Fakten Gibst Du für Musik Geld aus ? [egal ob Tonträger oder Stream]

Beitrag Nr. 80 wurde als beste Antwort markiert.

Gibst Du für Musik Geld aus ? [egal ob Tonträger oder Stream]

  • Ja

    Stimmen: 71 82,6%
  • Nein

    Stimmen: 8 9,3%
  • Eventuell / unter Bedingungen (Wo?)

    Stimmen: 7 8,1%

  • Umfrageteilnehmer
    86
Olutian

Olutian

Arschimov
Hallo Leute, jetzt seid Ihr gefragt, ob Ihr noch, oder wieder, oder immernoch für Musik Geld ausgebt ?

Egal ob Analog oder Digital, Schallplatte, Kasette oder Stream.
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
Warum interressiert dich das? Dann auch mit Umfrage?

Das Thema wurde ja schon einige Male diskutiert
 
Olutian

Olutian

Arschimov
Moin, wo denn diskutiert ? Ich hab gefragt und gesucht und nix gefunden.

Ich überlege ein Album online zu bringen, doch wenn die Essenz ist, dass eh keiner mehr digital kauft,
kann ich es lassen. Bandcamp war auch sinnlos. Aber eventuell mit mehr Pomotion.
Danke
 
T

tsifuo0gs0ßi+?`Ff

Guest
Die letzten 2 Jahre habe ich nichts mehr für Musik ausgegeben(Jarre Album war das letzte glaube ich). Ich höre eigentich nur noch Synthesizer Demos oder mal ne Filmmusik und Oldies auf YouTube und Soundcloud. Spotify habe ich nicht installiert, da ich keinen Bedarf dafür habe. 95% ist wirklich YouTube bei mir und das auch nur am Laptop. Übers Smartphone höre ich keine Musik, Spiele nicht und gucke auch nichts. Wenn es noch mir ginge würde ich mein Smartphone sogar zuhause lassen, ich mag die Dinger nicht, da ich Touch und ständige Erreichbarkeit nicht mag.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Feinstrom

Feinstrom

|||||||||||
Selbstverständlich gebe ich Geld für Musik aus! Um mit Loriot zu sprechen: "Da regt mich ja schon die Frage auf!"
Dies ist ein Forum für Musiker, und wenn nicht wenigstens WIR andere Musiker durch den Kauf ihrer Produkte unterstützen, WER DENN BITTE DANN?

Spotify habe ich aus unterschiedlichen Gründen nicht und werde das auch in Zukunft nicht unterstützen.
Youtube nutze ich, um Musiker und deren Musik kennenzulernen, und wenn mir etwas gefällt, dann kaufe ich die CD oder mehrere (und in der allergrößten Not auch mal einen Download).

Auf Bandcamp stöbere ich extrem gerne herum und kaufe bei diesen Stöbertouren auch regelmäßig etwas.
Warum ist Bandcamp eigentlich nicht viel präsenter und offensiver in der Öffentlichkeit? Wenn ich meine bisherigen Gespräche im Bekanntenkreis mal grob zusammenfasse, ist das Ergebnis, dass wer immer Musik macht, Bandcamp kennt, und wer keine Musik macht, der kennt Bandcamp in aller Regel nicht. Vielleicht sieht die Realität anders aus, ich kenne die Zahlen nicht - aber so kann das doch nicht funktionieren, Leute...

Schöne Grüße,
Bert
 
psilo-core

psilo-core

||
Klar, ich kauf immer wieder mal ne CD, von der ich mir dann MP3s ziehe. Die CD lager ich dann irgendwo ein.

Meistens sind das regionale, weniger große Acts, aber nicht weil ich mit meinem Geld irgendwen unterstützen oder boykottieren möchte, sondern einfach weil ich die Musik haben möchte.
 
island

island

Modelleisenbahner
Was für eine Frage ;-) klar zahl ich für Musik! Kauf aber nur CDs. Alles Onlinegedöns nutze ich nur mal um was kennen zu Lernern oder ab und an YouTube, weil mir langweilig ist.
 
flimsy

flimsy

|
Moin, wo denn diskutiert ? Ich hab gefragt und gesucht und nix gefunden.

Ich überlege ein Album online zu bringen, doch wenn die Essenz ist, dass eh keiner mehr digital kauft,
kann ich es lassen. Bandcamp war auch sinnlos. Aber eventuell mit mehr Pomotion.
Danke
Und du entscheidest anhand von Rückmeldungen aus diesem Forum ob du Musik released oder nicht? sprachlos :selfhammer:
 
VEB Synthesewerk

VEB Synthesewerk

Thomas B. aus SAW
Ich kaufe regelmäßig Vinyl und Schellack.
Ab und zu auch mal CDs.
Und dann habe ich noch ein Amzon Music HD Abo.
 
GlobalZone

GlobalZone

||||||||||
doch wenn die Essenz ist, dass eh keiner mehr digital kauft

Kommt immer drauf an. Ich gebe recht viel für Musik aus, wenn sie hochwertig ist
Gerade erst Mike Oldfields Tubular Bells1 und 3 als CD UND Vinyl oder auch sowas wie Massive Attack.

Kommt wohl auch auf den Bekanntheitsgrad an.
 
