Microkorg oder Control Pad ?!

Dieses Thema im Forum "SyntheTisch!" wurde erstellt von taimls, 22. Juli 2007.

  1. taimls

    taimls -

    Hi!
    Ich habe bisher ein Technics Keyboard, mit dem ich melodien oder akkorde in meiner band spiele. wir spielen metalcore. nun reicht uns das keyboard aber nicht mehr aus und ich habe schon viel über den microkorg gelesen und er scheint mir auch sehr gut für diese musikrichtung. jetzt bin ich aber noch auf solche control pads gestoßen. z.b. das AKAI MPD 24. dies liegt auch so ca. in der preisklasse und man kann glaub ich auch ganz coole effekte damit rausrocken. nun meine frage: ist dieses pad geeignet für diese musikrichtung? oder doch eher das mikrokorg? rentiert sich so ein pad überhaupt? wie sieht es mit der bedienung aus? wäre über alles mögliche dankbar wie ihr darüber denkt. greetz taimls

    P.S.: Hier könnt ihr mal reinhören in usnre musik damit ihr euchs vorstellen könnt : http://www.myspace.com/emotionformurder
     
  2. das mpd 24 von akai ist lediglich ein controller, der erzeugt keine töne ^^
    man benutzt solche dinger vornehmlich um musiksoftware auf computern zu steuern. das scheint nicht das zu sein, was du suchst oder?
    microkorg is cool, schön viele verschiedene sounds, effektgerät is auch mit drin. wenn es nicht unbedingt melodien sein sollen, sondern eher irgendwelche abgedrehten sounds, stimmen, schreie, ausschnitte aus filmen, etc. dann könnte der sp404 von roland das richtige sein. da läd man auf bis zu 2GB große compact flash karten seine sounds rauf und kann sie mit 12 pads abspielen. recht einfach zu bedienen und wenn man einfach hier udn da ein paar sounds abfeuern will bestimmt dsa richtige, hat auch effekte mit an bord, es kann aber immer nur bei einem sound zur zeit ein effekt angewendet werden. hoffe das hat so ein bisschen weitergeholfen.
    lg
     
  3. taimls

    taimls -

    Hey!
    Danke für die Antwort!
    Sry dass ich nicht wirklich ahung habe :)!
    Aber dachte man spielt das mit den Fingern an und kann auch gut live performen!
    Dies mit dem programmieren mit den pads ist aber nicht bei allen so oder?
    ist das mpd24 etwas anderes als z.b. das korg kaoss oder korg padcontrol?
    habe schon videos gesehen wo die dinger echt abgehen :)!
    also gibt es unterschiede bei den dingern?oder habe ich das ganze prinzip noch nicht gecheckt :)!

    sry, der dumme keyboarder =)
     
  4. mpd 24 und Korg Padcontroll sind im Prinziep ähnlich, Kaoss Pad ist ein Effektgerät kann aber auch Sampeln, KP2 eher rudimentär, KP3 schon wesentlich besser und ,mit SD-Karte bis 2 Gb. die Kaospads haben auch ein paar Synthiesounds onboard die gar nicht soooo übel sind aber um wirklich damit zu spielen eher nix :shock:
    Microkorg lohnt sich eigentlich schon und ist recht günstig, allerdings miese Tastatur (aber kann man ja über Midi ansteuern)
     
  5. hey taimls, erzähl doch einfach mal, was dir zum musik machen fehlt, also was das gerät können soll und auch, was es nicht können soll, dann wird es auch einfacher zu sagen, was interessant sein könnte und was du ausschließen kannst ;-) ansonsten: rein in die geschäfte und ausprobieren, aber vorsicht, nicht gleich beim ersten anfall von begeisterung was kaufen, was du nen monat später bereust ;-)
     
  6. taimls

    taimls -

    Hi Henning und alle andere :)!
    Bedanke mich schon einmal dafür, dass auch echte noobies Hilfe bekommen :)! Also ich spiele in einer Band und spiele mit einem mittlerweile etwas älterem Technics Keyboard! Wir spielen Emo-Metal-Hardcore! So von allem ein Gemisch! Bisher spiele ich vorwiegend Melodien (Pianostyle)! Nun möchten wir das ganze etwas aufpeppen mit ein paar Effekten so ein Einfluss von Electronica! Falls ihr die Band Enter Shikari kennt wollten wir gerne in diese Richtung! Sprich wir wollen ein paar Synthi Effekte! Anfangs hatte ich somit den Microkorg geplant, und war mir damit auch ziemlich sicher! Doch jetzt bin ich auf den Geschmack von so Pads gekommen! Und ehrlich gesagt haben die es mir jetzt mehr angetan :)!

