Hartmann Neuron

Dieses Thema im Forum "Digital" wurde erstellt von Recyler, 6. August 2005.

  1. Hallo
    Gibt es hier auch Besitzer des Hartmann Neuron ?
    Evt


    Hallo
    Gibt es hier auch Besitzer des Hartmann Neuron ?
    Evtl. Erfahrungen ?
    Was sind die Vor- und Nachteile ?
    Habe gehört, das Gebläse soll unerträglich laut sein ....
    mfg
     
  2. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    Hi,

    ich hatte den Neuron ein paar Tage und gleich wieder


    Hi,

    ich hatte den Neuron ein paar Tage und gleich wieder verkauft.
    #

    VOn wegen neuronal usw. . Du kannst Samples in das Neuron eigene Format konvertieren und hast die möglichkeit mittels Joystick Parameter zu verändern. Dummerweise sind die Parameter ( 4 ) die einem Joystick angehören vorgegeben und nicht immer sinnig und in dem Zusammenhang den man möchte- vor allem sind die Funktionen oft eher subtiler Auswirkung und auch nicht abgefahren sondern eher so was wie ein bischen höhen weg und ein bischen Ringmodulator dazu ... Das einzige was Spass macht ist das Morphing, bzw das Morphing ergebniss. Der Multimode des Neuron funktioniert nicht, das Teil hat zu wenig CPU Leistung, die Bedienregler sind alle frickelig und sehen einfach nur cool aus. Ich denke das die Software des Neuron mehr sinn macht als die Hardware, ich glaube hier kann man die Parameter die einem Sound zugeordnet werden auch freier wählen -

    Der Lüfter ist zwar hörbar, hat mich persönlich jetzt nicht so abgefuckt wie der rest der Maschine, lieber die Software mit dem Joystick - diese Kaptain NEMO Räder sind echt oberschwul
     
  3. PDT

    PDT -

    Hab meinen auch nach nem jahr entnervt wieder verkauft.

    V


    Hab meinen auch nach nem jahr entnervt wieder verkauft.

    Vor über einem jahr haben die mal angekündigt das in 14 tagen (vom damaligen zeitpunkt aus) ein neues update rauskommt. Da warten die leute heute noch drauf. :evil:

    Mann bekommt mit dem kasten auf jeden fall ein paar ziemlich abgefahrene sounds hin, aber der neuron ist sicher nicht der heilige gral für den ihne manche (vor allem die, die ihn nicht kennen) wohl halten.

    Wenn neuron, dann lieber die software.
    Der Controller ist viel besser verarbeitet als die gleichen bedienelemte im hardware neuron.
    Mann sollte nur ne richtig gute CPU haben, dann machts auch spass.

    imo ist der luefter im harware neuron extrem nervig!
    Und im inneren des luxus synths, der ja mal mit 5000 euro bezahlt werden wollte, werkelt eine schrecklich günstige terratec soundkarte (dass ist luxus)
     
  4. Moogulator

    Moogulator Admin

    das Problem am Neuron ist konzeptionell, denn die Werbung su

    das Problem am Neuron ist konzeptionell, denn die Werbung suggeriert ein bisschen was anderes als das ,was er wirklich tut..

    Du analysierst Sampler (natürlich nur mit einer speziellen Software) und kann mit der "model maker" soft dann ein modell machen, daraus entstehen dann ein paar parameter, die jedoch nicht irgendwie vom "den neuron in die schule schicken" kommt, sondern offenbar recht ähnlich ausfallen..

    die berühmte test-klospülung bekommt nicht wesentlich andere parameter im gegensatz zu einem streichersound oder sowas..

    sprich: man kann die sounds auf interessante weise verbiegen, aber es ist eher eine sammlung von teuren FX, dazu morphing in realtime ..
    die oberfläche ist ansich ganz nett, jedoch haben die drehsteller der hüllkurven faktisch immer sprünge beim verstellen und das ist schade, auch die joyticks sind nicht direkt an ergonomisch sinnvollen stellen (remember: der mensch hat 2 hände und so..)..

    die synthese ist also nicht mehr das zusammensetzen sondern das dekomponieren, oder sagen wir es fühlt sich eher an wie eine blackbox mit teuren effekten..

