OnTopic E-Mu e5000 Ultra auf eos 4.7 und SCSI2SD V6

GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Moinsen!

Da mir scheinbar der IDE Port irgendwie nen Wackler hat oder abgeraucht ist, habe ich nun o.g.
Konfiguration installiert mitsamt einer 128GB SD Karte.

Ich habe diese Karte mit dem scsi2sd-util6 konfiguriert mit nur einer Partition auf 120GB

Irgendwoe las ich mal das wäre die maximale Größe?

Karte wird gelesen, aber vom E-mu in 7 Teile aufgeteilt. Habe jetzt 7 Platten anstatt einer.

Was läuft da schepp?
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Hab´s irgendwie hinbekommen nun mit 7x15Gb zu formatieren. 15Gb einfach nur, um etwas Luft zu haben und
soviel Speicher brauch ich eigtl auch nicht.

Leider wird nur die erste Partition in Windows angezeigt, wenn man die SD Karte in einen Kartenleser steckt.

Liegt vermtl am Kartenleser. Kann man das irgendwie umgehen?

Edit. Wieder ein Problem. Der Emu selbst ist SCSI Device 0. 1-4 sind mit der scsi2sd nutzbar und 6 und 7,
aber die 5 geht nicht. Reserviert für ext. SCSI Laufwerke ?

Ich probiere nochmal nur 4 Partitionen á 18Gb zu bekommen, mir werden ja immer 7 angezeigt, obwohl das
im SCSI2SD Utility nicht eingestellt wurde.
 
Zuletzt bearbeitet:
Q

qwertz123

|
Da ich gerade auch noch an einem Emu5000 bastele :

- Was wurde denn bitte hier geändert in der Konfiguration des SCSI2SD Adapters, damit es funktioniert, und welche SCSI ID Nummern wurden dann genau eingestellt ?

(- Von einem Akai S3000 Sampler kann ich nur berichten, dass man da bei dem SCSI2SD Adapter nicht die ID=0 verwenden kann. Das ging bei mir gar nicht, obwohl der Akai Sampler auf ID=6 eingestellt war und sonst nur ein SCSI CD Rom mit ID=3 noch mit verbunden war.
Da funktionierten nur die ID=1, 4 und 5 bei meinem Test. )

- Habe vor ein paar Tagen eine 2.5 Zoll IDE-Notebook in meinen E5000 eingebaut. Die konnte ich im Emu mit FAT 32 in 20 GB bzw. 19,XX GB realer
Grösse formatieren ohne Probleme. Also 20-40 GB und evtl. mehr sollte da mit IDE Festplatten mit EOS 4.72 immer gehen nach meinem Wissen.

- Diese 20 GB sollten mir erstmal für Jahre reichen. Bisher hatte ich bei Emu-Samplern da nur 4 GB im Einsatz maximal gehabt.

Vielleicht kann mir jemand hier noch einen Tipp geben für einen neuen leisen Netzteillüfter ( Typ Hersteller und Shop vielleicht wäre sehr nett )
- Der alte hier war wirklich im Eimer, er lief nur noch an wenn ich den anschubste. Habe schon einen neuen passenden 40 mm / 12 Volt Lüfter eingebaut - aber der dreht im Turbo-Mode mit gefühlten 4.000 U/min und macht einfach viel zu viel Lärm.
 
ossi-lator

ossi-lator

|||||
Da ich gerade auch noch an einem Emu5000 bastele :

- Was wurde denn bitte hier geändert in der Konfiguration des SCSI2SD Adapters, damit es funktioniert, und welche SCSI ID Nummern wurden dann genau eingestellt ?

