Pioneer Toraiz Squid Multitrack Sequencer

Hier kommt was neues in der Toraiz Familie:

51351

51352


Pioneer Produktseite
Max No. of tracks: 16
Max No. of patterns per track: 64
Max No. of steps per track: 64
per step 8 note polyphony
DJ Tech Tools hat die Infos:
  • Price: $599
  • Release Date: End of April, 2019
Step Edit section for intuitively creating sequence patterns
  • 16 multicolored LED pads for enabling various features:
    • Instantly switch between features using the SQUID’s 16 multicolored LED rubber pads, which are linked to independent modes.
    • Use Trigger mode to step-record sequence patterns, and transpose your patterns on the fly with Transpose mode.
    • Scale mode enables you to play scales with the 16 pads as if you were playing a keyboard and you can add nuanced expression to your performances by varying the strength of your keystrokes, thanks to the high-precision velocity detection.
    • Using Scale mode, you can also record dynamic performances in real time.
  • Interpolation: instantly make a phrase
    • Use Interpolation to arrange phrases. Set each parameter (Pitch, Gate, and Velocity) for the beginning, middle, and the end of the steps, and the SQUID automatically interpolates (supplements) parameters for the steps in between them. Without needing to set the parameters of each step individually, you can quickly set the pitch and dynamics of the sound and create a phrase while the idea is fresh in your mind.
  • Harmonizer: intuitively create evolving phrases
    • If you want inspiration for chords, Harmonizer enables you to play them easily by hitting the Harmonizer buttons with the Pitch value set on each step parameter as the root note.
    • Up to six chords can be assigned to the Harmonizer buttons. You can record chord compositions into steps and record real-time performances with the Harmonizer buttons, so you can intuitively create evolving phrases.
Phrase arrangement section for rearranging sequence patterns in real time

  • Speed Modulation: create unique grooves by fluctuating playback speed of sequence patterns. Periodically increase and decrease the playback speed of a sequence to create unique grooves. You can switch between six waveform shapes, such as triangle and sawtooth, and adjust the rate and amount.
  • Running Direction: easily create multiple new phrases from one sequence pattern by changing its playback direction on the 16 pads.
    • Try the Zigzag or Clockwise directions, which take advantage of the SQUID’s 4 x 4 pads – a unique feature never seen on a general sequencer before.
    • By combining Reverse, Switch Back, and Flip with the six different Running Directions, you can try out 48 different playback directions and create a variety of different phrases.
  • Groove Bend: change trigger timing in real time
    • In addition to Swing, which automatically delays trigger timing to create grooves, the SQUID features Groove Bend – the first-ever function on a sequencer to change trigger timing in real time via a slider. This enables you to create grooves as if you’re playing a musical instrument by simply moving the spring-loaded slider.
Time Warp: save “happy accidents”
Never lose the phrases you make incidentally when you’re trying things out. Use Time Warp to audition the previous phrase you created and save it as a new sequence pattern if you like it.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan_B

Vegetarier
Hoffentlich ist er auch mächtig im Bereich program Change und Song Mode, dann würde das Teil meinen digitakt vor die Tür setzen.
 
Super! Guck ich mir genauer an.
Bin nicht der allergrößte Fan dieser 4x4 Matrix für Sequenzen ....
hoffe das die Sequenzen mindestes 8 Bars oder gern auch länger sein können

oh ich les grad ... 64 Steps . Na dann nicht
 

Donauwelle

Malandro
Squarp, Engine, Cirklon -> warm anziehen!
Aber was der Pioneer wohl nicht kann ist Intertrack Modulation :sad:
Spannend auch im Vergleich zum Medusa-Sequencer.
 
Zuletzt bearbeitet:

Jan_B

Vegetarier
Mhhh beim Überfliegen keine einzige Passage mit Program Change gefunden. Dann würde er für mich leider ausscheiden. Ich möchte dass die Patches geladen werden wenn ich ein Projekt starte und auch dynamisch bei Patternwechseln.
 

deanfreud

#MAKEKRACHANDLOVE
Gut ich finde die ganze Pioneer Producer Schiene irgendwie eh nicht so prickelnd. Der Sequencer scheint schon ein paar lustige Sachen zu haben, der Crossfader zum bremsen und beschleunigen finde ich ich irgendwie witzig aber warum nur 64 Steps?

