liveacts mit equipment??!!??

Dieses Thema im Forum "Musik" wurde erstellt von mookie, 11. Dezember 2006.

  1. mookie

    mookie B Nutzer

    hi, war in den letzten 1 1/2 jahren recht häufig auf parties auf denen bekannte grössen live waren.
    letztenendes wars meist ein megamix vom rechner mit ner filterbank oder nem effektgerät, was ich sehr enttäuschend fand und deswegen aufgegeben(?) habe mir sowas ansehen zu wollen. gibts auch ausnahmen?(selbst rob acid hatte keine 303 dabei) :sad: :sad:
     
  2. Jörg

    Jörg |

    "Bekannte Größen" sind wohl kein Garant für ein Live-Erlebnis.
    Ne 303 übrigens auch nicht. ;-)

    Falls du mal die Gelegenheit hast, könntest du dir den Forums-Admin mit seinen Jungs anschauen: Dada Inn.
    Das ist mehr "live" als das meiste, was ich bisher an Elektronik auf der Bühne gesehen habe.
     
  3. mookie

    mookie B Nutzer

    naja muss ja keine 303 sein, dachte halt grad rob acid hätte die immer dabei, is ja auch nicht so schwer zu transportieren.
    das mit den b"bekannten grössen" is halt einfach, die sind immer irgendwann mal in deiner nähe gebucht......
     
  4. mookie

    mookie B Nutzer

    ich habs befürchtet das ich im falschen eck bin :D
     
  5. rauschwerk

    rauschwerk pure energy noise

    die große gearshow, wie es damals u.a. J.M. Jarre vorgemacht hat, ist eh vorbei. Etwas langweilig ist dies dann schon, wenn ein live-act mit einem notebook und (wenn's hoch kommt) einem midi-keyboard sein dasein "vorspielt". Es liegt u.a. auch daran, dass (selbst die "grossen acts") an sich nicht live spielen können .. der eine oder andere musik-konsument, oder auch fan würde staunen..!

    Wenn ich unterwegs bin, so habe ich i.d.R. auch nicht mehr als 3 synthesizer, eine drumkiste, 1-2 laptops und einen kleinen mixer dabei.
     
  6. haesslich

    haesslich Tach

    johannes heil spielt offenbar auch einen relativ großen teil seines livesets von einem harddiscrecorder, und es ist trotzdem ne geile show :)
     
  7. dest4b

    dest4b Tach

    06.01.2007 Elektro-Kartell Hobbythek - Elektro-Techno richtig live.. ohne vorbereitung .. realtime programming.

    im rotari offenbach. ;-) ab 22 uhr ..

    hat halt auch den nachteil das mer net weiss was bei rauskommt.
    aber von uns ist auch keiner berühmt .. :twisted:
     
  8. Kaneda

    Kaneda Tach

    Bin selber nicht mal ansatzweise bekannt, meine bisherige Erfahrung war aber das nicht wenige recht interessiert sind was und wie du das alles machst. Klar, die meisten wollen tanzen oder nur gute Musik hören (..naja ob sie das bei mir bekommen) aber ich merke wie praktisch immer Leute bei mir stehen und gucken was ich da mache. Bei vielen bekannten Acts siehts du ja eh kein Equipment, selbst wenn da was stehen würde, weil auf Bühne, Podest oder was auch immer.

    Bei einem Act hatte ich das hier am Start :
    http://www.hypnotix.de/gallery2/details ... ge_id=2536
    Da ich auf einer Ebene mit dem Publikum stand waren über den Abend verteilt viele Nachfragen "was isn das ?" oder "was baustn da auf ?". Wenn man da ein paar Worte zu erklärt dann ist das Interesse recht gross. Oft ists für mich nur etwas schwierig zu erklären das ich kein eben kein DJ bin und hier nicht auflege. Das Konzept mit Synthies "live" Musik zu machen ist für viele halt recht unbekannt. Live ist in hier Anführungsstrichen da es eben auch eine Definitionsfrage ist, was man unter Live-Musik versteht. Auf meinen normalen Auftritten mache ich z.B. keine neuen Patterns, sondern setze vorbereitete ein. Das ist für mich übrigens auch eine Chance für die Post-Techno Ära : elektronische, tanzbare Musik (ansatzweise) live dargeboten als Gegenstück zum Playback-Pop in den Charts.

