Einsteigergerät

Dieses Thema im Forum "Neuland" wurde erstellt von samhain, 11. Dezember 2010.

  1. samhain

    samhain Tach

    Hallo erst ein mal,

    ich bin auf der suche nach einem synthesizer der sehr viele sounds zur verfügung stellt, aber auch die möglichkeit bietet hand anzulegen :)
    bzw. ein paar regler mehr hat.
    nach 2 - 3 Monaten bin ich nun beim CME UF 60 mit WALDORF NANO gelandet.
    Auf wiki lese ich aber "Es fehlt die Möglichkeit, Parameter zu editieren und Setups zu speichern"
    ich kann doch wohl über dreh und schiebregler die sounds verändern, oder was ist mit Parameter editieren gemeint?

    gefühlte 2,4 drehregler und ein display beim blofeld schrecken mich ein wenig ab. das sieht nach 10 jahre erfahrunghaben aus :)

    mein roland jx-1 der mich damals 3 jahre taschengeld gekostet hat hat zwar auch ein paar schöne sounds, aber die betonung liegt auf "ein paar" :sad:
    damals war das natürlich was anderes

    VIELEN DANK
    MFG aus NRW
    samhain
     
  2. monozelle

    monozelle Tach

    Willkommen erstmal!
    Deine Anforderungen treffen auf 80% des Synthesizermarktes zu. Bleibt nur die Frage, was Du unter "schönen" Sounds verstehst.
    Der eine möchte Surround-Streicherflächen (hochwertige Wandler und interne Hi-End-Effekte), der andere will Bässe, die die Fensterrahmen raushebeln (tendenziell eher analoge Klangerzeugung), der nächste jubelt beim akustischen Äquivalent eines Schraubenschlüssels, der eine Treppe runterfällt, deren Stufen abwechselnd aus Stahl, Holz, Glas und Camembert bestehen (komplexe Modulationen).
     
  3. :lol:
     
  4. Ganz im Gegenteil! Die Bedienmatrix im Blofeld ist sehr durchdacht und bietet die Möglichkeit sehr schnell auf die Parameter zuzugreifen. Generell finde ich den Blofeld sehr gut als Einsteigersynth, da er dir oft visuelle Informationen zu den Parametern liefert. Grade als Anfänger kann es m.E. hilfreich sein, eine eingestellte Hüllhurve oder die Kombination zweier Filter "sehen" zu können.
    Zwar kann der Blofeld sehr, sehr viel grade im Hinblick auf die Modulationsmölglichkeiten, aber da kann man sich ja langsam rantasten.

    Also, keine Angst vor "zu wenigen" Reglern, der Blofeld wäre für deine Zwecke sicher als Einstieg bestens geeignet, nicht zuletzt, weil man sich auch nicht gleich in totale Unkosten stürzt.

    Gruss,
    Clemens
     
  5. samhain

    samhain Tach

    hallo monozelle, hallo Clemens,

    du hast hier gerade mehrere personen zum schlapplachen gebracht.
    Aber du hast natürlich auch recht, meine beschreibung war so grob, da gibt`s eigentlich kein wort für.

    ok, sagen wir mal ich kann günstig ein CME UF 60 mit WALDORF NANO kommen
    wäre das auch was, oder (Viel) besser dann den blofeld.

    Und wenn Blofeld, kann ich den über midi mit meinem roland jx-1 ansteuern, oder ist der zu alt?

    Übrigens würde ich gerne was mit ambient sounds machen wollen. n bissel biosphere :D

    Vielen dank noch mal an euch
     
  6. tulle

    tulle bin angekommen

    Ja, du kannst den Blasefeld mit dem JX ansteuern. Der hat Midi und Anschlagdynamik. Aftertouch glaub ich nicht, oder? Der Bender sollte auch per Midi rauspfeifen.
    Der Nano ist jetzt auch kein Schraubwunder. Quasi dein JX in etwas neuer. Was sich auch anzusehen lohnt sind die Teile von Access und Clavia. Blowfeld ist auch gut, nur muß man die Bedienung mögen. Aber der Preis ist klasse.
     
  7. DerRidda

    DerRidda Tach

    Ganz ehrlich, lass lieber die Finger von solchen Exoten Lösungen wie dem Nano. Der Blofeld ist ein zeitgemäßes Gerät und überhaupt nicht schwer zu bedienen, das Display ist recht groß und die Bedienmatrix ist sehr intuitiv, wie bereits erwähnt.
    Dazu gibt es auch noch einen VST Editor, wenn auch nicht offiziell von Waldorf, der die Übersicht noch verbessern kann.
     
