MIDI-Controller mit vielen Reglern gesucht

geo909

||||
Hallöle, das JV-90 hin oder her, es hat mir für die Ansteuerung Reglerloser Rack-Synthesizer noch zu wenige Regler. 8 Fader sind mir zu wenig für ausgibige Schrauborgien und Live-Klangformungen. Gesucht wird also ein Master-Keyboard mit MIDI-Schnittstelle (idealerweise eines mit MIDI-IN zur Weiterleitung der MIDI-Clock) und einer möglichst ausgewogenen Verteilung von vielen Fader und Potis. 8 Fader und 8 Potis, wie sie bei fast allen Masterkeyboards zu finden sind, sind nicht das, was ich mir vorgestellt habe.

Bei der Ansteuerung Digitaler Racksynthesizer würde ich gerne die Live-Kontrolle der wichtigsten - eigentlich aller - Klangformungsparameter innehaben. Aber offenbar gibt es da so nichts von der Stange, was als Masterkeyboard deklariert ist. Womöglich suche ich daher garkein offizielles Masterkeyboard. Was ich mir vorstelle ist eine Steuerung wie sie der JP-8000 oder der JD-XA offenbart, also ein klassisches Analog-Modelling-Interface. Womöglich führt daher der Weg über einen weiteren Synthesizer. Da mal die Frage an euch, ob ich diese Geräte als MIDI-Master-Keyboard mißbrauchen kann, vor allem ob die Fader/Potis entspprechende Signale über MIDI rausgeben, und ob das Senderseitig frei konfiguriert werden kann. Oder sind die Belegungen der Befehle, wenn sie vom gleichen Hersteller kommen, ohnehin schon so belegt, dass z.b. die Funktion des LFO-Reglers auch Empfängerseitig bereits der entsprechenden Funktion entspricht? Mit dieser Variante könnte ich auch gleichzeitig das Clock-Problem am Empfänger lösen, da ein gewöhnlicher Synthie immer auch die eingehende Clock an den MIDI-Ausgang weiterreicht oder gar selber eine einspeist.

So, ich hab mal eben die MIDI-Implementation Charts der JD-XA und JP-8000 angeschaut. Aus dem JD-XA Chart werd ich nicht schlau ( https://static.roland.com/assets/media/pdf/JD-XA_MIDI_Imple_e01_W.pdf ) Die letzte und vorletzte Seite beschreiben die MIDI-Implementation. Aber welche der Seiten gilt denn nun? Aus der letzten Seite würde ich entnehmen, dass der JD-XA sehr wohl die Controller-Bewegungen vollständig in Echtzeit ausgibt. Auf der Seite davor - da würd ich nicht meine Hand ins Feuer legen. Aber vielelicht könnt ihr so einen Chart auch besser lesen als ich. Das JP-8000-Manual jedenfalls sendet nahezu alles über MIDI, außer System Common/RealTime/Aux. Aber das ist für mein Vorhaben denke ich nachrangig. Control-Change sind mit 0-95 aufgeführt. Also für mich sieht das vom Grundsatz her durchaus nach einer brauchbaren Lösung aus?!

Oder gibt es da noch ganz was anderes? Vielleicht auch ohne Keyboard, vielleicht sowas wie ein System-1m?? Die Steuerung über den Umweg Computer könnte ich mir auch noch vorstellen, aber auch hier brauch ich eine Live-Hardware mit vielen Reglern. Lieber wär mir aber das direkte Steuern.

Danke soweit

EDIT: Nach einiger Überlegung suche ich eigentlich nicht zwingend ein Masterkeyboard sondern einen MIDI-Controller zur Echtzeit-Steuerung von MIDI-Hardware über MIDI-CC
 
Zuletzt bearbeitet:

geo909

||||
Hmmmnnnjaaa - hatte ich schon auf dem Schirm und mir beim Probetippen im Laden von allen ausgestellten Masterkeyboards am besten gefallen. 8 Fader und 8 Regler wären im Prinzip nicht verkehrt - aber wenns noch mehr wären wär's natürlich super. Es muss auch nicht unbedingt ein Roland sein - Zielgerät wird aber irgendwann später schon ein Roland Integra-7 sein. Aus dem Handbuch konnte ich aber noch nicht konkret herauslesen, ob auch eine eingehende MIDI-Clock auf den DIN-MIDI-OUT geleitet wird. Andernfalls - der Integra-7 hat ja auch eine USB-Schnittstelle mit MIDI - dann hätte sich die Frage erledigt :) Okay - muss ich mir mal überlegen, ah ich seh grad es sind ja sogar je 9 Regler und Fader. MIDI - da kämpfe ich mich gerade durch die theoretischen und praktischen Grundlagen durch. Ohne geht's irgendwie nicht. Wie die das so in den 80ern ganz ohne Internet als Informationsquelle hinbekommen haben - Respekt!
 

microbug

*****
Das A-800 Pro kann sogar MIDI Clock selbst erzeugen. Außerdem kann man eine zweite Tastatur an den MIDI In anschließen und dessen Augabe zum MIDI OUT leiten.

