Elektron Octatrack

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Hatte jemand von euch schon mal neue Gummifüsse für den Octa gekauft und weiß evtl. noch wo?
Auf Ebay gibts selbstklebende Gummifüsse en masse, bei solchen "billigen Kleinteilen" frag ich aber lieber gerne vorher. Erspart evtl. Ärger.
 
Hallo zusammen.
Ich habe ein Problem mit meinem octatrack mk1. Vielleicht kann mir jemand helfen:

Mein fader springt exakt bei der Hälfte oder auch Mitte zurück nach links. Obwohl ich ihn nach rechts bewege. Ich habe ihn sauber gemacht und hoffe das es vielleicht eine Software Einstellung ist die ich nicht finde!

Hat jemand eine Ahnung?
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
In Baumärkten gibts zu mindest bei mir hier eine recht große Auswahl an selbstklebenden Gummifüßen.
Stimmt, gute Idee! Thx :)
Da muss ich sowieso hin^^ Ich bestell so Kleinkram total ungerne...


Ich habe ihn sauber gemacht
Hattest du den Fader ausgebaut und gesäubert oder was meinst du mit "sauber gemacht"?
Falls nicht, das wäre ne Idee. Gibt im Elektronautsforum ein paar Leute bei denen das schon gereicht hat.
Von Elektron kann man soweit ich weiß auch Ersatz bekommen.
 
Zuletzt bearbeitet:

dani

|||||
lernkurve ist halt sehr steil ... hab nach 3 tagen an nem pattern bauen gelernt, dass man auch ?parts? extra speichern muss weil die nicht mit dem projekt zusammen abgespeichert werden -> alles futsch


pasiert einem sicher nur einmal :floet:
Ist das wirklich so? Dachte Banks seien Teil vom Projekt, werden daher auch mitgespeichert. 🤔

Wie läuft das eigentlich mit den Samples auf der CF-Karte? Darf man die noch verschieben (à la Rytm) oder würde die Sample Slot List dann nix mehr finden?

Ist das richtig, dass zwei Projektzustände möglich sein: das gespeicherte (save) und das aktuelle (welches auch nach power cycle hergestellt wird)? Sync to card sicher auch beide, oder?

Gibts ein verständliches Octatrack-Structure-Video?

und noch wichtiger: gibt es klare Octatrack (mk2) Gain Tutorials? Insbesondere Recording in Headroom
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
1)
16 Banks pro Projek enthalten je 16 pattern, jedes pattern ist immer einem part zugewiesen. Parts speichern Track Parameter der Audio und Midi Tracks, welche Maschine in welchem Track geladen ist, 16 Scenes und die Effekte mit ihren Einstellungen. All das kann also durch laden eines neues Parts z.B. ausgetauscht werden, oder über Part Reload kann man immer zu einem Ausgangspunkt zurück.

2)
Da der Octatrack die Sample Attribute (Änderungen im Audio Editor die über „Save Sample Settings“ gespeichert wurden) in einer seperaten Datei speichert sollte man die Samples wohl nicht bewegen, dann lieber eine Kopie benutzen.
Man kann den Octa ja über USB anschliessen und dann die Karte als Massenspeicher öffnen und so Samples bequem kopieren, editieren etc.
Es gibt im Audio Editor aber auch die Möglichkeit die Änderungen in einer Kopie zu speichern.
Auch die Flex/Static Slot Listen verweisen auf die Samples auf der Karte.
Bewegen geht glaub nicht gut.

Es gibt im Menü aber auf den Befehle „Collect Samples“. Damit kopiert man alle im Projekt genutzten Samples in den Ordner des Projekts, so wird das Projekt unabhängig vom Audio Pool und man könnte jetzt auch wieder Samples im Audio Pool bewegen.

3)
Der Octatrack speichert automatisch den momentanen Zustand der auch nach dem ausschalten wieder da ist - möchtest du jedoch zu einen gespeicherten Zustand zurückkehren können musst du den manuell speichern (also Projekt und auch Parts speichern wenn du an einem wichtigen Punkt bist bzw. wichtige Parameter eingestellt hast.

