Novation Circuit Tracks Groovebox

SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant
100%ige Abhängigkeit von Software, die in einigen Jahren nicht mehr gepflegt werden wird. Zukünftiger Technik-Schrott also. Und dann noch ein Akku, vermutlich fest eingebaut.

Wer braucht solche Dumpfbackenkonzept- Geräte?
 
microbug

microbug

MIDI Inquisator
Erst informieren, dann Bashen.

schon beim alten Circuit gab es alternative Softwarelösungen, entweder wie im Original browserbasiert oder via ctrlr. Da Novation die Steuerbefehle auch in einem extra-Handbuch dokumentiert hat, ist das auch kein Geheimnis.
 
dbra

dbra

Ehrenpräsident des Technofreunde Ohlenburg e.V.
also ich hab meine kiste auch wegen der gerade genannten Gründe zurück geschickt.
 
SynthGate

SynthGate

Elektro-Aspirant
Erst informieren, dann Bashen.
Ach so, man soll als Kunde also auf "alternative Software" ausweichen, weil die Hersteller heutzutage so kalkulieren, dass alles zur Wegwerfware wird. Sorry, wenn du da kein Problem siehst, dann bitteschön, aber ich habe mit solchem Mist Probleme. Und übrigens auch mit fest verbauten Akkus (ist mir auch scheissegal, was für Gründe es dafür geben mag, die fest zu verbauen), die du anscheinend gar nicht weiter erwähnenswert findest (vielleicht "weil es ja fast alle so machen").

Im Übrigen war das Info genug für mich, mehr muss ich nicht wissen und "Nein danke." zu sagen. Und ich habe mich informiert (für mich genügend), denn beide Ausschlusskriterien (und für mich sind es welche) habe ich aus einem Review-Video. Wenn es nicht deine Kriterien sind, ist das dein Bier. Für mich ist Hardware, bei der Software eine zwingende Voraussetzung (im Gegensatz zur Software, die Funktionalitäten erweitert) ein mehr als nur fragwürdiges Konzept. Da kannst du dich im Kreis drehen, wenn du die Notwendigkeit verspürst, und trotzdem wird sich da nichts dran ändern.)
 
Zuletzt bearbeitet:
DSIPro2

DSIPro2

..
Also das Ding ist ja ganz Nett. Aber:
Editieren der Nova Engine am PC ist doof. Da würde mir das Ding als Preset-Schleuder reichen. Richtige Sounds kann man ja gut über die Midi Tracks und Audio In einbinden!
Nur leider gibt es neben den 64 Werkssounds nix im Netz oder direkt bei Novation das ich hochladen kann. Nur das Zeug für den alten Tracks. Und das kann man sinnvollerweise nicht einfach auf den neuen laden (obwohl die identische Synth engine). Vielleicht liegt das auch an dem components editor - oder an mir da ich zu beschränkt bin das richtig zu bedienen.
Hat jemand erfolgreich alte Tracks patches (nicht samples) auf den Circuit Tracks bekommen und teilt mit mir das Geheimnis?
 
633k

633k

||||
..soweit ich gelesen habe sind die nicht kompatibel, die alten Packs laufen nicht auf dem neuen circuit.
 
colectivo_triangular

colectivo_triangular

||||||||
..soweit ich gelesen habe sind die nicht kompatibel, die alten Packs laufen nicht auf dem neuen circuit.
Man muss die kurz importieren. Die Patches sind da recht easy, Samples minimal umständlicher. Nur Sessions, sofern vorhanden, müssen komplett neu erstellt werden. Wenn du darauf keinen Nerv hast, werden diese beiden Packs zum Beispiel jeweils in beiden Varianten ausgeliefert (also für Circuit und Circuit Tracks):


 
DSIPro2

DSIPro2

..
Danke für die Empfehlungen des Sound Packs - die von limbicbits sind auf der Google Suche nicht gleich oben zu finden.

