Mischpult - was im Einsatz?

Dieses Thema im Forum "Studio" wurde erstellt von changeling, 16. September 2010.

  1. dest4b

    dest4b neu hier

    Momentan ein DDX3216 mit ADAT Erweiterung seit es das mal beim MS ?? im Abverkauf gab für 600 euro.. Das Netzteil musste ich mal etwas aufmuntern und den Lüfter habe ich mal verbessert.
    War eigentlich immer ganz zufrieden damit. Allerdings verwende ich es in den letzten jahren mehr oder weniger nur als Adat Wandler .. und mische in Ableton.

    Im moment überlege ich zb ein Onyx 32.4 anzuschaffen und das mal etwas mehr in den Mittelpunkt zu rücken ? Macht das sinn ?
    Bzw wie kann ich das dann mit meiner Creamware A16 ADAT Wandlern die 32kanäle trotzdem noch in Ableton holen ? Über den Insert ? dann müsste der PC aber immer an sein ?

    Oder lieber wieder weiter in Ableton mixen .. ich finde halt den direkten zugriff auf EQ und Level so wie aux send schon nicht so verkehrt.

    hab schon gesehen DB25 auf klinke .. nun weiss ich endlich mal wofür an solchen mixern diese schnittstellen sind ;-) iss ja wohl dafür ?
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Dezember 2017
  2. mysputnik

    mysputnik booooring...

    Ein SSL X-Desk. Und das ist sehr gut so.
     
    MF und sbur gefällt das.
  3. Sind die Xenyx XL Pulte echt 1:1 Midas Pulte mit Behringer Branding?
    Sie sehen ja fast exakt gleich aus, im layout seh ich gar keinen Unterschied.
    Hat da jemand Einblick?

    Ich hatte ein Midas Venice 240 und fand es super, nur zu groß. Sollte sich meine Hoffnung bestätigen, dann hol ich mir noch ein XL 16.

    Besten Dank.
     
  4. microbug

    microbug |||||

    Die sind technisch identisch, mit leichten Verbesserungen (und iirc SMD statt konventionellem Aufbau) daher nicht 1:1, mit den alten Midas Venice 160/240/320, nicht den neuen Modellen mit Interface.
    Mehr Mischpult in dieser Qualität für das Geld gibts nicht.
     
    sushiluv gefällt das.
  5. microbug

    microbug |||||

    Das sind die mit FireWire Interface? Würde ich mit gut überlegen, denn FireWire ist nicht ganz unproblematisch und Mackies Treiber machen es nicht leichter.

    Als die Onyxe rauskamen, gab es kaum Alternativen, das hat sich inzwischen geändert, und warum Mackie nach wie vor so hoch bewertet wird, kann ich nicht wirklich nachvollziehen. Die Preamps waren nie was Besonderes und die EQs unbrauchbar.

    Ein gebrauchtes Midas Venice 320 oder das baugleiche Behringer XL3200 ist die bessere Wahl.
     
  6. dest4b

    dest4b neu hier

    nee .. will kein firewire hab 2x adat... aber was kuhl wäre iss wohl so ne inlinefunktion .. bin grade auf der suche was es da gibt .. siehe mein anderer thread. wenn da jemand ne idee hat gerne posten :)
     
  7. Ich habe seit über zwanzig Jahren ein Behringer Eurodesk MX8000 im Einsatz. Es ist erstes und bisher einziges Pult. Ich mag es. Und zur Zeit sind tatsächlich mal alle 24 Eingänge durch irgendwelche Klangerzeuger belegt.
     
    fcd72 gefällt das.
  8. Jan_B

    Jan_B Ist_OK

  9. microbug

    microbug |||||

    Kalte Lötstellen kommen bei Großserienproduktion seit RoHS durchaus öfter vor, nur Philips hat das auch vorher schon regelmäßig hinbekommen.

    Das ist ein Einzelfall, wo jemand statt es einfach umzutauschen gleich Wind drum macht und ein weiteres sinnloses Video postet.

    Passiert auch bei anderen Herstellern.

    Die Dinger haben sich zuletzt wie warme Semmeln verkauft, ich kenne viele, die eins haben und wo es problemlos läuft.

    Also nicht irritieren lassen.
     
    vogel, verstaerker und Jan_B gefällt das.
  10. verstaerker

    verstaerker |||||||

    kann ich nur bestätigen
     
  11. LowFreq

    LowFreq ..

    Was gibt es denn für bezahlbare Alternativen zum Studer Mixer 169/269??
     

    Anhänge:

  12. verstaerker

    verstaerker |||||||

  13. microbug

    microbug |||||

    Wenns Stereo sein soll, wie auf dem Bild zu sehen, dann Soundcraft Spirit Folio Si 18|2, vorzugsweise die Metallversion ohne den Henkel und mit Rackschienen seitlich.
    Hab ich selbst und kann ich absolut empfehlen. Unbedingt drauf achten, daß das externe Netzteil dabei ist, weil kein Standard.
     
