Eure Meinung zu den Korg Volcas?

Dark Walter

Dark Walter

||||||||||
Sie sind schon cool, machen Spaß gerade auch bei Jams mit anderen die sich nicht so gut damit auskennen. Doch zum richtige Stücke machen waren sie nichts für mich. Den Keys fand ich recht schwach, der Bass war recht cool und war für mich wie eine 303 Alternative (bis ich eine 303 bekam). Hatte allerdings beide zu korrektem / günstigen Kurs verkauft. Am meisten mag ich die Volca Sample wenn die einzelnen Parameter richtig schön verwustelt werden. ;-)
 
antischall

antischall

...
Der Volca FM ist ein DX7 im Taschenformat, 2 im Sync können auch untereinander Daten / Patches austauschen. Generative Musik möglich.

Der Micro Modular birgt wesentlich mehr Potential als auf dem ersten Blick ersichtlich. Insbesondere User der Subtraktiven Synthese werden sich schwer tun einen schönen Sound aus dem Gerät zu bekommen und verkaufen ihn deswegen wieder.

Prinzipiell sind dies neben dem Keys wenn man ihn unbedingt haben will die besten Volca. Bedingt noch der Sample, aus welchen Gründen auch immer. Aber von Bass und Kick und so weiter würde ich ganz weg bleiben...

Der Drums wäre es mal Wert zu testen wegen der Möglichkeit patches und Patern per Random Generator zu erzeugen
 
JanTenner

JanTenner

|||||
Ich hatte den Volca Bass eine Weile im Einsatz. Klanglich finde ich das echt großartig, was man aus der kleinen Kiste rauszaubern kann. Allerdings hatte ich oft das Gefühl, dass MIDI nicht sauber läuft und da gern mal Noten verschluckt wurden. Deshalb ist das Ding auch gerade nicht angeschlossen.
Mir kommt kein Volca mehr ins Haus, den Bass würde ich heute auch nicht mehr kaufen. Dafür war mir der nicht zuverlässig genug beim externen Ansteuern. Wenn ich aber auf den Sound nur den Sound bewerten würde ist der Bass mehr als sein Geld wert.
 
G

Gisel1990

||||
Vorweg: Den Sample und den Modular kenne ich nicht.

Der FM und der Drum sind als einzige ihr Geld Wert. Ersterer ist deswegen interessant, weil man DX7-Patches reinladen kann, und letzterer hat diesen Send-Efffekt, der manchmal lustige Sachen macht. Beide gehören zu den neueren Volcas und können somit Patterns verknüpfen und 16 davon speichern.

Aus dem Keys habe ich noch nie Brauchbares rausbekommen. Ich sehe den allerdings immer in Jam-Setups auf YouTube und bewundere die Leute dort, was die aus dem Teil rausholen. Andererseits, mit einem guten Effektgerät hintendran, klingt glaube ich alles irgendwie gut.

Der Beats macht relativ dünnen, wenig dynamischen Vintage Sound. Falls man sowas gerade braucht und nichts anderes zur Hand hat.

Den Bass würde ich von den alten Volcas noch am ehesten empfehlen. Klingt schön warm und analog.

Der NuBass ist eine nicht verkehrt klingende 303, allerdings stört mich hieran, dass die Parameter beim Drehen der Potis nicht auf dem Display angezeigt werden. Ich hab auf YouTube mal ein Video gesehen, wo die Parameter angezeigt wurden wie es sich gehört, allerdings war das Video von Korg, und ich glaube, dass es sich bei dem Gerät um eine spezielle Firmware handelte, die nicht ausgeliefert wird. Man kann nur raten, was Korg da wieder verkackt hat.

Mit dem Kick bin ich nie richtig warm geworden, kann aber sein, dass in dem Ding noch Potential steckt, das ich nicht verstehe.

Allgemein finde ich es Mist, dass Korg bei der Stromversorgung einen eigenen Weg geht und sich noch nicht Mal mit einem Universalnetzteil bereiben lässt (zumindest nicht mit meinem).

Fazit: Den FM würde ich mir heute wahrscheinlich sogar noch mal kaufen. Ansonsten mein Tipp: Spart euch die Kohle und kauft "richtiges" Gear!
 