Noch eine Frage zum Tracks. Im letzten

SequencerTalk 86​

hatte Mic ja "kurz" über das Gerät gesprochen. Ich meine verstanden zu haben, dass es auch möglich ist externe CC Daten auf den Midi Tracks aufzuzeichnen und wiederzugeben. Mir ist das bisher nur mit den von den internen Reglern generierten CC Daten gelungen. Gibt es da einen Trick oder habe ich das missverstanden?
 
colectivo_triangular

colectivo_triangular

||||||||
Danke für die Empfehlungen des Sound Packs - die von limbicbits sind auf der Google Suche nicht gleich oben zu finden.

Noch eine Frage zum Tracks. Im letzten

SequencerTalk 86​

hatte Mic ja "kurz" über das Gerät gesprochen. Ich meine verstanden zu haben, dass es auch möglich ist externe CC Daten auf den Midi Tracks aufzuzeichnen und wiederzugeben. Mir ist das bisher nur mit den von den internen Reglern generierten CC Daten gelungen. Gibt es da einen Trick oder habe ich das missverstanden?
Du musst die CC-Werte auf die internen Regler mappen, dann kannst du das auch aufzeichnen. Externe Reglerbewegungen aufzuzeichnen geht, meine ich, nicht.
 
Mr. Roboto

Mr. Roboto

positiv eingestellt
Du kannst nur die Makroregler aufzeichnen, externe CC-Bewegungen werden nicht aufgenommen.


Das aktuelle Update auf v1.1.5 verdreifacht (sogar etwas mehr) den Samplespeicher übrigens. Pro Pack hat man jetzt fast 200 Sekunden zur Verfügung.
Update gibt es wie üblich bei Components.
 
Zuletzt bearbeitet:
diggs

diggs

|
Interessantes Update, einfach mal mehr Speicher entdeckt und die Samplezeit verdreifacht. Ob das schon ein Vorzeichen auf den Circuit Rhythm ist?

Ich habe zwei Fragen an die Circuit Tracks Besitzer:

1.) Gelten die Pattern Settings mit Time Division und Abspielrichtung auch für Drum Patterns? In den Demovideos wird das immer nur auf die Synth- und Miditracks angewendet

2.) In diesem Video von Calc zeigt er bei 1:15:10, dass er verschiedene Midi CC Templates hat und davon mehrere für den gleichen Synth (Peak) nutzt. Bleibt die Automatisierung auch bei der Umschaltung erhalten, kann man also 8x8 CCs automatisieren? Die LEDs darunter wechseln ja die Beleuchtung wenn er umschaltet, also scheint ja der Status beim Umschalten erhalten zu bleiben?

https://youtu.be/UBeAQpV_4rg?t=4510
 
Teschnertron

Teschnertron

|
1.) Gelten die Pattern Settings mit Time Division und Abspielrichtung auch für Drum Patterns? In den Demovideos wird das immer nur auf die Synth- und Miditracks angewendet

Abspielrichtung, Zufall, dessen prozentualer Wert sowie Verlangsamungen und Beschleunigungen lassen sich auch für die Drum-Spuren einstellen.

2.) In diesem Video von Calc zeigt er bei 1:15:10, dass er verschiedene Midi CC Templates hat und davon mehrere für den gleichen Synth (Peak) nutzt. Bleibt die Automatisierung auch bei der Umschaltung erhalten, kann man also 8x8 CCs automatisieren? Die LEDs darunter wechseln ja die Beleuchtung wenn er umschaltet, also scheint ja der Status beim Umschalten erhalten zu bleiben?

Puh, das ist die Frage für ein langes Wochenende, leider ist meines mal wieder zu kurz. ;-) Ich habe mir mal auf die Schnelle zwei Presets für meinen reface CS angelegt.

Das erste Preset enthält auf den Knöpfen 1, 2 und 3 die Einstellungen für den Oszillator, also Type, Texture und Mod.
Das zweite Preset enthält auf den Knöpfen 1, 2 und 3 die Einstellungen für die Effekte, als Type, Depth und Rate.

