Polyphonie vortäuschen mit Mono Synth

Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
hallo leute, ich würde gerne von euch wissen ob oder wie man mit einem mono synth einen akkord spielen kann, oder den anschein von polyphonie. wisst ihr was ich mein? so ein finger akkord.
mfg
 
hairmetal_81

hairmetal_81

Mitglied in Capt. Obvious' Lambada-Testlabor
Wirklich polyphon sind diese "1-Finger-Chords" nicht. Die einzelnen Oszillatoren (minimum drei...) bleiben stets im selben Intervall zueinander - keine Chance, bei eingestellten Dur-Intervallen mal schnell einen Moll-Akord einzustreuen...


Behelfsmässige Notlösung:
Mono-Synth absampeln und dann in einen potenten Sampler laden.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
anschein von polyphonie
Einen Anschein von Polyphonie kriegst du z.B. mit einem Arpeggio hin. Und wenn du Delay dazu schaltest, dann könnten die Töne sich sogar überlagern und einen Akkord dauerhaft erklingen lassen. Beim Übergang zum nächsten Akkord wäre es vorteilhafter, wenn man das Delay resetten könnte (z.B. per MIDI kurz auf Bypass und dabei Time und Feedback auf 0, oder so), damit sich der Übergang nicht harmonsich verschmiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Jo, solche Effekte gibt es auch mit der Möglichkeit der MIDI-Steuerung von Harmonien.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Des Weiteren könnte es Synthesizer geben, wo man den Pitch einzeln pro Oszillator per Sequencer steuern kann. :agent:
 
G

Gonzo

Guest
hallo leute, ich würde gerne von euch wissen ob oder wie man mit einem mono synth einen akkord spielen kann, oder den anschein von polyphonie. wisst ihr was ich mein? so ein finger akkord.
mfg

Also, wieviel Oszillatoren hat dein Synth und hast du sowas wie en Stimmgerät ?

Wie ein Akkord "funktioniert" ist dir bewusst ?
 
2bit

2bit

|||||||
hallo leute, ich würde gerne von euch wissen ob oder wie man mit einem mono synth einen akkord spielen kann, oder den anschein von polyphonie.
Das nennt man ein Arpeggio. Wenn man das schnell genug macht, dann erscheint das Arpeggio als Akkord.

Also möglichst wenig Transienten (Hier: Attack, Decay & Release VS. Sustain) in den Klang einbringen und dann schnellstmöglich hintereinander spielen bzw durch den Arpeggiator spielen lassen.
 
Zuletzt bearbeitet:
NickLimegrove

NickLimegrove

MIDI for the masses
Nimm einfach einen Monosynth mit drei VCOs, deren Tonhöhe du unabhängig voneinander über acht Oktaven per MIDI-CC steuern kannst, vulgo Waldorf Pulse 1.
 
NickLimegrove

NickLimegrove

MIDI for the masses
2 osc. stink normaler analoger z.b Bass Station 2
Ist doch nicht schlecht, dann steuerst du die Tonhöhe der beiden OSCs per MIDI-CC (+/- 1 Oktave), und kannst zweistimmige "Akkorde" spielen. Fürs menschliche Ohr reichen im Prinzip der Grundton und die Terz aus, um den Höreindruck eines Dur- bzw. Mollakkords zu haben.
 
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
ok verschiede ansätze und herrangehensweisen hab ich gelesen. danke mal dafür.
also das mit arpeggio könnte ich probieren. mit 3 osc verstimmen könnte auch gehen. so ne fettnes erzeugen.
und dann noch aufnehmen und in den sampler laden, ja kann man gleich akkorde spielen...
ich dachte halt eine einstellung am synth vornehmen und dann kann man mit einem finger so ein akkord spielen.
oder zumindest so klingen lassen.
 