    wer von synthese nicht so viel versteht, kann aber aus einem grundklang ne menge intuitiv machen, für sound-designer ,die gezielt klänge machen ist das dann schon wieder etwas anders..

    die ergebnisse sind aber mit anderen sachen teilweise nur recht aufwendig zu erledigen, er hat also schon seine berechtigung imho.

    das mit neuronal ist aber zusammen mit den vollmundigen assoziationen, die man damit hat eher unterbefriedigt.
    die envs sind nicht so superschnell und ein kleiner artefaktschleier ist auch dabei.. bei dieser art der zerlegung ist das letztere aber verschmerzbar.. imho.

    wer schon alles hat: der sollte sich den mal ansehen, wenn die philosophie nicht kollidiert mit deiner, dann ist er schon gut zu verwenden ..

    software: nun, die braucht ne menge power im rechner..
     
  5. Hallo,Ja, der Neuron hatte mich auch nicht direkt vom hock

    Hallo,

    Ja, der Neuron hatte mich auch nicht direkt vom hocker geschmissen,
    auch wenn er schon einiges zu bieten hat, mit seinem 24bit/96kHz Soundausgabe, 5.1 Surroundfähigen und mit 10 GB Harddisk, unter der angekündigten Artifical Neural Network (ANN) Technologie basierend, das halbgewichtetes 61 Tasten Keyboard mit Aftertouch, die 6 Audioausgänge, USB Anschluss und die Bewegungs-Aufnahme Funktion.

    Schade, das die Endlosdrehreglern und Joysticks meinerseits etwas zu versträut auf dem Panel liegen.
    Ja, die Lüftung brummt, und es gibt auch einige bugs und artefacts.
    Und wenn wir mal kurz nur über den Design reden, :shock: leider auch nicht nach meinem Geschmack zuviel gefärbter Plastik.

    Axel Hartmann erfüllt sich hier einen seines eigenen Synthesizers Traum, schade das nicht jeder etwas mit Träumen darf.
    Bin aber mal gespannt wie es weiter geht ... ;-)
     
  6. PDT

    PDT -

    [quote:583a65eae2=*Studiodragon*]
    Bin aber mal gespannt wie


    Wenn es weiter geht.............. ;-)
     
  7. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    Die 4 Displays an den Sticks sind soo unn

    Die 4 Displays an den Sticks sind soo unnötig, weil man bei den Funktionen eh nicht genau weiss was Sie bewirken, gerade bei eigenen Samples - die könntetn die Parameter auch mit Furz und pups bezeichnen, mal abgesehen von dem milchigem Glas, das genauso oberschlecht ist wie die erwähnten Plastik Räder

    Der Axel hätte doch wissen müssen das sein Prozessor zu schmal auf der Brust ist, für das Geld was er kostet hat , kein Multimode ect. und auch die Latenz beim frickeln ist scheisse...
     
  8. PDT

    PDT -

    [quote:939188235a=*Plasmatron*]
    die k


    :heyho: :heyho: :heyho: :heyho: :heyho: :heyho: :heyho:
     
  9. Da lach ich mir eins !

    Bin stolzer Besitzer eines Neuron


    Da lach ich mir eins !

    Bin stolzer Besitzer eines Neuron KB ! Und wenn man sich nicht vorher genügend informiert was hinter der Synthese steckt dann redet man schlecht über etwas von dem man keine Ahnung hat !

    Es gibt meines Wissens keinen Synthesizer der auch nur annähert das fabrizieren kann was Neuron mit einer Leichtigkeit an intuitiver Bedienung herausbringt! ( Mit vier Finger 8 Controllerdaten und mehr Gleichzeitig)

    Gewusst wie erzeugt man, vorgesetzt man hat das richtige Grundmaterial und das Verständniss mit leichtigkeit MORPHINGSOUNDs, die man nur umständlich mit anderen Synties stundenland Programieren kann. Und Dies mit einer spielerischen Leichtigkeit. Und das ist nur ein kleines Beispiel ! Wie wärs mit einer Überblendung von einem Streicher zum Schagzeugpattern in Echtzeit oder Atmos die in Ihrer Fülle nur sehr umständlich mit bspweise. Absynth (Viele Hüllkurven)zu realisieren sind. Und noch dazu ein ausgiebiges Wissen in der Synthprogramierung voraussetzen.