Danach habe ich eine kleine Sequenz eingespielt und dann Preset 2 für Midi-1 ausgewählt und bei zwei Tönen den Depth auf Maximal gesetzt und bei zwei auf Minimal, also automatisiert. Das hat soweit auch funktioniert. Die zwei Töne mit dem übertriebenen Effekt waren klar unterscheidbar von denen ohne Effekt.
Dann habe ich auf Preset 1 für Midi-1 umgeschaltet und die automatisierte Sequenz erneut abgespielt. Jetzt wurde nicht mehr der Effekt gesteuert sondern der Texture-Regler des Oszillators. Der hatte in meiner Einstellung nämlich einen Suboszillator ins Spiel gebracht.

Der benutzte Regler 2 steuert in meinem Preset 2 CC-18 (Effect-Depth), im Preset 1 CC-81 (OSC-Texture). Circuit Tracks hat also die Veränderungen des Reglers 2 aufgezeichnet, nicht die dort eingestellten CC-Nummern.

Ich denke, man kann nicht 8x8 CCs unabhängig voneinander automatisieren. Ich sehe diese Midi-Presets eher für die Verwendung mehrer Synths, sodass man schnell auf einen anderen wechseln kann, wenn man einen anderen benutzen will.
Wenn man die Regler nicht automatisieren will, kann man natürlich mehrere Midi-Presets für einen Synth laden und live am Circuit Tracks das Preset wechseln, um mit den Reglern verschiedene Parameter des angesteuerten Synths zu verändern.

Dank dir habe ich mich heute mal mit einem Thema beschäftigt, dass ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte und habe nebenbei mal wieder erfahren müssen, was der reface CS für tolle Sounds erzeugen kann.
 
DSIPro2

DSIPro2

..
Habe mir das Soundset "Elements" von Limbic Bits besorgt. Das war irgendwie nichts. Zum einem ist es zwar im Format der aktuellen Version verfügbar aber die Regler sind entsprechend der neuen Beschriftung verwendet - verwirrend. Und die Sounds sind für mich zu experimental.
Die Soundprogrammierung über die components app ist kryptisch (Modulationsquellen sind grafisch nicht sichtbar - ModMatrix kompliziert zu konfigurieren). Das macht keinen Spass.
Was ich suche ist eine Pack mit Standard Synth Sounds die mit den Reglern vernünftig anzupassen sind. (Also z.B. Square und Saw in einem Sound mit Überblendung der Wellen und Anpassung der Filterhüllkurve)
Lohnt sich dahingehend das "Delorean Dream" Pack ? Andere Empfehlungen? Danke!

 
Teschnertron

Teschnertron

|
Zu kaufbaren Soundsets kann ich noch nichts sagen, da ich mir erst eine Klasse 10 MicroSD-Card kaufen muss. Da nirgends steht, wie groß diese sein sollte, bekommt meine Nintendo Switch eine 400GB und die bisherige 128GB wandert in den Tracks. Ich habe leider nur noch eine Klasse 4 Card, aber die funktioniert tatsächlich nicht.
 
diggs

diggs

|
Das erste Preset enthält auf den Knöpfen 1, 2 und 3 die Einstellungen für den Oszillator, also Type, Texture und Mod.
Das zweite Preset enthält auf den Knöpfen 1, 2 und 3 die Einstellungen für die Effekte, als Type, Depth und Rate.

Danach habe ich eine kleine Sequenz eingespielt und dann Preset 2 für Midi-1 ausgewählt und bei zwei Tönen den Depth auf Maximal gesetzt und bei zwei auf Minimal, also automatisiert. Das hat soweit auch funktioniert. Die zwei Töne mit dem übertriebenen Effekt waren klar unterscheidbar von denen ohne Effekt.
Dann habe ich auf Preset 1 für Midi-1 umgeschaltet und die automatisierte Sequenz erneut abgespielt. Jetzt wurde nicht mehr der Effekt gesteuert sondern der Texture-Regler des Oszillators. Der hatte in meiner Einstellung nämlich einen Suboszillator ins Spiel gebracht.

Der benutzte Regler 2 steuert in meinem Preset 2 CC-18 (Effect-Depth), im Preset 1 CC-81 (OSC-Texture). Circuit Tracks hat also die Veränderungen des Reglers 2 aufgezeichnet, nicht die dort eingestellten CC-Nummern.

