Optimale DAW für Audio Recording/Editing/Arangement

Tom

|||||||
Welches ist Eurer Meinung nach die optimale DAW um Hardware Synths aufzunehmen das Audio zu bearbeiten und zu arrangieren:?:

Ich nutze KEINE Synth Plug-ins.

Zur Zeit nutze ich Ableton Live, finde das aber nicht optimal, aber vielleicht fehlt mir nur der Skill in der Benutzung.
 

Kalt

||||||||
Ich habe neben meinem Studio Rechner noch ein Macbook Pro von ca.2013 worauf nur maximal Ableton 8 läuft. (Hab ich mir mal gebraucht als AudioRecorder für Hardware Video Sachen versorgt,da mir so ein Mehrspurrecorder zu unflexibel war)
Mit dem nehme ich problemlos 16 Spuren Audio zeitgleich auf. Kann danach natürlich auch noch FX darauf legen.
Denke mal jeder neuere Rechner macht das ähnlich.
 
  • Gut / Danke
Reactions: Tom

ganje

Fiktiver User
Welches ist Eurer Meinung nach die optimale DAW um Hardware Synths aufzunehmen das Audio zu bearbeiten und zu arrangieren:?:
Die mit der du am besten zurecht kommst.
Große Unterschiede gibt es nicht. Es ist egal ob man sich für Cubase, ProTools, Logic o.a. entscheidet. Der Funktionsumfang ist sehr ähnlich. Nimm die schönste oder günstigste.
 
  • Gut / Danke
Reactions: Tom

xenosapien

hochgradig unprofessionell
+1 für Reaper (www.reaper.fm)

kostenlos in vollem Umfang testbar, und kostet <70€ als Volllizenz (nicht-kommerziell bis kleine Studios)

klassische Timeline-Arranger View und gute, aber basic Stock Plugins (EQ, Comp, etc.)
 
  • Gut / Danke
Reactions: Tom

wirehead

Weniger ist schwer
Welches ist Eurer Meinung nach die optimale DAW um Hardware Synths aufzunehmen das Audio zu bearbeiten und zu arrangieren:?:

Ich nutze KEINE Synth Plug-ins.

Zur Zeit nutze ich Ableton Live, finde das aber nicht optimal, aber vielleicht fehlt mir nur der Skill in der Benutzung.
Wenn Du Live schon hast, würde ich auch dabei bleiben und mir die entsprechenden Skills draufschaffen. Natürlich solltest Du bei der anvisierten Arbeitsweise direkt im Arranger-View arbeiten, der sich von den anderen DAW's dann auch nicht mehr unterscheidet. Ich finde Live dafür dann eigentlich sehr straight forward - keine 20 Werkzeuge, wenige Shortcuts, einfaches Prinzip etc. - für Deine Anwendung eigentlich mehr als ausreichend. In der kommenden 10.1 wurde gerade in Sachen Bedienung einiges noch mal verbessert.

Ich selbst nutze Logic, Protools und Live und empfinde Live als die am einfachsten zu erlernende DAW.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Was genau findest du bei Live nicht optimal?
Kann Live mittlerweile die Noten von mehreren MIDI Spuren gleichzeitig überlagert im MIDI Editor/Piano Roll anzeigen, erleichtert einem das editieren der Noten, wenn man sofort sehen kann was die anderen Instrumente/Sounds so machen. Das ist was das ich vermisst hab', zumindest bei den letzten Versionen die ich ausprobiert hab', was schon einige Jahre her ist.
 

Speedy75

||||
Was genau findest du bei Live nicht optimal?
Kein Punch in, kein Comping. Das wären so 2 Dinge die mir da einfallen würden. Find ich nicht unwichtig wenn man es um einen Spezialisten für Audioaufnahmen geht. Soll jetzt nicht heissen, man kann mit Ableton nicht vernünftig aufnehmen, aber "optimal" wären dann doch eher klassische DAWs. Meine 2 Pfennig.
 

Klangzaun

!!!11!111
Es gibt doch zu nahezu jeder DAW eine Demo. Da kannst Du doch schon einmal abgrenzen, welche Dir auf Anhieb mißfallen etc...
 
Der Anwendungszweck lässt sich mit jeder DAW erfüllen. Ohne weitere Infos lässt sich mMn keine seriöse Empfehlung aussprechen. Ein diffuses Nicht-optimal-Finden kannst du mit jeder DAW reproduzieren. ;-) Was stört dich denn konkret an Live?
 

Trylle

ÆLIEN
Reaper erfüllt die Aufgabe des Audio-Recordings sehr entspannt. Dazu schont es die Geldbörse des ambitionierten Hobbymusikers. Profis können durch möglicherweise steuerliche Absetzbarkeit der Arbeismittel auch zu teureren DAWs greifen. Audio-Rec sollten sie alle gut können. Evtl sind aber timeline basierte dahingehend etwas komfortabler als pattern-DAWs.
 

ollo

||||||||||
Wenn man 10 Leute nach der besten DAW fragt, kriegt man 11 verschiedene Antworten. Im Grunde sind fast alle gleich, bei einem Mac bietet sich wie oben schon geschrieben wurde natülich Logic an.

