diskutierbare filme?

moognase

|||||||
bei fast sämtlichen didi-filmen kugle ich mich noch heute vor lachen
didi, der doppelgänger hat bei mir fast zu einer kiefergelenksausrenkung geführt. das war der erste und letzte film, bei dem ich much so schlappgelacht hab, dass ich keine Luft kriegte und den Raum verlassen musste.
gut, ich war 15 oder so.
ähnlich aber nicht ganz so krass erging es mit helge schneiders 'jazzklub', wo er da im regen diese 1000 zeitungen in die briefkästen stopft.
von der story her (aber nicht unbedingt aber der umsetzung) fand ich contact sehr gelungen, mit jodie foster. die szene in der wurmlochkapsel hatte was. etwas zu kitschig, aber trotzdem gut.
gut fand ich im nichtkomischen bereich den horrorfilm 'the hole' und den thriller 'cube', in dem eine gruppe von leuten anhand von nachdenken und sich organisieren aus einem haufen würfelförmiger, miteinander verbundener räume befreien soll.

[/quote]
 

Kaneda

||||||||||
"Schreibens Sie 's auf..."
Ist bei mir im Büro seit Jahren ein Running-Gag.

Ich stör mich nicht an so vielen Dingen, ich kann Hollywood-Filme sehen (sowas wie "Alien" kann nur in Hollywood entstehen), Indie Produktionen, nur bei Genres wie dem deutschen Problemfilm (Fassbender und Co) hab ich nie den Zugang gefunden. Ist mir wohl zu kopflastig.

Zum Thema deutsche Filme: vor kurzem kam wieder "das Millionenspiel" auf WDR. Fast schon prophetisch dieser Film. Leider habe ich den Anfang (mal wieder) verpasst. "Enemy Mine" ist doch nicht schlecht, IMHO. Naja, der Emmerich ist seit "das Arche Noah Prinzip" auch einen weiten Weg gegangen.

Was mich aber in den letzten Jahren zunehmend anödet ist der "Hurra"-Patriotismus im amerikanischen Kino. Sicher, der war schon immer da (kennt noch jemand "die Rote Flut" ? :twisted: ) , aber irgendwie kann ich da mittlerweile nicht mehr so drüber hinwegsehen wie früher. In dieser Hinsicht schlimm fand ich dann so Filme wie ID4 (welchen ich eigentlich gut finde) oder "Black Hawk Down" (der mir eigentlich auch gefällt). Ich mache mir mittlerweile echt einen Spaß daraus zu zählen wie häufig die US-Flagge irgendwo vor sich hin flattert. Schlimm sind dann auch so Filme wie "Pearl Harbor" welche teilweise sogar die Geschichte (bewusst) falsch wiedergeben.
 
A

Anonymous

Guest
Kaneda schrieb:
"Black Hawk Down"
Bei dem fand ich diese "Kameradschaft"-Schiene ziemlich übertrieben,
z.B. wo der Verwundete noch unbedingt wieder an die Front wollte.

Oder wo die zwei Scharfschützen unbedingt landen wollen und sich
damit sinnlos opfern.
 

motone

|||||||||||||
Happy schrieb:
- deutsche Filme (keine Ahnung wieso, aber Deutsche haben einfach Probleme, gute Filme machen)
Es gibt doch wirklich richtig schöne Filme aus D

Die Abfahrer

Jede Menge Kohle

Lammbock

und auch so einen komische Streifen mit Oliver Korittke und Ralf Richter:
Bang Boom Bang oder so ähnlich

Robbie, Kalle , Paul fand ich auch gut, weil da eine geile XT 500 durchs Fenster fährt.
Hmm, genau an diese Sorte Film dachte ich... Ich mag die einfach nicht. Einfach zu überzogen und vordergründig. Und vom Humor her eine Spur zu zotig. Nicht mein Geschmack...
 

Happy

|||||||||||
motone schrieb:
Hmm, genau an diese Sorte Film dachte ich... Ich mag die einfach nicht. Einfach zu überzogen und vordergründig. Und vom Humor her eine Spur zu zotig. Nicht mein Geschmack...
Macht ja nix.
Da ich fast nur so Sachen (Filme) wie Benjamin Blümchen, Bibi Bloxberg, Lauras Stern oder an guten Tagen auch mal Pippi Langstrumpf zu sehen bekomme, bin ich nicht so anspruchsvoll. ;-)
 

Jörg

*****
Nur Mut!
Das steigert sich dann irgendwann zu "Große Haie - kleine Fische", "Findet Nemo" und "Harry Potter"! ;-)
 

Happy

|||||||||||
Jörg schrieb:
Nur Mut!
Das steigert sich dann irgendwann zu "Große Haie - kleine Fische", "Findet Nemo" und "Harry Potter"! ;-)
Nemo und Ice Age hatten wir schon.
Harry Potter ist noch viel zu heftig.
Teletubbies haben wir glücklicherweise schon hinter uns. ;-)
 

Deusi

Silberrücken
Happy schrieb:
Macht ja nix.
Da ich fast nur so Sachen (Filme) wie Benjamin Blümchen, Bibi Bloxberg, Lauras Stern oder an guten Tagen auch mal Pippi Langstrumpf zu sehen bekomme, bin ich nicht so anspruchsvoll. ;-)
Das kommt mir alles seeeehr bekannt vor. :)
Aber da der Grund dafür nächste Woche acht wird, haben wir mittlerweile den Madagaskar-/Ice AgeII-Level erreicht. :mrgreen:

Mal grundsätzlich was zu Herr der Ringe: Das sind drei ganz tolle Bücher und das ist das Problem. Sowas kann man einfach nicht adäquat verfilmen.
Zu neueren Sachen: Ich war am Samstag mit meiner Gattin zum ersten Mal seit neun Jahren wieder allein im Kino. Ich wär' gern in The Hills have Eyes gegangen, aber dann hätte sie drei Nächte lang nicht schlafen können. ;-)
Der Kompromiss war dan Basic Instinct II. Ich hab' selten so einen schlechten Film gesehen. :gaehn: Vom Wortschatz her dachte ich teilweise, daß das Drehbuch von einem 14jährigen Schulabbrecher geschrieben wurde. Für den Plot gilt das selbe...
 

The_Unknown

||||||||||
...hab den Eindruck die Tatsache, dass ich mich nicht als "normal" empfinde wirkt sich auch daraus aus, dass mich die von der Masse gehypten Filme meistens nicht tangieren...ob das unterbewußt passiert...hm...egal...

Also bei Herr der Ringe 1 sind wir (meine Freundin und ich) nach ca. 5-10 Minuten beide eingeschlafen, einen zweiten Anlauf geschweige denn Teil 2 und 3 hats nie gegeben...

Matrix...ich habe mich durch den ersten Teil gequält...an Teil 2 und 3 hatte ich im Anschluß 0 Interesse...

Und warum der Film American Beauty so viel gute Kritik und Preise abgeräumt hat, habe ich auch nie verstanden, der war einfach nur langweilig und grottenschlecht...

Achja, könnte ich jetzt noch ewig forführen...ist aber grundsätzlich wie bei Liedern...ich entscheide das nicht nach Genre sondern von Fall zu Fall...naja, je nach Thema (wie oben genannte Boxerfilme z.B.) bekommen die Filme aber auch ehrlich gesagt erst gar keine Chance von mir... :)
 


News

Oben