Ich denke, man kann nicht 8x8 CCs unabhängig voneinander automatisieren. Ich sehe diese Midi-Presets eher für die Verwendung mehrer Synths, sodass man schnell auf einen anderen wechseln kann, wenn man einen anderen benutzen will.
Wenn man die Regler nicht automatisieren will, kann man natürlich mehrere Midi-Presets für einen Synth laden und live am Circuit Tracks das Preset wechseln, um mit den Reglern verschiedene Parameter des angesteuerten Synths zu verändern.

Dank dir habe ich mich heute mal mit einem Thema beschäftigt, dass ich noch gar nicht auf dem Schirm hatte und habe nebenbei mal wieder erfahren müssen, was der reface CS für tolle Sounds erzeugen kann.
Vielen Dank fürs Ausprobieren!

Das ist ja irgendwie merkwürdig, dass einfach die Reglerautomation aufgezeichnet wird und dann beim Umschalten für einen anderen CC gilt... Sorgt aber andererseits auch wieder für "happy accidents", die Novation ja gerne beim Circuit betont.

Hast du zufällig feststellen können, ob beim Umschalten zwischen Midi-Presets der vorher eingestellte Wert (ohne Automation) jeweils erhalten bleibt?
 
A

AstralBody

....
Ich hab mal eine simple Frage:

-Hat das Circuit Tracks eigentlich ein Undo für das letzte Record ?
-Oder ein Count In?

Oder zumindest einen simplen Noten-Löschmechanismus für den aktuellen Track (z.B. clear + Synth 1)?

Mein Problem: Ich nehme eine 32 Step Sequence mit geänderten Pattern Settings auf. Dann verhaue ich mich natürlich beim Echtzeit Recorden:mad:
Wenn ich jetzt mit dem 3 Fachkombi Pattern + Clear + Aktulles Pattern den Track lösche, dann sind auch Sequenzlänge und Pattern Setting wieder zurückgesetzt.

Dann muss ich vor dem nächsten Recorden wieder die Sequenzlänge und Patternsetting einstellen. Also alles im allem ziemlich viel geklicke für einen Fehler.
Bei meinem MPC ist die Undo-Funktion meine meistgenutzte Taste.
 
Teschnertron

Teschnertron

|
Da nirgends steht, wie groß diese sein sollte, bekommt meine Nintendo Switch eine 400GB und die bisherige 128GB wandert in den Tracks. Ich habe leider nur noch eine Klasse 4 Card, aber die funktioniert tatsächlich nicht.

Muss mich jetzt mal korrigieren. Die Switch hat eine 512GB-Karte bekommen, die 128GB-Karte liegt nun erst einmal rum, da das Tracks nur FAT32 kann. Und da ist lt. Internetinformationen bei 32GB Schluss. Bin also heute in den Markt meines Misstrauen gedackelt und habe mir für 5 Euronen eine SanDisk Ultra 32GB Class 10 gakauft.
Out of the Blister funktionierte die aber auch nicht. Ich musste sie erst neu formatieren (FAT32 natürlich) und dabei die Zuordnungsgröße auf 8192 Bytes einstellen.
Jetzt kann man tatsächlich mit "Novation Components" Packages übertragen. Oder auf Deutsch: Endlich funzt es.
 
Teschnertron

Teschnertron

|
Vielen Dank fürs Ausprobieren!

Habe ich gerne getan, da ich so auch einiges über das Gerät gelernt habe.

Das ist ja irgendwie merkwürdig, dass einfach die Reglerautomation aufgezeichnet wird und dann beim Umschalten für einen anderen CC gilt... Sorgt aber andererseits auch wieder für "happy accidents", die Novation ja gerne beim Circuit betont.