steht beides im Handbuch.
 

said

|||||
Ich hatte das A-800 mal und das Gerät ist wirklich sehr gut verarbeitet. Leider kam ich mit der Tastatur nicht klar, welche gar etwas kurz im Anschlag war.
 

fairplay

||||||||||||
...kein Masterkeyboard und nur schwer zu kriegen, dafür aber unendliche Konfigurationsmöglichkeiten mit jede Menge Poties und Schaltern: Nord Modular G2(X) und seine ganzen MIDI- und Logik-Module...
 

geo909

||||
Eigentlich sowas wie ein Roland PG 1000 :cool: Aber nicht als SysEx-Variante sondern als ControlChange-Regler oder beides. Halt wie am Masterkeyboard.
 

rz70

öfters hier
Also als reines Masterkeyboard fand ich das Akai MPK261 am besten. Hatte mal ein kleineres Roland (A-500 Pro), dass hat mir gar nicht gefallen.
Ich finde aber immer, dass eine Tastatur unbedingt selber ausprobiert werden muss. Und ein Masterkeyboard sollte ohne Treiber funktionieren.
 

geo909

||||
Wenn ich bei Google eine Suche nach MIDI-Controllern durchführe sind 90% der Ergebnisse Geräte ohne DIN-MIDI-Schnittstelle. Hier fand eine Verschiebung des Marktes zugunsten des Computers statt während man den Hardware-Schrauber vergessen hat oder glaubt, der darf nur an Modularsystemen schrauben. :-/

Wenn ich über 30 Klangformungspartameter habe, wie soll ich denn da mit einem Dutzend Reglern auskommen frag ich mich.
Das AKAI mag schön und gut sein - so rein von der Tastatur her gefiel mir das Roland besser. Aber ein Keyboard istr auch nicht unbedingt Pflicht - hab ich ja. Viel mehr will ich ein MIDI-Klangformungsgerät haben mit möglichst vielen Reglern und Fadern und alles frei programmierbar.
 

geo909

||||
Ich hab den Threadtitel mal geändert, da ich ja eigentlich kein Masterkeyboard suche sondern eben ein MIDI-Controller wie den PG1000 - nur eben als moderne frei programmierbare Variante. Im Prinzip sowas wie ein Behringer BCR2000 oder ähnlich.

Das Teil soll dann nicht nur zur Live-Ansteuerung der Klangformung externer Synthesizer dienen sondern auch für's Live-Editing von Drumcomputern wie die TR-09. Da war ja das Problem, dass die kleinen Knobs dem Live-Betrieb entgegenstehen. Ein externer Hardware-Controller mit ~ 30 Reglern wäre da äußerst sinnvoll. Ein paar Taster zum schnellen Stummschalten einzelner Instrumente wäre auch ganz nett.

Da muss es doch was geben?!
Wie gehen denn die Leute mit den Software-Plugins um? Die haben doch tw. auch mehr als 8/16 CC-Steuerungsmöglichkeiten. Wie kommt man denn damit mit einem gewöhnlichen Masterkeyboard aus? Oder kann man bei guten Master-keyboards auch eine Mehrfachbelegung der Regler vornehmen und sie dann per Knopfdruck wechseln? Das wäre ja noch ein Kompromiss - aber ein schlechter. Ich will ein richtiges MIDI-Schraub-und Schiebe-Interface und zwar nicht für den PC sondern für echte Hardware.

Hier hat sich zumindest mal jemand die Mühe gemacht in einem DIY-Projekt eine MIDI-Steuerung für die TR-09 zu basteln.
https://www.youtube.com/watch?v=Eo-f_zDmytU

Wenn man sowas schon selbst basteln kann, kann es doch nicht so ein unding sein, da was von der Stange zui produzieren. Offenbar ist ja ein Bedarf nach entsprechenden Controleln vorhanden mit den enuen Geräten.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommt Seiten Umschaltung in Frage ?
Die S Serie MK1 der Native Instruments Kontrol benutze ich z.B. für ein Novation Circuit.
Es hat lediglich 8 Endlosregler .. aaaaber ... diese haben kleine Displays in denen ncht nur die Werte stehen, sondern auch Namen, die du einstellen kannst, dreht man dann dran, zeigt der Display statt des Parameternamens den Wert. Und das ganze lässt sich 16fach belegen, man muss eben durchschalten, kommt dann aber auf 128 Parameter. Hab ein S49 MK1 günstig gebraucht bekommen.
 

