Deluge oder MC-707 wie würdet Ihr euch entscheiden?

Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Stimmt, das Akkordeon müsste ich mir erst schön trinken ;-)
Werk-Presets sind generell so eine Sache ... Sie passen nicht immer oder vielleicht sogar eher selten zu der Musik, die man machen möchte. Als erstes schaue ich, was es an ROM-(Multi-)Samples gibt. Bei Akkordeons habe ich noch nicht geschaut, sondern mich nur bei Werk-Presets umgeschaut. Vielleicht gibt's unter den ROM-(Multi-)Samples aber mehr ... Oder evtl. sind die Sounds in den Werk-Presets z.B. ungünstig EQ't usw.
Aktuell gehen noch keine tonalen User-Multisamples. Man hat entweder 4 Partials mit je einem Sample. Oder 16 Slots mit Samples in den Drum Kits.
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ich möchte mich mit dir nicht über deine Musik streiten, schließlich muss sie dir gefallen und ich nutze die meisten meiner Klangerzeuger ja auch eher untypisch. Aus meiner Sicht hab' ich dann alles richtig gemacht, wenn sich 'ne bestimmte Hörergruppe eher nicht für meine Musik begeistern kann ;-)
Akkordeon funktioniert für mich am besten wenn es eher untypisch eingesetzt wird, das können die wenigsten Rompler leisten.
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Das neue Update 1.6 macht die 707 echt nochmal ein bisschen besser, Arper, Class Compliance, Randomizer.
Der Arper ist wirklich toll. Hat eine Art Akkord-Stufen-Modus. Sehr schön.
 
T

T.O.M.

|
... und nicht zu vergessen " You can now use sub steps in a tone track" , damit ist nun ratcheting möglich
 
IvoFX

IvoFX

|
Schön zu hören dass es nun doch endlich einen Arpeggiator gibt, ich glaube dass es bisher keinen gab hat viele abgetörnt, mich eingeschlossen
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Sehr viele Grooveboxen haben keinen.
Elektron hat es aber, und MC jetzt auch und zwar echt gut.

Deluge hat auch einen, aber manchmal kommt es auch drauf an wie einfach man an den heran kommt.
 
IvoFX

IvoFX

|
Ich glaube alle vorherigen MC's hatten einen, deswegen hab ich das gesagt. Ich habe die MC 505, da ist der Arpeggiator ein highlight und man kommt schnell dran. Das große Manko bei dem Gerät sind aber die langen lade/speicher-Zeiten und die Verwendung von diese 5v smart-media Karten die heute 80 Euro kosten :D
Super dass es bei der MC-707 stätig Updates mit neuen Features gibt, vielleicht doch wieder interessant für mich. Was ich noch gerne hätte wäre file-streaming bzw. lange Aufnahmen und Wiedergabe.
 
everNoob

everNoob

|||
Ich glaube alle vorherigen MC's hatten einen, deswegen hab ich das gesagt. Ich habe die MC 505, da ist der Arpeggiator ein highlight und man kommt schnell dran. Das große Manko bei dem Gerät sind aber die langen lade/speicher-Zeiten und die Verwendung von diese 5v smart-media Karten die heute 80 Euro kosten :D
Super dass es bei der MC-707 stätig Updates mit neuen Features gibt, vielleicht doch wieder interessant für mich. Was ich noch gerne hätte wäre file-streaming bzw. lange Aufnahmen und Wiedergabe.
Wie läufts eigentlich mit deiner DIY Kiste oder stagniert des Projekt im Moment?
 
microbug

microbug

|||||||||||
Wobei der Arpeggiator nur über die Pads und nicht per MIDI geht, was ich reichlich dämlich finde
 
Summa

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Aber sonst lassen die Sounds sich multitimbral per MIDI ansteuern?
 
microbug

microbug

|||||||||||
Aber sonst lassen die Sounds sich multitimbral per MIDI ansteuern?
absolut, ja. ich benutz die Kiste bei Sessions genau dafür.

man muß auf zwei Dinge achten:
1. Voice Reserve in den Projekteinstellungen anpassen, default bekommt jeder Track 4 Stimmen
2. für externe Geräte den Track oder Clip einen Dummysound zuweisen, bei dem alle 4 Partials ausgeschaltet sind, damit keine Stimmen verbraucht werden.
 
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
Ist die MC-707 ein vollwertiger Sampler? Also kann man damit alles machen wie mit Digitakt oder MPC?
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Ist die MC-707 ein vollwertiger Sampler? Also kann man damit alles machen wie mit Digitakt oder MPC?
Ich weiß nicht, was du unter "vollwertigem Sampler" verstehst ...
Insb. wenn du den Digitakt als Beispiel anführst ...
Was macht den Digitakt in deinem Verständnis zum "vollwertigen Sampler"?
MPC ist nicht gleich MPC. Was macht eine "MPC" in deinem Verständnis zum "vollwertigen Sampler"?
Die MC-707 kann Samples aufnehmen / laden und abspielen. Samples können als Grundlage für nachgeschaltete subtraktive Synthese verwendet werden.
Bei Drum-Kits gibt's 16 "Slots" mit je 4 Layers, wo auch eigene Samples ausgewählt werden können. Hüllkurven, Filter können pro "Slot" (= Trigger Pad, MIDI-Note) eingestellt werden.
Tonale Sounds können aus bis zu 4 Partials bestehen. In jedem Partial kann ein ROM-(Multi-)Sample (als Stereo oder auch für L und R getrennt), ein VA-Oszillator (bzw. auch Rauschen usw.) oder 1 User-Stereo- oder Mono-Sample verwendet werden. Pro Partial kann Velocity- und Tastatur-Bereich eingestellt werden. Jeder Partial hat eigene Hüllkurven- und Filter-Einstellungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
All das was man nach dem aufnehmen auf dem Display machen kann plus Timestretching.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Zuletzt bearbeitet:
D

DerGeneral

....
Wie würdet ihr euch entscheiden?:

MC 707! Und das wird demnächst auch passieren. Auch hier ist das Firmware Update entscheidend gewesen. Roland hatte mich bereits mit dem TR8s-Upsate überzeugt. Zum Testen hatte ich jetzt die MC 101 und war/bin begeistert. Ich mag genau diesen Workflow, und ich denke dass ich jetzt die "perfekte" Groovebox gefunden habe!
 
Moogulator

Moogulator

Admin
Ich kann mir sogar die kleine vorstellen, nur ist da der Zugriff noch etwas reduziert, weil sie kleiner ist. Aber klein ist eigentlich cool. Bin ja Freund von klein. Den Synth von da zu editieren kann ich mir nicht vorstellen und Automation ist ja eh keine Stärke, aber Musik machen und fertige Klänge wählen. Das ist aber auch bei der großen ein bisschen das Dilemma.
 
Zuletzt bearbeitet:
 


Neueste Beiträge

News

Oben