Ein paar Fragen zu Live

Dieses Thema im Forum "DAW / Komposition" wurde erstellt von DerNub, 21. Oktober 2009.

  1. DerNub

    DerNub Tach

    Hi,

    nachdem es jetzt das Launchpad gibt sind wir am überlegen auf Ableton Live
    umzusteigen.
    Nun hab ich ein paar Fragen zu denen ich auch im manual nichts richtiges
    rausfinden konnte:

    1. Reicht mein Laptop dafür?
    P4 2,5GHz 1GB Ram

    2. Sehe ich das richtig, dass man um komplette Livesets zu spielen
    dann sozusagen alles gleichzeitig geladen haben muss?
    Was dann bei ca. 1-2h Spieldauer so 100-150 Spuren wären.
    Oder kann man quasi Lied für Lied laden?
    Letzteres wäre ja Ressourcen schonender.
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    man lädt alles in ein set, aber nicht nebeneinander, sondern untereinander... geht jetzt auch gut mit midi sachen
     
  3. crs

    crs Tach

    Du kannst auch Lied für Lied laden, bzw zu dem aktuellen Tracke Live hinzufügen. Du kannst auch einzelne Spuren aus anderen Livesets reinladen.
     
  4. lad dir doch die testversion und probiers aus
     
  5. nullpunkt

    nullpunkt bin angekommen

    Man kann auch erlauben, dass mehrere Live-Instanzen geladen werden können. So kann man den Übergang von einem Track in den Nächsten ein zweites Live öffnen, dass Erste nach Beendigung schließen usw. ...
     
  6. Anonymous

    Anonymous Guest

    macht das mal in einem liveset... ;-)
     
  7. nullpunkt

    nullpunkt bin angekommen

    Naja, ich wollt halt nur die Möglichkeit aufzeigen... Live hab ich's zwar noch nicht gemacht, aber eben bei mir zu Haus. Und da wackelt und knackt nichts.
     
  8. mokkinger

    mokkinger Tach

    also auf einem "normalen" Core2Duo Laptop stell ich mir das recht schwierig vor, 2 Live-Instanzen, und in jede ein halbwegs umfangreichen track laden. was für ne hardware hast du denn daheim? nen 8 Core mit 16 GB Ram?? oder was du auch zum Live Act mit schleppen könntest?
     
  9. nullpunkt

    nullpunkt bin angekommen

    Ich mach keine Liveacts und nutze (nachdem ich meine Tracks fertig gebaut habe) auch fast nur noch Audio-Dateien... Das spart Rechenpower. Und mehr als zwei Midi-Steuerbare Synths brauch ich nicht.
     
  10. Zolo

    Zolo Tach

    Seien wir ehrlich: auch Ableton scheitert an dem Punkt und man kann nur drummrumm workarrounden ;-)
     
  11. DerNub

    DerNub Tach

    Cool, vielen dank für die vielen schnellen Antworten.

    Testversion laden macht noch nicht soviel Sinn, weils an einer ordentlichen soundkarte für den schleppie mangelt.
    Hab bisher nur mit Hardware + PC Midi Sequencer krach gemacht.

    Aber da noch keiner geschrien hat vermute ich mal, dass die Leistung also reicht :)
     
  12. Zolo

    Zolo Tach

    Naja ist ja nicht die Frage der CPU sondern wie man damit umgeht! Für die meisten ist jede CPU nicht schnell genug weil zugepackt mit Plugins bis halt die CPU das Limit gibt. Es gibt bekannte Leute die nur mit Plugins arbeiten und n 450 mhz PC dazu nehmen und großartige / erfolgreiche Sachen machen. Ergo: deine Frage ist zu relativ um sie zu beantworten. Willst du nur mit Audioclips arbeiten und vielleicht nur interne Effekt: ja sollte reichen. Also ein Minimonster VSTi wirste wohl z.B. gar nicht erst laden können schätze ich mal ?
     