Ja, bin dabei auch auf interessante Klänge gestoßen. Der kleine reface steigt täglich in meiner Gunst. Merkwürdig ist das Tracks-Verhalten nach etwas Überlegung allerdings nicht. Angenommen, du autmatisiert nur den Cutoff. Dessen CC-Wert hast du für deinen Synth A im Preset 1 festgelegt. Jetzt schließt du Synth B an, für den du auf dem selben Regler auch den CC-Wert für Cutoff, der abweichendvom Synth A ist, eingestellt, allerdings in Preet 2. Auch wenn Synth B sich etwas anders verhält als Synth A, so wird doch in deinem Pattern zunietest immer der Cutoff bedient.

Es wird ja auch seitens Novation argumentiert, dass man unterwegs per Akku und Kopfhörer etwas auf den internen Synths entwickelt und diese Patterns dann zu Hause oder im Studio auf die externen kopiert. Da wäre ein Aufzeichnen des CCs nutzlos, da diese wohl bei vielen Geräten unterschiedlich sind. Diese Unterschiede gleichst du durch die CC-Zuweisung der Regler aus.

Dass man verschiedene Midi-Presets für einen Synth erstellen kann, ist wohl eher ein konstruktionsbedingter Zufall (Feature). Da man ja zwei externe Synths mittels CC ansteuern kann, benötigt man auch mindestens zwei Presets, die die eingestellten Werte verkörpern und auch festhalten. Und da wir Kunden ja gerne zum GAS neigen, hat man uns gleich 8 Presets zur Verfügung gestellt. Soweit meine Theorie.

Hast du zufällig feststellen können, ob beim Umschalten zwischen Midi-Presets der vorher eingestellte Wert (ohne Automation) jeweils erhalten bleibt?

Habe ich gerade noch einmal getestet: Ja, sie bleiben erhalten und werden farblich in der Helligkeit auch so dargestellt, wie sie eingestellt waren.
Was ich auch noch ausprobiert habe: Diese Einstellungen werden anscheinend NICHT gespeichert, wenn ich das Projekt speichere und den externen Synth aus- und wieder einschalte. Ohne Automation werden die Reglereinstellungen nicht gespeichert. Der externe Synth bliebt so, wie er nach dem Einschalten ist.
 
Teschnertron

Teschnertron

|
-Hat das Circuit Tracks eigentlich ein Undo für das letzte Record ?
-Oder ein Count In?

Bisher nicht entdeckt. Ich behaupte: Nein.

Oder zumindest einen simplen Noten-Löschmechanismus für den aktuellen Track (z.B. clear + Synth 1)?

Mein Problem: Ich nehme eine 32 Step Sequence mit geänderten Pattern Settings auf. Dann verhaue ich mich natürlich beim Echtzeit Recorden:mad:
Wenn ich jetzt mit dem 3 Fachkombi Pattern + Clear + Aktulles Pattern den Track lösche, dann sind auch Sequenzlänge und Pattern Setting wieder zurückgesetzt.

Dann muss ich vor dem nächsten Recorden wieder die Sequenzlänge und Patternsetting einstellen. Also alles im allem ziemlich viel geklicke für einen Fehler.
Bei meinem MPC ist die Undo-Funktion meine meistgenutzte Taste.

Habe ich das richtig verstanden? Du erstellt ein 32-Step-Pattern live und verhaust dich an einigen Stellen? Das kann ich auch sehr gut. Ich halte dann das Abspielen an, beende Record und gehe die einzelnen Steps durch. Ich drücke in den oberen beiden Zeilen die aktivierten Steps. In den unteren Zeilen sehe ich, welcher Ton oder Töne darauf liegen. Solange ich oben das entsprechende Pad gedrückt halte, kann ich darunter die Töne einfach löschen, indem ich sie antippe. Genauso einfach kann ich auch Töne hinzufügen. Nur für das Microstepping muss ich den Ton direkt auswählen und über das Microstepping dann eventuell noch "verschieben".

Vielleicht habe ich dich auch falsch verstanden.
 

Similar threads

Sammy3000
Antworten
24
Aufrufe
641
Green Dino
Green Dino
Andy1896
Antworten
75
Aufrufe
2K
Andy1896
slvmber
Antworten
1
Aufrufe
189
K
Strelokk
Antworten
35
Aufrufe
634
verstaerker
verstaerker
 


News

Oben