Konsequent Moll! - Wer macht musiktheoretische Minimal-Experimente?

Dieses Thema im Forum "Ansätze / Konzepte" wurde erstellt von Moogulator, 26. März 2018.

Schlagworte:
  1. Moogulator

    Moogulator Admin

    Manchmal sind Songs einfach zu fröhlich, warum also nicht eine Version machen die nur Moll benutzt.
    Hier mal konsequent Moll
     

    Anhänge:

    Eliza und hairmetal_81 gefällt das.
  2. laesic

    laesic ....

    ...ich hab letztens erst gehört das 90% der gesamten elektronischen Musik welche produziert wird überwiegend in Moll ist.. Also grob gesagt bei ner Chord-progression von sagen wir 7 chords, sind 5 moll und nur 2 dur im schnitt. Hab das jetzt nicht überprüft, kann ich mir aber gut vorstellen..ich bin auch eher mollig unterwegs..
     
  3. Gemessen an der Menge Produktionen ohne Akkorde wäre es zumindest verwunderlich, wenn dem so wäre.
     
    firstofnine und Lauflicht gefällt das.
  4. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...

    *G*


    Abgefahren!
    Darf ich mir etwas wünschen...?

    Terry Jacks' Seasons in the Sun* in über-fröhlichem Dur!



    * (...das wohl gothverdammt traurigste Lied auf der grossen grünen Mutter Erde, dass je verfasst wurde... Taschentuch-Faktor x100...)




    :D






    Klassisches Stilmittel des Blues geht so:
    Wehklagende Moll-Pentatonik Solos über happy 12-Takte Schema in Dur.

    Simsalabim...
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2018
    Deusi gefällt das.
  5. Uli_S

    Uli_S |

    Wie sind die Songs entstanden?
    Gibt es eine Reharmonisierungs-Software für Audio-Dateien?
     
  6. Dazu fällt mir ein: Es wird zudem immer wieder behauptet, dass Lieder, die fröhlich rüberkommen, in Dur agieren.
    Das ist eine Mär. Songs in Moll und molllastige sind öfter leichte Kost:




    Auch wenn es keinen interessiert. Bei mir gilt das auch:
     
    Zuletzt bearbeitet: 26. März 2018
  7. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Go West von den Petshop Boys (also von Sylvester) basiert auf der sowjetischen Nationalhymne. Einfach nur von Moll nach Dur transformiert.
     
  8. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    Dann hätten sie es doch mal besser Go East genannt
     
    Physical Evidence gefällt das.
  9. Ich hatte es hier wohl auch schon öfter erwähnt: Alle Nummer 1-Hits aus den 80er Jahren von "Modern Talking" (sowie zwei weitere Top-Ten-Lieder) fungieren im Moll-Ganzschluss-Modus und beinhalten vor allem dieses Geschlecht der Akkorde. Die immer wiederkehrende Vorgehensweise erklärt wohl auch die Ähnlichkeit der damaligen Songs. Darüber hinaus begannen mindestens einige Refrains mit dem gleichen Akkord wie die Strophe. Tja, dreist kam durch. Oje!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. April 2018
    onkelguenni und Eliza gefällt das.
  10. Dann ist natürlich klar, was danach kommen muss: Songs in Moll auf Dur-Weise.
     
  11. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Sylvester hat den Song für die Village People geschrieben. Damals gab's noch kalten Krieg zum Nachtisch :belehr:
     
    hairmetal_81 gefällt das.
  12. Moogulator

    Moogulator Admin

    Nicht zwangsweise - aber die Veränderung dieser bekannten Songs führt ganz schön vor, wie es klingen könnte.
    Vielleicht ist es einfach interessant, wenn man es durchzieht, so wie in den Beispielen.
     
