Mopho Vs. Tetra: Technisch gleich?

7f_ff

7f_ff

|
Hallo Freunde,

ich wollte mal in Erfahrung bringen, ob die beiden techn. "gleich" sind,
was eine einzelne (Tetra)Stimme anbetrifft? Worauf meine Frage hier insbesondere abzielt ist,
ob das Rauschen sich identisch anhört (harsch, grobkörnig) und ob das Filter auch nicht
komplett schliesst und somit etwas vom ungefilterten Signal leise passieren lässt (durchblutet)?


Gruss
 
citric acid

citric acid

|||||||||
also der grundsound ist der selbe. nur kann der tetra halt aufgrund der combos etwas mehr. Wenn ich meinen mopho key und tetra im polychain nutze und beide von den pegeln angepasst habe, klingts wie ein synth. Nur wenn der tetra unisono gespielt wird klingt das gleiche patch auf dem mopho etwas dünner :phat:

Also sage ich mal ganz forsch, sie sind gleich.
 
Panko PanneKowski

Panko PanneKowski

||
Die Poties Encoder scheinen mir beim Tetra etwas wertiger .. etwa gleich gut wie beim P08
Das dürfte zwar keine direkten Auswirkungen auf den Klang haben.
Aber ich bin der Meinung das weichere Ansprechen beim Drehen macht den Klang smoother im Verlauf (was dann als zeitliches Ereigniss wiederum besser klingt)
Kann aber auch reine Voodoo Eso Audio Selbstverarsche ( Täuschung) sein :selfhammer:

Auf jedenfall auf Osci Ebene sind alle analogen DSIs ( also ausgenommen Evolver und P12 ) identisch
 
Panko PanneKowski

Panko PanneKowski

||
Ich finde zum beispiel den Grundklang bei meinem Tetra ein bisschen druckvoller und auf jeden fall breiter ( aber deshalb Nicht unbedingt besser ..eher anders )
als den Grundsound der Analog Stimmen von meinem Tempest.. Und ich vermute den Tempest in der Grund-Osci und Filter-Struktur identisch mit dem Mophox4..haben ja auch beide die gleiche Sorte Poties ( so als Indiz )
Ich habe das Gefühl ( Vermutung) es sind in den Jeweiligen Synths verschiedene Ausgangs Verstärker bei den Outs verbaut .. Also eher etwas was nicht direkt mit den Klangerzeugenden Elementen zu tun hat ..Reine Ausgangsverstärkung eben

Aber wie gesagt.. alles nur Vermutungen
+ subjektives Hören ;-)
 
R

R-U-Nuts

.....
7f_ff schrieb:
... und ob das Filter auch nicht
komplett schliesst und somit etwas vom ungefilterten Signal leise passieren lässt (durchblutet)?


Gruss

Das ist ja seltsam. Das hat mein Mopho Keys nicht, aber mein Dark Energy 2. Hab das problem so gelöst, dass ich am Mixer das Input Gain für den DE sehr niedrig stelle (Mixer rauscht dennoch nicht) und dafür den DE immer recht weit aufdrehe, bzw. die VCA Modulation sehr stark einstelle. So hört man das ungefilterte VCO Signal nicht mehr.
 
7f_ff

7f_ff

|
Danke euch.

Pan und citric, ihr seid nicht auf meine eig. beiden Fragen eingegangen 8)
Könnte das, sofern ihr beide oder zumindest den Tetra da habt,
mal bei Gelegenheit antesten, ob das Filter richtig und vollständig schliesst
und ob das Noise (wie beim Mopho) so bluppert, wenn das Filter offen ist?


R-U-Nuts schrieb:
Das ist ja seltsam. Das hat mein Mopho Keys nicht, aber mein Dark Energy 2. Hab das problem so gelöst, dass ich am Mixer das Input Gain für den DE sehr niedrig stelle (Mixer rauscht dennoch nicht) und dafür den DE immer recht weit aufdrehe, bzw. die VCA Modulation sehr stark einstelle. So hört man das ungefilterte VCO Signal nicht mehr.
Ich hab vergessen dazu zuschreiben, dass ich den Desktop meinte, nicht den Keys.
Es ist dennoch interessant zu lesen, dass anscheinend dein Keys nicht dieses Filterbluten hat.