Space

Space

Bronson
Ja.
Bandcamp, Online CD Händler, Gebrauchtmarkt, Itunes.
Längst nicht mehr so wie früher. Zumal es in Köln eine fantastisch ausgestattete Bücherei gibt. Dort bekommt man fast, aber auch nur fast, alles. Das ergänzt sich bei mir. Als ich wenig Geld hatte, habe ich viel gerippt. Streaming nutze ich nicht. Ich habe kein Smartphone. Wenn aber mein lezter iPod über den Jordan geht, weiß ich auch nicht, was ich machen soll. Ich liebe es, Musik auf Kopfhörern zu hören; und Earpots, wenn sie gut sitzen, sind ja mal megapraktisch. Wenn nur die Wanze in der Tasche nicht wäre.
 
oli

oli

||||||||||||
Ja, bin in den letzten Jahren vor allem Bandcampianer geworden.
Ich mag Downloads und tja, auch das Albumformat.
Finde aber auch viele einzelne, interessante Titel / Jams / Mixes / Experimente auf YouTube, SoundCloud, Mixcloud u.ä. und empfinde es dann ehrlich gesagt schwierig die Musiker*innen direkt zu unterstützen, weil es die Musik öfters leider nicht in runterladbarer Form gibt.
Das bedeutet dann teilweise richtige Recherchearbeit, für die man sich Zeit nehmen muss.
 
ollo

ollo

||||||||||
Für das meiste reicht mir wirklich mittlerweile Spotify Free. Die letzte CD war der Best of Godzilla Soundtrack 1954-1975, den ich vor einigen Monaten Second Hand gekauft habe.
Irgendwie erscheint die Musik die ich gerne kaufen würde schon lange nicht mehr auf CD und zusätzlich geht mir der Platz aus, was mir den Spaß am CD kaufen vermiest.
MP3s sind irgendwie nicht das gleiche und wenn würde ich lieber Wave kaufen und dann kostet ein Song fast so viel wie eine Maxi-CD, das ist mir dann zu teuer. Und ich will mich nicht bei zig verschiedenen Diensten fürs Musikkaufen anmelden bzw gibt es die Musik schlichtweg nirgends zu kaufen. Generell gehen die Angebote alle an mir vorbei und ich habe das Gefühl, dass die Leute mein Geld nicht haben wollen.
Dazu kommt, dass es mittlerweile richtig geilen Scheiß umsonst zum Download gibt, weil das irgendwelche Remixe aus der Grauzone sind, die dann lieber kostenlos angeboten werden, damit es keinen Ärger gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:
ganje

ganje

Fiktiver User
Dieses Thema hat mich dazu gebracht mal wieder eine Platte zu kaufen.
Diesmal John Lennon & Plastic Ono Band. Reissue natürlich.

1614760655983.png
 
Cosso

Cosso

||||||||
In den letzten 10 Jahren habe ich nach Musik&Film&Kunstliteratur stöbernd überwiegend Bücher gekauft, aber nehme hin und wieder dann auch mal 2-3 CD`s mit, wenn ich durch die Musikabteilung komme und mir was ins Auge springt.

Ich überlege ein Album online zu bringen, doch wenn die Essenz ist, dass eh keiner mehr digital kauft,
kann ich es lassen.
Nun ja, ob die Musik nun Online steht und du ein paar Taler verdienst ist in der Hinsicht eher zu Promotionszwecke sicherlich sinnvoller als Zuhause Däumchen drehend darauf zu warten, bis jemand an deine Tür klopft und fragt, ob du zufällig Musik machst und man da vielleicht was von kaufen könne ;-)
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
[...] Ich überlege ein Album online zu bringen, doch wenn die Essenz ist, dass eh keiner mehr digital kauft,
kann ich es lassen. Bandcamp war auch sinnlos. Aber eventuell mit mehr Pomotion.
Danke

Wer was auf die Meinung Anderer gibt, hat selbst keine.

Stephen
 
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant
Zu guter Musik gehört auch eine entsprechende Aufmachung (wenn ich z. B. an so manche CD Box in Vinyllook denke), wenn das gegeben ist und mir die Musik gefällt, ja klar, warum nicht. Die ganze Musik irgendwo auf einem Stick zu haben (in FLAC natürlich), um die CDs nicht wechseln zu müssen ist die eine Sache, eine LP/CD in der Hand zu halten und durch ein Booklet (ja das hat die Musikindustrie selbst verkackt! Ich bezweifele, dass sie das aus Umweltschutzgründen und den Bäumen zuliebe getan haben) zu blättern, ist eine ganz andere. Für mich ist es optimal, die Musik in unkomprimierter Form und hoher Bitzahl in den Amp laufen zu lassen, während ich mir die Aufmachung zu Gemüte führe, sodenn eine vorhande ist.

Und genau da ist aber der springende Punkt, so manche Aufmachung (eigentlich die meisten Aufmachungen) heutzutage ist keine mehr. Alleine wenn ich an diesen Digibook-Schrott denke, der nach einigen Jahren auseinander fällt.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Kauft hier eigentlich noch jemand CD´s?
Mit schöner Regelmäßigkeit kaufe ich nach wie vor noch CDs. Vinyl höre ich aber schon lange nicht mehr, auf eine LP passt ja nicht viel drauf.
Mit Downloads kann ich absolut garnichts anfangen, dann müsste ich für meine Stereoanlage erst alles auf CD brennen.
Das Notebook ist vom Sound doch sehr bescheiden, da es meist auf dem Esstisch liegt, ist hier auch kein Platz für zusätzliche Lautsprecher.
 
Bernie

Bernie

||||||||||||||||||||||
Ich überlege ein Album online zu bringen, doch wenn die Essenz ist, dass eh keiner mehr digital kauft,
kann ich es lassen.
Du fragst eigentlich die falschen Leute, denn die Musikschaffenden sollten nicht deine Zielgruppe sein.
Frag besser in solchen Foren, wo sich alles um deine Musikrichtung dreht, das ist aufschlussreicher.
Hier verzerrt es das Bild.
 
mookie

mookie

B Nutzer
Ja.
Meistens Vinyl, recht selten CD und wenn dann nur ganz billige CDs.
Digital nur um dann einen Vinylschnitt/Dublate davon zu machen.
 
 


News

Oben