  13. Das wäre nur konsequent.
     
  14. fanwander

    fanwander |||||||

    Ich probiere das ziemlich gerne aus, Sachen sowohl in Moll als auch in Dur zu machen. Eine Zeitlang war es auch mein Lieblingskompositionskniff, erstmal durchgängig in einem Tongeschlecht zu komponieren, und dann einfach einen Part ins andere Tongeschlecht zu konvertieren.

    Ansonsten: die traurigsten Lieder sind in Dur - sei es Claptons "Tears in Heaven", oder bairische Sterbegesänge.
     
    onkelguenni, Horn und Henk Reisen gefällt das.
  15. hairmetal_81

    hairmetal_81 I am Captain Obvious...


    Die darunterliegende Akkordfolge war ein Plagiat von Johann Pachelbels Kanon und Gigue in D-Dur ...Melodie der sowjetischen Nationahymne drüber gepappt ...als Elektro-Pop von einem Duo arrangieren lassen - fertig ist der Welthit!

    So einfach kann's gehen! :mrgreen:
     
    onkelguenni gefällt das.
  16. "Candle In The Wind" von Elton John passt beispielsweise auch in die Thematik.
     
  17. Ich mag von den "Pet Shop Boys" eine ganze Menge der Songs. Sie arbeiten ohnehin im Septimen-Chord-Bereich, was oft einen romantischen Grundcharakter zur Folge hat. Die Coverversionen "Always On My Mind" von Elvis Presley und "Where The Streets Have No Name" von "U2", fand ich allerdings nicht so stimmig.
    Zurück gerne noch mal in Richtung Ausgangsthema: Bei den schwarzen Musikern wird im R&B-Areal/Dance-Sektor auch moll-intensiv gearbeitet, ist meine Wahrnehmung.
     
  18. Feedback

    Feedback Individueller Benutzer

    In meinem Alter kenne ich natürlich auch die (vorherige) Village People Version, mein junger Freund...:opa:
     
    Deusi und hairmetal_81 gefällt das.
  19. mookie

    mookie B Nutzer

    Kann man sich gegen Mollwut eigentlich impfen lassen?
     
  20. Moogulator

    Moogulator Admin

    Gibt es hier eigentlich Leute, die bewusst versuchen so musiktheoretisch motivierten Minimalismus zu betreiben?
     
    Otterl gefällt das.
  21. Deusi

    Deusi Ja was denn eigentlich?

    Um Gottes Willen! Ich kann die Akkorde die ich greife nicht mal benennen :-|
     
  22. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

  23. Ich nehme alles zurück, habe es nicht richtig gelesen! Deiner Aussage zufolge sind etwa 45,00000000000000000000000000001% in Moll :cheer:
     
  24. Green Dino

    Green Dino Dinosaurs Dance

    Lies mal den Text!^^ Da wird klar warum es "Go West" heißt und dabei so "nach East" klingt! :)
     
  25. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    willst du mich eigentlich verarschen?
     
  26. Neulich habe ich erst wieder bei einem molllastigen Popsong von mir die Akkorde gezählt. Es waren weit über 10. Das muss nicht unbedingt sein, aber Minimalismus ist das nicht. Der kann aber sicherlich auch mal eine Idee wert sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2018
  27. Nein, auch wenn Du es inhaltlich anders meinst und verwendest, stelle ich nur Verknüpfungen in der Titelwahl dar. Ich finde es allerdings immer gut - was mir vielleicht ebenfalls nicht durchgehend gelingt - wenn man dem Werk einen Namen gibt, der noch nicht besetzt ist oder der dadurch in einer Weise assoziiert wird, die einem nicht gefällt. In diesem "Thread" geht es ja jetzt um Minimal-Experimente. Dieses Kriterium erfüllst Du mit "Der Stern des Südens" sicherlich. Er passt also thematisch auf jeden Fall hier hinein.
    Das ist doch ein positiver Aspekt!
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. März 2018
  28. dbra

    dbra Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.

    aber sonst keine, oder was. :mad:
     
  29. Klar doch. Er ist ja beispielsweise auch ziemlich hoch frequentiert und wird gut angenommen.