(- Von einem Akai S3000 Sampler kann ich nur berichten, dass man da bei dem SCSI2SD Adapter nicht die ID=0 verwenden kann. Das ging bei mir gar nicht, obwohl der Akai Sampler auf ID=6 eingestellt war und sonst nur ein SCSI CD Rom mit ID=3 noch mit verbunden war.
Da funktionierten nur die ID=1, 4 und 5 bei meinem Test. )

- Habe vor ein paar Tagen eine 2.5 Zoll IDE-Notebook in meinen E5000 eingebaut. Die konnte ich im Emu mit FAT 32 in 20 GB bzw. 19,XX GB realer
Grösse formatieren ohne Probleme. Also 20-40 GB und evtl. mehr sollte da mit IDE Festplatten mit EOS 4.72 immer gehen nach meinem Wissen.

- Diese 20 GB sollten mir erstmal für Jahre reichen. Bisher hatte ich bei Emu-Samplern da nur 4 GB im Einsatz maximal gehabt.

Vielleicht kann mir jemand hier noch einen Tipp geben für einen neuen leisen Netzteillüfter ( Typ Hersteller und Shop vielleicht wäre sehr nett )
- Der alte hier war wirklich im Eimer, er lief nur noch an wenn ich den anschubste. Habe schon einen neuen passenden 40 mm / 12 Volt Lüfter eingebaut - aber der dreht im Turbo-Mode mit gefühlten 4.000 U/min und macht einfach viel zu viel Lärm.
Noctua Ultra Leiser Silent-Lüfter geht gut. gabs bei amazon für 15 euro.
 
Q

qwertz123

|
@ossi-lator - OK Danke werde ich mal nach schauen ! Habe mir auch schon 2 Lüfter bestellt bei Reichelt, werde dann mal hier berichten.

Bei meinem E5000 hatte jemand beim alten Original Sunon-Lüfter einen Vorwiderstand in die Plusleitung mit Schrumpfschlauch umkleidet eingelötet.
Und dann war der Lüfter aber irgendwann mal komplett abgeklemmt worden. Als ich den Sampler bekam und den RAM erweitern wollte, baumelte der Stecker lose im Gehäuse rum. Wie gesagt lief der Lüfter aber nicht mehr an, ausser er wurde von mir angeschubst von aussen.
LG
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Der E-Mu ist bei mir wieder auf der ID0, SCSI2SD V6 ist ID 1-4 (Von der V6 Karte werden 7 unterstützt), also 4 Partitionen á 18Gb.
Vielleicht gehen mehr, aber in allen E-Mu Dokus die ich habe wird von max. 20Gb ausgegangen. Die 18Gb ergeben am Ende 18,42Gb.

ID5 geht nicht. Ohne jetzt näher nachzulesen, habe zZt auch kein SCSI CD Rom dran, aber ich vermute mal, dass der externe SCSI Port
auf der ID sitzt? Am Gerät habe ich zumindest keine Option gefunden das zu ändern.

Das einzige Problem für mich besteht nur noch darin, anderweitig auf die 3 weiteren Partitionen zuzugreifen, sodass ich über nen
Kartenleser direkt paar Samples rüberkopieren kann ODER mit dem E-Mu die Inhalte ganzer Partfitionen kopieren? Geht das?
 
Q

qwertz123

|
Also beim Emu E5000 kann man die interne SCSI ID anzeigen lassen und nach meinem Wissen auch ändern ( Unter Master / Setup / SCSI ) Standardmässig ist die auf ID 06 gestellt. Ich habe die immer auf dem Standardwert gelassen. Wenn man den Sampler über SCSI Kabel an einen PC angeschlossen hat, so war die interne PC-SCSI Adapter-karte meist auf ID 07. Diese ID konnte man nicht ändern bei meinen Adaptern.

Der EMU E5000 oder alle Ultra Sampler mit EOS 4.70 unterstützen ja das FAT32 Festplatten Format. Das nutzt aber nix, wenn man dann am PC auf die Einzel-Daten auf der SCSI2SD Karte zugreifen will. Weil die sind ja da über eine Emulator-Software quasi in Containern gespeichert. Bin kein Programmierer, und wer es besser weiss, soll mich hier bitte korrigieren.

