Dynacord DDL 15 ?

C

chubbychecker

.
hallo liebe mitforisten :)
kennt jemand dieses Delay von Dynacord? ich hätte die möglichkeit eins zu kaufen
bin mir aber nicht sicher obs was taugt...
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Ist halt ein Digital Delay der ersten Stunde, wobei die Taktung von einem VCO erfolgt, der von einem LFO stufenlos moduliert werden kann. Das Delay ist daher ähnlich zu verwenden wie ein Bandecho oder ein BBD Delay, wobei das verzögerte Signal weniger verschwommen daherkommt, als bei eben Band oder BBDs. Im Vergleich zu einem DSP basierten Delay aus einem Multi FX Gerät aber eine andere Klasse, es hat Charakter und durch die vielen Regler kann man schön schrauben.

Nein, ich habe kein DDL 15, aber andere Geräte von Ibanez oder Fostex, die in der selben Linie liegen.

Ansonsten sind Dynacord Geräte super verarbeitet und auch robust. Hier stehen einige Dynacords herum. Wenn der Preis also für Dich stimmt...

Ein Soundbeispiel gibt es hier:
https://soundcloud.com/box-78/dynacord-ddl-15
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
chubbychecker schrieb:
danke..
und kennst du auch das Vermona DEG500 delay?

ich kenne ja noch nicht mal das Dynacord :) aber beide Geräte sind von der Technik sehr ähnlich, wobei das Dynacord wohl max 256 ms Delay kann, das Vermona kann mehr (wenn man den Bildern Glauben schenken kann). Das Vermona bietet Chorus/Flange/Delay Modi, dafür hat das DLL 15 einen Tone-Regler.

Ich würde das Dynacord nehmen, wenn es das erste Gerät dieser Art ist, so aus dem Bauch heraus.

Man kann sich die Bude mit diesen Delays vollstellen, auch Tape oder BBDs, alle werden irgendwie anders klingen, aber ob man das dann braucht...

Was hast Du denn für Angebote und was hast Du sonst noch so im Rack?
 
C

chubbychecker

.
ich habe noch ein yamaha E1010, ein dynacord vrs23 und ein roland dep-5 das ich schon 15 jahre besitze und total mag wegen der Echtzeit modulation...
also alles mit potis ist willkommen..hatte auch ein ursa major space station ..leider verkauft und bereut,,
 
7f_ff

7f_ff

|
Das ähnelt von deinen Besitztum dem Roland am ehesten, wobei es dem einen Tick an "Tiefe" fehlt.
Wenn du's für +/- 70€ in einem guten Zustand bekommst, kann man da schon bedenkenlos zuschlagen
ohne im Nachhinein zu bereuen, sofern man auf die erste Generation von Digital Delays steht.
Falls ich mich richtig erinnere, kann man das sogar ext. CV modellieren.


Gruss
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Das DEP-5 ist schon DSP basiert, die beiden anderen Delays sind BBD basiert. Von daher passt das DDL 15 ja in die Sammlung. External CV ist wohl nicht dabei, aber es soll laut Analog Heaven möglich sein. Leider gibt es nicht viel zu dem Gerät im Netz.
 
7f_ff

7f_ff

|
Ext. CV sollte möglich sein...ich meine mich zu erinnern,
dass auf der Rückseite ein VCO In zu lesen war.
Dort wo der Sticker dran ist müsste das gewesen sein:

dynacord2.jpg



Gruss
 
fanwander

fanwander

*****
7f_ff schrieb:
Ext. CV sollte möglich sein...ich meine mich zu erinnern,
dass auf der Rückseite ein VCO In zu lesen war.
nein und ja:
IMG_0041.JPG


"Ja" insofern, als da tatsaechlich VCO zu lesen ist, aber "nein": Meines Wissens ist das leider nicht als CV-Eingang verwendbar. Das ist ein Kontrolleingang für einen Schalter, der die Spannung vom VCO wegnimmt, also die Modulation ausschaltet.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Das obere Gerät wurde dann wohl modifiziert, sollte ja keine grosse Kunst sein. Der Kleber ist ja recht eindeutig beschriftet.
 
fanwander

fanwander

*****
swissdoc schrieb:
Das obere Gerät wurde dann wohl modifiziert, sollte ja keine grosse Kunst sein. Der Kleber ist ja recht eindeutig beschriftet.
Wenn ich es mir recht überlege, dann könnte das auch einfach ein mechanischer Schalter, bzw eine Schaltbuchse in der Leitung von der LFO zum Clock-VCO sein. Dann wäre da gar keine Modifikation nötig. Mist! Und ich hab das Ding verkauft...
 
7f_ff

7f_ff

|
florian_anwander schrieb:
"Ja" insofern, als da tatsaechlich VCO zu lesen ist, aber "nein": Meines Wissens ist das leider nicht als CV-Eingang verwendbar. Das ist ein Kontrolleingang für einen Schalter, der die Spannung vom VCO wegnimmt, also die Modulation ausschaltet.
Gut möglich, dass es tatsächlich "nur" ein Schalter für Modulation on/off ist, hab es nie ausprobiert
Das macht ja irgendwo schon Sinn, wenn es unter "Remote" gefasst ist.


florian_anwander schrieb:
Mist! Und ich hab das Ding verkauft...
So selten sind die nicht, auch nicht die "Vesta's" 8)
Einfach wieder holen und glücklich(er) werden.


Gruss
 
fanwander

fanwander

*****
7f_ff schrieb:
So selten sind die nicht, auch nicht die "Vesta's" 8)
Einfach wieder holen und glücklich(er) werden.
Das DDL-15 ist tatsächlich nicht sooo selten. Das ist richtig.
Aber das Vestakozo DIG420 hab ich nie mehr gesehen. Das ärgert mich wirklich, dass ich das verkauft hab.
 
C

chubbychecker

.
kennt jemand diese Rolands ?
Roland RE 3 , RE-800 , Roland SRV-330 ,Roland SDE-2000
 
fanwander

fanwander

*****
chubbychecker schrieb:
kennt jemand diese Rolands ?
Roland RE 3 , RE-800 , Roland SRV-330 ,Roland SDE-2000

RE-3 und RE-800 waren digital Delays, die vom Ausstattungsmerkmal versuchten, an den Erfolg der Tape-Echos anzuknüpfen.
RE-800 (das ältere) hatte Delaytime als Drehknopf und verschiedene Algoritmen per Drehschalter. Beim RE-3 wurde die Delaytime meines Wissens per Taster gesteppt, SDE-2000 ist zwar ein Klassiker (quasi die Parallele zum Korg SDD3000) , aber bei dem wurde das Delay und die Feedbackschleife gemutet, sobald man die Delayzeit verstellt hat. Dadurch war/wäre es für mich geradezu unbrauchbar.
SRV-330 ist ein vergleichsweise neues Delay. Das sich von anderen vorallem dadurch unterschied, dass man mit einem Phasenschweinerei-Algorithmus pseudo-Räumlichkeit darstellen können sollte. Das war mal so eine fixe Idee in den frühen 90er Jahren, die bald wieder in der Versenkung verschwand. Ansonsten ist das SRV330 ein sehr solides Delay.
 
fanwander

fanwander

*****
chubbychecker schrieb:
also re-3 & 800 die brauchbarsten?
Kommt auf den Zweck an.
Bei einem Studiodelay will man die Delayzeit auf die Millisekunde genau einstellen können. Das geht mit einem RE-800 nicht.
Bei einem Livedelay will man sehr schnell die Delayzeit in großen Dimensionen ändern. Das geht mit einem SDE2000 oder SRV330 nicht.
Die beiden RE's sind Live-Delays mit knöppen zum drehen. Das andere sind eher Studiodelays (mit 15 Jahren Technologieunterschied).
 
7f_ff

7f_ff

|
Kenn wer das RE-1000 von Boss, wenn wir grad bei anderen Gerätschaften sind...?! 8)


Gruss
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Schau Dir mal das Manual an und dann sage an, wie man dort die Delay Zeit einstellen soll? DSP basiertes Gerät mit wenigen Features. Ich würde die Finger davon lassen.
 
C

chubbychecker

.
florian_anwander schrieb:
chubbychecker schrieb:
also re-3 & 800 die brauchbarsten?
Kommt auf den Zweck an.
Bei einem Studiodelay will man die Delayzeit auf die Millisekunde genau einstellen können. Das geht mit einem RE-800 nicht.
Bei einem Livedelay will man sehr schnell die Delayzeit in großen Dimensionen ändern. Das geht mit einem SDE2000 oder SRV330 nicht.
Die beiden RE's sind Live-Delays mit knöppen zum drehen. Das andere sind eher Studiodelays (mit 15 Jahren Technologieunterschied).

ich find alles mit knöpfen passt ins studio :)
ist das DEP5 dann auch nicht fürs studio gedacht?


habe mein DP-4 verkauft--war mir alles zu anstrengend, immer mit diesen menüs etc..das dynacord drp20/20X genauso verkauft..
 
C

chubbychecker

.
hat jemand auch dieses Electronic Reverb Teil? kleine box für sehr wenig geld..

ich benutze auch gern das Boss Vt-1 nur als hallgerät (als effekt im aux weg) :)
 
fanwander

fanwander

*****
chubbychecker schrieb:
ich find alles mit knöpfen passt ins studio :)
ist das DEP5 dann auch nicht fürs studio gedacht?
Das DEP-5 ist ein Amateurgerät. Das kann nur -10dB Pegel ab und es rauscht wie sau - auch wenn es eigentlich in manchen Einstellungen sehr hübsch klingt.
 
C

chubbychecker

.
florian_anwander schrieb:
chubbychecker schrieb:
ich find alles mit knöpfen passt ins studio :)
ist das DEP5 dann auch nicht fürs studio gedacht?
Das DEP-5 ist ein Amateurgerät. Das kann nur -10dB Pegel ab und es rauscht wie sau - auch wenn es eigentlich in manchen Einstellungen sehr hübsch klingt.

LOL...ist zwar kein highend aber ich finds cool..es ist das älteste gerät das permanent in meiner sammlung ist ca. 15 Jahre
mag halt dass man schnell an den einstellungen schrauben kann ..
 
G

goblin

..
btw
habe mir vor 3 tagen, ein gebrauchtes midiverb 4 für 35,- euronen (display ist nicht mehr das beste-ansonsten bis 70,-)dazugeholt.
habe jetzt 2 davon.
ich finde, da kann man nix falsch machen (im low budget bereich!).
ansonsten einfach wieder verkaufen.
 
fanwander

fanwander

*****
chubbychecker schrieb:
noch eine kurze frage an dich als spezialisten..
was war das bessere alesis Microverb 3/4 oder Midiverb 3/4 ?
Da kann ich nix dazu sagen. Ich fand beim ersten Ausprobieren, dass die Alesis-Teile "blechern" geklungen haben, und hab mich daher danach nie mehr damit beschäftigt. Ich will sie gar nicht schlecht machen, aber ich hab einfach keinen Draht zu den Geräten gefunden.
 

Similar threads

Hotmoogie
Antworten
7
Aufrufe
323
Hotmoogie
Hotmoogie
I
Antworten
6
Aufrufe
423
Industrial-music
I
J
Antworten
35
Aufrufe
898
Thomasch
 


Neueste Beiträge

News

Oben