  8. samhain

    samhain Tach

    okidoki :D

    schaue mir auch Access und Clavia an.
    Aber der blofeld hat für den preis einfach krasses zu bieten.

    kommt der stromberg eigentlich noch? nur mal so`ne frage.....

    ich sag
    vielen, vielen dank

    samhain
     
  9. kl~ak

    kl~ak Tach

    virus B und mircowaveXT

    gute kombi und beide zusammen für 700 euro deine (vielleicht eher nach weinachten)


    damit würde ich ersteinmal rumexperimantieren die zwei haben sehr ergänzende eigenschaften sind gutgehenst haptisch und liegen im sound bei 80% würde ich sagen was geht ...


    die restlichen 20% kosten ca 3000€ mehr :lol:

    aus dem virus und der mw bekommst du zeitgleich 24 sound multitimbral und über die einzelouts 6 (virus) und 4 (mw) also 10 spuren auf den mischer .......


    dazu noch ne mpc und du hast eine gute amientworkstation


    mein tip

    und wenn du merkst es funzt nicht kannst du die ohne große verluste wieder abgeben oder aber auch auf einen großen virus upgraden bzw A6 oder ......


    grüße jaash
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Stromberg kommt vorerst wohl nicht. Aber es gibt noch <a href=http://www.sequencer.de/syns/novation>Novation</a>, Korg und andere..

    MS2000, Radias, Microkorg
    Ultranova oder überhaupt diese Serie hier: Nova

    Und viele mehr, je nach Zielvorstellung kann man das noch optimieren. Der Nano ist eine Art Presetversion des Blofeld.
    Auch und grade bei so einem Teil wie dem Virus sollte man auch mal prüfen, ob der Sound einem zusagt. Die Möglichkeiten der VAs sind alle recht ordentlich, der Blofeld gehört aber eher zu einer derer mit den meisten Möglichkeiten.
     
  11. Anonymous

    Anonymous Guest

    Kommt drauf an, was du möchtest. Willst du selbst Hand anlegen und den Synthesizer richtig nutzen, um auch selbst Klänge zu erstellen?
     
  12. kl~ak

    kl~ak Tach

    logisch !

    mir taugt zb des ms2000 nicht :lol:
     
  13. monozelle

    monozelle Tach

    Persönlich kann ich den Virus b sehr empfehlen. Auch durchaus für Ambient-Klänge.
     
  14. Moogulator

    Moogulator Admin

    Sehr grob und sehr pauschal hängt das von der Klangästhetik ab, DNBler mögen die Rauhheit des MS2000 oder Microkorg und einigen ist ein Virus zu schwurbelig, aber das ist dennoch nicht sowas wie eine Vorgabe, der man folgen muss. Clavia ist für mich super, aber das der Klang Eigenheiten hat, die man mögen oder ablehnen kann stimmt auch hier. Und und und..

    Es ist nicht möglich, ohne die Vorlieben was vorzulegen, aber man kann Glück haben und beim Kauf einfach auch was erwischen, was man mag. Aber ist nicht doof das selbst vorher rauszufinden, was man ggf. gar nicht mag. Das geht nur bedingt über Genres, aber bin sicher, dass es da "Lager" gibt und sogar Leute, die bestimmte Teile wirklich ausschließen werden weil einfach der Klang nicht zusagt.
     
  15. elmex

    elmex Tach

    Kann mich der Meinung/Erfahrung bzgl. dem Blofeld auch anschließen, damit bin ich vor ein paar Monaten selbst in die Welt der Synthesizer eingestiegen. Die Matrix-Bedienung geht nach einer kurzen Zeit in Fleisch und Blut über und man ist fast sofort bei den gewünschten Parametern.

    Dazu die Effekte, einfach prima.

    Nur eines bitte ich zu bedenken, wenn du gewisse Vorstellungen/Erwartungen an den Sound hast, also z.B. Warm & Rotzig, oder Dunkel & Böse. Dann solltest du beachten, dass der Blofeld schon einen gewissen Charakter hat, und eher "kühl" Klingt, fast "eisig" (da passt das weiße Design ziemlich gut).
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    DAS ist wichtig, deshalb nämlich auch meine Empfehlung. Der Blofeld findet es leichter eher härter zu klingen, aber kann es schon viel besser als der Q einst.
    "Weich geht schwerer als hart". Blofeld ist sehr smart und optisch recht schön, wie ich finde. Aber die Möglichkeiten sind wirklich sehr weit reichend, dennoch sollte man bei starker Nutzung von max 2-3 Multislots ausgehen, denn mit Wavetables und FM und so in Gebrauch sinken die möglichen Stimmen in der Gesamtsumme. Ich pers. bin nicht so Stimmgewaltig in Menge, daher für mich kein großes Thema, aber das kann bei dir ja anders sein. Aber das Ding auf der Bühne bedeutet auch durchaus Samples und vollständig gute schnelle Synthese mit FM und Co nutzen zu können. Filter-"FX" sind auch sehr gut.