Zuletzt bearbeitet:
antischall

antischall

...
Da hat jeder eine andere Philosophie und ist wohl ganz entscheidend von den musikalischen Zielen abhängig.

Die Volca Serie an sich war keine schlechte Idee, mit all ihren Vor und Nachteilen. Auch wenn ich befürchte das Roland Se2 und insbesondere Dreadbox Typhoon eventuell für Ablösung sorgen könnten bleibt für mich der FM gerne auch als Dual zusammen mit dem Modular in Anlehnung an Buchla die optimale Lösung.
 
G

Gisel1990

||||
Mit den Worten "keine schlechte Idee" sprichst du Wahres. Nur muss dann auch die Umsetzung funktionieren. Die Volcas waren aus BWL-Sicht ein Erfolg, und nur darum geht es Konzernen wie Korg. Insofern alles richtig gemacht. Es gibt übrigens noch den Volca-Mix, den ich bisher nicht erwähnte. Bei dem ist das "Killer-Feature" (jeder Volca hat eines), dass er drei andere Volcas mit Strom versorgen kann. Nur leider fangen die dann an wie blöd zu rauschen, was das Feature ad absurdum führt. Das ist so ein typische Beispiel, wie Konzerne ticken. Hier hat das Management den Techniker gefragt, was es kosten würde, das zu fixen, und sich dann offenbar entschieden, es so zu belassen. Ich kann mir solche Produkte anders nicht erklären.
 
Zuletzt bearbeitet:
Synthwaver

Synthwaver

Synthie-Popper
Andererseits, mit einem guten Effektgerät hintendran, klingt glaube ich alles irgendwie gut
Spricht ja nix dagegen. Der BigSky (zu teuer) macht aus dem DX7 eine göttliche Harfe. :cool:
Der Volca FM ist ein DX7 im Taschenformat,
Der Volca hat 3 Stimmen, der DX7 16. Wo ist der 1. Fehler?
Der DX7 rauscht, der Volca wohlmöglich nicht. Wo ist der 2. Fehler?
Der Volca hat einen Chorus, der DX7 hat nix dergleichen. Wo ist der 3. Fehler?
...
;-)
 
MFakaNemo

MFakaNemo

||||
Danny Wolfers aka Legowelt zum Volca Keys: ".. really a shit synthesizer"

😋😁
 
Martin Kraken

Martin Kraken

|||
Vorweg: Den Sample und den Modular kenne ich nicht.

Der FM und der Drum sind als einzige ihr Geld Wert. Ersterer ist deswegen interessant, weil man DX7-Patches reinladen kann, und letzterer hat diesen Send-Efffekt, der manchmal lustige Sachen macht. Beide gehören zu den neueren Volcas und können somit Patterns verknüpfen und 16 davon speichern.

Aus dem Keys habe ich noch nie Brauchbares rausbekommen. Ich sehe den allerdings immer in Jam-Setups auf YouTube und bewundere die Leute dort, was die aus dem Teil rausholen. Andererseits, mit einem guten Effektgerät hintendran, klingt glaube ich alles irgendwie gut.

Der Beats macht relativ dünnen, wenig dynamischen Vintage Sound. Falls man sowas gerade braucht und nichts anderes zur Hand hat.

Den Bass würde ich von den alten Volcas noch am ehesten empfehlen. Klingt schön warm und analog.

Der NuBass ist eine nicht verkehrt klingende 303, allerdings stört mich hieran, dass die Parameter beim Drehen der Potis nicht auf dem Display angezeigt werden. Ich hab auf YouTube mal ein Video gesehen, wo die Parameter angezeigt wurden wie es sich gehört, allerdings war das Video von Korg, und ich glaube, dass es sich bei dem Gerät um eine spezielle Firmware handelte, die nicht ausgeliefert wird. Man kann nur raten, was Korg da wieder verkackt hat.

Mit dem Kick bin ich nie richtig warm geworden, kann aber sein, dass in dem Ding noch Potential steckt, das ich nicht verstehe.

Allgemein finde ich es Mist, dass Korg bei der Stromversorgung einen eigenen Weg geht und sich noch nicht Mal mit einem Universalnetzteil bereiben lässt (zumindest nicht mit meinem).

Fazit: Den FM würde ich mir heute wahrscheinlich sogar noch mal kaufen. Ansonsten mein Tipp: Spart euch die Kohle und kauft "richtiges" Gear!

