Ratchet Sequenzen - Wie geht das?

Dieses Thema im Forum "mit Sequencer" wurde erstellt von CR, 9. Februar 2013.

  1. CR

    CR aktiviert

    Leider gibt es dazu keine guten Beispiele auf Youtube .. habe ein Video gefunden, wo man es aber einigermaßen hört:


    Also gemeint sind Sequenzen, die z.B. auf normalen 8tel Noten basieren, wo dann aber zwischendrin manchmal dedoppelte Noten (dann als 16tel) oder Triolen (dann als 24tel) usw… vorkommen. Wie macht man so etwas, und mit welchen Sequencern geht das?
     
  2. Zotterl

    Zotterl Guest

    HÖREN ja...

    Wir hatten doch vor kurzem einen Ratchet-Thread.
    viewtopic.php?f=36&t=76286&p=819982&hilit=ratchet#p819430
     
  3. CR

    CR aktiviert

    Ich lerne aus diesem Thread: Es geht nicht mit einem Sequencer, sondern man braucht dazu zwei spezielle COTK Module?
     
  4. Zotterl

    Zotterl Guest

    Nee, geht mit einem. Es gibt mehere Möglichkeiten. Gibt auch den Denominator.
    Frage im Nachbarthread mal nach. Ich selbst habs nicht
    mit dem ratchen - erinnert mich zu arg an TD & Konsorten :mrgreen:

    Kann man aber sicherlich auch für andere Sachen einsetzen.
     
  5. wirehead

    wirehead Ständig unterwegs

    Hi,

    ich wusste jetzt zwar nicht dass man sowas Ratchet-Sequencen nennt, aber ich würde sowas folgendermaßen realisieren: Erst mal eine normale 8tel-Sequenz mit dem Sequencer, der an gewünschten Stellen immer auch einen LFO (Rechteck/Saw) mit nachgeschaltetem VCA aktiviert, der wiederum in seiner Geschwindigkeit auf 16tel-Triolen eingestellt ist und ebenfalls den VCA des eigentlichen Sounds moduliert (alternativ aus LFO Trigger erzeugen und mit dem Trigger der Sequenz "ver-Odern")
    Es gibt wahrscheinlich noch jede Menge andere Varianten, aber das wäre jetzt mein erster Ansatz.

    Gruß,
    Michael
     
  6. kl~ak

    kl~ak -

    mit n bissl tricksen gehts mit rene ... steuerspannung über vca in s/h - diesen mit triggern aus verschiedenen quellen füttern ( 2 3 4 5 6 zb) jede quelle über einen eigenen vca am ende über einen weitern vca in Xcl oder wie das heißt :roll:


    mit dem cv-vca steuert man die range - wie weit steppt der seq vor und zurück

    mit den trigger vca´s eben die schnelligkeit. bei jedem ! neuen 16tel trigger für den rene muss man den letzten vca komplett schließen, damit der rene wieder seinen aktuellen step einnimmt um von dort aus wegmoduliert zu werden.


    statt der viellen triggervca´s nehme ich jetzt nen RCD.


    -> patch jetzt qaus dem kopf nachgebaut - kann sein, dass ich jetzt was vergessen habe - aber das funktioniert absolut überschaubar und sehr gut steuerbar.


    x und Y aller 16 auf reset gesetzt, damit der rene immer bei 1 anfängt macht es sehr verständlich.



    hoffe das hilft etwas :dunno:
     
  7. island

    island Modelleisenbahner

    Man braucht nicht notwendiger weise ein spezielles Modul, obwohl es viel lustiger sein kann :mrgreen:

    Beispiel von dotcom
    [​IMG]
     
  8. CR

    CR aktiviert

    Ok, habe ich ungefähr verstanden.
    Man braucht also
    1) einen Triger Bus, um auszuwählen, an welcher Stelle die Sequence "geratchet" wird
    2) einen Switch, um die Auswahl zu "aktivieren", also um zwischen normalem Gate und geratchetem Gate umzuschalten
    2) einen weiteren Oszillator oder LFO, der für das "ratchen", also das unterteilen zuständig ist

    Also faktisch zusätzlich zum Sequencer 3 weitere Module. :selfhammer:


    Was ich interessant finde: Bei Buchla Videos sieht man dieses Ratcheting ziemlich oft … das scheint bei Buchla wesentlich besser / standardmäßiger integriert zu sein, evtl. auch dynamischer?
     