Budel_303

|||||||
Check mal auf dem Gebrauchtmarkt einen Evolution UC 33e
evolutionuc331-e.lJmJ9juEbVRICkArLUBpHVr3fFNDbw.jpg

Sofern dir die Anzahl Potis und Fader ausreicht. Frei konfigurierbar mit MIDI CCs, steuere damit meinen Octatrack, Lautstärke I Filter der einzelnen Kanäle.
 

geo909

||||
Aaah ja - vielen Dank - das geht ja schonmal in die richtige Richtung. Das U-Control scheint meine Anforderungen weitestgehen umzusetzen. Ich hab gesehen, dass es viele Geräte dieser Klasse gibt, da haben die meisten aber keine MIDI-Schnittstelle mehr. Verkaufen und bewerben tun' sie's aber als MIDI-Controller :-/ Und genau das macht mir das Leben hier so schwer. Alles ist auf Computer ausgelegt und man muss Altgeräte suchen oder selber basteln.

Wie man ein Produkt Faderfox nennen kann, das keinen einzigen Fader sein Eigen nennt ist mir auch ein Rätsel ;-) Aber vom Grundatz her genau das Richtige Gerät. Besser wäre wohl noch das MX12. Das Gerät setzt nochmal einen drauf mit 24 Drehreglern und 12 Fadern. Kombiniert mit dem PC12 kommen nochmal 72 weitere Regler hinzu :) Ja - sowas hab ich mir vorgestellt :) Aber der Spass kostet natürlich etwas - da sehe ich wieder das U-Control vorne.

Doepfer Drehbank: Produktion offenbar eingestellt, nicht mehr zu bekommen
 
Zuletzt bearbeitet:
Launch Control XL geht auch gut und ist zusammen mit einem günstigen USB Host noch deutlich billiger.
Da es Class Compliant ist, läuft es auch gut mit günstigeren USB Midi Hosts.
Für dieses Gerät kannst du dir bei taktility.com Overlays machen lassen, blanko oder Custom bedruckt, das macht auch was her und man hat die Regler sauber beschriftet.
 
  • wertvoll, hilfreich, hochwertig, bringt mich weiter
Reaktionen: oli
Wie man ein Produkt Faderfox nennen kann, das keinen einzigen Fader sein Eigen nennt ist mir auch ein Rätsel.

Antwort:

Apple verkauft auch nicht Apfel.
 
Zuletzt bearbeitet:

Budel_303

|||||||
Aaah ja - vielen Dank - das geht ja schonmal in die richtige Richtung. Das U-Control scheint meine Anforderungen weitestgehen umzusetzen. Ich hab gesehen, dass es viele Geräte dieser Klasse gibt, da haben die meisten aber keine MIDI-Schnittstelle mehr. Verkaufen und bewerben tun' sie's aber als MIDI-Controller :-/ Und genau das macht mir das Leben hier so schwer. Alles ist auf Computer ausgelegt und man muss Altgeräte suchen oder selber basteln.

Wie man ein Produkt Faderfox nennen kann, das keinen einzigen Fader sein Eigen nennt ist mir auch ein Rätsel ;-) Aber vom Grundatz her genau das Richtige Gerät. Besser wäre wohl noch das MX12. Das Gerät setzt nochmal einen drauf mit 24 Drehreglern und 12 Fadern. Kombiniert mit dem PC12 kommen nochmal 72 weitere Regler hinzu :) Ja - sowas hab ich mir vorgestellt :) Aber der Spass kostet natürlich etwas - da sehe ich wieder das U-Control vorne.

Doepfer Drehbank: Produktion offenbar eingestellt, nicht mehr zu bekommen
Das uc 33 bekommst in der Regel um 50€ und kriegst es bei nicht gefallen auch entsprechend wieder los.
 

fairplay

||||||||||||
Doepfer Drehbank: Produktion offenbar eingestellt, nicht mehr zu bekommen
...ich habe kürzlich zwei Drehbänke und drei Pocket Control über eBay/eBay Kleinanzeigen kaufen können...die kommen immer wieder mal zum Verkauf...

...nein, leider sind von mir im Moment keine zu haben: eine Drehbank und einen Pocket Control habe ich vor ein paar Wochen wieder verkauft...
 
Ein externer Hardware-Controller mit ~ 30 Reglern wäre da äußerst sinnvoll. Ein paar Taster zum schnellen Stummschalten einzelner Instrumente wäre auch ganz nett.
Schau mal:

Ich habe mir, für relativ kleines Geld (CHF 80),einen Arturia Spark Creative Controller geschossen.
Der hat USB und Din Miidi.
Die Konfiguration über das Arturia Arturia Midi Control Center ist auch ganz easy.
Was ich allerdings nicht hinbekommen habe ist, dass die LED Taster Midi empfangen und den Istzustand des zu steuernden
Gerätes mittels Leuchten kundtun.(Wäre schön zur DAW Steuerung.)
Ansonsten ist das ein sehr cooler Controller.
 
Mal bei www.uCapps.de reingeschaut? Ist allerdings DIY...
Die sind aber teilweise ziemlich komplex - kann allerdings nur für den MIDIBox-Sequencer sprechen, den ich mir mal gebraucht geholt habe, um eine Vermona DRM anzusteuern. Wenn ich den eine Zeitlang nicht nutze, habe ich ruckzuck die Hälfte vergessen und fange wieder von vorn an, die Dokumentation zu durchforsten. Also intuitiv geht anders.
 


News

Oben