    Wie sieht denn der Live-Act von "Hardfloor" aus ? Bei den Aufnahmen auf youtube sind als einige Geräte zu sehen.
     
  9. dest4b

    dest4b Tach

    sicherlich rallen es die meisten leute nicht was da geht .. und wenn man nun einfach n MD unterm Tisch hat und einfach so tut als ob merkt auch keiner.

    Und ob man da mit nem Notebook und nem controller oder auch nur ner mouse dran steht ist für mich zum vorSequenzierten zeugs auch kein unterschied. Denn ob die patterns nun ausm ableton oder aus ner electribe kommen ist grundsätzlich bis auf die im vergleich begrenzten möglichkeiten kein unterschied. Es sieht halt besser aus Lauflicht und so .. aber was bringts die meisten druffies wissen das eh nicht zu schätzen ..

    Bei meinem lezten plattenladen besuch bin ich auch arg verschreckt worden.
    Ich fragte nach Sägezahn ohne filter und four to the flor. Und oder electro.
    naja dann hab ich n stapel platten bekommen und das war alles so .. lulu tekkno .. dann hab ich n zweiten stapel bekommen .. angeblich n bissi härter was ich ja wohl zu meinen scheine. Naja nicht nur das mir das zeugs eigentlich zu weich war und zu wenig "harmonie" von der man gänsehaut bekommen könnte gänzlich fehlte war es einfach produktionstechnisch mist. Und der kommentar vom Plattenladenkerl, ey und da jezzt der filter.. boah ...und ich dann sagte das ist kein filter da wird nur das sample n bissi gepitcht.. meinte er dann .. ja produzierst du auch .. ?
    naja und der ganze quark da, echt ! auch die platte wo er meinte das iss der dancfloor renner schlecht hin den hat er schon 50.000 mal verkauft und blah .. "also liebe kinder Ihr kauft den grössten scheiss"
    echt "bum tz bum tz" und dann ne möchte gern 303 mit nem mega glide über acht noten absolut unmusikalisch einfach nur mist ..
    " aber darauf gehn die voll ab! "
    samma sind die alle scheise ?
    natürlich sinkt bei der qualität der produzierten musik nun auch die qaulität der live auftritte.
    Ich hab mir neulich Abbleton6 angeschaut. und ach du scheisse. da sind nun schon vorgefertigte beatz und melodie parts dabei. Kann das denn sein ? ich habe ableton immer als recht seriöses programm angesehen aber muss das sein das es nun schon in richtung magix musicmaker Premiumdeluxe abrutscht ? Werde ich mir bei den nächsten live acts die komplett aus ableton presetz zusammen gewürfelt sind den kopf anhauen muessen ?

    Ey isch mach Tekkno .. voll einfach ey. kagge da ..Das hat mich schon bei Rebirth aufgeregt, ich kannte mal einen der meinte er macht tekkno und es waren nur die vorprogrammierten patterns die er umgeschaltet hat. dann einer der meinte er macht D&B .. hm seine leistungen waren: 16 sample loops in cubase aneinander gebappt.

    diese welt saugt ;-)
    hoch die schaltkreise.
    tut mir leid aber das regt mich ein wenig auf.
     
  10. Moogulator

    Moogulator Admin

    beim rechner gibts noch ein problem: es ist die form/das prinzip des aufgeklappten "publikumsabsorbers" aka bildschirm.

    das ist sowas wie ein distanz-schaffungs-objekt.

    ähnlich wie die, die sich hinter racks stellen und man nur den oberen teildes kopfes sieht.. da kommt idr nicht viel rüber..
     
