Mein Setup so eng wie möglich miteinander zu verbinden...

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von reznor, 20. Dezember 2012.

  1. reznor

    reznor -

    ich wusste nicht wo ich diese thema sonst hinposten sollte, deshalb hier.
    Jeder hat ja andere anforderungen an sein setup.

    Ich wollte mir ein begrenztes und geschlossenes studio setup aufbauen bei dem alle komponeten möglichst unterschiedliche klangerstellungs-, und bearbeitungsmöglichkeiten zulassen und die dann alle untereinander so eng wie möglich miteinander verbunden sind.

    Einfach aus der idee heraus mich vom computer zu trennen und so weit wie möglich nur noch hardware zu benutzen mit cubase als zentrum sieht mein setup wie folgt aus.

    Ein computer mit cubase 5 - soundkarte focusrite scarlett 18i6 - viele usb midikabel - alesis ion über midi, mfb dominion x über midi,kleinen yamaha 4 operanten fm synth (namen kann ich mir nie merken) über midi, roland juno 6 über midi, elektron octatrack über midi, mfb 522 über midi und jomox t-resonator und noch doepfer mc 4 für meinen dominion. Dann habe ich noch einen novation remote sl controller. das ganze wird durch eine krk rokit 5 abhöre von mir empfangen.

    Meine frage ist nun ob ihr eine möglichkeit kennt oder ideen habt wie mein setup sinnvoll zu erweiter ist, in sofern, dass die einzelnen komponenten enger miteinander arbeiten bzw verkabelt sind.

    der octatrack soll das hirn sein. Mit ihm hab ich schnell arbeiten gelernt und sample über ihn und der sequencer ist auch super um alles anzusteuern.
    auch um live rumzuspielen. Cubase 5 ist die verwaltungszentrale die alle midi signale an den man bringt und alles aufnimmt. Natürlich nutze ich in cubase auch effekte, vst...., den sequencer und besonders die audiobearbeitungsmöglichkeiten zum arrangieren und mixen und und und. alles was ich nur mit cubase machen kann, zu experimentieren oder wenn spezielles gefordert wird.
    Nun werden von da alle klangerzeuger von cubase angesteuert.
    Ich fänds halt toll wenn ich von cubase wieder in den octatrack gehen könnte, resampeln usw. hat da jemand ne lösung. bisher gehe ich vom kopfhörer ausgang wieder in den octatrack. Aber ich möchte am liebsten, dass das audiosignal aus der abhöre kommt und gleichzeitig aus dem kopfhörer ausgang, also bei bestimmten spuren. weiss leider nicht wie das in cubase geht, weiss das jemand?

    Dann ist ein weiteres problem, dass ich mehr analoge effekt in mein setup integrieren würde. aber es ist nervig die einzelnen effekt dann immer wieder neu zu verkabeln, wenn ich sie an andere klangerzeuger anschließen will oder mal in reihe oder parallel anschließen möchte. deswegen hab ich bis jetzt nur den t resonator.
    Kennt jemand vielleicht eine möglichkeit wie ich das verkabeln der effekt mit den klangerzeugern vereinfachen kann, ohne immer alles umschalten zu müssen?
    eine analoge schaltzentrale wo ich ausgänge, eingängen zuordnen kann oder sowas. Vielleicht kennt da jemand etwas oder hat eine idee wie man das besser machen könnte, also einfacher.

    Naja, nun hab ich mir als nächste anschaffung (effekte lass ich mal aussen vor, wenn man da eine möglichkeit findet) ein 2 HE modularsystem überlegt oder sowas so dass ich die cv eingänge meines dominion und roland und vielleicht noch kommenden anderen dingen, kreativer nutzen kann. um den midi cv usb kreis etwas zu vervollständigen.

    Mein ziel ist es also, dass alles miteinander kommuniziert und sich beliebig und schnell zusammenstecken lässt.
    Hierfür suche ich verbesserungsvorschläge und gute ideen was die oben genannten punkte miteinschließt.

    Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen.
     
  2. Re: Mein Setup so eng wie möglich miteinander zu verbinden..

    Keine Ahnung,ob ich da was überlesen habe, aber es sieht so aus, als bräuchtest du ein Mischpult :)
     
  3. Stue

    Stue aktiviert

    Re: Mein Setup so eng wie möglich miteinander zu verbinden..

    Oder anstatt eines Mischpults direkt ein entsprechendes Audio-Inteface mit 8 Eingängen und ADAT für 8 weitere Eingänge. Dann noch eine Midi-Patchbay und den Rechner mit der Patchbay verbinden sowie Dein externes Gear. Wenn Du allerdings mehrere externe Send-Effekt nutzen möchtest, könnte ein Mischpult mit zwei Stereo Aux-Sends von Vorteil sein. Ist allerdings fraglich, ob man externe Send-Effekte benötigt. Wenn Du mit einem hinkommst, kannst Du das auch locker über Audio-Interfaces wie das Steinberg MR816x anschließen (über SPDIF z.B.).

    "Direkte" Modulationseffekte für Synths wie z.B. Phaser würde ich unmittelbar in den Signal-Weg einspeisen (beim Mischpult) über Inserts oder halt bei Nutzung ohne Mixer direkt vom Synth in den Effekt und von da aus weiter ins Audio-Interface.

    Schau mal hier weiter in der Rubrik Studio. Da wurde viel diskutiert über Mixer ja/nein vs. Nutzung Audio-Interface plus ADAT.

    Grüße
     
  4. Anonymous

    Anonymous Guest

    Re: Mein Setup so eng wie möglich miteinander zu verbinden..

    Genau das war auch mein Vorhaben, zum einen komplette Tracks mit Cubase und Soft-FX, sowie meiner Hardware machen zu können,
    zum anderen aber auch PC-unabhängig einfach nur so "live" rum jammen zu können (dieses aber dann auch aufnehmen zu können, wenn ich will).

    ich hab mir das Tascam M-164UF auf Ebay für 120€ dafür besorgt (neu ca. 450), ist ein 16 kanaliger analog Mischer, jedoch mit 16 (!) dig. Kanaleingängen in Cubase, also ein vollwertiges Audiointerface mit sehr guter Qualität zum (auch neu) sehr guten Preis.
    Der hat sogar schon ein paar (primitiv-) FX integriert, ausserdem habe ich aber noch ein olles Behringer DSP2042 MultiFX dran hängen, dafür allemal ausreichend.

    Da bei mir jedes Gerät irgendwie einen eigenen Seq. hat (A4+Modular, Urzwerg+DomX, Mox6, Leipzig, XoxboX), brauch ich die alle nur syncronisieren und ein und ausfaden, da hast du mit dem Octa schon mehr Möglichkeiten. :supi:
     
  5. Bernie

    Bernie Anfänger

    Re: Mein Setup so eng wie möglich miteinander zu verbinden..

    Du schreibst, das du auf den PC verzichten möchtest, das ist kein Problem. Mit was mischt du denn deine Sachen ab?
    Der Mixer ist ja immer die Zentrale vom Studio, hier kannst du über die Inserts auch Effekte einbinden und frei den Synthies zuweisen, ohne das du etwas umstecken mußt. Falls du ganz ohne Rechner arbeiten möchtest, benötigst du noch einen Hardware-Sequenzer und irgendwas zum Recorden.
     
  6. reznor

    reznor -

    Re: Mein Setup so eng wie möglich miteinander zu verbinden..

    so wie ich das sehe muss es wirklich ein mixer sein am besten mit audio interface integriert,
    Ich glaube das wird n bischen kompliziert den dann mit dem focusrite zu verbinden. will a am besten vom mischer die einzelkanäle aufnehmen.
     
  7. mink99

    mink99 aktiviert

    Re: Mein Setup so eng wie möglich miteinander zu verbinden..

    Schaumal in meine Artist Page hiermi Forum, da ist genau dieses Szenario beschrieben....
     

Diese Seite empfehlen