Sync to Card schreibt alles auf die Karte, bevor man die Karte entnehmen möchte sollte man diesen Befehl ausführen.

4)
Zum Thema Gainstaging gibt es sehr interessante Threads auf Elektronauts:


 
Zuletzt bearbeitet:

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Vielen Dank dafür, aber wie so mancher in diesen Threads werde ich nicht recht schlau aus dem Ganzen…
Ich hatte vor ca. einem halben Jahr mal rein aus Interesse Informationen zum Gainstaging im Octa gesucht, deswegen hab ich das jetzt nicht mehr alles auf dem Schirm, hatte mir damals auch ne Menge aus diesen Threads rausgeschrieben - ist halt auch schwierig weil es wenig Infos von Seiten Elektron gibt, im Octa aber an mehreren Stellen intern was passiert bzgl. Gain/Levels und nicht immer ist 100% klar wie und wo und so.
In den verlinkten Threads wurde versucht der Sache auf den Grund zu gehen, das war teilweise schon komplexes Zeug...


Was man auf jeden Fall festhalten kann; Track Level sind Post FX, Amp Volume Pre FX.
Möchte man Tracks muten ohne FX Tails abzuschneiden kann man einen Midi Controller (Button im Toggle Modus -64 bis 0) nutzen um Amp Volume von 0 auf -64 zu setzen (oder Function und Encoder drehen) so geht einem allerdings die Möglichkeit Amp Volume zu p-locken und fürs Gainstaging zu nutzen quasi flöten.
Deshalb pegel ich meine Tracks seit einiger Zeit wieder über Track Level ein. Wenn man ein neues Projekt erzeugt sind die Level auf 108, das scheint ein guter Ausgangspunkt zu sein.
Also lasse ich den lautesten Track auf 108 und pegel die anderen dementsprechend ein.
Wenn man den Master Track nutzt hat der natürlich auch einen Track Level der die Summe beeinflusst.

Für die Eingänge darf es gerne mal orange leuchten, über grün sollte man meistens sein.

Es gibt auch Richtwerte um z.B. nach Resampling alles auf gleichem Pegel zu haben oder um externe Quellen und Monitoring durch den Octa gleich zu pegeln. Steht im Thread "Internal Gain Staging Recommendations :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
Hab gerade zufällig noch einen Thread auf Elektronauts in dem es unteranderem um den möglichen Pegelunterschied zwischen von externen Quellen aufgenommenen Samples, die durch ne Flex Machine abgespielt werden im Vergleich zu Thru Machines geht gefunden.
Passenderweise ist der Threadtitel "Gain Pain"^^

Zwei simple Möglichkeiten wären z.B. die Thru Machine auf +63 zu boosten wenn man die +12db in den Sample Attributen standartmässig lässt, oder in den Sample Attributen auf 0db stellen dann kann der Eingangspegel von Thru Machines auf 0 bleiben. Beide Methoden würden keine Pegelunterschiede erzeugen.

 

suomynona

µ◊÷‡∞
Eine Frage: wenn ein Track nicht zu hören ist (also nicht gemutet und mit triggern) woran kann das liegen, wenn er immer noch stumm ist nachdem ich einen anderen hörbaren Track in den nichtvhörbaren kopiert habe. Irgendiwie finde ich mal wieder eine Einstellung nicht.
 

serge

*****
Steht der Crossfader auf Scenes, in denen der Spurpegel, der VOL-Parameter auf der AMP-Page, XLVL oder XVOL auf Null gesetzt wird?

Hast Du den Studio-Mode aktiviert, und die Spur so eingestellt, dass sie nur am Cue-Ausgang zu hören ist, hörst aber aber nur den Main-Out ab (dazu auch Kopfhörer-Mix auf der MIX-Page prüfen, ob dieser Crossfader voll auf Main steht)?

Benutzt Du einen Effekt auf der Spur, der eine "stumme" Spur zur Folge haben kann (z.B. DJ EQ)?

