........
Ich finde den zugang zum "produzieren" nicht...........so what ?
Beides kostet letztendlich viel zeit. Der eine packt sie dahin, der andere dorthin........tendenziell auch eher dahin wo man "leicht" und intuitiv den zugang findet und reinkommt........
 
Zuletzt bearbeitet:
Wenn der Platz für einen Tuner im Rack nicht reicht,
geht auch ein externes Stimmgerät

 
Oder als App, das Ding trackt Pitch sehr sauber:

 
Zuletzt bearbeitet:

tom f

*****
Ich habe fast mit Eurorack aufgegeben, dieses, wie soll ich sagen, dieses zirpen, zischen, knacken, unrhymtmische und unvorhersehbare geht mir auf die Nerven, die Grundidee bei mir war einfach nur, einige Module zu nehmen um meine sounddesign möglichkeiten zu Erweitern, damit geht es, aber wenn man verkabelt und einfach mal laufen lässt, kommt da sooo viel mist raus, der überhaupt nicht zu gebrauchen ist... Ich weiß das ich mir damit sehr viel Feinde gemacht habe, aber so ist es eben..

Frank
Wieso Feinde machen ?

Man muss das ja nicht als feindlichen Akt werten wenn Dir jemand schreibt - in dem Fall ich - dass die Aussage absurd ist.

Es ist der Koch und nicht die Zutaten und da Eurorack in aller Regel das macht was draufsteht - also die Module so parametriert sind wie sie beworben werden - kann da nur so viel Mist rauskommen wie man selber gepatched hat.

Wenn man nicht weiss was man tut, nicht weiss wie man es tun soll oder keine konkrete Idee hat wo es hingegen soll, dann ist es egal ob Eurorack, Jupiter-8 oder Battery 4.
 

Xenox.AFL

Xenox
Ich denke schon das ich weiß was ich tue aber, wie jemand hier schrieb, ich finde wohl nicht den richtigen Zugang obwohl es eigentlich richtig gute Module gibt...

Ich habe mir jetzt sogar 2x auf der Superbooth Sessions mit Eurorack angehört weil ich irgendwie doch den Zugang dazu haben möchte, weil es eben schöne Module gibt, aber ich bin bei allen Gigs entnervt nach ca. 30 min. raus gegangen... Bringt nichts, demzufolge... Mach ich damit Ende... Bringt ja nichts... Trotzdem beobachte ich weiter...

Frank
 

Bernie

||||||||||||||||||||||
Wenn der Platz für einen Tuner im Rack nicht reicht,
geht auch ein externes Stimmgerät


Der Audiothingies CED Tuner geht immer irgendwie noch rein.
 
Bei mir ist es endlich das Morphagene geworden. Stand schon lange auf der Wunschliste um Live etwas flexibler und kreativer wirken zu können.

Ich hätte es gerne gebraucht gekauft, aber irgendwie wurde gefühlte Ewigkeiten keins angeboten.
368B90B9-AAFC-43A1-A8E7-FC61360E7668.jpeg
 

ringmodifier

||||||||||
Bei mir ist es endlich das Morphagene geworden. Stand schon lange auf der Wunschliste um Live etwas flexibler und kreativer wirken zu können.

Ich hätte es gerne gebraucht gekauft, aber irgendwie wurde gefühlte Ewigkeiten keins angeboten.
Anhang anzeigen 58676
Coole Entscheidung... bei ms gibt es eine retour- wenn ich mich recht entsinne 511 Euro. Das ist schon fast n Hund weniger als der Einstiegspreis 599 Euro...

Morphagene war der Anfang vom Ende. Seitdem bin ich make noise Fan... wie man etwas weiter oben sehen kann...
 
Das Retour von MS ist heute bei mir gelandet. Da konnte ich beim Preis nicht widerstehen.

Seit ich mutiger mit dem Wogglebug geworden bin werde ich auch immer mehr zum Make Noise Fanboy...
 

ringmodifier

||||||||||

die beiden sind von make noise nicht ganz günstig wie alles von make noise...aber man erspart sich auch eine menge patchkabel das Bussystem ist einfach nur gut
 


Neueste Beiträge

News

Oben