Gruss
 
Horn

Horn

||||||||||||
Oh, Mann, ey ... Tetra und Mopho haben den exakt gleichen Aufbau, wenn es um eine einzelne Stimme (ohne Layer) geht. Unterschiede entstehen nur im Unisono-Mode (weil da beim Tetra vier Stimmen den gleichen Sound spielen, die unterschiedlich gegeneinander verstimmt sind) und im Combo-Mode (weil da zwei Layer überlagert werden).

Eine einzelne monophone Stimme des Tetra ist aber exakt identisch zum Klang des Mopho. Das kann doch eigentlich nicht so schwer zu verstehen sein, oder? ;-)
 
Panko PanneKowski

Panko PanneKowski

||
Ok ok @ SynthUser
Also gleiche Sounds bei nur Einer Stimme :)
( ich find den Sound am Out vom Tetr4 dennoch etwas bauchiger .. aber ich hör schon auf.. )

Jetzt muss man also nur noch herrausfinden wie sich das Filter verhält .. beziehungs weise was mit durchbluten gemeint ist
ich check das mal morgen bei meinem Tetra ;-)
 
Horn

Horn

||||||||||||
7f_ff schrieb:
Geh mal bitte für sowas woanders hin und müll mir damit nicht den Thread zu.
Wie bitte? Angesichts solcher Ignoranz bleibt mir wirklich die Spucke weg. Könntest Du Dir mal die Mühe machen, die technischen Spezifikationen von DSI zu lesen? Kannst Du bitte mal bei DSI nachlesen, was sie selbst über ihre Synths sagen?

Zu Deiner Information: ich hatte sowohl den Mopho als auch den Tetra als auch den Prophet '08 - die Einzelstimmen sind jeweils vollkommen identisch. Punkt. Müll ist - wenn überhaupt - nur Deine Frage danach, da diese Tatsache mannigfaltig beschrieben und jederzeit überall öffentlich einsehbar ist.
 
mikesonic

mikesonic

|||||||||
soweit ich mich erinnere hat dave smith mal was zu dem "durchbluten" erklärt.
das ist technisch bedingt und war auch schon bei den original prophets (und allen anderen curtis synths) so, aber da war
der rauschpegel höher als das "durchbluten". jetzt ist das eigenrausceh so niedrig dass man das
bei extremer lautstärke hören kann.
*gedächtnisprotokoll ... könnte falsch abgelegt sein*
 
Bluescreen

Bluescreen

....
SynthUser0815 schrieb:
Zu Deiner Information: ich hatte sowohl den Mopho als auch den Tetra als auch den Prophet '08 - die Einzelstimmen sind jeweils vollkommen identisch.


Das stimmt ja nun nicht ganz. Mopho und Tetra haben den Feedback oder Input-Gain-Parameter, den hat der Prophet nicht. Und der Feedback-Schaltkreis verändert den Klang ein wenig auch wenn alle Parameter auf 0 stehen.
Dann muss man Input-Gain am Mopho mit einem Potentiometer von Hand einstellen. Die Einstellung wird nicht im Patch gespeichert. Im Tetra hingegen sind Feedback Gain und Volume programmierbar, also im Klang speicherbar und modulierbar. D.h. dass ein auf dem Tetra programmierter Sound auf dem Mopho, der die Feedback-Parameter ignoriert, völlig anders klingen kann.
 
7f_ff

7f_ff

|
SynthUser0815 schrieb:
Das fragte ich mich bei deinem Rumgehampel oben auch.