  9. kl~ak

    kl~ak -

    bin vielleicht blöb - aber kann da keine ratched-seq. entdecken :dunno:

    für mich läuft da eine seuquence einfach nur durch ... ratched ware es für mich erst durch die variantion. soetwas ist doch mit nem midi2trigger interface am einfachsten. ne mpc hintendran und dann kannst du ganz einfach 32tel und 8tel eintappen .... oder geht es dir um den fetisch das unbedingt analog zu erledigen - mir ist es nur wichtig, dass es das macht was mir in dem moment taugt => wie ist mir egal....

    _______________________


    kommt halt auch drauf an wie komplex du das machen möchtest - einfach nur mehr trigger in die gleiche zeit zu packen kannst du ja schon ganz einfach mit nem doepfer pan absolvieren ... interessant wirds ja erst, wenn man auch zu den neuen events neue werte erhält ohne die ursprungssequence zu zerstören.

    switches gab es gleube ich auch noch - ansonsten bist du schnell bei ner batterie logikmodule - und mischer und patchst dir einfach was du brauchst. ohne zusatzmodule wird das aber alles nciht gehen ...
     
  10. Das ist aber nochmal ein bisschen anders: da wird ja die Sequenz einen Durchlauf normal und einen Durchlauf doppelt so schnell gespielt.
     
  11. island

    island Modelleisenbahner

    Den TrigerBus brauch man nicht wirlich ;-) Und neben einem Sequenzer brauchst Du so oder so noch ein paar Module ;-)

    Aber im ernst, wenn schon zusätzliche Module her müssen dann würd ich doch an
    [​IMG]
    oder
    [​IMG]
    bzw. beide denken.
     
  12. Anonymous

    Anonymous Guest

    Ansonsten hätte ich geantwortet: Mit zwischengeschaltetem Powerarpeggiator. Arp in real-time ein- und ausschaltet, wie es einem gefällt. Je nachdem wie schnell und triolisch-oder-nicht man den Arp einstellt ändert sich in der Zeit die Sequenz entsprechend. Ob das auch mit Hardware so einfach geht, keine Ahnung, hatte noch nie harte Arpeggiatoren, falls es sowas gibt. Für weich gibt es für Reaper arp!0, ansonsten noch BlueARP, R-Peg, Kirnu.

    Komischerweise Ratchit auch noch: http://music.service-1.de/html/vst_midi-plugins.html
    Was es alles nicht gibt.
     
  13. kl~ak

    kl~ak -

    die frage ist eben auch: will man einfach nur mehr trigger pro step/zeiteinheit unterbringen? ODER will man in eine bestehende seuqnece weitere sequencbausteine (nenn ich das man), die wiederabrufbar und auch veränderbar sind unterbringen -> der gedanke mit dem arp geht in die zweite richtung.

    einfach nur mehr trigger sollte kein problem darstellen. -> man müsste auch mal wissen was eigentlich an modulen schon da ist ... logikmodule, cloackdivider etc ...


    ich würde am ende für komplexe sachen sicher die softwareschranke überspringen ...
     
  14. Hmmm - was macht Ihr für komplizierte Sachen :shock:

    Also ich würde dafür einfach nen A-150 zum Durchschalten der verschiedenen Trigger nehmen - oder wennsmehr als 2 verschiedene sein sollen halt den A-152.
     
  15. kl~ak

    kl~ak -

    booaaahhhrrrrrrr - du blöder, jetzt hast du das schöne rätsel kaputt gemacht :mrgreen:


    :supi:
     
  16. Und das funktioniert "in time"? Müsste man den OSC vor dem Abfeuern der Pulse nicht resetten?
     
  17. kl~ak

    kl~ak -

    mal ne ganz andere idee - sollte in vco im hardsync mit modulation und reset on step vom sequencer sich nicht genau so verhalten ??? am ende nimmt man nen sequencer mit 2 lines und steuert mit der ersten die keycv und mit der zweiten den vco für die trigger. das kann sogar richtig grovi sein. so aus der theorie herraus. müsste aber gehen.
     
  18. CR

    CR aktiviert

    Ah ja, das ist auch eine gute Idee!
    Muss nicht unbedingt analog sein, ist natürlich schöner … aber ich habe mir sogar schon die erwähnte "Ratchit" Software angeguckt, gibt es aber nur für Windows PC.

    Das habe ich leider nicht verstanden, kannst du noch etwas genauer erklären, wie das funktionieren soll?
     
  19. 2 unterschiedlich getaktete Trigger in die I/O1 und I/O2 , dann den O/I (alles A-150) zum VCA. Dann kannste mit 'ner Steuerspannung am CV (in) (auch A-150) zwischen den Triggern hin- und herschalten.
    Beim A-152 könntest Du das auf 8 verschiedene Trigger erweitern.
     