Sind es One-Shot-Trigger oder Trigless-Trigs?
 

suomynona

µ◊÷‡∞
Danke für die Hinweise. Ich habe mal alles durchgetestet und ich glaube, es war nichts davon, allerdings kommt jetzt wieder sound aus dem Track:
Scenes: nein, Studio: eigentlich nicht (bei activem Cue blinken die Tracks ja), FX: Nein. Trigger: weder noch auch wenn ich im Chromatic mode spiele, kommt nichts.
Allerdings habe ich jetzt mal über Headphone abgehört und da war etwas zu hören, habe auch den Track mit Cue+Track mal testweise ein/ausgeschaltet. Die Funktion habe ich bis jetzt noch nicht genutzt.
 

suomynona

µ◊÷‡∞
Jetzt habe ich noch ne Frage zu Pickup-Machines:
Es funktoiniert einigermaßen, wie ein Looper funktionieren sollte, allerdings nur wenn der sequencer nicht läuft. Sobald ich auf Play drücke. Nimmt die Pickupmachine jedesmal einen neuen loop auf und löscht den alten. auch wenn ich keine rec-Trigger gesetzt habe (wer denkt sich den sowas aus?). Kann man das irgendwie abschalten? Sodass die Pickup Machines so funktionieren wie im Sequencer Stop Status?
 
Jetzt habe ich noch ne Frage zu Pickup-Machines:
Es funktoiniert einigermaßen, wie ein Looper funktionieren sollte, allerdings nur wenn der sequencer nicht läuft. Sobald ich auf Play drücke. Nimmt die Pickupmachine jedesmal einen neuen loop auf und löscht den alten. auch wenn ich keine rec-Trigger gesetzt habe (wer denkt sich den sowas aus?). Kann man das irgendwie abschalten? Sodass die Pickup Machines so funktionieren wie im Sequencer Stop Status?
dieses Verhalten kann ich nicht nachvollziehen

bist du sicher das es keinen externen Miditrigger gibt die das auslösen?

welchen TriggerMode benutzt du?
 
Zuletzt bearbeitet:

suomynona

µ◊÷‡∞
Also die einzige Midiverbindung geht vom Octatrack zum Digitone um den mit den octatrack zu syncen. Trigger sind in dem Track auch nicht gesetzt.
Wenn der Sequencer nicht läuft, macht der Looper was er soll, sobald ich auf Play drücke, löscht er den Inhalt der Pickupmachine mit dem was neu rein kommt.

PS: bzw. was meinst du mit TriggerMode?
 
Also die einzige Midiverbindung geht vom Octatrack zum Digitone um den mit den octatrack zu syncen. Trigger sind in dem Track auch nicht gesetzt.
Wenn der Sequencer nicht läuft, macht der Looper was er soll, sobald ich auf Play drücke, löscht er den Inhalt der Pickupmachine mit dem was neu rein kommt.

PS: bzw. was meinst du mit TriggerMode?
ist extrem schwer zu sagen ... aber du könntest mir dein project mal schicken

Triggermode .. wie man den Recorder triggert... One, One2, Hold
 

suomynona

µ◊÷‡∞
zu den Triggern: Die Pickupmachine hatte ich jetzt mal auf One2 stehen. Danke für das Angebot, ich schau noch mal selbst und komme ggf. darauf zurück. Die Kiste ist jedenfalls ganz schön crazy programmiert.
 

suomynona

µ◊÷‡∞
Stimmt sicher teilweise. Am Anfang hatte ich one2 nicht verstanden. Also welche der beiden roten Buttons was genau machen (MK1). Nach einem Tutorial glaube ich aber es verstanden zu haben. Ich lese mich noch mal ein.
 

Green Dino

In an octopus' garden in the shade
das ist auch im MkII nicht besser
Da wir gerade dabei sind; Kann das Display im Mk2 mehr Zeichen darstellen bzw. sind längere Bezeichnungen erlaubt?

Ich kann im mk1 manual nicht finden wie viele Zeichen bei der Benennung von Parts erlaubt sind, es sind aber glaube ich nur 8.

Speziell Parts und Dateinamen würden mich interessieren.
 


Neueste Beiträge

News

Oben