Evolver richtig?

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von MinimalMusic, 22. Januar 2007.

  1. Hallo erstmal.

    Hab da ein Anliegen, und glaube hier kann mir geholfen werden.

    Hab seit ca nem Jahr ne MC909 und mache damit Minimal Techno. Aber jetzt möchte ich mal analoge Instrumente ausprobieren. Deswegen möchte ich die 909 verkaufen, und mir dafür eine xbase 09 und einen evolver kaufen.

    Jetzt meine Frage: Macht das Sinn für Minimal Techno?

    Hatte vor der 909 schon mehrere Synthies/Grooveboxen, aber noch nie was Analoges.

    Schonmal danke fürs lesen. :lol:
     
  2. Moogulator

    Moogulator Admin

    Wenn du deine MC magst, behalte sie und baue dazu auf.. Der Evolver ist nicht direkt ein "Performance" Gerät, jedoch als MEK oder PEK schon.. sogar sehr..

    Der Seq ist meiner Ansicht etwas schwierig im Livebetrieb, wenn man was vorbereitet kann er aber cool sein..
    (Mehr wegen spontanem Zugrif und so weiter..)

    Der Evo ist ein Hybrid, also digital und analog zugleich.. siehe "Evolver" tippen auf synthDB ..

    Ob das für dich besser ist, hängt von vielen Dingen ab:
    1) Magst du den Sound
    2) Ist das deine Arbeitsweise? HAst du dazu Lust, imo kann man damit performen lernen, ich meine dem KLEINEN Evolver.. aber es braucht eine kleine ZEit..
    3) Der Klang ist definitiv gut. Flexibel und selbstverständlich kann man damit auch Minimal machen.. Und auch mehr..

    4) Vielleicht ist EIN Sound plus Xbase schon ziiiiemlich minimal, daher ist es nicht falsch noch etwas dabeizuhaben..
     
  3. den evolver kann ich dir eigentlich nur empfehlen, selber brauche ich den auch für live-acts. der sound vom evolver ist aber definitiv geschmackssache also hör dir die soundbesispiele an oder besser noch das gerät austesten. grundsätzlich kann der evolver analog tönen, aber seine stärke liegt in den A/D hybrid sounds.

    für den live einsatz gibts ein paar sachen die meiner meinung nach nicht optimal sind:
    - zum sounds auf den takt gesynct umschalten musst du am regler drehen und zusätzlich die shifttaste drücken.
    - die endlos drehregler sind gerastert. das ist super zum programmieren aber zum schrauben nicht so toll vom feeling her.
    - zum vernünftigen bedienen des evolver brauchts ein minimum an licht sonst wirds schwierig.
     
  4. Bolzi Luppmann

    Bolzi Luppmann aktiviert

  5. Guest

    Guest Guest

    xbase is super. die bassdrum ist essentiell!, die samples auch gut, die snare bedingt auch!

    allerdings vergiss nicht, sie is nur 3stimmig.
    das reicht teilweise für sachen die dich wegblasen, und das klingt oft nicht nur nach 3 stimmen, allerdings is sie nicht so universal wie oft fälschlich angenommen wird.

    evolver bin ich auch am überlegen, allerdings als spezialist in einem bisi weitergestecktem setup. die matrixbedienung hat mich allerdings bis jetzt auch abgeschreckt. wobei sie beim ausprobieren besser rüberkommen is, als die vom microkorg, den ich auch hab.
     
  6. Ja, hab den Microkorg auch schon ausprobiert und war unzufrieden mit der matrix. Beim evolver sieht das meiner meinung nach bisschen besser aus.

    Überlege auch mir statt dem Evolver einen MFB PolyLite zu holen. Der wäre dann ja auch analog, nur hätte ich dann mehr stimmen, und teurer als der evolver ist der auf keinen fall.

    Es ist auch nicht so, dass dann alles wäre was ich an synthies benutze. Die anderen sind nur eben Softsynths wie Spectrasonics Atmosphere - und ich überlege eben mal was analoges auszuprobieren.
     

Diese Seite empfehlen