Frage zum Matrix 1000

Dieses Thema im Forum "Analog" wurde erstellt von nicogrubert, 7. Januar 2009.

  1. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    Hallo zusammen

    ich würde mir gern den Matrix 1000 oder auch Matrix 6R zulegen.
    Kann man beide Geräte per externen MIDI Controller aus dem Sequencer heraus ansteuern?
    Ich möchte also vom Sequencer (Ableton Live oder FL Studio) via MIDI Out meiner RME Soundkarte MIDI Noten zum Matrix schicken und gleichzeitig mit meinem MIDI Controller (via USB an den PC angeschlossen) die Parameter (Cutoff, Resonanz, ADSR, etc.) vom Matrix steuern. Ist das möglich?

    Was würdet ihr nehmen: Matrix 1000 für 250 Euro, oder Matrix 6R für 400,- Euro?

    Besten Dank im voraus
    Nico
     
  2. Anonymous

    Anonymous Guest

    Der Matrix 6/1000 lässt sich per CC nicht Programmieren, das geht nur mit SysEx.
    Man kann Pitch, Mod-Wheel und Breath aber in der Matrix sinnvoll auf Soundelemente legen. Das muss man allerdings (selber) im Patch programmieren. (Die 1000 Patches vom Matrix 1000 sind da eher lieblos)

    Mit dem Matrix 1000 Editor Matrix2001 kann man jeden Patch-Paramter auf einen CC legen. Das ist während des Spielens nur begrenzt benutzbar, da der Matrix auf die Umprogrammierung mit etwas Störgeräuschen und leichter Hakeligkeit reagiert. (Für Sounddesign völlig OK, aber beim Recording eher nicht zu gebrauchen.)
     
  3. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    Schade...Auf Sysex hab ich ehrlich gesagt keine Lust.

    Schade....damit fällt der Matrix wohl leider raus.
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    er kann nur sehr wenige Controller, dafür kann er SysEx, aber das ist nicht wirklich perfekt gutes Timing.

    Du kannst nur das Wheel und ein paar Standards umbiegen über die Matrix und damit die wichtigsten Parameter steuern. Das war damals schon sehr viel. Der Xpander hat auch nur 5 solcher "Controller", hab damit tolle Tracks machen können.

    Wahl: Matrix 6R klingt besser und ist editierbar am Gerät.

    Vergleiche: <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_matrix.html>Matrix 6 /1000</a> , <a href=http://www.sequencer.de/oberheim/oberheim_xpander.html>Xpander</a>

    ICh nutzte gern Vel auf Decay negativ, Wheel für FM oder Cutoff und so weiter. Pressure versteht er auch, also gut für einen nicht so sensiblen Zielparamter. Reicht idR für einen Track. Rest mit Matrix oder Klangwechsel. Splitbar, der M6. M1000 nicht.
     
  5. Moogulator

    Moogulator Admin

    Der Programmer von Access basiert auf dieser Sache, aber bietet nur einen Teil der Parameter. Fand ich damals etwas unfertig, aber cool und hilfreich.
     
  6. Für Echtzeit sind die nichts.
     
  7. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    okay. vielen dank schonmal.
    dann schaue ich mich erstmal nach einem anderen analogen um.
    voyager RME und DSI evolver rack stehen noch auf meiner liste...
     
  8. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gibt aber noch mehr. Du willst lieber kompakter, oder?
    Der Evolver ist hybrid, aber prima, Bedienung am MEK wesentlich besser. WESENTLICH.
     
  9. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    genau, ich will kompakt. und möglichst mit kompletter MIDI fernsteuerung via MIDI controller.

    den evolver desktop hatte ich schon, aber den wollte ich unbedingt mehrstimmig. keyboard evolver poly ist mir zu gross und zu teuer.

    was gäbe es denn für alternativen für analoge synths mit warmem und druckvollen sound? am liebsten mehrstimmig. monophon würde aber auch okay sein.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    Was ist denn mit sowas wie Leipzig? M3X? Mopho (edit nicht am Gerät, leider), oooder ASB/Plugiator? Nicht analog, aber CC und guter Klang.

    Ok, du willst ja steuern, also MIDI soller wohl schon haben und CC steuerbar? Hmm? SE ATC1x? Hab "drüben" bei Amazona nen Test dazu gemacht. Wär sowas was? Ist nen Rack.
    Oder zu fett?

    Oder nen V'ger RME?

    Hmm, MIDI ist nicht so einfach, wenns komplett sein muss.
    Jupiter 6 ist zu groß und zu alt? JA, ok..

    Was ist mit nem Pulse?
    MFB Synth II?
    Sowas in der Art?
     
  11. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    leipzig eher nicht. der ist bei den tests nicht so gut weg gekommen.

    Mopho eher nicht (fand den prophet 08 schon sehr schwach und hab ihn nach 2 wochen wieder verkauft.

    ASB/Plugiator: eher nein.
    moog voyager RME steht ganz oben auf meiner liste. die grösse geht voll in ordnung. alles rackmässiges ist okay für mich.

    M3X kenne ich nicht. was ist das?

    die Studio Electronics teile hatte ich auch auf meiner liste. muss aber schauen, ob die mir vom sound zusagen.

    pulse ist auch super. hatte ich schon mal. geniales teil. da will ich dann aber immer gleich mehrere haben.

    wichtig ist mir bei den MIDI controller möglichkeiten eigentlich nur, dass ich cutoff, resonanz und attack, decay, sustain und release fernsteuern kann.
     
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    m3x: Macbeth, gibts nur noch alt..
    Schau mal bei sowas in der SynthDB, kannste dann da beäugen.

    Sound der SE Sachen ist wirklich gut. Er ist etwas konservativ, aber in gutem Sinne, nur eben auch kein Modmonster oder sowas. Aber manchmal sind die ja auch die richtigen.

    Pulse: Ja, wenn du den so magst, dann hol dir doch 1-2 davon.
    Etwas härter im Sound.

    Die anderen? FR XS und so und Leipzig sind ohne CC, jedenfalls nicht in deinem Umfang sinnvoll.

    Naja, Alpha Juno geht auch immer, kost 100€. MKS50 ist das Rack davon.
     
  13. Guest

    Guest Guest

    alpha juno versteht midi CCs ?
     

  14. Nein, aber die Sysex-Steuerung funktioniert flüssig. In Kombination mit so einem günstigen Behringer BCR2000 macht das richtig Spass.
     
  15. Moogulator

    Moogulator Admin

  16. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    auch wenns jetzt etwas vom thema abweicht:

    ich suche einen analogen mit durchsetzungsfähigen, charaktervollen, druckvollem und warmen sound.

    ich habe bereits softwareseitig die arturia analog factory II, gmedia string machine Kore 2 und Komplete 5 sowie einige andere vst synths.
    dazu noch einen access virus TI snow. die klingen alle sehr gut, sind sehr flexibel, aber es fehlt mir die entscheidende analoge wärme, der analoge druck und die durchsetzungsfähigkeit.
    ich will den synth vorwiegend für bässe und leads einsetzen.
     
  17. Moogulator

    Moogulator Admin

    Min Tipp: Hier nicht zu sehr sparen und wirklich was gutes ranschleppen a la <a href=http://www.sequencer.de/syns/moog>Moog</a> V'ger RME, Little Phatty, Studio Electronics Synths (Omega 8, Se1x, ATCx) oder sowas. Es gibt schon noch einige andere, inkl Modular.

    Wirklich gut sind schon die Matrix Teile, aber passt nicht zu deiner Anforderung. Daher: Moderner Analoger.
     
  18. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    obergrenze sind 1.600 euro für einen gebrauchten.
    schade, dass der voyager RME nur monophon ist. aber die sind ja kaskadierbar, wie der waldorf pulse z.b. oder?
     
  19. Moogulator

    Moogulator Admin

    ja, schon. Macht vermutlich niemand, geht aber.
     
  20. agent

    agent -

    In UK gibts den RME gerade zum "Gebrauchtpreis" neu (dank niedrigem Pfund): 1650 euro mit UPS shipping. Keine weiteren Kosten.

    http://www.dv247.com/invt/52361/

    PS. ich finde das der Prophet 08 durchaus alles bringt was man zum Thema analoge Power so braucht. Aber gut, gibt für alles Spezialisten. Der Little Phatty ist da auch nett aber etwas sperrig (+eben monophon). Denke ich werden den auch irgendwann gegen 'nen Voyager "upgraden".
     