So richtig ist Pioneer ja bis jetzt nicht mit der neuen Schiene durchgestartet oder wie seht ihr das? Wie hat sich denn zum Beispiel die Sampleschleuder entwickelt, die ist ja nun schon einige zeit auf dem Markt.
 
Finde das Teil zwar extrem interessant, aber die Update-Politik beim Toraiz Sp-16 hat einen schlechten Nachgeschmack hinterlassen. Wenn da wieder wichtige Features fehlen oder die Clock nicht tight ist etc. wartet man als Kunde wieder auf Updates und sitzt auf nem halbgaren Ding mit super Potential ... ist ja zur Zeit keine Seltenheit ... eigentlich hatte ich mir so ein Ding immer gewünscht, aber mittlerweile hat der Octatrack diesen zentralen Platz eingenommen ... und der wird da wohl auch bleiben ;-)

LG Kai
 

sushiluv

||||||||||||
Time Warp und Bend sind allein schon sehr coole Funktionen für Hardware, interessante Kiste, auch preislich.
 

ringmodifier

||||||||||
ich habe zwar kein SP-16 aber ich finde ihn seid jähren sehr interessant...updats gerade für den sampler gibts doch am laufenden band.

wenn man bedenkt was alles dazu gekommen ist seid Produkteinführung....aber dass er nicht tight mitlaufen soll ist doch sehr blöd...

dieser Sequenzer erinnert mich ein wenig an den make noise Rene 2 etwas andere Bedienung zwar aber gerade diese snakes erinnern mich an Rene....verschiedene Laufrichtungen.
 
da ist alles schon recht cool .. ich überleg ob ich den einfach mal bestell und guck was er kann

vielleicht kommt ja noch n update für 1024 steps
 
Anleitung Seite 22:
Rich (BBCode):
Pattern:
Ein Pattern ist eine Sequenz aus Performance-Informationen, die mit den verschiedenen Funktionen des Geräts wiedergegeben werden.
Sie können die Länge des Pattern von 1 bis 64 Steps in 1-Step- Schritten festlegen.
Seite 23:
Code:
Die maximale Anzahl der jeweiligen Elemente, die mit diesem Gerät erstellt werden können, sind wie folgt.
• Die Anzahl der Projekte: 128
• Die Anzahl der Tracks für ein Projekt: 16
• Die Anzahl der Pattern für einen Track: 64 • Die Anzahl der Pattern-Sets für ein Projekt: 16
• Die Gesamtzahl der Pattern:
1.600
 
Danke, das ist sicher erweiterungsfähig, kann gerne per Update nachgereicht werden. Aber warten wir mal ab, wenn das Gerät im Laden steht.
 

Scaramouchè

||||||||
Also ich verstehe als Toraiz SP-16 User Pioneer überhaupt nicht bzw. der Squid ist für mich eine Frechheit.
Alles das, was sich SP-16-User als Update gewünscht haben, wurde jetzt in ein neues Gerät integriert. Völlig unverständlich! Ich stelle doch nicht neben dem rudimentären Midi-Sequencer der SP-16 jetzt den Squid hin, nur weil Pioneer es nicht schafft es in die SP-16 zu integrieren. Soll ich jetzt die fehlenden Features mit dem Squid ersetzen und die SP-16 zur Abspielconsole verkommen lassen?
Kann mir jemand diese Produktpolitik erklären?
 

Scaramouchè

||||||||
Übrigens die Clock der SP-16 war immer tight. Nur der Sequencer des AS-1 kommt aus den Tritt, wenn man ihn extern synct und dabei die Presets wechselt. Das wurde nie gefixt und ist für alle User, die SP-16 und den AS-1 benutzen nicht relevant, weil man den AS-1 ja über den viel besseren Sequencer der SP-16 ansteuert.
 


News

Oben