Sind nicht alle Hardware-Synth nur Spielerei? Wenn ich da jetzt viel Kohle in die Hand nehme, bekomme ich da nicht den selben Beschäftigungseffekt als mit billigem Zeug? Also bei mir hat jeder Volca etwa 2 Wochen Spass gemacht. FM und Bass habe ich noch in Benutzung und schließe das an meine MPC One an. Von der FM habe ich ein paar Patches mit dem MPC Auto-Sampler runtergeholt und den Bass benutze ich halt auch 1-3 Patches. Mein Sample rauscht wie Hölle und verstaubt, der Beat ist ein Witz, fast wie der Akai Wolf, Drum geht auch nicht, wenn ich sowas mal brauche habe ich das in der MPC One, Kick war wirklich etwas begrenzt, Modular habe ich nicht, war mir zu teuer für ein Spielzeug, für fast 200 Euro bekomme ich auf dem PC so viel zum spielen das ich 20 Jahre beschäftigt bin.
 
Flipjoe

Flipjoe

||
Mit Effekten dahinter machen die Volcas mir alle Spaß. Habe aber nur noch die Kick. Als analoge Kickbox finde ich die schon cool. Auf Dauer waren mir aber die Regler zu klein, um die anderen auch zu behalten. Vom Sound her finde ich alle sehr brauchbar.

Diese tracks habe ich alle nur mit Volcas, Monotribe und Effektpedalen gemacht und live gemixt. Geht dann alles noch durch den SP-404 vinyl sim.
 
MaEasy

MaEasy

|||||
Gut, dass das hier nur subjektive Meinungen und Erfahrungen sind ;-) Meine Lieblingsvolcas sind der Kick und der Modular. Mein Volca Mix rauscht übrigens nicht ...der Sample auch nicht. Meinen DX7 (mk I) würde ich niemals gegen einen FM-Volca austauschen, ist eine ganz andere Welt.
 
I

inorx

unbekannt verzogen.
Sind nicht alle Hardware-Synth nur Spielerei?
Nein.

Wenn ich da jetzt viel Kohle in die Hand nehme, bekomme ich da nicht den selben Beschäftigungseffekt als mit billigem Zeug?
Wenn du günstig viel Beschäftigungseffekt suchst, könnte Briefmarkensammeln was für dich sein :)

Also bei mir hat jeder Volca etwa 2 Wochen Spass gemacht.
Aber liegt das jetzt an den Volcas oder an dir?

Ich persönlich habe noch keinen Synth gehabt, bei dem ich nach 2 Wochen alles ausgelotet hatte, was der zu bieten hat. Im Gegenteil, ich denke, ich habe kaum einen Synth, den ich habe/mal hatte, wirkrlich vollständig ausgelotet.
 
SynthGate

SynthGate

Elektro-GASpirant
Lass ihn doch, das sind die "guten Leute", von denen ich mein Gear für 70% des Preises bekomme. Die sind noch viel zu selten, finde ich. :sowhat:
 
Strelokk

Strelokk

Bastelzombie
Sind nicht alle Hardware-Synth nur Spielerei?
Nee, sie sind Luxus. Zumindest für Studioanwender. Im Idealfall sind sie Inspiration.

Von der FM habe ich ein paar Patches mit dem MPC Auto-Sampler runtergeholt und den Bass benutze ich halt auch 1-3 Patches. Mein Sample rauscht wie Hölle und verstaubt, der Beat ist ein Witz, fast wie der Akai Wolf
Das Beispiel ist das Gegenteil von Inspiration. Die MPC hat doch alles an Bord. Gerade der Drumsynth klingt (selbst ohne FX) besser als viele Drummies. Wozu also samplen?
Tipp: den "Electric"-Synth mit verschiedenen Effektkatten testen.
 
Wellenschlag

Wellenschlag

Press the Eject and Give Me the Tape
Keiner braucht einen Volca, keinen einzigen!

Ich hatte fast alle, bis auf dem NuBass(?) und hab immer noch Keys (die olle Käse Tröte), den Kick (sagt irgendwer der könne keine Kicks?) und den Drum (alternativlos!).
Den Modular wollte ich lieben, aber er klang nicht gut mit mir, schade.

Volcas sind günstig und machen zumindest eine zeitlang Spaß. Das könnte man doch als Konsens stehen lassen ???
 
Taura

Taura

..
Sound ok, Knöpfe auch ok zu bedienen, aber die Folientastatur ist absoluter Spaßkiller
 
treponema

treponema

s&h
Ich hatte fast alle Volcas, manche sogar zweimal (Bass)
Mit der Zeit durften die meisten wieder gehen. Als ich die Tage einen Liveact sah der nur mit 12 Volcas ein Bombenset hingelegt hat habe ich das bereut.
 
G

Gisel1990

||||
Gut, dass das hier nur subjektive Meinungen und Erfahrungen sind ... Mein Volca Mix rauscht übrigens nicht
Mit subjektiv hat das wenig zu tun. Das Netzbrummen tritt auch nur auf, wenn man die Stromversorgung vom Volca Mix nutzt, was daran liegt, dass die als einfache Daisy Chain ausgelegt ist. Wird ja nicht umsonst in diversen Tests bemängelt.
 
THOGRE

THOGRE

|||||||
Ich bin ja nun auch noch nicht so lange dabei und hab wenig Geld, also hab ich mir auch logischerweise Volcas angeschafft, ich habe Sample (erste Version, ohne USB), Keys und FM. Dazu kommt noch ein Minibrute und Beatstep Pro.
Der Sample ist durch die Pajen Firmware doch ein sehr brauchbares Gerät finde ich.

Mit dem FM werde ich nicht so wirklich warm und nutze eigentlich nur Presets, die man ja auch runterladen kann.
Der Keys ist der Keys ist der Keys... er klingt halt wie der Keys... aber liegt bestimmt auch daran, dass ich ihn jetzt fast ein Jahr sehr häufig höre und KEIN Effektgerät dran habe, überhaupt hab ich nur ein Behringer FX600 und das hängt am Minibrute.

Wie schon gesagt, wenn sie über Midi geteuert werden, machen sie schon ordentlich Spaß, ABER, nach einer gewissen Zeit möchte man doch einfach etwas "mehr" , was in dieser Preisklasse aber einfach nicht möglich ist.
 
Martin Kraken

Martin Kraken

|||
Nee, sie sind Luxus. Zumindest für Studioanwender. Im Idealfall sind sie Inspiration.


Das Beispiel ist das Gegenteil von Inspiration. Die MPC hat doch alles an Bord. Gerade der Drumsynth klingt (selbst ohne FX) besser als viele Drummies. Wozu also samplen?
Tipp: den "Electric"-Synth mit verschiedenen Effektkatten testen.
Nee, sie sind Luxus. Zumindest für Studioanwender. Im Idealfall sind sie Inspiration.


Das Beispiel ist das Gegenteil von Inspiration. Die MPC hat doch alles an Bord. Gerade der Drumsynth klingt (selbst ohne FX) besser als viele Drummies. Wozu also samplen?
Tipp: den "Electric"-Synth mit verschiedenen Effektkatten testen.

Ich sample ja auch nicht den Volca Drum sondern meine FM "patches". Das spart mir halt das Ding immer wieder anzuschließen. Da ich meine Maschine und meine MPC, eher so zum entspannen habe, habe ich da kein Bock immer irgendwelche Kabel anzuschließen oder ein fixes Setup zu erstellen. Ich hole das raus stelle das aufn Tisch und los. Eher schließ ich noch mein TC Helicon (bitte, wer kauft sich ein Synth, bevor er nicht eines von diesen Dingern hat) an. Den Drumsynth nehme ich selten, ich habe 8 Million Kicks-, Snare- und Hihatsamples, klar wenn man Synth spezifisches Zeug braucht bitte, aber sonst? Ehrlich gesagt, brauche ich diese künstliche Limitierung nicht um kreativ zu sein. Klar ist funny, wenn jemand mit 12 Volcas was cooles macht oder jemand 5 Jahre an einem 5-Meter-Eiffelturm aus Streichhölzern baut, aber irgendwie hat mich selbst sowas noch nie gereizt. Früher hat man sich Synths halt gekauft, weil man halt nur so an neue Klänge gekommen ist, heute gibt es ein Overkill an Klängen und die Leute kaufen sich Synth damit sie nur wenige Klänge zur Verfügung haben, das ist schon witzig. Aber vielleicht ist das auch nur eine Erinnerung an eine Zeit, in der es wirklich notwendig war den letzten brauchbaren Ton aus einem Gerät rauszuholen, um innovative Musik zu machen. Vielleicht will man diese Erinnerung nicht loslassen.
 