  21. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    ah stimmt...günstiger pfund-euro kurs... ;-)
    welche shops sind denn für den RME aus UK zu empfehlen?

    den prophet 08 habe ich mit dem arturia proV verglichen und irgendwie hat der prophet 08 für mich kein bisschen besser geklungen. teilweise sogar schwächer als der arturia.
     
  22. Wie ein VA das Teil.
     
  23. Moogulator

    Moogulator Admin

    Die meisten Neinsager hatten Probleme mit den Wackelpotis.
     
  24. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    das war der 2. hauptgrund, warum ich ihn wieder verkauft habe. die potis waren unter aller sau. ;-)
     
  25. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naja, also den hätten wir dann wohl inkl Mopho dann aus dem Programm. Du brauchst was Solides, dann doch..

    Vintage ist nicht das Ding hier, also bleiben ja nur die neuen Monos und ein paar Poly. Wie oben erwähnt.
    5Oktaver sind sicher zu groß. Naja, Sunsyn wäre da noch, ist aber auch ausverkauft. Poly und so. Aber vielleicht noch <a href=http://www.sequencer.de/syns/vermona>Vermona</a>? Auch nicht, hat kein CC Krams.
     
  26. swissdoc

    swissdoc back on duty

    Versuch es doch mit einem der 3 Hybriden

    Microwave
    K3/K3m
    DW8000/EX8000

    Sollten mal eben in der Bucht für kleines Geld zu schiessen sein und können alle flüssig mit Realtime Sysex Umgehen, beim Microwave kannst Du sogar noch 4 Controller definieren und es gibt ein fertiges Template für die Novation Remote 25
     
  27. Der Microwave kann sehr schöne Sounds machen, die Filter und Hüllkurven sind gut, aber besonders analog klingt er nicht.
    Ich würde eher mal ein MKS-80 ausprobieren.
     
  28. nicogrubert

    nicogrubert aktiviert

    microwave 1 hatte ich auch noch auf meiner liste.
    ist nicht teuer und kann sicher via MIDI controller bedient werden oder?
     
  29. MW1 - Midicontroller = Jein

    Du kannst einiges per Controller routen, aber ins eingemachte gehts dort auch nur mit sysex.

    Aber:

    Warum so eine Abneigugung gegen Sysex?
    Gerade der MW1, MKS-50 und MKS-80 verarbeiten die Daten im Gegensatz zum Oberheim recht flott. Dank MIDI-OX und sonstiger Freeware kannst du dir jeden gesendeten Sysex-String anschauen und per D'nD beliebig einfügen.

    Ob man jetzt (einmalg) sieben Hex-Blöcke einem Fader/Poti zuordnet oder nur ein CC ist doch im Angesicht der möglichen Klangbereicherung imho völlig schnuppe.

    meine 2 Pfennig
     
  30. fab

    fab -

    ^

    mein bauch sagt: will auch! der kopf sagt: schleppste eh nicht mit rum.

    gestern in der probe hab ich dann einen synth bass patch gespielt, an dem ich mal ein stündchen von scratch rumgeschraubt hatte (zebra2), um den spielbar zu bekommen ("druck" und richtiges verhältnis obertöne zu grundton etc. im bandgefüge ist mal gar nicht soo einfach!).

    ergebnis der bemühungen: plötzlich leuchtende augen meines nicht mehr ganz taufrischen drummers und unaufgeforderter kommentar: wie damals, moog bass!! "moog" wollte ich gar nicht machen, eigentlich.

    lehre für mich: mehr schrauben lernen, so oder so. RME vielleicht eines tages, aber erst wenn ich den mind. 3 mal unter guten bedingungen angespielt hab und ich immer noch überzeugt bin, dass das sein muss. ich glaub, das ding mit den analogen ist, dass man sich immer eine abkürzung zum guten klang vorstellt: wenn ich den hab, klingts "warm, präsent und drückt". am ende liegts wohl v.a. am schraubenkönnen, hören, schnellsein...

    noch etwas zum thema sysex: hiermit bekommt man sysex direkt in den bcr http://shoshin.110mb.com/genmce/bcr2000 ... ditors.htm

    lG f
     

Diese Seite empfehlen