    Somit wollte ich nun wissen wie es mit den Pads genau aussieht! Also ob das überhaupt Sinn macht und mann sie überhaupt live ect. verwenden kann! Mein Favorit ist bisher das Korg Padcontrol da es für ca. 200 Euro recht günstig scheint! Der Microkorg ist da schon wesentlich teurer! Klar kann dieser auch wesentlich mehr, jedoch ist die Frage ob ich das alles brauche! Habe bei youtube ein Overview angeschaut von dem Korg Pad! Da werden die Sachen vorgestellt was das Pad kann! Also die Drums und die Synthis zumindest! Nun ist meine Frage ist das schwer das am Computer zu programmieren und die Tasten zu belegen? Gibt es außer die Drums und Synthis noch andre vorprogrammierte? Wenn ja welche? Und was kann man alles selber belegen? Auch eigene Lieder oder Sounds ? Oder ist das kompliziert? Solche Sachen würden mich sehr interessieren!

    Sry für das lange geschwafel :)....

    Danke im Voraus! Greetz Taimls
     
  7. Also das Pad Kontrol von Korg macht selbst keine Sounds. Das sind einfach Pads die Noten ausgeben und anschlagdynamisch sind, dazu gibts noch die Flam und Roll Funktion. Dann hats noch das X/Y Pad mit Hold Funktion um zum Beispiel Filter Cutoff und Resonanz zu steuern. Dann hast du noch zwei frei belegbare Drehknöpfe.

    Das Pad Kontrol hat Midi Outs d.h. du könntest damit die Sounds deines Keyboards ansteuern...wenn du aber die Sounds aus dem Korg Video haben möchtest, dann brauchst du einen Synth, Drumcomputer oder PC, der dir solche Sounds liefert. Das Pad macht von alleine keine Sounds, du musst über Midi einen Klangerzeuger anschliessen, der dann die Sounds ausgibt. Die Pads sind eigentlich nichts anderes als deine Tasten auf dem Keyboard. Die senden Tonhöhe und Anschlagstärke...
     
  8. taimls

    taimls -

    hmm versteh das ganze nicht so :) ! verdammt !

    also z.B. bei diesem Video : http://www.youtube.com/watch?v=3OF_...sry dass ich echt keine ahnung hab! greetz
     
  9. Kein Problem, ich hab dafür keine Ahnung von zeitgenössischer Rockmusik ;-)

    Das Pad ist quasi ein reines Steuergerät, wie eine Klaviertastatur ohne Klangkörper, Hämmerchen, Saiten etc. Den Pads kannst du Noten zugweisen C, C#, D, D# etc. Du musst dann das Pad über Midi an einen Klangerzeuger anschliessen.

    Midi ist ein Protokoll, das dafür gemacht ist Musiknoten und Controllerdaten auszugeben um damit Synthesizer etc. anzusteuern. Normalerweise haben Synths, Drumcomputer etc. einen Midi Ein und Ausgang, daran schliesst du dann dein Pad an, das ja über Midi Ein und Ausgang verfügt.

    Wenn du dann auf das Pad 1 haust kommt am Ausgang die Note C raus bzw. ein Midisignal mit der Note C, Anschlagstärkedaten, Kanal, Dauer etc. In deinem Synth, Drumcomputer oder PC musst du dann dem Sound, den du spielen möchtest, die gleiche Midinote zuweisen, also C.

    Wie du dann deinem Synt, Drucomputer oder PC sagst, welcher Sound zu welcher Note passen soll ist unterschiedlich, das hängt vom Gerät ab.

    Der Typ im Video hat das Pad über ein Midiinterface an seinen Computer angeschlossen. Im Computer arbeitet er mit Native Instruments Battery, das ist eine Sample Programm mit dem du Samples via Midi spielen kannst. Die Sounds werden dann von der Soundkarte ausgegeben.

    Um das machen zu können, das der Typ im Video macht, brauchst du also das Pad Kontrol, ein Midinterface, Midikabel, eine Soundkarte und Battery.
     
  10. taimls

    taimls -

    Hmm :) das ganze klingt also doch viel komplizierter als ich anfangs dachte :)! Da spricht jetzt schon wieder deutlich mehr für den microkorg :)! Da muss man nicht so viel haben :)! Wie würde das jetzt konkret aussehen wenn ich mit dem Pad control arbeiten möchte! Ich möchte es im Proberaum und bei konzerten mit möglichst wenig aufwand einsetzten. ist das nun eigtl. möglich anch dem allem was ich da gelesen habe? wenn nicht was muss ich dann genau alles mitkaufen usw? glaube der microkorg wäre dann doch wieder angebrachter oder?

    oder gibts es solche pads welche ähnlich sind aber sounds ausgeben können und nicht nur steuern. aber das bleibt wohl eher mein traum :)!

    danke euch schonmal!

    greetz
     
  11. Nee sowas gibt es schon, die Akai MPC Serie, das sind Drum Sampler. Auf denen kanst du Drums und Effektklänge speichern und auch ausgeben.

    Die hier:

    http://www.akai-pro.de/produkte/mpc2500.html

    http://www.akai-pro.de/produkte/mpc1000.html

    http://www.akai-pro.de/produkte/mpc500.html

    zusätzlich kanst du Sequenzen speichern und abrufen und andere Midi Instrumente damit ansteuern ;-)
    Natürlich sind die Dinger preislich auch etwas.... naja Exklusiver :roll:
    Natürlich soltest du dir schon erst mal klarmachen ob du lieber einen Synthesizer wie den Microkontroll haben möchtest, oder Samples abfeuern wilst, den dierekt vergleichen kann man die Produkte eigentlich nicht die du bis jezt angesprochen hast.
    Wieviel Geld wilst du denn ausgeben?!?
     
  12. taimls

    taimls -

    Hey!
    Jo ich weiß, dass das alles im Moment ein wenig Chaos ist :) !
    Also ich möchte max. 350 Euro ausgeben!
    Was kostet so ein Midi Interface? Glaueb nicht die Welt oder?
    Alos wie gesagt ich dachte erst an das Microkorg da dies auch das kann was ich möchte! Jedoch bin ich jetzt eher auf dem Pad-Tripp :)!
    Also ich möchte sozusagen ein Pad für max. 350 € welches nicht nur steuert sondern auch speichert und töne ausgibt.
    Also im Klartext ein Pad welches über den PC belegbar ist jedoch zum Live spielen usw. kein PC oder ähnliches benötigt.
    Weis nicht ob ihr es versteht :) bin selber etwas verwirtt :)!

    Danke im Voraus....Greetz
     
  13. Doch doch versteh schon......also kurz und schmerzlos: Gibts nicht :cry:

    ...die Pads von Korg und Akai die du da im Auge hast dienen nur als Controller.

    -sie können keine Klänge ausgeben!!
    -sie haben keine Klänge an Board und können auch nicht damit belegt
    werden!!
    -sie könne auch keine Sequenzen speichern!!
    -sie können "nur" Programme oder hardware ansteuern (ähnlich wie du
    ein Textprogramm im Coputer mit der PC-Tastatur ansteuerst)

    ...alle anderen Lösungen sind derzeit teurer (Akai MPC-Serie)

    vieleicht währe die Roland SP-404 ja was für dich?!? das ist ein kleiner Sampler der Sounds speichert und live ohne PC abspielen kann:

    Guckst du:

    https://www.thomann.de/de/roland_sp404.htm
     
  14. taimls

    taimls -

    Hey!