  11. mookie

    mookie B Nutzer

    bitte spielt doch alle mal im raum nürnberg, würde echt gerne mal wieder einen live act sehen der ein bisschen zeugs dabei hat und noch ein bisschen live ist. irgendwie immer nett anzuschauen, egal was dabei raus kommt
     
  12. Neo

    Neo bin angekommen

    Ja, sind sie. :lol:
     
  13. dest4b

    dest4b Tach

    ja aber ne show für musiker.. das iss so n ding das macht kein veranstalter. Wieviele freaks im Rhein Main gebiet zieht das wohl ien Konzert von Freaks für Freaks ?

    die wollen das der laden rockt .. und da isses egal ob echt oder net. es zählt nur der Umsatz. Und wenn ein Kasper mit DAT payback eben das ist was den Massen gefällt. Dann ist das wohl so ..
    guck mal wir hatten vor zwei monaten eine session mit glaube ich 15 leuten ( oder sooo ) auf der Bühne .. ( ek-louge.de dann unter sessions und nr.5 ) da waren grade mal 4 gäste da .. obwohl freibier und kein Eintritt. Und es gab wirklichein paar anspruchsvollere parts dabei. Aber da kommt keiner.

    Die gehn lieber alle ins Robert Johnson oder in den Coonclub zu Pseudo Live gigs.. wobei da schon einge dabei sind die echt regler drehn ..

    PS: beim Peaches konzert hab ich den keyboardern auch genau auf die Finger geschaut, und je länger das Konzert war hab ich immer mehr an dem gezweifelt was die da machten. Vor allem wenn die Töne tiefer wurden vom synth und er mit den Fingern auf der Klaviatur nach oben gegangen ist.. ?!?! oder ich hab da was falsch gesehen oder das keyboard war falschrum angeschlossen.
    :shock:
     
  14. Horbach

    Horbach current GAS level: 21%

    ich stelle "live"acts, wo alles hauptsächlich von der cd/dat/md kommt und ein bisschen dranrumgefummelt wird, auf die gleiche stufe mit dem alleinunterhalter, der auf seiner midifile spielenden raumschifforgel so tut, als ob er selbst spielt, und dazu singt, während die hochzeitsgesellschaft dazu tanzt. basta.
     
  15. dest4b

    dest4b Tach

    öh lapalöma blanka
     
  16. Moogulator

    Moogulator Admin

    ist wie die sache mit den clubs.. ich schau mir da lieber liveacts an als irgendwelche plattendreher.. wenns keinen liveact gibt, dann muss ich da auch nicht unbedingt hin..

    zu alt für schlechten sound / musik oder langweiliges zeugs..
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    die Faszination für mich bei einem liveact, auch wenn es "nur" aus Ableton und einem Controller besteht, ist das der Künstler seine eigene Musik spielt...

    Und ich denke Ableton mit Plugs und Controller geben einem auch viele Möglichkeiten zum improvisieren und zum schrauben!!!
    Aber natürlich finde ich es noch cooler, wenn z.B zwei Freaks an 8-12 minigeräten rumschrauben.

    Von so wirklicher Live Tanz Musik halt ich übrigens überhauptnix. also damit meine ich z.B bekannte 1-2 Mann House Acts die dann live sogar ihre 909 Beats von einem Schlagzeuger spielen lassen... z.B Mylo
     
  18. MvKeinen

    MvKeinen Tach

    nun eigentlich denke ich, dass es bei der Musik darauf ankommt, was hinten rauskommt.

    Bei einem Live Konzert kommt aber noch folgendes dazu: Der Musiker agiert und beschallt das Puplikum mit seinen Aktionen was ein extremer zugewinn an Faszination bedeutet. Wenn dann der Musiker noch weiss, was er mit seinen Aktionen erreicht und diese bewusst in einen Musikalischen Kontext + Dramaturgie teilweise spontan einflechtet, dann wirds LIVE. Klar ist das auch mit dem Rechner möglich.. aber der Monitor ist schon ein Problem. Ich finde dass die HALTUNG des Musikers so einiges der Faszination ausmacht. Wenn diese Haltung die eines Bürobeamten kurz vor Feierabend ist (egal ob auf der Bühne oder im Büro) so sehe ich darin kein Intuitiv-Aktives musizieren. Da kann er sich ja nebenbei noch ein paar Nacktbilder von Marlon Brando runterladen, oder Onlinebanking machen (Multitasking)

    Ausserdem hab ich immer wenn ich Live aufgetreten bin das Kommentar gehört: "ey im gegensatz zu den DJs klang das irgendwie direkter"

    Bei akustischen Musikmachen hab ich gelernt, dass es beim Musizieren wahnisinig wichtig ist zuzuhören. Viele sind mit dem technischen meistern ihrer Aufgabe so beschäftigt, dass sie das was hinten rauskommt garnicht mehr hören. Vor allem wenn man mit anderen Leuten zusammen musiziert muss das sein. Wenn dann ein rechner dabei ist, mutiert der schnell zur zentralen Musikinstanz, die alles andere zuschwemmt...

    Ich muss auch sagen, dass es mich manchmal frustriert, wass in clubs gutgefunden wird. Bei aller technik merkt man doch als Musikmacher recht schnell, ob musikalität vorhanden ist. das sind so einfache Sachen wie... Spannungsbogen ufz,ufz,ufz...pause (break+vokalsample) und dann der Einsatz auf die 1. (leider ein Takt zu spät...) Musikalische Freiheit in allen Ehren, aber die 1 ist halt die 1. Das schlimmste daran ist ja, dass die Leute das oft nichtmal merken.
     
  19. Anonymous

    Anonymous Guest

    hatte neulich mal nen gig,

    da stand nen typ vorm pult,
    war total fassungslos(alk) und meinte" he alter,wo kommt die musik her?
    wo steht den der computer,was ist das alles?"

    war aber nicht wirklich ansprechbar,der mensch...

    ich hab auch vorgefertigte patterns,die ich halt in echtzeit arrangiere,muten,das übliche halt.
    bei experimentellen gigs wird in echtzeit der drummie,sampler getriggert,programmiert... :D

    bei nem liveact ist halt einfach meistens der sound geil,wenns richtig knallt,analog und so.
    und das da eben eigene stücke vom künstler am start sind.
    und welche geräte,wie konfiguriert usw...
    fetisch halt.

    auf partys mit only djs hab ich nicht mehr so richtig bock,
    irgendwie konserve.
    mit platten die partyleute hochschrauben,geht irgendwie.
    weil die stücke in sich schon die thematik,dynamik,spannungsbogen haben.und die kompatible mische...

    klar,djn muss gekonnt sein.
    aber drummies,Sequenzer,synths,sampler
    das sind gleich mal mehrere spuren auf mixer,da bist näher dran,da stellt sich dann heraus,ob du die musik verstehst,das hochschrauben...
    auch die übergänge sind schwieriger zu handeln.
    eigentlich nicht wirklich,weil hast ja alle einzelspuren im griff!!! ;-)
    aber wie schon erwähnt,den abfeier-mensch interessiert das recht wenig..

    für dat,cd,playbacks hab ich kein verständniss.
    ist irgendwie verarsche...
    checken aber eh nur insider,behaupt ich mal...
    und überhaupt,gegen analoges equipment,electribe,bassline,md,(hardware)usw
    da können die dats,cds,md-player ,laptop,ja wohl abkacken,
    so drucktechnisch.
    bestätigt sich immer wieder bei uns, das die leute bei guten, gekonnten liveacts total ausrasten...

    :D
     
  20. dest4b

    dest4b Tach

    dess iss des doch ... seinmermal ehrlich 98% der clubgänger raffens net was da abläuft.
    ei ja .. die welt ist undankbar..
    und wenns um einen normalen live act geht ist nichts aber gar nichts gegen vorprogrammierte patterns einzuwenden. Alleine ist das ein ding der unmöglichkeit richtig Live 60 minuten immer wieder was neues zu machen.

    Bei der Hobbythek sind wir wohl dieses mal 6 leute und naja da haben sag ich mal mindestens zwei drei immer zeit was neues im Hintergrund zu basteln.
    Einer Beats der andere Bass einer FX.. und dann wenn das ganze hochgefahren wird kann man noch n pad dazu dröhnen oder so .. hat bei der ersten hobbythek super geklappt ! da waren echt grosse monete dabei.

    ei mal sehn ..
    ich freu mich
     
  21. zid

    zid Tach

    jaaa.. grosse momente! :D Ich kann mich an einen Gig in Köln erinnern, da kam ein fassungsloser Clubbesucher auf mich zu und fragte mich "Sag mal, WILLST DU UNS VERARSCHEN?" (dazu muss man wissen, dass ich gerade schön mit dem Gameboy musiziert habe.. :twisted: ). Solche Erlebnisse motivieren auch ungemein ;-)
     
  22. Moogulator

    Moogulator Admin

    und generell legt man immer auf für die Massen, sprich: Egal mit was man ankommt "was legst du denn auf"? oder von mir aus "Dein Mischpult rockt".. ;-)
     
  23. Anonymous

    Anonymous Guest

  24. kobayashi

    kobayashi bin angekommen

    ich müsst ja jetz alle deine posts quoten, da ich dir 101%tig zustimme.

    könnte von mir sein.

    ich kenn aber die andre seite auch zu gut, ich habe selbst jahrelang in nem grossen bekannten club gearbeitet, das war immer dasselbe schema, ob heil, schuhmacher, kowalski usw.....die spielen alle nicht wirklich live.

    ich behaupt auch mal, wenn du nen club richtig rocken willst, kannst du garnicht alles improvisiern.

    ich spiel ja mittlerweile selbst seid n paar jahren in grossen clubs von fettem publikum. mir würden da schlicht und einfach noch 2 hände fehlen, müsste ich alles improvisiern.
    ich mix halt....zum einstieg gibts was vorbereitetes, wenn ich mich warmgefrickelt hab und die leute einigermassen abrocken, wird das fertige mit improvisiertem gemischt. zugabe is dann meisst 100% impro....

    wennde soweit bist das die ne zugabe wollen kannste fast spielen was du willst...

    und in der tat: in den geldmachclubs interessiert es kein schwein!!! ob du da mit nem notebook stehst oder wie früher the advent mit ner lkw ladung voll equipment.

    der war auch mal einer meiner lieblingsliveacts, mittlerweile kommt der mitm fertigen cubase arrangment und nem schnödn controller auf die bühne und dreht weng filter....lächerlich.

    ich find ne mischung aus beidem gut, hab selbst ab und an n notebook auf der bühne dabei....allerdings nur als zuspieler....
    da sind eben auch audiosachen drauf, wenn ich die geräte mitschleifen müsste mit denen die gemacht sind.....oh weh....

    es müsste n bühnenverbot für reine notebook liveacts geben. basta!


    anthony rother find ich zum beispiel klasse!

    der spielt ja auch ein quasi fertiges set von seiner mpc4000, hat aber ansonsten n haufen gedööns dabei und macht ordentlich show!

    und singt dabei noch selber!


    söö...das warn ma my 2 cents

    greetz
     
  25. curtiz

    curtiz Tach

    Meiner Meinungnach ist wichtig was hinten raus kommt... Mein hauptanliegen ist wenn ich Musik mache das ich den Leuten ein lächeln aufs Gesicht zaubere und sie mit einem guten Gefühl in die Nacht schicke. Ich lasse mich auf das Publikum ein und versuche den Moment zu kreeiren.
    Irgendwelches Gefrickel und Experimentieren mach ich zuhause mit meinen Jungs. Wenn wir draussen sind versuche wir zu Rocken,zu begeistern und auch zu erstaunen.
    Klar nervt es wenn man ein Publikum hat was mit dem Sound nix anfangen kann, mit der Zeit kann man aber auch selektieren an welchen Orten/Veranstaltungen/Locations das passieren kann/könnte.

    Wenn ich natürlich jemanden auf derBühne sehe der die ganze Zeit nur hinter´m Laptop hängt und ich nich weiß ob der nen Porno guckt oder Musik macht dan ist es natürlich wenig begeisternd. Die hände gehören ans "Steuer" das muss schon sein - und kreativität sollte belohnt werden. Dennoch kann man aucgh mit wenig Equipment was "reißen" und die Leute zum Sprudeln bringen...

    ;-)
     
  26. Moogulator

    Moogulator Admin

    Naa, manchmal ist frickeln ja auch was GUTES.. kann ja auch sein.. Inszenieren könnte man auch dies. Liveauftritte sind immer inszeniert, selbst wenn man nichts macht und sich keine Gedanken macht, idealerweise aber schon.. Wir haben da mit der Elekronik vielleicht einen Nachteil, und ausgereizt haben das wohl bisher am meisten Kraftwerk..
     

Diese Seite empfehlen