    Wie wärs mit einer Maultrommel die Ihre Klangeigenschaft an eine Orgel weitergibt. Den Ideen ist da keine Grenze gegeben. Es sei den man hat keine Phanasie oder Mut zum Neuen Unbekannten.

    Fazit der sehr spärlichen Gegendarstellung:

    NEURON ist kein Synthesizer den man gleich versteht , keine Wollmilchsau oder gar einfach zu programieren.
    Aber man kann ihn zur Wollmilchsau machen wenn man Ihn vesteht und Programiert.

    Klar muß man auch wissen das Hartmann eine sehr kleine Firma ist und der Support nicht so ist wie bei großen Herstellern ist. Aber ich gebe dem ganzen viel Hoffnung mit auf den Weg weil es ein sehr Gutes und Unkonventionelles Konzept ist !

    P.s. Ich möchte ganz klar stellen das ich nur User des Neuron KB bin und keinerlei Ambitionen habe verkaufsfördernd zu wirken. Das ist meine ehrliche Meinung als 7-monatiger Neuronier. und das merkt man auch wenn man meine Threads unter http://forum.hartmann-music.com liest.


    Übrigends seit einer Woche auch KARMA-Anhänger !
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    ich finde das gut, so sinds zwei Seiten..
    Das ist keine *W


    ich finde das gut, so sinds zwei Seiten..
    Das ist keine "Werbung", sondern besser so..

    Nunja, wobei den Schuh mit keine Ahnung zieh ich mir nicht an ;-)
    Man kann damit in der Tat nette Sounds machen, sogar sehr neuartige..
    Aber es ist schon weniger im akademischen Sinne als im Sinne "dreh mal dran".. sicher kann man teilweise auch gezielt arbeiten. Im Wesentlichen ist der Charakter aber deutlich mehr ein verfomer als ein Zusammensetzer. Das ist und soll keine Wertung sein..

    Das morphen ist ja nunmal was, was sonst noch Kyma kann, natürlich noch das Prosoniq Plugin.. Das isses dann auch schon.. Das ist kein Minifeature..
    Dennoch ist eben die Grundlage eine andere als bei den generativen Synthesen..

    Das ist alles.
     
  11. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    im vergleich zum Neuron arbeitet der <a href=http://www.sequencer.de/syns/symbolicsound>Kyma/Capybara</a> berechenbar und b

    im vergleich zum Neuron arbeitet der <a href=http://www.sequencer.de/syns/symbolicsound>Kyma/Capybara</a> berechenbar und bringt saubere ergebnisse. Dass, das Morphing das einzigst wirklich coole am Neuron ist, habe ich selbst zB schon weiter oben erwähnt. Das die Modelle, wie man sie so eben nennt alles andere als berechenbar arbeiten ist eben bockmist, genau wie die Funktionen der tollen Joysticks bzw die feste Zuweisung von Parametern die keiner braucht.

    Also wer den Neuron nicht gleich versteht tut mir leid -

    ganz klar gegliedertes Routing ! keine großen Modulationsmöglichkeiten

    Aber dann parameterzuweisungen die DÜNN oder Dick genannt werden - wo der echte Synthiefreak doch mal gerne wüßte , ob das jetzt ein kammfilter mit gleichrichter Mischung irgendwas ist - oder einfach nur DDÜMMER, äh dünner... :rofl:

    also wenn Sounddesign und cool dann <a href=http://www.sequencer.de/syns/symbolicsound>Kyma/Capybara</a> - und so viel teurer ist ein einfache Capybara auch nicht - muß ja nicht gleich voll ausgebaut sein. Ich kam mir als ehemaliger Neuron Besitzer und Hartmann Kunde ein wenig verarscht vor. Und willst du wissen was ich für die verarsche bezahlt hatte ... Wer wirklich ein sauber blenden ohne Artefakte braucht, der ist beim Neuron total falsch - die Artefakte die das Teil erzeugt sind nur bei Moderner Musik zu gebrauchen und machen den Neuron keinesfalls zum ich blend mir ein Klavie in eine Trompete
     
  12. Bernie

    Bernie Anfänger

    [quote:16cb0973ef=*etronika*]Da lach ich mir eins !