    Sooo....jetzt weiß ich bescheid, dass mein Traum geplatzt ist :)!
    So viel Geld für die MPC Serie habe ich nicht!
    Naja der erste Gedanke bleibt wohl doch der bessere und somit entscheide ich mich für den microkorg! Hab den kleinen schon gut im inet studiert....bleibt nur die Frage wie ich den korg mit meinem PC verbinde?
    Also die Software dafür sollte ja dabei sein denke ich mir! Was ein Kabel benötige ich da? Brauche ich einen bestimmte Soundkarte? Oder geht das alles über USB? Und wenn ja was für ein Kabel benötige ich da genau?
    Bitte um eine laihenhafte Erklärung :)! vllt. auch gleich mit link!

    So nun nochmal zu den Pads!
    Ein Kollege von mir holt sich das Padcontrol von Korg!
    Er hat dazu noch eine Frage und zwar wie er das Signal vom Pad zur Anlage bekommt?!

    Und ob man eine spezielle bzw. neue Soundkarte benötigt damit das Signal nicht verzögert!?

    Das wars mal vorerst!

    Danke im Voraus ! Greetz Taimls
     
  15. ich will an dieser stelle nur noch mal erwähnen:

    Roland SP-404

    scheint mir die gescheiteste lösung zu sein. ich würd's auf jeden fall mal testen
     
  16. taimls

    taimls -

    Bitte nicht mehr verunsicher :)!
    Hab mich jetzt glaub ich ziemlich sicher auf den microkorg fixiert!
    Für fast das gleiche Geld scheint mir der für mich sinnvoller!
    Naja aber trotzdem Danke für den Ratschlag!
    Warte jetzt dann weiter auch die noch austehenden Antworten!

    Danke im Voraus!

    Greetz
     
  17. Anonymous

    Anonymous Guest

    Gar nicht. Die Padcontrol ist ein Controler, kein Sounderzeuger und wird wohl meistens per USB an einen Computer angeschlossen.
     
  18. .....hatten wir das nicht alles schon mal?!?!

    Der Microkorg kommt übrigends ohne USB, du must ihn also über Midi an den Computer abschließen, spezielle Soundkarte also nicht unbedingd, Midi Interface reicht völlig (kostet übrigends nicht die Welt)
     
  19. Ermac

    Ermac -

    Du weißt aber schon, dass aus dem Microkorg keine Drums kommen? Ich frag einfach mal weil davon bisher sehr viel die Reder war bei Dir.
     
  20. taimls

    taimls -

    hallöle!
    jo klar....weiß dass da keine drums kommen. kenn mich einigermaßen aus mit ihm. habs auch schonmal im musikgeschäft gespielt.
    ich danke euch allen für die hilfe. glaub ich hätt was völlig falsches gekauft =)!

    wenn ichs gekauft habe un probs habe mit dem anschließen oder andere fragen mit dem verbinden mit dem pc werd ich mich melden. kompetente antworten sind hier ja sicher! vielen dank!!!

    greetz taimls
     
  21. taimls

    taimls -

    Sou!
    Ich hol mir jetzt diese Woche den microkorg!
    Habe ihn auch schon im Laden ausprobiert!
    Gefällt mir sehr gut! Naja die Tasten sind etwas dürftig aber das Problem wurde mir ja schon öfters bekannt gemacht!

    Die Frage ist jetzt nur wegen der Verbindung von microkorg und pc!
    Ich benötige dazu ja nur so ein Midi-Interface!? und den Editor wo man auch direkt von der korgt page ziehen kann oder?

    Wenn noch etwas fehlt sagt mir bitte bescheid!

    und woher bekomme ich so ein midi-interface?
    im rockshop wo ich mir den korg holen will kostet das teil über 100 €!
    mir wurde jedoch mal gesagt dass es nicht die welt kostet!

    gibt es da im inet vllt. ein besseres angebot?

    ein link für genau das passende für mich wäre ganz gut!

    danke im voraus!

    greetz taimls
     
  22. chikan

    chikan -

    Hab mit dem Ding u.a. mal ne passable Bassdrumm gemacht, die ich auch in einem Stück benutzt habe. Also gehen tut es schon, aber...
     

Diese Seite empfehlen