  14. LowFreq

    LowFreq ..

    Und wie glingt der AH so?
     
  15. verstaerker

    verstaerker |||||||

    neutral mit viel headroom , wodurch Mixe leichter klar und dynamisch bleiben...
     
  16. pulse

    pulse ....

    Nutzt hier jemand ein Zoom Livetrak L12 und kann dazu seine Erfahrung posten?
    Viele grüße
     
  17. VerdammteAxt

    VerdammteAxt Öfters hier

    Nutze seit ein paar Monaten das Livetrack L12 als zentralen Mixer und Recorder für einige meiner Synths. Hier kurz meine Erfahrungen:

    + gute Klangqualität
    + integrierter Kanalkompressor gut nutzbar für mehr Präsenz im Mix
    + brauchbare Effekte
    + Input- und Output-Metering je Kanal
    + sehr gut geeignet um spontane Jams 12+2 zu recorden und später in der DAW weiterzubearbeiten
    + Audio-Interface parallel zum 12+2 Recorder nutzbar
    + für den aufgerufenen Preis von 599.- sehr gutes Preis/Leistung

    - Kanalzüge in der Konfiguration stark eingeschränkt (z.B. kein wählbares Pre-/Post-Fader Recording)
    - keine Solo-Funktion im Kanal
    - keine klassischen Subgruppen / Busse - dafür müssen Monitor-Outs und reguläre INs geopfert werden
    - keine Mastering-Effekte (gerade ein Multiband-Kompressor + EQs wären hier gut gewesen)
    - für meinen Geschmack recht unübersichtliche LCD Menüführung und -bedienung
    - kein MIDI
    - keine Zusammenfassung von Mono-Kanalzügen zu Stereo-Zügen möglich (wie z.B. beim Roland MX-1)
    - Repeat-Funktion im Recoder (Looping der Aufnahme) erzeugt Delay bei Wiederholung (nicht vergleichbar mit DAW oder Octatrack)

    Ergo: Für kleine Setups ist der zu empfehlen. Will man mehr Flexibilität und mehr Eingänge, dann wird's deutlich teurer (z.B. Allen Heath SQ-5/SQ-6).
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. Februar 2018
    pulse gefällt das.
  18. pulse

    pulse ....

    Besten Dank für die ausführliche Zusammenfassung. Ich bin hin und her gerissen. Sound, Handling, und Aussehen spricht echt für das Gerät aber nur zwei Stereo ins, das is doch nix :sad:
     
  19. VerdammteAxt

    VerdammteAxt Öfters hier

    Bei mir ist der Livetrack voll belegt. Nutze je zwei Mono-Züge pro Synth. Das hat hier den Nachteil, dass ich jedesmal Effekt-Send & EQing identisch einstellen muss für L/R. Die beiden Stereo INs haben dafür keine Kanalkompression. Das macht sich im Mix durchaus bemerkbar. Der Octatrack braucht z.B. recht viel Kompression um gegen die Analogboliden REV2 & OB6 und die Drums aus der Maschine MK3 anzukommen.
     
  20. borg029un03

    borg029un03 Elektronisiert

    Ich such gerade ein Mischpult mit Direct Outs nach dem Signal Pfad und abgesehen von den AH Sachen hab ich da noch nicht wirklich was anderes gefunden. Aber jetzt die Frage: Kannst, bzw. könntest du deinen GL2800 vorher mit einem der ZED Reihe vergleichen? Ist das ein großer Unterschied? Und hast du Direct Outs Pre- oder Post Fader? Ich glaub Standard war Pre, aber Post ist wohl auch möglich, hab nur keine Ahnung wie aufwendig das ist.
     
  21. verstaerker

    verstaerker |||||||

    hab kein ZED ... für mich waren die 10 Aux Sends ausschlaggebend

    Direct Outs kann man mit nem Jumper umstellen... dazu muss man das Bodenblech abschrauben und an den einzelnen Boards den Jumper umstecken
    sicher nichts was man täglich mal eben so umstellt
     
    borg029un03 gefällt das.
  22. xenosapien

    xenosapien hochgradig unprofessionell

    Check mal das Soundcraft Spirit M4 (M8, M12 ebenfalls erhältlich), das 12er hab ich im Proberaum.

    Die Direct Outs dort sind auf pre-Fader umschaltbar, aber scheinen immer post-EQ und post-Insert zu sein.
     
    borg029un03 gefällt das.
  23. borg029un03

    borg029un03 Elektronisiert

    Das wär natürlich eher hässlich ;-)
    Dann ist der Unterschied zu den ZEDs nur die geringeren Aux Kanäle? Das wär für mich aktuell verschmerzbar.

    Kann ich so uninteressant, besonders da die aktuell ziemlich günstig auf dem Gebrauchtmarkt zu haben sind, aber sind halt nur 12 Monokanäle, ich bräucht eher 20+. Aber evtl. mehr als eins hinstellen und dann mit Daisy-Chain arbeiten...
     
