Deluge oder MC-707 wie würdet Ihr euch entscheiden?

Moogulator

Moogulator

Admin
Wir hatten das Thema sehr intensiv im SequencerTalk Chat (nach der Sendung). Manchmal lohnt sich das auch - gibt aber keine Aufzeichnung davon.
 
offebaescher

offebaescher

neu hier
also gegen ne mc707 würde ich den bestimmt nicht eintauschen wollen. glaube nicht das ne MC auch nur annähernd den flow hat. gerade was sequenzieren angeht!

und deluge mit nem schönen midicontroller, richtig geil. zb launch control oder akai midimix

akai force oder ne neue mpc ?! keine erfahrung soll ja gut sein. Bin aber gut bedient.
 
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
ich stand ebenfalls vor der Entscheidung und habe bis jetzt Akai Force, Elektron Analog Rytm MK2, Novation Circuit und eine Eurorack Drummachine aus Hexinverter/Intellijel besessen, angespielt mehrfach Digitakt, MC707 und TR8(s) und alle weiteren aktuellen MPC Varianten, auch Behringer RD8.

Die aktuellen MPC Varianten und die Force sind nach meinen Tests im Sinne einer zentralen standalone Sampler/Steuereinheit aktuell unschlagbar, ich hab mich für die Force entschieden und bin vor allem mit der Bedienung sehr zufrieden. Die aktuelle MPC Generation hat mittlerweile auch eine Produktreife erlangt, mit der man problemlos arbeiten kann. Nirgendwo anders gibt es dieses easy Menüführung, easy internes resampling und slicing/chopping, eine top Humanization-Funktion, bei der Force z.B. Ableton Link zum Syncen über W-Lan, Pattern-Sequencing und sonstige Funktionalitäten über die 8x8-Matrix (Step-Sequencer, Melodic-Step-Sequencer, Chords-Progressions).

Problem beim Deluge ist wohl, dass man ihn schlecht testen kann, ohne ihn zu bestellen :D

Die MC 707 hat sicherlich den cooleren Sample-Content im Vergleich zu den MPCs, Bedienung finde ich aber fummelig.

Spannend ist auch die Maschine+, aber relativ teuer und punktet eher mit VST-Content als mit sonderlicher Bedienbarkeit.

But who am I to judge your choice? :D
 
bananus

bananus

Bananarama
70902-c1c38bff8e8252ce448048f1db5df672.jpg

Da der Fredersteller ausser das es sein "einziges Gerät sein" soll nichts konkretes zum angedachten Verwendungszweck gepostet hat finde ich eine Empfehlung nach wie vor schwierig.

Videos die Workflow und Updates erklären gibt es ja zu beiden Geräten.

Was immer es wird, viel Spaß damit!
 
E

edgewalker

..
Da die Force erwähnt wurde und evtl. auch wichtig für deine Kaufentscheidung da sich im Bereich Groovebox gerade viel tut: Warte den Oktober mal ab.
  • Akai Force=geniales Konzept, Software noch nicht da = soll gefühlt seit Ewigkeiten / im nächsten Major Update (3.05?) einen Arranger (bin nicht 100% informiert, correct me if I am wrong) für Song Mode bekommen, gute EFX und Klangerzeugung, Multi i/O
  • Elektron Octatrack - nach wie vor der Performance Sampler mit multi i/O, nix Klangerzeugung, 8 Stereo Audio-Tracks; 8 dedizierte MIDI-Tracks, 3 LFOs pro Track, wenn du zwei Rubik's Cubes gleichzeitig lösen kannst hast du immer noch Luft nach oben was Editierungstiefe angeht, genialer Seq.
  • NI Maschine+ Standalone - es wird sich bei relase zeigen welche der Marketing Versprechen aufgehen bzw. wie lange noch Betafeeling bleibt
  • Polyend Tracker - Tracker in a box mit Sampling und EXF, anderes Konzept aber unbedingt mal anschauen, Mono stört da einige mich nicht
  • Akai MPC One/Live - auch hier kam seit dem 2.8 Update einiges an Funktionalität hinzu, bestimmt einen Blick wert
  • (diese Aufzählung hat keinen Anpruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit des Erwähnten, gerne verbessern)
Aber hast du ja bestimmt alles angeschaut und dir dann die MC707/Deluge ausgeguckt. Schreib doch mal zwei Pros/Cons zu den beiden erwünschten Geräten.
Einen Deluge kann man mit einem Faderfox MX12 auf performance pimpen wenn das Geld dafür da ist und einer MC707 kann man eine 1010music Blackbox an die Seite stellen wenn du lange Samples streamen willst.
Ich schaue mir seit geraumer Zeit diverse Youtube Videos an. Ich hatte ja früher mal die Emx und Esx von Korg. Das Genre das gespielt werden soll, ist Trance /Progressive Trance/Psytrance.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Mal eine Frage zwischendruch: Warum gibt es von AKAI sowohl MPC als auch Force. Was sind so die wesentlichen Unterschiede? :agent:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Soll es irgendwann mal ne neue elektribe geben? Die haben mir immer sehr gut gefallen. Bis auf die neuesten 2.
Da müsste KORG erst eine vernünftige Engine machen. Die von King Korg ist für eine Groovebox viel zu schwach. Müsste wohl mindestens 10x potenter werden (wenn man Effekte mit bedenkt), um zumindest in die Nähe von ZEN-Core zu kommen ...
Oder auf VA verzichten und die Engine vom KROME nehmen. Da gäbe es zumindest ausreichend Polyphonie.
Einen KRONOS wird KORG in eine Groovebox wohl eher nicht verbauen ...
 