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
2 osc. stink normaler analoger z.b Bass Station 2
Ist doch nicht schlecht, dann steuerst du die Tonhöhe der beiden OSCs per MIDI-CC (+/- 1 Oktave), und kannst zweistimmige "Akkorde" spielen. Fürs menschliche Ohr reichen im Prinzip der Grundton und die Terz aus, um den Höreindruck eines Dur- bzw. Mollakkords zu haben.
das verstehe ich nicht ganz. kannst du das genauer erklären?
terz kenne ich, das ist der dritte ton vom grundton aus richt?
und es gibt eine moll terz und eine dur terz soweit komm ich noch klar.
und damit kann man schon kleine akkorde spielen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
ich dachte halt eine einstellung am synth vornehmen und dann kann man mit einem finger so ein akkord spielen.
oder zumindest so klingen lassen.
Akkord mit einem Finger kann man spielen entweder per Funktion wie "Chorder" oder wenn man eben die Oszillatoren selber entsprechend im Pitch einstellt. Oder als Arpeggio in Verbindung mit Chorder. Ansonsten gibt es noch Paraphonie. Nur warum nicht gleich ein polyphoner Synthesizer? :agent:
 
Zuletzt bearbeitet:
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
WEIL ICH KEINE AKKORDE SPIELEN KANN.
nix gelernt hamonielehre. nur 2 jahre saxophon unterricht.
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
WEIL ICH KEINE AKKORDE SPIELEN KANN.
nix gelernt hamonielehre. nur 2 jahre saxophon unterricht.
Erstens kann man Akkorde spielen lernen. Zweitens kann man auf einem polyphonen Synthesizer mit Chorder-Funktion auch mit einem Finger Akkorde spielen. Ultranova, die ich habe, kann z.B. bis zu 8 Töne zusammen mit einem Sound als Akkord speichern. Entweder nutzt man Akkorde aus den Werk-Presets oder gibt die Intervalle selber ein. Harmonietechnisch kann man Akkorde aus 8 Tönen bilden, inkl. Oktav-Dopplungen. Klingt schön fett und harmonisch schön. :)
 
R

Rastkovic

Guest
ich dachte halt eine einstellung am synth vornehmen und dann kann man mit einem finger so ein akkord spielen.
oder zumindest so klingen lassen.
Häh, wie soll das gehen?? Zauberei? :lol:

Entweder Oscillator Chords, oder polyphoner Synth + Chord Memory.

WEIL ICH KEINE AKKORDE SPIELEN KANN.
nix gelernt hamonielehre. nur 2 jahre saxophon unterricht.
Okay, ein Akkord besteht aus mindestens drei Töne. Z.B. Moll Akkord: Grundton-kleine Terz-Quinte (0 +3 +7 Halbtöne).

Mit zwei Oszillatoren kannst du nur Intervalle bilden. Quarte (+5 Halbtöne), oder Quinte (+7 Halbtöne) sind z.B. gebräuchlich. Einfach ausprobieren....
 
Michael Burman

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
terz kenne ich, das ist der dritte ton vom grundton aus richt?
und es gibt eine moll terz und eine dur terz soweit komm ich noch klar.
und damit kann man schon kleine akkorde spielen?
Die Quinte im Dreiklang enthält keine harmonische Information, sondern ist ein Auffüller, macht den Akkord quasi fetter. Daher reicht harmonisch die Terz, um zu bestimmen, ob Dur oder Moll. Und eigentlich kann den Grundton der Bass übernehmen, und Akkord muss weder den Grundton noch die Quinte spielen. Es reicht ein Ton: die Terz. Es gibt aber noch weitere Töne wie Septime, None usw., die einem Akkord die harmonische Farbe geben.
 
Hi-Tech Music

Hi-Tech Music

|||||
WEIL ICH KEINE AKKORDE SPIELEN KANN.
nix gelernt hamonielehre. nur 2 jahre saxophon unterricht.
Erstens kann man Akkorde spielen lernen. Zweitens kann man auf einem polyphonen Synthesizer mit Chorder-Funktion auch mit einem Finger Akkorde spielen. Ultranova, die ich habe, kann z.B. bis zu 8 Töne zusammen mit einem Sound als Akkord speichern. Entweder nutzt man Akkorde aus den Werk-Presets oder gibt die Intervalle selber ein. Harmonietechnisch kann man Akkorde aus 8 Tönen bilden, inkl. Oktav-Dopplungen. Klingt schön fett und harmonisch schön. :)
kann das mein jx-03, diesen one finger chords?
was der unltranova kann, kann er bestimmt nicht klar. der ultranova habe ich auch im visier. den könnte ich mir mal holen.
 
freidimensional

freidimensional

Tastenirrtuose und Beste Antwort auf keine Frage
3 osc-Synth als Mollakkord einstellen, per Modwheel den mittleren Osc der auf die kleine Terz eingestellt ist einen Halbton nach oben pitchen (geht natürlich nur wenn der Synth ne Modmatrix hat die das zulässt) bei Bedarf, schwups - wird aus dem Moll ein Durakkord.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben