MFB Synth Pro

N

nano

...
Hab heute mal auf 3.7 geupdatet und nachdem ich bisher auch nur zum solo-spielen gekommen war nun auch mal einen tuning test durchgeführt (C3 spielen und einen VST Synth ebenfalls einen nackten Osc die selbe Note parallel spielen lassen).
Irgendwie scheinen bei mir selbst nach Durchführung des Auto-Tunings alle Oszillatoren um 25 cent daneben zu liegen. Schon irgendwie nervig.

Btw: Springt der nach dem auto-tuning eigentlich immer auf nen anderen Patch oder verstellt der sich während des Vorgangs? Hab danach immer so einen Klang mit starkem LFO drinne.

Ist schon etwas frustriertend bei dem Preis :/
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Wähle mal einen Patch ohne Modulationen und starte dann das Autotuning. Das mit dem Springen ist mir so nicht aufgefallen. Kann aber sein, dass dann in den Panel Mode gewechselt wird.
 
N

nano

...
Wähle mal einen Patch ohne Modulationen und starte dann das Autotuning. Das mit dem Springen ist mir so nicht aufgefallen. Kann aber sein, dass dann in den Panel Mode gewechselt wird.
hey, danke für den hinweis. patch war eigentlich nur standard init-patch (ein osc, sawtooth).
 
Crabman

Crabman

|||||||
Ja,der Sound verstellt sich nach dem Tuning Vorgang.Vorher abspeichern und wieder aufrufen.

Habe übrigens keine grösseren Probleme mit dem Tuning ausser,dass sich im VCO Modus hin und wieder 1-2 Stimmen leicht verstimmen.Aber das gibt schöne und lebendige Schwebungen und ist genau das,was ich an (alten) Analogen so schätze ;-)

Allerdings pfeift mein Display und das ist schon nicht so schön.Bei lauten Sounds nicht dramatisch aber in leisen oder stillen Passagen schon eher.Ich könnte damit leben wenn da alle Geräte gleich wären aber manche haben's und andere (fast)nicht.Habe immer noch zwei Units hier stehen und kann direkt vergleichen.Bei dem Leihgerät ist fast nichts zu hören und völlig ok.

Das Geräusch wird etwas leiser wenn man das Waveform Display aktiviert.Habe schon eine "Display Timeout" Funktion vorgeschlagen oder Screensaver oder sowas.

Ne andere Sache:die Envelopes klicken ziemlich deutlich wenn man im DCO Modus ist.Hört man gut bei offenem Filter und Dreieck.Stört mich zwar nicht weiter weil ich das Teil eigentlich immer im VCO Modus betreibe aber sollte man mal erwähnt haben.
 
swissdoc

swissdoc

back on duty
Mir sind unter Kopfhörern leichte Zippernoises bei Modulationen der Tonhöhe von den LFOs aufgefallen, bei den Hüllkurven bisher noch nicht. Auch, dass das Dreieck nicht so "glatt" ist, wie bei anderen Synths. Aber ich bin bisher nur Spassschrauber und nicht Bughunter gewesen. Kommt vielleicht noch.

Funktioniert bei Euch der Unisono Modus?
 
Crabman

Crabman

|||||||
Habe ich noch nicht probiert,mach ich später mal.

Das Zippernoise habe ich bei betätigen des Master Volume,sonst nichts aufgefallen allerdings habe ich Tonhöhe per LFO auch noch nicht so wirklich moduliert.

Zippernoise meine ich jedenfalls nicht sondern so ein hochfrequentes Dauerfiepen.

Dazu hat bei Gearslutz jemand folgendes gepostet:


"Also some clarification (no news) about SNR in the releasenotes, that is considered by MFB as 'works as designed':

There are digital background noises. These arise on the one hand from the clocked LED on the mainboard, as well as from the massive data traffic between the mainboard and voice boards. The level controller is recommended
set to maximum, then the signal / noise ratio is <-60dB (compared to MFB-SYNTH2 approx. <-52dB). This worsens if the filters are closed and the mixer is turned up at the same time. With an improvement in the value is also not
to be expected in future versions. If you can't live with it, you should consider whether you should make use of the statutory right of return."
 
N

nano

...
Habe übrigens keine grösseren Probleme mit dem Tuning ausser,dass sich im VCO Modus hin und wieder 1-2 Stimmen leicht verstimmen.Aber das gibt schöne und lebendige Schwebungen und ist genau das,was ich an (alten) Analogen so schätze ;-)
Das heißt, wenn du osc 1 tune = 0 und osc 1 fine tune = 0 eingestellt hast, dann ist der im einklang mit einem anderem Instrument, dass ebenso eingestellt ist?
Stellt mich vor die Frage, ob ich den *erneut* einsenden sollte. Wurde schon einmal der FX-Chip getauscht. Komisch ist auch, dass tune = 0 nicht mittig sondern etwas links davon ist.

EDIT: Gerade einen Aha-Moment gehabt: Ich habe mich von dem Bildschirm iritieren lassen. Dreht man "tune", zeigt der Bildschirm ja den aktuellen Wert an. Was ich vorher nicht begriffen hatte: nur weil da z.B. 0 steht heißt das nicht, dass der Oscc bis zur 1 bzw. -1 genau da stehen bleibt. Der Regler selbst hat fine-tuning. Die Lösung des Problems ist also einfach: Initi-Patch mit korrekt eingestelltem 0-Tunning für alle Osc speichern.
 
Zuletzt bearbeitet:
Crabman

Crabman

|||||||
Habe jetzt ein Austauschgerät bekommen und bei dem ist das Displaynoise leiser.Nicht komplett weg aber aufjedenfall akzeptabel so.Wird deutlicher wenn man die Effekte weit aufreisst aber das finde ich bei dem Kistchen eh unnötig.

Interessanterweise ist auch das Tuning stabiler.Out of the box spiele ich schon seit ein paar Stündchen dran rum und habe meine Sounds importiert.Alles im VCO Modus und ich musste bislang nicht einmal Autotune bemühen.Da war der Vorgänger deutlich...eigensinniger.Wobei ich das schon auch mochte wenn sich hin und wieder mal 1-2 Voices leicht verstimmten :) Und ohne Autotune nach dem warm laufen war der Im VCO Modus...schwierig.

Zwei Sachen,die mir aktuell auffallen:das dry/wet Verhältnis bei den FX wird nicht korrekt abgespeichert.Ist immer ein bischen zu viel wenn man ein anderes Preset (eins mit mehr wet evtl?So genau hab ich das jetzt nicht getestet) anwählt und dann wieder zurück geht,

Und: Unison funktioniert tatsächlich nicht.Rotate im übrigen auch nicht.In beiden Modi ist immer nur die erste Stimme aktiv.

edit:kaum schriebs schon musste er doch mal getunt werden :weich:
 
Zuletzt bearbeitet:
colectivo_triangular

colectivo_triangular

|||||
Zwei Sachen,die mir aktuell auffallen:das dry/wet Verhältnis bei den FX wird nicht korrekt abgespeichert.Ist immer ein bischen zu viel wenn man ein anderes Preset (eins mit mehr wet evtl?So genau hab ich das jetzt nicht getestet) anwählt und dann wieder zurück geht,

Und: Unison funktioniert tatsächlich nicht.Rotate im übrigen auch nicht.In beiden Modi ist immer nur die erste Stimme aktiv.

edit:kaum schriebs schon musste er doch mal getunt werden :weich:
Echt schade, dass MFB das nicht in den Griff bekommt. Der Synth Pro ist anscheinend immer noch so verbuggt wie vor sechs Monaten. Für mich waren es damals Punkte, den wieder zurückzuschicken und das, obwohl ich den Sound sehr schätze.
 
MFB-301 Pro

MFB-301 Pro

..
Echt schade, dass MFB das nicht in den Griff bekommt. Der Synth Pro ist anscheinend immer noch so verbuggt wie vor sechs Monaten. Für mich waren es damals Punkte, den wieder zurückzuschicken und das, obwohl ich den Sound sehr schätze.
Bei Unisono und Rotate kann man mit Aktiv Voice die Anzahl der Stimmen einstellen.

Im übrigen bin ich dankbar für jeden gemeldeten Bug, der wird dann, wenn möglich, auch zeitnah beseitigt.
 
Crabman

Crabman

|||||||
Der Synth Pro ist anscheinend immer noch so verbuggt wie vor sechs Monaten.
Nein ist er nicht und gemeldete und nachvollziehbare Bugs werden in der Regel schnell behoben.Aktuell fällt mir jetzt an offenen Baustellen nur auf,dass die LFOs nicht Tempo syncen und das mit dem dry/wet.Beides keine Showstopper für mich.Man kann ganz wunderbar mit dem Gerät musizieren.

@MFB-301 Pro

oh Mann,jetzt komm ich mir blöd vor.Sorry für die Falschmeldung und danke für die schnelle Korrektur :selfhammer:
 
N

nano

...
V 3.9 ist inzwischen da.

Aus dem Changelog
Ab Version 3.8 gibt es noch 80 weitere Presets (Bank 31-40). Diese sind speziell für den Mono, Poly1+7 und Chord+4 Modus gedacht, weil die zwei bzw. acht Stimmen des Presets auf einmal geladen werden. Das Speichern ist wie bisher
von Active Voice abhängig.

Bank Copy (ab Version 3.8)

Will man eine ganze Bank kopieren (Bank 1 bis 30), wählt man zuerst die Bank aus, die kopiert werden soll. Dann drückt man kurz STORE, dann kurz ENTER und kurz PRESET. Nun kann man mit dem VALUE Regler die Bank einstellen, wohin
kopiert werden soll. Mit Drücken von einer MISC-Taste (1 bis 8) wird das Kopieren abgeschlossen. Ab Bank 31 wird nicht die Bank kopiert, sondern das Preset, was im Prinzip einer Bank entspricht. Dadurch kann man auch ein solches
Preset in eine Bank 1 bis 30 kopieren. Oder auch eine Bank (1 bis 30) in ein Preset ab Bank 31.


[...]
Main_v3_8.bin
- Preset Bank 31-40 add (80 Presets)
- Sequencer limites to 8 notes/step
- PrgChg add (Bank MSB=0, Bank LSB=0-59, PrgChg 0-7)
- LFO1/2 sync regardless of reset button

Main_v3_9.bin
- Poly4+4 instead Chord4+4
 
Crabman

Crabman

|||||||
Sehr schön.Ich hoffe ja immer noch,das man bald den Voice Mode in presets speichern kann.Dann wär ich wohl rundum zufrieden.

Abgesehen von zwei Kleinigkeiten: den Chorus+Reverb FX versteh ich nicht weil beides nur Mono ist und das klingt (Diplomatie an)...nicht gut (Diplomatie aus).Es ergeben sich zwar in Kombination mit den Stereoeinstellungen der Filter ein paar mehr oder weniger interessante Sounds dadurch aber ein schnöder Stereo Chorus wär mir lieber.

Und das Mod delay ist links pitch shift und rechts delay...finde ich jetzt auch nicht so optimal.

Wie gesagt,Kleinigkeiten.Die Reverbs sind brauchbar und für den anderen Kram kann man auch externe Effekte bemühen.
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Ich teste den jetzt auch.. kann man ja zurück schicken, bei nicht gefallen..
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Man weiß ehrlich gesagt gar nicht so recht was man schreiben soll. Nach dem aufheizen wurde V3.9 installiert und das Voice1.1 . Soweit so gut.
Modulation ist eingeschränkt, das kann man wirklich so sagen. Die zwei Filter im Doppelpack machen Spaß, soviel ist sicher. Die FX, keine Ahnung, hätte man jetzt auch weglassen können. Positiv ist, sie passen zum Sound der Kiste. Eine kickdrum hab ich auch einmal erstellt, das geht schon ab mit der Maschine. Flächen mit 3-4 Noten (breit über die Klaviatur verteilt), mit Stereo Filter, sind mega. Der Sound ist ziemlich eigen. Ein Chamäleon ala Virus oder u-he Zebra ist der MFB definitiv nicht. Der drückt immer seinen eigenen Sound durch. Facettenreich ist er trotzdem. Warm, kalt, geht. Sogar metallisch ist mit FM drin. Wenn man es irgendwo mit Worten reduziert ausdrücken wollen würde: Alt, warm, voll.
Die Bässe so richtig im Keller sind nicht so sauber wie bei meinem Moog Subsequent oder DFAM. Der klingt da unten um Welten präziser. Präzise ist für den MFB übrigens überhaupt nicht das passende Wort irgendwie. Leider hatte ich auch nur 2 Stunden Zeit heute und hab vieles noch nicht so wirklich ausprobiert. Im großen und ganzen gefällt mir der Sound ziemlich gut.
Das Menü ist Panne. Anders kann ich das nicht ausdrücken. Vielleicht gewöhnt man sich dran. Intuitiv ist jedoch anders.

Hammer wäre eine Mod-Matrix und zwei Taster Source/Destination (play/rec???) mit einem Endlosregler Mod+/- .. das wäre der Knaller. Viele Dinge kann man nicht modulieren. OSC Lautstärke z.B. . Ich mach das Moog voll oft da einen OSC eine Oktave tiefer rhythmisch mit bei zu steuern. Das ist schon cool.

Wie auch immer, ob ich den behalte weiß ich aktuell nicht. ach so und ja, er ist wirklich irgendwie unsauber.. da ploggert oder zippert irgendwas im Sound, wenn man bestimmte Regler dreht. Das Rauschen stört mich hingegen überhaupt nicht. Das passt zum Charakter. Beim Peak hat mich das total genervt. Auch finde ich den Rauschgenerator (versteckt in OSC3) ziemlich schön. Die Noise im Deepmind hingegen ist total ekelhaft. Die im Subsequent ist ziemlich fett/grob und die im DFAM ist ziemlich hell, fein und höhenreich. Also oben ziemlich voll und laut. Die vom MFB ist top.

das soll’s bis hier hin erstmal gewesen sein. Vielleicht gibt’s die Tage mehr.. ich muss mir mal die Filter und Oszillatoren genauer rein ziehen.

wäre gut, wenn Herr Fricke evtl. das OS offenlegt und da anderen Programmier Menschen vielleicht mal Möglichkeiten eröffnet, die Kiste zum Olymp zu heben. Zumindest was Menü und Co angeht. Das Display wäre jedenfalls super geeignet für ein mega geil bedienbares System.

edit: ich hab ne B-Ware gekauft, Version 3, Seriennummer 63
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Liquide, organisch und wasserartiges Filter geplätscher kann das Ding auch.. aber sowas von.. nicht schlecht! Das man 2 gute Filter hat ist echt klasse. Und das man die schalten kann wie man möchte noch viel besser. 3 Hüllkurven und 2 LFOs rocken da.. echt schade das es keinen Audio Eingang gibt.. gar nicht aus zu denken, was man hier mit drumloops anstellen könnte.. naja..
 
  • Daumen hoch
Reaktionen: oli
noir

noir

( ͡° ͜ʖ ͡°)
@MFB-301 Pro springen die Werte der Potis immer noch nachdem man ein Preset abgerufen hat?
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Notenhänger hatte ich jetzt auch schon ein paar mal.. Mhh.. der Sound ist echt gut.. da gibt’s mal nix.. paar Sachen nerven jedoch gewaltig.. das könnte so eine geile Maschine sein.. allein dieser Gedanke nervt mich an dem Gerät.
Ey und warum geht send receive von Midi CC nicht gleichzeitig. Das ist wieder diese typische MFB Hassliebe. Wie schon bei meinem alten blauen MFB Synth2. Herr Fricke! Es nervt! Wir haben 2020 und nicht 1990.

Von unter der Haube habe ich keine Ahnung, allerdings „wenn“ das nur Software-Probleme sind, wäre das echt unnötig, das das Gerät aktuell so ist, wie es ist..

Software umstricken, gründlich! Preis hoch auf 1299€ .. ich Zahl den dann offenen Restbetrag auch gern nach :)
 
Zuletzt bearbeitet:
sockmonkey

sockmonkey

...
Notenhänger hatte ich jetzt auch schon ein paar mal.. Mhh.. der Sound ist echt gut.. da gibt’s mal nix.. paar Sachen nerven jedoch gewaltig.. das könnte so eine geile Maschine sein.. allein dieser Gedanke nervt mich an dem Gerät.
Ey und warum geht send receive von Midi CC nicht gleichzeitig. Das ist wieder diese typische MFB Hassliebe. Wie schon bei meinem alten blauen MFB Synth2. Herr Fricke! Es nervt! Wir haben 2020 und nicht 1990.

Von unter der Haube habe ich keine Ahnung, allerdings „wenn“ das nur Software-Probleme sind, wäre das echt unnötig, das das Gerät aktuell so ist, wie es ist..
Man bekommt das Gefühl, die Software wird vom nicht-Musiker zusammengestellt. Sonst stimmt mit der Hardware mehr oder weniger alles für meinen Geschmack. Die Software wird zunehmend besser, aber ganz pfiffig wird's wohl nie. ARM Cortex M4 drin, fähig aber halt eingeschränkt wenn viele Zahlen in Echtzeit rumfliegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Es muss ja nicht auf biegen und brechen die pfiffigste Software ever werden. Allerdings könnten ein paar einfache Standards ruhig erfüllt werden.

-Mod Matrix (8-12 Slots)

-mehr Ziele (OSC Mix, OSC Volume, FX, Hüllkurven z.B. Hallo?!)

-Seqencer als Mod-Quelle nutzen (Midi CC rec/play? Muss doch irgendwie gehen)

-mehr Effekte, wenn schon eine CPU dafür da ist.. Verzerrer, AMP, Basement Rev, und und und.. mir fällt bei diesem Punkt immer der alte Yamaha A3000 Sampler ein. Der hatte eine Palette an Effekten. Das war der Hammer.

-falls möglich die FX komplett raus werfen?? und den Prozessor für was anderes nutzen. Wavetables, Samples, Digital OSC Sine Wave, keine Ahnung.. was auch immer mit der CPU und dem aktuell festgelegten Signalpfad möglich ist .. zur Not einfach zur grundsätzlichen Unterstützung.. dann hat man halt keine Effekte aber ein potentes OS.

-LFOs schneller machen.
Delay und Fade-in noch einbauen.

-vielleicht einfach das operating System offen legen, das andere Menschen was Coden. Gab doch schon mal sowas für die Machinedrum oder ? Sowas könnte total den Hype auf diesen Synth auslösen. Ich mein der ist ja im Grundsatz schon ne Bombe, wenn die Software nur nen ticken angepasst werden würde.

-Auf jeden Fall Midi CC Send/Receive gleichzeitig. Das wäre echt gut.

-Was auch richtig dufte wäre, falls möglich, eine Umschaltung zwischen „ich will jetzt Effekte oder ich nutze die Sektion als Digitalen Oszillator. Wenn das, wie gesagt, mit der internen Schaltung des Signalpfad möglich ist??

-man brauch da mal einen RedBull Pizza Junky, der ein paar Wochen Code baut und den da einpflanzt. Das Display ist so schön groß, da würde einiges gehen. Drückbaren Endlosregler gibt’s ja auch. Zur Not nimmt man die Sequencer Tasten dazu um Menü oder Mod-Slot 1-8 auf zu rufen. Oh Boy, ich hätte da einige Ideen..

Formatfaktor, Layout und Bedienelemente, Haptik und vor allem der Sound sind überragend. Gut, es ist kein dick öliger Moog, aber es ist Berlin pur. Über jeden Zweifel erhaben, eigenständig und einfach nur geil. Mag jetzt ein subjektives Empfinden meiner Seite sein, den Sound find ich mittlerweile überragend. Der macht richtig Bock. Da hat man endlich mal wieder so richtig Bock sämtliche Plugins zu deinstallieren. Weil‘s einfach so verdammt geil „raw“ analog klingt! Ich steh da ja total drauf.

Edit; ich bin grad total im Zwiespalt. Auf der einen Seite möchte ich den Manni unterstützen, in dem was er da baut, auf der anderen könnte man das Ding auch mal zurück schicken um damit aus zu drücken: „so wie es jetzt gerade ist, dann doch lieber nicht“

Keine Ahnung.. vielleicht kennt den jemand, oder sollte man ihm mal eine Mail schreiben und richtig nerven oder auf das Forum aufmerksam machen? Es wurden ja einige Versionen an Firmware bereits gemacht. Es sieht nur leider so aus, als würde da nicht mehr all zu viel an Funktionen oder Menüs kommen. Also ich denke eher an funktionale Sachen, als an Bigfixes.. ähh Bugfixes..

Jemand ne Idee was da leistungsfähig noch so drin wäre ? Oder ob eine Mod-Matrix überhaupt realisierbar wäre ?
 
Zuletzt bearbeitet:
sockmonkey

sockmonkey

...
Wenn er digital wäre, wäre das alles sicher möglich, aber für eine ModMatrix müssen auch gewisse Schalter schon in HW vorhanden sein (z. B. um Filter FM zu ermöglichen). Ich wünschte mir auch schnellere LFOs (laut Doku hätten sie schneller sein müssen), vermutlich konnte die CPU nicht mithalten.

Ich erwarte keinen Moog One für den Preis und bin inzwischen sehr zufrieden mit dem, das der Synth Pro anbietet.
 
Synthmill

Synthmill

Tischbach Mobiliarschreiner
Hab das Ding mal angetestet im Musikgeschäft und bin enttäuscht, dass man es auch im Jahre 2020 nicht hinkriegt, hochfrequentes einstreuen in den Klangweg zu vermeiden. Das zirpen hat mir leider die ganze Lust zum weiterschrauben genommen. Schade, denn der Grundklang der Oszis und die Filter sind sehr interessant. Aber man hat es leider wieder mal mit einer Kleinigkeit verbockt. Ich kann mir nicht erklären wie so etwas einem Entwickler nicht auffallen kann! Vielleicht hören die alle in diesem Frequenzbereich nix mehr...
 
devilfish

devilfish

alles kann, nix muss..
Jup. Die Kiste hat trotzdem ein paar mega Vorteile, den Charakter gepaart mit der Polyphonie, 3 Oszillatoren und den 2 Filtern. In dem Preissegment (und auch einiges höher) gibt’s nichts vergleichbares. Absolut gar nix. Der Peak würde mir einfallen. Der klingt allerdings komplett anderes. Grund verschiedener könnten zwei Geräte nicht klingen.

Und das Zirpen, die Störgeräusche sind bekannt. Steht sogar im Handbuch.
 
 


News

Oben