I

inorx

unbekannt verzogen.
Früher hat man sich Synths halt gekauft, weil man halt nur so an neue Klänge gekommen ist, heute gibt es ein Overkill an Klängen und die Leute kaufen sich Synth damit sie nur wenige Klänge zur Verfügung haben, das ist schon witzig. Aber vielleicht ist das auch nur eine Erinnerung an eine Zeit, in der es wirklich notwendig war den letzten brauchbaren Ton aus einem Gerät rauszuholen, um innovative Musik zu machen. Vielleicht will man diese Erinnerung nicht loslassen.

Ich finde es bemerkenswert, wie du über Dinge und Leute urteilst, die du nicht kennst.
 
Martin Kraken

Martin Kraken

|||
Ich finde es bemerkenswert, wie du über Dinge und Leute urteilst, die du nicht kennst.

Das war doch jetzt recht allgemein gehalten, wenn ich dir auf die Füße getreten habe, entschuldige ich mich. Ich bin neulich schon aus meinem Töpferkurs gepflogen, weil ich mich im Ton vergriffen habe. Ich meins nicht so, eigentlich bin ich ein ganz netter.
 
THOGRE

THOGRE

|||||||
Das war doch jetzt recht allgemein gehalten, wenn ich dir auf die Füße getreten habe, entschuldige ich mich. Ich bin neulich schon aus meinem Töpferkurs gepflogen, weil ich mich im Ton vergriffen habe. Ich meins nicht so, eigentlich bin ich ein ganz netter.
Also ich hab das jetzt auch nicht für schlimm empfunden und muss auch sagen, dass ichs auch irgendwie verstehen kann. Ich bin auch ganz ehrlich, ich kann nicht sagen, ob etwas mit nem Prophet 5, oder mit nem Plugin gespielt wurde, dafür bin ich noch zu unerfahren. Ich bin über die Modularsache zur Hardware gekommen, frage mich aber auch sehr oft, warum ich mir nicht einfach 2 gute Controller zusammenspare und dann alles mitm PC mache. Dann sitze ich mal wieder mit der Maus vor dem Monitor und genau in diesem Moment wirds mir dann wieder klar - ich will Knöpfe drehen und nicht auf ein Viereck starren. 🤷‍♂️ Aber jedem das Seine
 
Martin Kraken

Martin Kraken

|||
Also ich hab das jetzt auch nicht für schlimm empfunden und muss auch sagen, dass ichs auch irgendwie verstehen kann. Ich bin auch ganz ehrlich, ich kann nicht sagen, ob etwas mit nem Prophet 5, oder mit nem Plugin gespielt wurde, dafür bin ich noch zu unerfahren. Ich bin über die Modularsache zur Hardware gekommen, frage mich aber auch sehr oft, warum ich mir nicht einfach 2 gute Controller zusammenspare und dann alles mitm PC mache. Dann sitze ich mal wieder mit der Maus vor dem Monitor und genau in diesem Moment wirds mir dann wieder klar - ich will Knöpfe drehen und nicht auf ein Viereck starren. 🤷‍♂️ Aber jedem das Seine

Aber ich denke es hat auch ein wenig mit der Limitierung zu tun, denn mit einem NI Kontrol kann ich quasi 20 Softsynth genauso wie ein Hardwaresynth bedienen. Aber die Anzahl der Möglichkeiten ist halt ein Overkill und verleitet von einem zum nächsten zu springen und nichts wirklich richtig zu machen.
 
MaEasy

MaEasy

|||||
Mit subjektiv hat das wenig zu tun. Das Netzbrummen tritt auch nur auf, wenn man die Stromversorgung vom Volca Mix nutzt, was daran liegt, dass die als einfache Daisy Chain ausgelegt ist. Wird ja nicht umsonst in diversen Tests bemängelt.
Also ich benutz die Stromversorgung vom Mix für drei Volcas (Kick, Beat, Sample) und habe kein Netzbrummen. Man muss auch mal Glück haben ;-)
 

Similar threads

 


News

Oben