Elektron Model: Cycles FM Groovebox

sugo

-.-.-.-.-
Moin,
ich war gerade im MS und habe den Cycles mal ausprobiert.
Ist wirklich ein nettes Spielzeug. Das ist nicht negativ gemeint. Ich kam schnell zu groovigen Ergebnissen, so dass ich nicht still stehen konnte :)

Es ist toll, dass viele Modulationsmöglicheiten ihren eigenen Knopf haben. Allerdings fühlte ich mich direkt an den Volca Sample erinnert. Den hatte ich mal gekauft, weil ich dachte: Nettes Spielzeug und billig. Man (Ich) kommt halt schnell an Grenzen. Am Ende klang doch alles ein wenig gleich. Der hat schon einen guten Sound, aber irgendwie doch limitiert.

Was mir auch nicht gefiel ist, dass, wenn man etwas tiefer in das Menü eintauchen will (z.B. LFo-Parameter verändern), man den Hauptdrehregler mehrmals drücken muss, um zwischen Auswahl das Parameters und den Parameterveränderungen auszuwählen zu können.

Die Kiste an sich ist gut verarbeitet, stand fest.
Mein Fazit: Würde mir das Teil für unterwegs (Urlaub) kaufen, zum rumspielen/ -grooven. Aber nicht zu dem Preis. 330 € find ich unangemessen. Für 200 bis 230 würde ich wahrscheinlich schwach werden.
 
Was mir auch nicht gefiel ist, dass, wenn man etwas tiefer in das Menü eintauchen will (z.B. LFo-Parameter verändern), man den Hauptdrehregler mehrmals drücken muss, um zwischen Auswahl das Parameters und den Parameterveränderungen auszuwählen zu können.
Wenn das so gelöst ist wie beim M:S kann man auch einfach den LFO knopf gedrückt halten dann den Parameter Regler bewegen der moduliert werden soll und je nachdem wie weit er gedreht wird stellt sich automatisch die depth ein. Das Geschwurbel am Parameter Knopf und das Menüskipping kann man sich einsparen.
 

Sunwave

||||||||||
Die erste Charge bei Thomann ist schon ausverkauft, ausserdem wurde der Preis höher gesetzt, von afair 308 auf 339 CHF für Schweizer.
 

Crabman

*****
Wenn das so gelöst ist wie beim M:S kann man auch einfach den LFO knopf gedrückt halten dann den Parameter Regler bewegen der moduliert werden soll und je nachdem wie weit er gedreht wird stellt sich automatisch die depth ein. Das Geschwurbel am Parameter Knopf und das Menüskipping kann man sich einsparen.
yep,das geht hier auch.Grossartig👍 .Gibt noch ein paar andere derartige Abkürzungen,hab mich schonmal durchs manual gewühlt.

Meiner ist auch schon raus,Wochenende gerettet.
 

Sunwave

||||||||||
Wenn ich mir das so überlege, man nimmt einen FM-Synth und macht daraus 6 verschiedene (Drum-)Synths mit jeweils wenigen zusammengefassten Parametern. Das gab es vorher noch nicht in der FM-Welt, zumindst nicht in Hardware oder?
Wie ist der DX200?

Und doch war das schon vor 40 Jahren das Konzept bei Roland, als sie aus analogen Synthesizern die CR und TR Geräte entwickelt haben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Was kann die Digitone denn nun entscheidend mehr?
z.B.:
- Zugriff auf viel mehr Sound + Effektparameter, keine Beschränkung auf "Machines"
- Polyphonie (8x auf 4 Spuren)
- zusätzlicher 4x Midisequencer-Spuren
- 2x Audio In (für Effekte)
- Audio über USB für Einzelspuren (Dry)
- 8 Pattern Banks pro Projekt (statt 6)
- coole schwarze Box

Dem Digitone voraus hat M:C:
- mehr direkte Regler
- portabel
- Preis
- 6 Spuren (wenn auch nur 6x Monophon)
- endlich mal keine weitere schwarze Box und trotzdem schick

Was da jetzt für die/den einzelne/n "entscheidend" mehr ist, sei mal dahin gestellt. Wenn ich keinen Digitone hätte, fänd ich M:C sehr interessant. Das gleiche gilt für M:S.
 
Zuletzt bearbeitet:

Strelokk

Persona Non Greta
Voraussichtliche Zustellung: Sa. 29.02.

Samstags liefert DHL hier nicht aus. Mit etwas Glück krieg ich Dienstag die Abholkarte. Ich kann ihn also frühestens Mittwoch holen.
 


News

Oben