E

edgewalker

..
Was ist eigentlich mit dem Digitakt? Würde der sich eignen für trance/ progressive trance/psytrance?
 
gerwin

gerwin

||||||||||
Ich habe mich bereits vor dem Erscheinen der MC-707 für den Deluge entschieden und nicht das Gefühl, dass ich mit der MC-707 eine gute Alternative perpasst hätte.
 
ASJ

ASJ

||||||||
Was ist eigentlich mit dem Digitakt? Würde der sich eignen für trance/ progressive trance/psytrance?
...versuchs mal auf youtube...wenn man da in die suche "digitakt (und dann die bevorzugte musikrichtung)" eingibt findet man zig beispiele der jeweiligen richtung...vieleicht hörst du dann raus, obs für dich passt/passen könnte....
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Da so ein Partial mit 'nem Oszillator zu vergleichen ist und man mit jedem LFO Amplitude/Pan/Filter und Pitch modulieren kann, eigentlich gar nicht so wenig.
Nun ja, einen Oszillator kann man per LFO 2x fach modulieren. Also mit 2 LFO's. Und einen anderen Oszillator auch 2x fach usw.
Pulsweitenmodulation (bzw. im Allgemeinen die Modulation der Wellenform des Oszillators direkt) ist schon mal mit einem LFO verknüpft ...
Bin jetzt nicht ganz sicher ... Glaube aber, dass es 2 LFO's pro Partial und somit pro Oszillator sind. :agent:
Davon mal abgesehen kann man Partials paarweise auch untereinander modulieren ... Habe ich selber noch nicht ausprobiert ... :agent:
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
und man mit jedem LFO Amplitude/Pan/Filter und Pitch modulieren kann, eigentlich gar nicht so wenig.
Ach so, dass man mit den 2 LFO's mehrere Ziele modulieren kann – ja ...
Darüber hinaus gibt es noch 4 Modulationen in der Modulations-Matrix ...
Als LFO-Quelle gibt es aber wohl nur die zwei LFO's pro Partial ... :agent:
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Also mit 2 LFO's. Und einen anderen Oszillator auch 2x fach usw. Pulsweitenmodulation
Pulsbreitenmodulation macht die XV-Engine nicht, da muss man schon was tricksen - mit Booster und der Kombination von zwei Partialen um das zu emulieren. Die anderen Engines kenne ich nicht, dieses einfach gestrickte Emulationsgeraffel wär' eh nicht so meins, da bekomme ich jedesmal 'ne Krise, weil mir irgendwelche Parameter fehlen, um mit dem Sound wirklich zufrieden zu sein, würde bei mir wahrscheinlich nie wirklich eingesetzt werden.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Pulsbreitenmodulation macht die XV-Engine nicht, da muss man schon was tricksen
Wahrscheinlich ist ZEN-Core quasi rückwärts-kompatibel, hat aber zusätzliche Features ...
Zwischen XV und ZEN-Core lag ja auch schon mindestens eine Engine dazwischen, wie z.B. im JD-Xi verbaut ...
MC-707 ist aber mein erster editierbarer Roland. Daher habe ich die Engines, die davor waren, nicht so richtig mitverfolgt ...
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
Ich warte jetzt mal noch bisschen um mir klar zu werden was ich will. Soll es irgendwann mal ne neue elektribe geben? Die haben mir immer sehr gut gefallen. Bis auf die neuesten 2.
also ich bin vor kurzem von der electribe 2 auf die mc 101 zmgestigen und ganz zufrieden damit. wär auch ne 707 geworden, wenn das ding nicht so groß wäre. es nervt natürlich etwas, dass man die sounds bei der 101 nicht selbst erstellen kann wie bei der 707. aber sound und engine sind ja gleich.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Wahrscheinlich ist ZEN-Core quasi rückwärts-kompatibel, hat aber zusätzliche Features ...
Wenn es pro Partial nicht nur Samples sondern auch Wellenformen mit PWM etc. gibt, wäre dass natürlich 'ne begrüßenswerte Verbesserung. Muss mir mal ein entsprechendes Video oder das Manual anschauen.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Wenn es pro Partial nicht nur Samples sondern auch Wellenformen mit PWM etc. gibt, wäre dass natürlich 'ne begrüßenswerte Verbesserung. Muss mir mal ein entsprechendes Video oder das Manual anschauen.
VA-Oszillatoren gab es ja schon vor ZEN-Core, z.B. im JD-Xi. Habe da aber nicht genauer reingeschaut.
Hier, in ZEN-Core, ist es jedenfalls wohl so ähnlich wie bei der King Korg Engine (auch Electribe 2(S)), dass man die VA-Oszillator-Wellenformen verändern und modulieren kann. Nicht nur Rechteck/Puls, sondern die anderen auch ... Habe aber noch nicht viel selber ausprobiert ...
"Reference Manual" wäre dann dein Freund. ;-) "Parameter List" ab Seite 61. :)
 