    Aber zurück zum Klang: Ein <a href=http://www.sequencer.de/syns/novation>Novation</a> klingt zB fast in allen Teilen anders, aber auch sehr sehr einsetzbar. Und dieser Klang ist das, was du bewerten solltest. Verhalten der Filter, Grundsound, Reaktion, Charakter und Geschwindigkeit und Skalierung der LFOs undHüllkurven und so weiter.
    ICh kenn da jedenfalls Teile, die ich für MEINE Ziele passender finde. Den alten Microwave XT finde ich übrigens immer noch supergut und sehr flexibel.
     
  17. samhain

    samhain Tach

    vielen, vielen dank für die vielen tipps und einschätzungen!!!
    Ich glaube ein wenig muss man auch ins kalte wasser springen.

    wenn ich mir so auf youtube die unterschiedlichen sounds anhöre, hat irgendwie jeder was
    der ein wohl mehr der andere weniger.

    ich glaube der blofeld ist für den anfang das richtige. wenn ich den vernüpftig an meinem aus dem keller (aber funktionierenden) roland jx-1 anschließen kann sollte dem dann nix mehr im wege stehen.

    beim blofeld alleine wird es dann aber sicherlich nicht bleiben. ich brauch ja dann auch noch ein aufnahmegerät. Und dann
    noch später mal drums und und und
    aaaber erst mal schöne sounds hören!

    ich werde berichten
    auf bald
    samhain
     
  18. mik93

    mik93 Tach

    [​IMG]

    wenn du in richtung biosphere gehen willst, solltest du ein blick auf ein paar soft synths mit granular synthese werfen - zB es gibt ein schönes set für den NI Absynth von biosphere :D
     
  19. samhain

    samhain Tach

    was ist der NI Absynth
    was zum anfassen?

    oder "nur" software?

    das ist ja auch mein problem (naja problem). ich würde gerne den pc, bzw. tft so lange es geht weglassen wollen.

    VG
    samhain
     
  20. gruengelb

    gruengelb Tach

    Native Instrumente stellt keine Hardware-Synths her.
     
  21. mik93

    mik93 Tach

    ja leider nur software - ist generell das problem das es granular synthese oder ähnliche nur in soft gibt bzw die wenige hardware die es da gibt ist recht teuer und schwer zu bekommen zB HARTMANN Neuron.

    interessante flächen macht auch die Kawai K5000 serie - ist aber auch nicht so doll beknopft und auch nicht gerade einfach zu programmieren.
    überhaupt gibt es bei den "real" digitalen ne menge geräte die für deine zwecke gut sein könnten wie zB Korg Z1 oder Yamha FS1R.
    sind leider aber alle mehr oder weniger parametermonster und somit nicht ganz so leicht zu programmieren.
     
  22. chikan

    chikan Tach

    granular ist zwar nicht ganz so meine Ecke, aber vielleicht läßt sich da mit dem VariOS oder dem VP9000 von Roland was machen in Richtung Hardware.
    Ansonsten vielleicht auch der Kaossilator pro oder das Kaosspad 3 von korg
     
  23. mik93

    mik93 Tach

    besser wäre da vielleicht der Roland VSynth.

    Kaosspad ist schon okay, ist aber halt ein FX mit phrase-sampler - für schöne tonale klangteppiche nicht so gut geignet.
     
  24. Moogulator

    Moogulator Admin

    Ein Klugscheiß-getriebener Satz zwischendurch, dem nicht all zu viel Aufmerksamkeit zugesprochen werden sollte noch: Es gibt kaum Granularsynthesizer, mir ist keiner bekannt. Das meiste ist Software. Die Sample-Einfrier-Methoden haben mit Granular-Synthese wenig zu tun.
     
  25. mik93

    mik93 Tach

    ick weiß ;-)
    aber mit der sampel verbieg methode kann man "ähnliche" effekte zaubern und da das wort biosphere gefallen ist wollte ich mal darauf hinweisen.
    was zugegeben auch Klugscheiß-getriebener Satz war :roll: ;-)
     
  26. samhain

    samhain Tach

    ja himmel die knöpfe!

    allein in diesem thread tauchen gefühlte 367 geräte auf :)

    aber das wort Granularsynthesizer is schon genial

    klingt als könnte man mit dem gerät extraterrestrische kristallinewesen endecken :mrgreen:

    mfg aus nrw
     
  27. kl~ak

    kl~ak Tach

    nein! das ist ein gerät damit sie dich aufspüren können !!! :mrgreen:
     
  28. Moogulator

    Moogulator Admin

    Übrigens unterscheiden sich Einsteiger von Profiinstrumenten kaum. Meist wird jedoch suggeriert, dass Einsteigerteile schlechter klingen sollten und billig sein sollten, damit man noch mehr kaufen kann später ;-)
     
  29. mik93

    mik93 Tach


    genau! oder die essenz des bösen in einer dunklen klangwolke einfangen ;-)
     

Diese Seite empfehlen