  24. verstaerker

    verstaerker |||||||

    nein das hab ich nciht gesagt .... ich hab deren Produkte nicht in allen Details im Kopf. Musste dich mal selbst schlau machen
     
  25. borg029un03

    borg029un03 Elektronisiert

    Ja das war jetzt etwas unglücklich formuliert, werde mal da etwas mehr in die Materie einsteigen, aber im Moment scheint der ZED die günstigere Alternative für mich zu sein, ohne das ich groß Funktionen vermissen würde, außer der Klang zwischen den beiden würde sich unterscheiden.
     
  26. verstaerker

    verstaerker |||||||

    wenn dann eher minimal .. AH Pulte klingen nicht. Die sind sehr neutral.
     
    borg029un03 gefällt das.
  27. Doctor Jones

    Doctor Jones Mad Scientist

    Zwei Yamaha 01V mit MY-8AT, kaskadiert über S/PDIF und ADAT, auch damit beide Pulte am Ende denselben Main Out und dieselben Auxwege haben. Am Subpult hängt ein Behringer ADA8000 für mehr Eingänge und als (wenn auch nicht perfekte) Clocksource.

    Vorteile:
    • kosteten beide nicht viel für das, was sie können (wenn ich mehr Pult brauch, brauch ich das sofort)
    • per MIDI Program Change fernsteuerbar (geht nix über Total Recall)
    • im Gegensatz zum 02R 19"-tauglich und daher platzsparend unterbringbar (sofern man die Einbautiefen hat)
    • alle Eingänge gibt's als Line
    • flexibleres Routing als bei fest verlöteten Analogpulten, und dann ist das auch noch speicherbar
    • wie gesagt, über mehr als zwei Kanäle kaskadierbar

    Nachteile:
    • okay, ist nicht jedermanns Sache, seine Geräte über zwei Mischpulte zu verteilen
    • die internen Effekte kann man vergessen
    • Kaskadierung von Digitalpulten bedeutet immer Latenz, die im Masterpult mit leichter Eingangsverzögerung der Eingänge ausgeglichen werden muß – nicht gerade etwas für ultratighte EDM, bei der es auf Timing im Mikrosekundenbereich angeht, aber sowas mach ich nicht
    • Wieso haben Digitalpulte nie Aux Returns?
    • nur Monoeingänge wär geil
     
  28. boris

    boris .....

    Soundcraft SI24 Compact (die erste SI Serie mit recht soliden Hardware und sehr vernünftig klingenden Preamps). Passende 32-Kanal Stage Box, alles über MADI synchronisiert und zusätzlich 32 USB-Kanäle. Es ist eigentlich ein Live Pult, aber macht keine schlechte Figur für Aufnahmen. Wenn ich superduperfeine Preamps brauche, dann setze ich 2 Acousta P-100 (10 Kanäle Mono/4 Mono plus 2 Stereo), welche von ORF stammen und damals als Pendant zu den Studer Radio Konsolen konstruiert wurden. Toller Sound...
     

    Anhänge:

    xenosapien gefällt das.
  29. microbug

    microbug |||||

    Update: Hier sind derzeit 3 Mixer vorhanden bzw zum Teil im Einsaz:

    • Soundcraft Spirit Folio Si 18|2 für Livesets mit mehr als 2 Geräten
    • Soundcraft Spirit Folio RacPac (4 Subgruppen, 6 Auxwege) als Submixer für Einzelausgänge von Drumcomputer und Sampler
    • Behringer Xenyx 1002B für die kleinen Livesachen mit nur 2 Geräten
    Das RacPac kann eigentlich das Gleiche wie der Xenyx XL1600, den ich mal hatte, nur ist er deutlich kompakter und hat Rackschienen. Dafür leider externes Netzteil, keine einzeln schaltbare Phantomspeisung und keinen Anschluß für BNC-Leuchten (ok, das war mir egal).

    Das kleine Behringer gab es schon als Eurorack UBB1002 in silber, dürfte aber bei der Elektronik erneuert worden sein. Sehr solide im Metallgehäuse, 4 Stereokanäle, 2xMono/Mic, 1x Effektsend und Monitormix, der pre-Fader abgenommen wird. Den habe ich mir per Schalter auf den Kopfhörerausgang gelegt und somit ein PFL nachgerüstet. Das Ding kann man sogar mit Batterie betreiben, wenn man die Phantomspeisung nicht braucht, reichen 2 9V-Blocks, für Phantom muß ein Dritter dazu.

    Rauschen tut keiner der Dinger, der alte hier noch rumstehende Yamaha MG16/4 ist da ein deutlich geräuschhafteres Kaliber.

    Statt des RacPac hatte ich auch das Spirit FX16 auf der Liste, das hat aber zuwenig Subgruppen und Auxe, ich brauchte zudem was mit vielen Monokanälen und wenig Stereo, da die Einzelausgänge ja auch mono sind.