  13. pyrolator

    pyrolator bin angekommen

    zu 1.
    Ja Dein Laptop reicht, wenn Du nicht exsessiv Gebrauch von Softsynths machst und Dich auch mit ressourcenfresenden Plugins zurückhälst. Ich habe in einer aktuellen Produktion einen ähnlichen Rechner als Backup-System und er spielt alles klaglos, und das ist eine Menge: Über 100 Spuren sind da am Start.

    zu 2. Du kannst tatsächlich alle Spuren laden, solltest aber folgendes beachten:
    Das neue Live verfügt über Folder, Du kannst jedes Stück mit all seinen Spuren in einem Folder unterbringen und per Shortcut (Midi-Note oder Tastatur) sowohl den Folder, als auch alle Plugins für die jeweiligen Stücke muten - dann gibt es kaum Grenzen was die Spur- oder Stückanzahl angeht, denn die gemuteten Folder belasten den Prozessor nicht mehr.
    Zwischen den Stücken kannst Du dann über A-B ineinender faden oder umschalten.

    Grüsse
    pyro
     
  14. Anonymous

    Anonymous Guest


    meinst du damit alle zu einer spur zusammenfügen ?? ich hab nur ableton 7 .. wer aber sehr nützlich zu wissen wie das läuft .
     
  15. Zolo

    Zolo Tach

    Mmhh also ich würde mal behaupten, daß die CPU und vorallem der Speicher von den Plugins trotzdem verbraucht werden wenn die Spuren gemutet sind ;-) Mit Folder meinst du doch die Gruppierungen oder ?

    Gruß Zolo
     
  16. pyrolator

    pyrolator bin angekommen

    Bin gerade ein bischen faul das Ganze nochmals zu beschreiben, deshalb hier der Link in das benachbarte Forum, wo ich die Vorgehensweise mit Bildern ausführlich beschrieben habe. Gerade sind wir in Vorbreitung das Stück erneut aufzuführen (http://www.bam.org/view.aspx?pid=1265), deshalb bin ich gerade wieder gut "drin".....
    Also hier der Link:
    http://forum.ableton.com/viewtopic.php? ... 4e236f0b02
    Mit dem G4-Backup-Rechner funktioniert das auch, nur hier mit 440samples buffer, statt 212, die ich im Intel-Mac benutze.

    Schöne Grüsse
    pyro
     
  17. Zolo

    Zolo Tach

    Also wenn ich das richtig verstehe deaktivierst du die Plugins per Tastenkombination und nicht per Folder ?

    Da man ja im Live auf ganz viele Sachen ein Tasten-Shortcut legen kann, könnte man pro Songs alle jeweiligen Plugins mit einem Tastendruck de/aktivieren. Sollte klappen.
    Aber was das jetzt mit Foldern zu tun hat verstehe ich noch nicht ?

    Viele Grüße
    Zolo
     
  18. DerNub

    DerNub Tach

    weee, das liest sich ja alles sehr gut :)

    endlich livesets deutlich spontaner organisieren!

    Softsynth werden wohl eh eher eine untergeordnete Rolle spielen,
    es geht mir hauptsächlich um samples u. loops von den maschinen
    evtl. Reaktor oder Max für komische Digital Hintergrund- und Effektsounds
    und natürlich viel Midi für die HW.

    Aber eine Frage noch, in dem Manual steht, dass sich mehrere Audioausgänge
    negativ auf die Performance auswirken, da ich aber eigentlich nicht vollständig
    auf das analoge summieren verzichten will und so 5-6 Outs nutzen wollte (Stereo Melodien/Sprache etc, St. Perc. und Mono BD+Bass).
    Wie dramatische wirkt sich das aus?