Die SD-Karte bzw. der Inhalt sollte sich aber sichern lassen am PC. Nur hab ich das selber noch nicht getestet.

Man kann dann nur nicht auf den Inhalt der Container sprich die Einzeldaten so ohne weiteres zugreifen. Dazu würde eine Software benötigt,
die ich nicht kenne, und die es aber vielleicht schon gibt. Vielleicht mal beim Entwickler der SCSI2SD Adapter nachfragen oder im Web suchen.

Der Datentausch vom PC zum Sampler war früher über eine SCSI-Verbindung mit dem PC und eine Software wie Soundforge möglich. Nur konnten da nur Einzelsamples hin- und hergeschickt werden. Mir persönlich hat das für meine Zwecke dann aber fast immer ausgereicht.
Meist habe ich eh Daten von fertigen Sample-Cds eingelesen. Oder über den Audio-Eingang selbst gesampelt.
Für das Übertragen grosser Mengen an Samples, wenn es dann sein musste, habe ich CD-Roms gebrannt, oder mit ZIP 100 MB Disketten jongliert.

Der EMU müsste / sollte WAV DAteien mit 16 Bit / 44 kHz lesen können, natürlich keine 24 bit Samples und andere neuere Formate.

Zum Direkttausch verwenden manche einen Compact-Flash Reader im EMU, vorne anstelle des Diskettenlaufwerkes eingebaut. Diesen Umbau hab ich mir noch nicht angetan. Wichtigster Hinderungsgrund für mich : Man braucht beim EMU zwingend das Diskettenlaufwerk, wenn sich das Betriebssystem aufhängt, und der Sampler beim Booten dann mit einer Fehlermeldung dauerhaft hängt. Dann geht ohne ein Flashen des EOS mit einer Spezialdiskette über das Diskettenlaufwerk leider gar nichts mehr.

Wenn in einem solchen CF-Card Reader eine CF-Card drin ist die in FAT32 formatiert wurde, sollte der Datentausch mit dem PC schnell gehen. Nur unterstützt der EMU eventuell kein Hot-Swapping bei CF-Karten. Das heisst, man sollte den Sampler ausschalten, bevor man eine CF-Karte rauszieht. Und auch nur im ausgeschalteten Zustand die CF-Karte wieder einstecken.
 
KingCAZAL

KingCAZAL

......
@ossi-lator - OK Danke werde ich mal nach schauen ! Habe mir auch schon 2 Lüfter bestellt bei Reichelt, werde dann mal hier berichten.

Bei meinem E5000 hatte jemand beim alten Original Sunon-Lüfter einen Vorwiderstand in die Plusleitung mit Schrumpfschlauch umkleidet eingelötet.
Und dann war der Lüfter aber irgendwann mal komplett abgeklemmt worden. Als ich den Sampler bekam und den RAM erweitern wollte, baumelte der Stecker lose im Gehäuse rum. Wie gesagt lief der Lüfter aber nicht mehr an, ausser er wurde von mir angeschubst von aussen.
LG
Ich habe mir diesen hier eingebaut und der läuft gut. Top Verarbeitung!!


61556-84f8ccaf95ada52592a49930645d1e4d.jpg

61557-761c7d8b0eeab8c8a2dc194f9e77e5a8.jpg

https://www.amazon.de/gp/product/B009NQLT0M/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o06_s00?ie=UTF8&psc=1
 
Q

qwertz123

|
Hallo ! Ich hatte mal ein paar Tage einen Noctua Lüfter drin. Wird wohl der gleiche sein, der kam in einer Luxus- Verpackung mit ganz vielen Adaptersteckern.
Der Noctua Lüfter ist auch schön leise und man hört nur ein leises Rauschen.
Der brummt nicht und verursacht keine spürbaren Vibrationen. Kann den auch empfehlen - ABER

Vor 3 Tagen ist meine Bestellung von einem grossen Elektronikversand endlich gekommen. Leider hat die Lieferung hier diesmal
14 Tage gedauert, das kannte ich von der Firma bisher nicht. Sonst hatte ich meine Ware nach 3-5 Tagen immer hier. Aber im Moment
ist ja überall noch Chaos und Ausnahmezustand.