    Bin s


    Nun denn, ich schließe mich da voll an. Ich bin einer der Ur-User und habe meinen Neuron bereits Ende 2002 bekommen.
    Anfangs habe ich mich mit dem Programming via Modelmaker auch ein wenig schwer getan. Heute ist der Neuron eine der wichtigsten Maschinen in meinem Studio, eine Kiste die ich niemals wieder verkaufen möchte.
     
  13. Es gibt sicher einige die Ihn zu sch

    Es gibt sicher einige die Ihn zu schätzen wissen !

    ich kann Dir da nur recht geben !
     
  14. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    Wenn du also mit dem zufrieden bist was du damals f

    Wenn du also mit dem zufrieden bist was du damals für 4999 Euro gekauft hast, dann ist es schön. Ich sehe auch die möglichkeiten gerade für experimentelle Musik - wehre mich aber dagegen den Neuron als ich blend mir einen in voll Akkustik Qualität darzusetellen. Der helle metallische Klangcharakter hat schon was, die ganzen Artefakte wirken nicht wirklich so störend.

    Geht mittlerweile eigentlich der Audio Eingang und der Multimode ?, habe an den Neuron seit 2 Jahren keinen Gedanken mehr verschwendet :)
     
  15. C0r€

    C0r€ -

    also was ich geh

    also was ich gehört habe war sehr "interessant" und dynamisch. Die artefakte sind aber klar da und gehören irgendwie zum "eigenklang". Der neuron klang nicht analytisch. Für hochqualitatives sauberes klangverformen ala melodyne (das auch nicht unbedingt leicht die gewünschten ergebnisse bringt) ist es ein ganz anderer ansatz.
    Avangardistische klangverbiegung!
    Ich denke dass kann er und macht sich bestimmt auch live gut. Ob er für die Bühne taugt, rein mechanisch, keine ahnung. Aber kyma live einsetzen? Da braucht man dann schon noch ein wenig mehr hardware, ist dann aber vielleicht flexibler.
    Wer das z.B.für klassik-Musik (die noch nach klassik klingen soll) einsetzen will oder einfach nur einen anderen Klang mag wird enttäuscht sein.
    Ich fand den Klang gut, wüsste aber nicht so recht, wie ich den einsetzen sollte, weil er einfach so markant ist.
    Ein wenig wie rein in FFT und wieder zurück.
    Aber so viel habe ich auch wieder nicht gehört, vielleicht geht es auch "neutral".
    Der Preis am Anfang war einfach viel zu hoch für die gebotene Hardware - da hat man scheinbar versucht die reichen luxussynth-liebhaber abzuschröpfen. Der jetzige Preis ist da eher realistisch.
    "Neuronal" ist mir an der Kiste einfach nur marketing.
    Bahnbrechend an Klangklassifikation per neuronalen netzen ist nun wirklich nichts neuer mehr, das kann man in so einigen Büchern nachlesen, von ganz anderen Firmen...

    Es sollte schon noch ein stück über die Klassifikation hinausgehen. Oder kann die Software noch mehr?
    Zumindest was ich bis jetzt gelesen / gehört habe wird nur eine neuonale Klassifikation durchgeführt, der Rest normale algorithmen. Die software habe ich mir noch nicht angeschaut.
    Die Benennung der menus fand ich auch etwas "avangardistisch". Mal was neues. Warum eigentlich nicht?
    Es ist eben auch ein Designobjekt. Vielleicht hilft das manchmal auch. VCF, VCO, VCA, LFO ist ja auch nicht unbedingt sehr zugänglich. Wenn man nicht genau analytisch weiss woran man dran herumdreht kann auch inspirieren, wenn es nicht allzu blöd ist, vom namen her.

    Ich fänd es aber noch 1000% besser wenn da ordentliche rückgekoppelte neuronale Netze in der Synthese am Werk wären.
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    imgrunde gehts nur darum, ob man Parameter wie *holz* und *g

    imgrunde gehts nur darum, ob man Parameter wie "holz" und "glass" gut findet und das Konzept. In sich ist das Konzept schlüssig und eben nicht für gezielte Designer da, ..
    Dafür kann man eben sehr aufwendige Dinge tun, die auf den anderen länger dauern..
     