Grade gibt es Cubase 10 für die Hälfte, ist vielleicht eine Entscheidungshilfe.
 

sempiternal

Bass Junkie
Aufnehmen kannst du doch mit jeder DAW, nicht dafür ausgelegt sind die wenigsten.. FL Studio würde ich jetzt nicht unbedingt empfehlen.. Reason womöglich auch nicht.
Ableton, welches du bereits besitzt ist eine sehr gute DAW für Aufnahmen und auch der weiteren Nachbearbeitung... höchstens der erste Punch In ist mal verschoben, weil Ableton noch kurz die Latenz berechnet (zumindest ist es bei mir so, das der erste Schlag oft nicht passt..

Generell benutze ich aber Logic und dies kann ich voll empfehlen, der große Vorteil dort ist auch das Comping.. Sprich du kannst dir zum bsp. 4 Bars als Loop setzen und spielst es einfach 5-6x und kannst dann die Aufnahme ganz einfach verbinden indem du besten Takes zusammenfügst..

Für andere DAWs kann ich nicht sprechen, da ich sie nicht benutzt habe.
 

Groovedigger

||||||||
Welches ist Eurer Meinung nach die optimale DAW um Hardware Synths aufzunehmen das Audio zu bearbeiten und zu arrangieren:?:

Ich nutze KEINE Synth Plug-ins.

Zur Zeit nutze ich Ableton Live, finde das aber nicht optimal, aber vielleicht fehlt mir nur der Skill in der Benutzung.

Wenigstens einer der mal ehrlich ist und erkennt das das editing midi/audio nicht so prickelnd ist.
Von mir bekommst du nur Cubase zu hören...Momentan ist 50% Rabatt bei Steinberg...gar nicht lang fackeln und das beste aus beiden Welten kombinieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

fanwander

*****
Wenn MIDI relevanter Bestandteil der Produktion sein soll, dann Cubase oder Logic, wenn MIDI nicht sehr wichtig ist, dann Reaper. Im Audio-Teil ist Reaper meines Erachtens inzwischen einfach besser in der Handhabung als Logic (bei Cubase habe ich keine Erfahrung mit aktuellen Versionen).
 
Ich möchte noch Samplitude Pro X4 ins Rennen schicken.
Gern' auch über diese DAW informieren, ob sie sich für die gewünschten Aufgaben eignet und gefällt.
Wird viel zu selten genannt habe ich den Eindruck. :)
 
Zuletzt bearbeitet:

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Ja, scheint hier nicht sehr häufig vertreten zu sein, meine Frage hat auch noch keiner beantwortet, alles andere hab' ich soweit schon hinbekommen ;-) Der Kauf (pro X3 Suite) hat sich damals schon wegen Soundforge für mich gelohnt, hab leider noch nicht all zu viel damit gemacht.
 
Zuletzt bearbeitet:
@Summa: Werde mir nächsten Monat erst Pro X4 Suite kaufen. Kann Deine Frage im anderen Thema leider nicht beantworten. Habe früher mit Samplitude Songs erstellt. War eine abgespeckte Version aus der Keys. Hat mir aber sehr viel Spaß bereitet. In einem Radiokurs, den ich mal besucht habe, haben wir auch mit Samplitude gearbeitet. Daheim kam 2004 ein Digitalmischpult, Tascam SX-1. Das wars mit PC-DAW. Das Tascam hat sich aber jetzt verabschiedet. Nun freu' ich mich nach langer Zeit auf Samplitude. :) Mit Soundforge habe ich mich noch gar nicht beschäftigt. Ist ja auch von Magix. Ist das gut? Lohnen sich denn 2 Programme? Mit Pro X3 Suite bist Du doch eigentlich schon gut ausgestattet würde ich meinen.
 

Summa

hate is always foolish…and love, is always wise...
Sound Forge ist ein Audio Editor, hab' ihn schon genutzt da war er noch von Sonic Foundry, 'ne Menge Samples damit erstellt und afair vor langer Zeit mal 'nen Test darüber geschrieben - ich mag ihn. Magix hat ihn von Sony übernommen, zusammen mit Vegas (Video Editor) denk ich mal.
 
@Summa: Ich bearbeite meine Audiodateien in der DAW, z.B. schneiden oder wenn was rauschen sollte vor dem Mischen. Und würde dort auch bei Samples bearbeiten. Was würde Soundforge für mich interessant machen, was Samplitude nicht kann? Nur mal grob erklären, wenn Du magst. Interessiert mich.
 
Zuletzt bearbeitet:


News

Oben