    ps. Launchpad bestellt *freu*
     
  19. mokkinger

    mokkinger Tach

    kommt IMHO auf das Interface drauf an;
    ich nutze zb. ein MOTU 828 mk2 Firewire mit zusätzlicher ADAT-Erweiterung und Route bis zu 22 Kanäle aus Live raus auf mein Pult, und auch 8 davon wieder rein (davon jedoch meist nur 4 in gebrauch); habe bisher noch nicht wirklich starke Einbussen bemerkt verglichen zum Arbeiten mit 4 Kanälen rein und 2 raus. sicher ist da ein bissl was an Rechenleistung, das verloren geht, aber auf meinem macbook pro machts jedefalls keinen grossen unterschied.

    aber wenn dus wirklich wissen willst wie dein rechner mit klarkommt hilft nur ausprobieren; was für ein interface willst du dir denn zulegen? Wenn dir 8 Monokanäle raus und rein reichen sollte es kein problem sein - Summierst du deine analoge HW derzeit auf einer analogen Konsole? oder wie wäre dein workflow gedacht?
    weil mehrspurrecording mit 16 spuren oder so stell ich mir mit deinem rechner schon eher schwierig vor;
     
  20. Anonymous

    Anonymous Guest

    das mache ich so, aber ausgeschaltete plug ins brauchen irgendwie auch ressourcen (also oben links auf grau, statt gelb) und beim anschalten muss man aufpassen das nichts anfängt zu ruckeln... deswegen war bei meinen sets bisher nur 2 midispuren möglich, wollte/musste aber auch auf der sicheren seite sein
    danke für die info, habe ich bisher immer vergessen zu fragen! interessierte mich aber eigentlich brennend...
     
  21. Zolo

    Zolo Tach

    Schliess mich mokkinger an. Hab auch Adat am Motu und finde den Unterschied auch vernachlässigbar was die Performance angeht. Besonders 4-6 Ausgänge sind m.M.n. nicht der Rede wert ;-)
     
  22. pyrolator

    pyrolator bin angekommen

    Ja sie belegen, je nach plugin vor allem Speicher. Mit einem GB kommt man da aber ziemlich weit, besonders wenn man auf die Ableton-internen Synths setzt. Ich habe z.b alle Kontakt-files in Ableton-Sampler-files konvertiert und sie laufen nicht nur prozessorschonender, sondern belegen auch weniger Speicher. Was den Prozessor angeht, ist das ebenso vernachlässigbar wie die zusätzlich Zuweisung von ein paar Audio-Kanälen. Erst komplexere Softsynths mache da den Unterschied - mehrere grössere Reaktor-Ensembles können einen G4 ganz schön in die Knie zwingen.....

    Grüsse
    pyro
     
  23. DerNub

    DerNub Tach

    Bis jetzt mischen wir alles Analog - zuhause auf nem 32er Mitec Performer und Live auf einem 16er,
    weil die 4 Band EQ mit doppel semi param Mitten schon wichtig sind für nen aufgeräumten mix.
    Und genau das würde ich gerne sozusagen in die Software auslagern - also zuhause von HW in Live
    aufnehmen und da dann mit EQ, Dynamics, EFX verarzten (und endlich mal speichern !).
    Und beim live zocken dann in ein kleines 19" 16er Pult gehen und dazu die synths an denen
    man auch wirklich rum schraubt.
    Dann hat man die Feinheiten schon zu Hause fertig gemacht und kann live grob nachregeln
    z.b. bei so einer mitten befreiten PA kann man für sprachparts gut nachregeln o.ä.
    muss sich aber nicht mehr so drum kümmern, dass sich die drei Snares sich jetzt mit XYZ vertragen :P

    Als Interface hab ich an ne Phase26 gedacht - ist zum live zocken glaub ich ok, oder?
    Hat Midi, Phono input, läuft wohl stabil und ist inzwischen echt günstig ;-)
    Chinch Ausgänge sind halt arm, aber naja...
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Abletons Synths sind rel. hungrig. Wenn man die nicht braucht kommt man rel. weit mit Live.
     

Diese Seite empfehlen