  17. F

    Für meine Musikzwecke muß ich sagen ist die Kiste ein Zugewinn.
    Zudem gab es immer wieder in der Geschichte des Synthesizerbaus Synthesizer die neue Ansätze versucht haben !

    Sogar Korg bringt nur altbewehrtes in einer neuen Umgebung (Userfreundlichkeit) mit seinem Flagschiff zum laufen. (Den Kauf ich mir auch noch :lol: , wenn der preis stimmt :cool: )

    Und vielleicht kommt ja doch noch die OS2 für den Neuron und da werden nicht nur BUGs entfernt und alte User weinen !

    Gibt es eigentlich ein anderes System mit dem man wirklich auch Nutzbar seine eigenen Multigesampelten Wellen als OSC´s nutzen kann ? (V-Synth,pffff, hat aber andere Stärken), und auf die Bühne stellt.

    Rein technisch ist das sicher möglich auch ohne dem User das Verständniss von Fileformat und DatenComprimierung zu erläutern !
    Dafür kann man sich aber gerne für einige hundert Euronen Erweiterungen mit in sein Schlachtschiff bauen um dennoch nicht wirklich frei zu sein.

    Warum weil Profit gezogen wird und dem Endkunden geschlossene Systeme zur Verfügung gestellt werden anstatt Ihn wirklich Kreativ werden zu lassen und die Substanz des Synths mit eigenen Klangfarben auszustatten !

    Beim Neuron ist das zumindest Nutzbar und relativ einfach. Ich nehme eine Multgesampelte aufgenommen Welle des ARP2600 und und habe eine für mich brauchbare Arp2600 Welle die dem Original nicht 100% ähnlich ist aber nutzbar (subjektive Meinung).

    Und genau dies ist es. ;-)
    Ich Denke das Hartmann mit der Entwicklung und dem bisherigen Support nicht wirklich Gewinn gezogen hat und Irgenwelchen Reichen Synthesisten das Geld aus der Tasche gezogen hat. Sondern sich wie schon genannt seinen Traum verwirklicht hat und ein völlig anderes Genre erschaffen hat. (ich sage bewusst nicht erfunden). Und wenn mich mein Urteilvermögen nicht im Stich lässt, wird auch versucht das System weiterzubringen.
    Zumindest eine Marktreife mit einen Größe von dieser Firma zu erschaffen und zu halten ist eine mehr als bewundernswerte Angelegenheit, die Unterstützt werden sollte.

    Wenn nicht bleiben für mich trotz Nutzen eine hohe hohe Wahrscheinlichkeit eine Wertanlage gekauft zu haben :cool: :cool: :cool: :cool:
     
  18. Plasmatron

    Plasmatron aktiv

    Ungef

    Ungefähr so wie mit den T Aktien


    :lol:
     
  19. Bernie

    Bernie Anfänger

    [quote:a9e42dccda=*Plasmatron*]Wenn du also mit dem zufriede

    Sicherlich ist das aus heutiger Sicht ein recht hoher Preis. Dieser ist relativiert sich jedoch, wenn ich mir überlege, wieviel ich damals für einen ollen lahmen Fairlight-Sampler bezahlt habe. Und überhaupt, ein einfacher Memorymoog war damals neu auch schon deutlich teurer.

    Natürlich habe ich vom Neuron anfangs auch viel mehr erwartet, aber auch "so wie er ist" ist er einfach eine tolle Maschine.
    Ich mag sie sehr, diese kalten und etwas metallisch klingenden digitalen Sounds, denn sie bilden die Basis für meine Musik.

    Früher habe ich oft mehrere Tage und Nächte damit verbracht, um genau solche Sounds mit dem Terminator-64 für das Synclavier zu programmieren, mit dem Neuron mache ich das ganz locker in einer Stunde.
    Mit den Artifakten vom Neuron kann ich gut leben, denn bei gefühlvoller Anwendung treten die praktisch doch kaum auf.
     

Diese Seite empfehlen