Da war dieser Lüfter im Paket :

NOISEBLOCK XM1
Noiseblocker BlackSilent Fan XM1, 40 mm
- Der dreht nur mit 2.800 u/min , 0,03 A und 0,36 W bei 12 Volt, 9,2 dB Lautstärke laut Datenblatt

- Der Noiseblocker Lüfter ist deutlich leiser als der dreimal teurere Noctua, deshalb hab ich den nun eingebaut.

Den Sampler höre ich nun kaum nach dem Einschalten. Musste schon hinten an das Gehäuse fassen, um den Luftstrom zu kontrollieren, weil der
Lüfter so leise ist. Habe den Lüfter mit den Original-Schrauben von EMU befestigt. Von den Isolier-Gumminippeln halte ich nicht nicht viel persönlich, auch wenn
die das Geräusch reduzieren sollten. Die sind mir nicht stabil genug - ist aber Ansichtssache.
Nur die interne 2,5 Zoll IDE Notebook Platte, die auch sehr leise ist, die hört man noch, wenn man die Ohren 10 cm rechts neben das Gehäuse seitlich hält.

Hatte hier noch 3 andere günstige Lüfter von Sunon und anderen Firmen getestet. Die sahen teilweise stabiler und robuster aus, waren mir aber alle zu laut.
Habe die Lüfter vorher mit einem 12 Volt Netzteil auf dem Tisch getestet. Auf dem Tisch erschienen alle erst einmal rel. leise. Aber nach Einbau ins Emu-Gehäuse haben die einfach nur genervt und mich gestört. Auch eine Probe mit einem Vorwiderstand von 120 Ohm, um die Spannung auf 7,5 Volt statt 12 Volt zu reduzieren,
hat zwar ein leiseres Laufen im Testen gebracht, aber dafür eingebaut im Gehäuse tieffrequente Vibrationen verursacht, die vorher nicht hörbar waren.

Bitte bei allen Lüftern mit 3 Anschlussleitungen die gelbe Steuerleitung abklemmen, wenn die in den Emu kommen, weil die Leitung nicht gebraucht wird hier.
 
D

Despistado

......
Das einzige Problem für mich besteht nur noch darin, anderweitig auf die 3 weiteren Partitionen zuzugreifen, sodass ich über nen
Kartenleser direkt paar Samples rüberkopieren kann ODER mit dem E-Mu die Inhalte ganzer Partfitionen kopieren? Geht das?
Wie du schon vermutet hast, liegt das am Kartenleser in Windows. Ist bei Compact Flash-Karten auch so, wenn man diese in einem anderen Gerät in mehrere Partitionen aufteilt, wird unter Windows nur eine Partition erkannt.
Abhilfe schafft hier (und auch in deinem Fall) wohl am ehesten ein SD to ide adapter und dann noch ein IDE to USB Adapter.

https://www.amazon.de/SDHC-2-544-ADAPTER-CONVERTER-QUALITY/dp/B0713ZB5YB


https://www.amazon.de/USB-IDE-SATA-Adapter-Kabel/dp/B001EHWIFS


Ich kann dir nicht sagen, ob die o.g. Produkte ihren Zweck erfüllen, ich kann nur sagen, dass bei mir selbst der billigste China-Müll von ebay seinen Zweck erfüllt hat.
Wenn dann also die SD-Karte im Adapter steckt und der Adapter mit dem IDE to USB Adapter verbunden wird, glaubt Windows es handelt sich um eine normale USB-Festplatte und erlaubt auch den Zugriff auf die anderen Partitionen.
 
 


News

Oben