  20. Bernie

    Bernie Anfänger

    Beim PPG Sequenzer kann man die Steptime zwischen den Steps für jeden einzelnen Step variieren, von 1, 1/2, 1/4, 1/8, 1/16 bis 1/32 und ich frage mich, warum das nicht jeder Sequenzer eingebaut hat. Halbiert man bei jedem Step die Zeit, so ist zwar nicht ganz stufenlos, aber man hört den Unterschied praktisch nicht und muß garnix verkabeln. Für echte Ratchet Sequenzen gebe ich nur eine invertierte Steuerspannung aus dem Envelope Generator auf die CV-Time, dann beschleunigt der Sequenzer kontiuierlich seine Ablaufzeit.

    Was ich noch nicht probiert habe: Beim Dotcom 960er müßte man doch über die 3te Reihe auch ratchen können, wenn man die für die Time verwendet, oder?
     
  21. Weiß einer wie Tangerine Dream das damals gemacht haben zB beim Thief Album?
     
  22. kl~ak

    kl~ak -

    die haben bestimmt beschissen und einfach n richigen schlagzeuger hinter der bühne auf n triggerpad schlagen lassen :mrgreen:
     
  23. island

    island Modelleisenbahner

    Glaub nicht, gibt doch nur die Zeit eines Steps an, bzw. wie schnell zum nächsten gesprungen wird :?
     
  24. island

    island Modelleisenbahner

    Oder mehrere Sequenzer benutzt :mrgreen:
     
  25. Nee ich hatte mal irgendwo gelesen, dass es eine Sequenceranfertigung gab, die mehrere Trigger pro Step ausgeben konnte.
    Ähnlich wie der Synthorama.
     
  26. island

    island Modelleisenbahner

    Das ginge auch
     
  27. Bernie

    Bernie Anfänger

    die haben einfach einen Projekt Elektronik Sequenzer benutzt
     
  28. Anonymous

    Anonymous Guest

    Das Interessante beim neudeutsch Ratchen ist ja die Tatsache, dass nicht der Noten-Sequenzer selbst langsamer oder schneller läuft, sondern dass zwischen den gleichlang bleibenden Steps mehrere Trigger so ausgegeben werden, dass z.B. Doppel- oder Vierfachtrigger im korrekten Verhältnis zum vorgegebenen Tempo des Sequenzers entstehen.
    Das kann man z.B. so lösen, dass eine Masterclock in einen Clock Divider geschickt wird, der /2 und /4 in einen Sequential Switch schickt, das Original-Clock-Signal wird ebenfalls in den Sequential Switch geschickt. Der Noten-Sequenzer bekommt ebenfalls ein /4-Clock-Signal, damit er immer die langsamste Geschwindigkeit für die gleichlang bleibenden Steps beibehält.
    Der Ausgang des Switches triggert den/die Hüllkurvengenerator(en) für Filter und VCA.
    Nun muß man nur noch dafür sorgen, dass der Switch auch mal umschaltet. Es geht manuell, aber auch ein synchron zum Sequenzer mitlaufender Trigger- oder Gate-Sequenzer kann gezielt die Impulse zum Switch schicken. Um es interessanter zu machen, kann der Trigger-Sequenzer eine andere Step-Zahl verwenden als der Noten-Sequencer.
    Mit dieser Verkabelung kann man nun das Tempo zentral ändern, alles andere bleibt immer synchron.
    CotK setzen beim Clock Denominator auf Multiplikation und Division, klappt auch bestens, weil man die Multiplikatoren und Divisoren realtime anpassen kann, nach zwei eintreffenden Signalen hat sich das gute Stück synchronisiert und man kann die abenteuerlichsten Verhältnisse einstellen.
    Der normale Clock Divider hat dort wegen seiner vorgegebenen Beschränkung ausgedient.
    Alle anderen mir bekannten Hersteller setzen auf Teiler.
     
  29. citric acid

    citric acid eingearbeitet

    ich hatte das them ratcheting mal beim muffs angesprochen. ich nutze 2 doepfer a155. unter folgendem link sind tolle beispiele anhand euro module... ich habe das mal weitestgehend nachgepatcht.. klingt richtig geil...alsonfast schon td mässig....

    http://www.muffwiggler.com/forum/viewto ... ratcheting
     
  30. Sind das schon die ersten Anzeichen von Vergreisung, dass ich weder die Grammatik noch den Inhalt dieser beiden Sätz nicht verstehe?
    :opa:
     

Diese Seite empfehlen