SynthUser0815 schrieb:
Könntest Du Dir mal die Mühe machen, die technischen Spezifikationen von DSI zu lesen? Kannst Du bitte mal bei DSI nachlesen, was sie selbst über ihre Synths sagen?
Du nimmst doch wohl nicht allen Ernstes(!) an, dass ich das nicht(!) zuvor gemacht habe, oder?!
Selbst du(!) solltest ja an den Post von R-U-Nuts und meiner Aussage ja wohl rauserkennen,
dass es wohl doch(!) Unterschiede gibt. Und dann noch der Post von Bluescreen:

Bluescreen schrieb:
SynthUser0815 schrieb:
Zu Deiner Information: ich hatte sowohl den Mopho als auch den Tetra als auch den Prophet '08 - die Einzelstimmen sind jeweils vollkommen identisch.


Das stimmt ja nun nicht ganz. Mopho und Tetra haben den Feedback oder Input-Gain-Parameter, den hat der Prophet nicht. Und der Feedback-Schaltkreis verändert den Klang ein wenig auch wenn alle Parameter auf 0 stehen.
Dann muss man Input-Gain am Mopho mit einem Potentiometer von Hand einstellen. Die Einstellung wird nicht im Patch gespeichert. Im Tetra hingegen sind Feedback Gain und Volume programmierbar, also im Klang speicherbar und modulierbar. D.h. dass ein auf dem Tetra programmierter Sound auf dem Mopho, der die Feedback-Parameter ignoriert, völlig anders klingen kann.
:supi:


SynthUser0815 schrieb:
Zu Deiner Information: ich hatte sowohl den Mopho als auch den Tetra als auch den Prophet '08 - die Einzelstimmen sind jeweils vollkommen identisch.
Aber wohl wenn überhaupt nur zum Presets durchklimpern!
Denn: Auch die Subosziallatoren sind beim P08 nicht enthalten!


Gruss
 
Panko PanneKowski

Panko PanneKowski

||
Also zum "durchbluten"
Ich hab jetzt mal am Tetra bei 'nem üblichen Preset Sound wo das Filter den vollen Regelbereich hat, einfach komplett auf und zu gedreht. Und es ist der Original OSC Grund Ton bei Normal musikalischem Rauschabstand nicht zu hören .. ABER bei voller Kanne Master Volume auf gedreht hört man ganz zart und dünn den Original Ton doch noch.
Allerdings nicht lauter als es der übliche Rausch und Störgeräusche Pegel erlaubt .. Da der Rauschabstand recht gut ist kann man das unter Produktionstechnischen Gesichtspunkten vernachlässigen..
ANDERERSEITS .. Das Resonance Poti macht auch bei zugedrehtem Filter ordentlich Rabatz .. das ist aber bei allen Analog Filtern so oder ?

Oder meintest du, dass egal wo im Regel-Weg des Cutoff Bereiches IMMER auch ein bisschen ORIGINAL ( filterloses ) Signal mit zu hören ist ..
Dem dürfte nicht so sein .. Oder das kann ich da zumindest nicht heraus hören ..bzw ist ja sowieso anteilig immer was ungefiltertes da :dunno:

Was ich viel bemerkenswerter fand ist die Tatsache dass wenn man einen Ton ( Tastatur ) gespielt hält und gleichzeitig am Cutoff Verlauf dreht die Reglerbewegung hörbar träge und deutlich Zeit-verzögert umgesetzt wird .. Fiel mir bis heute so noch gar nicht auf :)
Das liegt vermutlich daran dass es ein Midi Encoder ist und kein rein analoges Steuer Potie .. Also auch normal irgendwie für einen digi controlled Synth
;-)
 
Horn

Horn

||||||||||||
7f_ff schrieb:
Aber wohl wenn überhaupt nur zum Presets durchklimpern!
Denn: Auch die Subosziallatoren sind beim P08 nicht enthalten!
Natürlich nicht. Aber die haben ja mit Deiner Ausgangsfrage überhaupt nichts zu tun. Bluescreen hat da sicher auch ein paar Punkte genannt, die durchaus zutreffen, aber ich kann da zwischen Tetra und Mopho nichts Signifikantes hören, sonst würde ja auch die ganze Poly-Chain-Geschichte nicht funktionieren. (Übrigens hatte ich das MoKey, wo die Sache mit dem Input-Gain wieder anders (identisch mit dem Tetra) ist.) Für mich ist das Ganze so ähnlich wie die Fragestellung, ob der Blofeld mit dem schwarzen Gehäuse tatsächlich anders klingt als der mit dem weißen Gehäuse ;-) ...

Tut mir übrigens leid, 7f_ff, wenn ich gestern etwas unwirsch rüberkam. Nichts für Ungut.
 
Bluescreen

Bluescreen

....
Poly Chain ist eine ziemlich simple MIDI-Geschichte. Es werden lediglich Noten im Wechsel an die interne Sound-Engine und an MIDI-Out ausgegeben. Welches Gerät am Out hängt ist dem Poly-Chain ziemlich wurscht, und ob Gerät A und B identisch klingen auch.
 
7f_ff

7f_ff

|
PanKowski schrieb:
Also zum "durchbluten"
Ich hab jetzt mal am Tetra bei 'nem üblichen Preset Sound wo das Filter den vollen Regelbereich hat, einfach komplett auf und zu gedreht. Und es ist der Original OSC Grund Ton bei Normal musikalischem Rauschabstand nicht zu hören .. ABER bei voller Kanne Master Volume auf gedreht hört man ganz zart und dünn den Original Ton doch noch.
Allerdings nicht lauter als es der übliche Rausch und Störgeräusche Pegel erlaubt .. Da der Rauschabstand recht gut ist kann man das unter Produktionstechnischen Gesichtspunkten vernachlässigen..
ANDERERSEITS .. Das Resonance Poti macht auch bei zugedrehtem Filter ordentlich Rabatz .. das ist aber bei allen Analog Filtern so oder ?
Danke für Austesten :nihao:
Ich werde es nochmal beim Mopho ansehen. Es ist wohl somit davon auszugehen,
dass es hierbei keinen Unterschied gibt, oder einen, der hier nicht wirklich einen macht.


PanKowski schrieb:
Oder meintest du, dass egal wo im Regel-Weg des Cutoff Bereiches IMMER auch ein bisschen ORIGINAL ( filterloses ) Signal mit zu hören ist ..
Dem dürfte nicht so sein .. Oder das kann ich da zumindest nicht heraus hören ..bzw ist ja sowieso anteilig immer was ungefiltertes da :dunno:
Nein, nein, ich meinte das schon so, wie du es getestet hast.
Mir gings bei um das Filterbluten bei geschlossenem Filter.


PanKowski schrieb:
Was ich viel bemerkenswerter fand ist die Tatsache dass wenn man einen Ton ( Tastatur ) gespielt hält und gleichzeitig am Cutoff Verlauf dreht die Reglerbewegung hörbar träge und deutlich Zeit-verzögert umgesetzt wird .. Fiel mir bis heute so noch gar nicht auf :)
Das muss ich mal beim Mopho antesten - war mir auch noch nicht aufgefallen,
sollte es dort auch der Fall sein ;-)


Gruss
 
7f_ff

7f_ff

|
SynthUser0815 schrieb:
7f_ff schrieb:
Aber wohl wenn überhaupt nur zum Presets durchklimpern!
Denn: Auch die Subosziallatoren sind beim P08 nicht enthalten!
Natürlich nicht. Aber die haben ja mit Deiner Ausgangsfrage überhaupt nichts zu tun.
Das stimmt allerdings, jedenfalls was meine Ausgangsfrage(n) betrifft...
Jedoch trifft deine Aussage dbzgl. so nicht zu und vor daher der Kommentar.


