Delay Reverb für Synth - JOMOX T-RESONATOR ?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von NoFriends, 24. Juni 2011.

  1. NoFriends

    NoFriends Tach

    Hallo,

    nachdem ich einige Marken - Multieffekte ausprobiert und einen Teil über den Rechner realisiert hatte, bin ich zum Entschluss gekommen,
    dass ich eigentlich kein Gerät so bedienen kann, wie ich es möchte.

    Ich brauche z.B für meinen Moog Voyager oder meinen NordRack3 der vom Stepsequencer die Noten erhält ein Delay und ein Reverb. Wenn möglich noch Flanger.
    Ich möchte wirklich für alles einen eigenen Regler haben. Es wäre von Vorteil, wenn ich den Effektanteil Mixen kann.
    (Das ginge zwar auch über einen Mixer über Aux Send/Return, aber das wollte ich mir aus Platzmangel ersparen)

    An erster Stelle steht aber Delay und Reverb. Ich habe noch nicht ganz gecheckt, ob dafür zum Beispiel als Kombi der JOMOX T-RESONATOR ganz gut wäre.
    Ich möchte ja nach Möglichkeit kaum Klangverfärbungen - die ich mit einigen Bodentretern erlebt habe, hinnehmen.

    Kann man das Teil für meine Bedürfniss empehlen?

    Gruss Sudden
     
  2. Q960

    Q960 bin angekommen

    schau dir mal die Eventide Bodentreter an. Timefactor und Space sind da sicher erste Wahl. Nicht billig aber sehr gut!
     
  3. max mayer

    max mayer Tach

    Nee, da würde ich vom T-Resonator abraten. Ist ein tolles Kistchen, aber eher für Experimentelles geeignet, keinesfalls ein klassischer Hall/Delay. Ich vermute, du suchst eher in der Richtung Lexicon Rack-Effekt? Kann man da nicht auch bei einigen den Effektanteil regeln?
    Send-Effekt kommt für Dich keinesfalls in Frage? Als Insert bräuchtest Du dann ja auch 2 Effektgeräte für Deine beiden Synths.
     
  4. DrFreq

    DrFreq Tach

    Vor allen Dingen ist der T Resonator nicht neutral, dafür aber im positivem Sinne klangbeeinflussend. Also meinen T Resonator kriegt keiner... Ich habe lange mit dem Kauf gezögert weil ich mir unschlüssig war ob das Teil wirklich brauchbar sei. Die Bedenken waren vollkommen unnötig, das sind gut investierte 250 €. Ich möchte und kann den T Resonator nur jedem Empfehlen egal ob als primary oder secondary denn wer hat das Recht einen Standard für komerzielle Produktionen zu bestimmen?
     
  5. Bernie

    Bernie Anfänger

    Völlig ungeeignet für deine Zwecke. Der T-Resonator färbt sehr extrem und ist manchmal schwer kontrollierbar. Für den Voyager würde ich dir den Boss RE20 empfehlen. Der emuliert einfaches Bandecho und analogen Federhall, ist easy zu bedienen und bringt ein schönes Vintagefeeling.
     
  6. dagger

    dagger Tach

    +1 :supi:
     

Diese Seite empfehlen