monomachine startschwierigkeiten

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von efendi, 16. Januar 2007.

  1. efendi

    efendi -

    ein völlig neues gefühl an diesem ding zu sitzen....tolle töne kommen auch schon raus. aber einige frage zu der gestern bei mir eingetroffenen monomachine habe ich trotzdem.

    ich will sie gerne als slave an eine electribe hängen:
    - was muss ich machen damit sie mit startet und stopt
    - muss bei der monomacvhine für jeden track die midieinstellung vorgenommen werden?

    weiteres:
    - muss ich die pattern irgentwie speichern oder nur die kit's?
    - wenn ich einen track mit einem effeckt mache, auf welche anderen tracks wirkt sich dieser effekt aus?

    vielen dank,

    e.
     
  2. efendi

    efendi -

    erste erfolge

    - ok midianbindung funtioniert (krass wie sehr die electribe schwankt...allein wenn ich mir auf der monomachine das tempo anzeigen lasse sind da heftige schwankungen sichtbar)

    nur das effektrouting macht mir noch sorge:
    - welhe effekte sind denn für jeden track schon vorhanden?
    - muss ich alle efekte auf einen extra track machen und dan die tracks routen?

    habe auch die ersten experimente mit dem arppegiator gemacht...beiendruckend.

    weitere tips, hinweise und so ...und ich blühe auf in der arbeit am gear :)

    es dank e.
     
  3. PDT

    PDT -

    also, das mit dem midisync und starten stoppen hast du ja schon rausgefunden.

    hab meine monomachine gerade nich vor mir...also muss mein noch müder kopf hinhalten...

    pro track hast du eine seite für die klangerzeugung...dann eine seite für deine lautstärke hüllkurve, distortion und panorama ,eine seite für die filter...eine seite für die effekte... also eq, delay, sampleratereduction...und dann sind da noch 3 seiten für die lfo einstellungen...

    diese seiten hat jeder track, sprich: was effekte angeht hat jeder track seinen eigenen eq, sein eigenes delay, seine eigene srr...distortion...etc pp

    dann gibt es die fx machines.
    also reverb chorus usw... die namen der machines sind selbstredend...

    wenn du eine fx machine lädst ist die standard einstellung: input neighbor,d.h. track 2 effektiert track 1, track 3 würde track 2 als input nutzen, also immer den vorigen track.

    andere möglichkeit: die busse .wenn du die einzelausgänge nicht nutzt sehr praktisch... bsp: track eins geht auf bus a/b , also main out
    du routest ihn allerdings auch auf c/d
    dann effekt machine reverb input auf bus c/d,mix auf 100% wet und du hast reverb als send fx, den du für alle machines nutzen kannst.

    les dir einfach mal das kapitel "monomachine routing" durch
     
  4. efendi

    efendi -

    immer noch probleme mit den effekten

    wenn ich track 1 mit z.B. einer Sid machine bestücke und track 2 mit fx chorus und dann track eins auf mix bus cd schicke und track zwei sich als input cd holt und an ab rausgeht dann höre ich trotzdem bei angeschalten sind nichts!

    wie soll das gehen???

    bei den vorhandenen tracks funktioniert das aber wenn ich neue erstelle geht das gar nicht!

    bitte um hilfe,

    e.
     
  5. ACA

    ACA engagiert

    Hast du beim Track 2 auch Noten/Steps gesetzt im Sequenzer.
    Sonst macht der AMP nicht auf und du hörst kein Signal/Effekt.

    Beim Effekt-Track setzte ich meistens nur den ersten Step, sowie das Decay der Volumen-ENV aufs Maximum. Dann ist der AMP immer offen.
     
  6. falsch ... :oops:
     

Diese Seite empfehlen