SynthUser0815 schrieb:
Tut mir übrigens leid (...) wenn ich gestern etwas unwirsch rüberkam. Nichts für Ungut.
Dito :peace:


Gruss
 
R

R-U-Nuts

.....
mikesonic schrieb:
soweit ich mich erinnere hat dave smith mal was zu dem "durchbluten" erklärt.
das ist technisch bedingt und war auch schon bei den original prophets (und allen anderen curtis synths) so, aber da war
der rauschpegel höher als das "durchbluten". jetzt ist das eigenrausceh so niedrig dass man das
bei extremer lautstärke hören kann.
*gedächtnisprotokoll ... könnte falsch abgelegt sein*

aha! der dark energy 2 hat auch einen curtis chip -richtig? (sorry für OT)
 
Horn

Horn

||||||||||||
Bluescreen schrieb:
Poly Chain ist eine ziemlich simple MIDI-Geschichte. Es werden lediglich Noten im Wechsel an die interne Sound-Engine und an MIDI-Out ausgegeben. Welches Gerät am Out hängt ist dem Poly-Chain ziemlich wurscht, und ob Gerät A und B identisch klingen auch.
Ja, das weiß ich auch, aber im Normalfall funktioniert PolyChain zwischen MoKey und Tetra halt so, dass man zwar Probleme hat, die Lautstärke der Stimmen anzugleichen, dass sie sonst aber wirklich identisch klingen.
 
Tyskiesstiefvater

Tyskiesstiefvater

|||||
....oh man!

Anscheinend gibt es hier Leute, die sich mit Synths ala Mopho etc besser auskennen wollen, als
die Etwickler dieser netten Gerätschaften! :lollo:
 
citric acid

citric acid

|||||||||
leider noch keine zeit um das demo zu machen, da ein trauerfall im freundeskreis ;(
 
7f_ff

7f_ff

|
Ich hab mal den Mopho (Desktop) aufgenommen und die Sache mal zuverdeutlichen.
Kann mir jmd. bestätigen, ob sich das beim Tetra genauso anhört?




Gruss
 

Anhänge

  • Mopho_Filterbluten_und_Rauschgenerator.mp3
    753,8 KB · Aufrufe: 20
7f_ff

7f_ff

|
Kann ein Tetra-User mal sich die angehangene Datei anhören...
Ist das beim Tetra ebenfalls so...?
Danke.


Gruss
 
mmai

mmai

....
Hi 7f_ff,

besser spät als nie: Ja, ich kann dein beschriebenes "Filterbluten" (heisst das technisch tatsächlich so?) bestätigen. Bei meinem Tetra scheint ein sehr leises (wenn auch wahrnehmbares) ungefiltertes OSC Signal zu bleiben.
Ich mag den Sound vom Tetra eigentlich sehr gerne (jaja, steinigt mich), doch son paar Dinge machen ihn auch zu meiner Synth-Hass-Liebe überhaupt. Einen Verkauf bring ich trotzdem seit 3 Jahren nicht übers Herz.

Interessant könnte für dich auch folgendes sein: http://www.gearslutz.com/board/electron ... -wave.html

... wenn wir schon mal gerade dabei sind auf DSI "rumzuhacken"...
 
B

bugler

.
Das Filterblutenkann ich auch bestätigen, aber im Mix oder beim Spielen merke ich den nicht. Der Pegel ist dafür viel zu niedrig. Da haben andere Synths ein lauteres Grundrauschen. Gemessen am Preis ist das Gebotene vom Tetra mehr als beachtlich. man sollte halt den DSI-Klang mögen.

Die Klangunterschiede einer Tetra-Stimme zum Mopho sind so marginal, dass es beim Spielen und im Mix keinen Unterschied machen dürfte.

PS: Meiner Überzeugung nach misst man den Wert eines intruments nicht nur in Megahertz, Flankensteilheit des Filters oder Rauschabstand. Ein instrument sollte zu einem passen und einen in der Realisierung der künstlerischen Vision unterstützen. Als Ausstellungsstücke möchte mr Smith seine Geräte, die in Produktion sind nicht verstanden wissen. Außerdem klingen Vintrinen schlecht!
 
 


News

Oben