Zuletzt bearbeitet:
TopperHarley

TopperHarley

Überdilettant
Mal eine Frage zwischendruch: Warum gibt es von AKAI sowohl MPC als auch Force. Was sind so die wesentlichen Unterschiede? :agent:
Die Steuerung unterscheidet sich z.B. im Sequencing. Die Force feuert ihre Pattern eher wie Ableton über diese Matrix ab. Du kannst in jeder Spur entweder querbeet ein Pattern starten, oder du startest ne ganze Zeile und kannst damit im Prinzip eine Songstruktur arrangieren, musst aber immer händisch quasi eine Zeile weiter schalten.

Die MPCs haben zum Arrangieren nen Songmode, in dem du deine Pattern x-fach wiederholt chainen kannst (Kurzversion), hier läuft dann letztlich dein ganzer Song von vorn bis hinten selbst durch.

Es gibt noch weitere funktionelle Unterschiede zwischen den Matrix-Pads der Force und den Pads der MPC (z.B. Step-Sequencing, Notenansicht etc.). Wenn du die Patternansicht/Matrix von Ableton oder Push magst, dann könnte die Force eher etwas sein.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
VA-Oszillatoren gab es ja schon vor ZEN-Core, z.B. im JD-Xi. Habe da aber nicht genauer reingeschaut.
Das ist alles schon wieder so lange her, aber typischerweise ist das bei Roland 'ne andere Engine mit Klassischen Filteremulationen etc., also nicht so dass man ein Partial/Tone bzw. dessen PCMs so einfach mal durch 'nen VA Oszillator ersetzen könnte.

"Reference Manual" wäre dann dein Freund. ;-)
Aktuell fehlt mir ein wenig die Zeit um mich in alles was so auf den Markt kommt reinzulesen. Ist ja nicht so als ob ich dringend ein paar neue Klangerzeuger brauchen würde, müsste erst mal das Potential von dem was hier steht komplett "entfesseln".
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Das ist alles schon wieder so lange her, aber typischerweise ist das bei Roland 'ne andere Engine mit Klassischen Filteremulationen etc., also nicht so dass man ein Partial bzw. dessen PCMs so einfach mal durch 'nen VA Oszillator ersetzen könnte.
Ach so. Hier entscheidet man sich pro Partial zwischen PCM, VA, PCM-Sync, SuperSAW, Noise, und unter Filtern kann man verschiedene Modelle auswählen ... Aber nur ein Filter pro Partial.
 
 


News

Oben