Sequential Pro 3 - total anders als der Vorgänger

sequential-pro-3-hero.jpg

Es ist ein Pro 3 mit Entfernung der digitalen Funktionen und mehr Minimoog-Look, der den Pro 2 ersetzen soll. Er hat den Minimoog-Klapp-Bedienpanel-Look und drei Oszillatoren und mehr Knöpfe, dafür aber etwas abgespeckt Modulationsvielfalt. 3 LFOs, 2 Hüllkurven mit Loopfunktion zieren nun sein großes Panel und es gibt eine 32-fache Modulationsmatrix für Patches. Damit ähnelt er auch optisch dem Matrixbrute mehr als dem Vorgänger Pro 2.


- LFO Modus des 3.OSC kann WAvetables verwenden - das ist zB schon wieder cool.

Ganz interessant ist dieses Umschaltsystem der Filter - 3fach Paraphonie und 4cv in / out, MIDI out 2 gibts auch. für den Sequencer sicherlich.
Das soll Steuerzentrale werden, aber hybrid war gestern - glaube da hat man wohl keinen Bock mehr drauf. Wobei es ist noch hybrid - nur sind es eben jetzt mehr analoge Elemente .. klingt auch gut, offensichtlich - zB wegen der Wechselfilter wie zB OB-6 .. aber ist halt anders mit der digitalen Ebene.
er ist anders gut - man hätte ggf. einfach einen anderen Namen wählen "sollen". Pro 3 klingt nach Nachfolger. Dave hat Mut und macht es auch mal anders. Aber sieht super aus.

Ich finds sehr schade, die 4 OSCs und WT und FM Sache - das fand ich ja supercool beim Pro 2..
aber der hier ist anders cool.. FM geht noch- weil Fast 32Slot Matrix mit OSCs als Quellen gehen, WT nur mit dem dritten OSC, weil die anderen beiden sind analog. Also Korg-Style - anderes Konzept halt.

Es gibt 2 Versionen - dies hier ist die SE mit KLapp-Panel..
die normale hat das nicht. Und anderes Holz.
 
Zuletzt bearbeitet:

LordSinclair

Adel verpflichtet
Hier die aktuellen Specs aus dem GS-Thread (https://www.gearslutz.com/board/electronic-music-instruments-and-electronic-music-production/1294542-sequential-pro-3-a.html)

Product Description
A Three-Generation Legacy
The Sequential Pro 1 and Pro 2 mono synths achieved nearly legendary status in their time. So it was only natural that we build on their strengths with an even more worthy successor. Enter the Pro 3, Sequential's 2-VCO + wavetable mono/paraphonic synth - a new benchmark for raw sonic power and unrivalled versatility.
The Power of 3
The Pro 3 boasts three oscillators, three vintage filters, three LFOs, four loopable envelopes, a massive 32-slot mod matrix, and an 16 x 16 x 4 sequencer. Throw in dual digital effects and four control voltage ins and outs, and you've got a hugely powerful instrument that's as exciting to program as it is to play.
A Next-Generation Classic
The Pro 3 is a hybrid of solid, old-school analog synthesis paired with versatile digital technology. Its two voltage controlled oscillators provide warmth and presence while its third wavetable oscillator provides digital edge and grit. With 32 tables of 16 waves each and wave morphing, tonal possibilities are immense. Tuned feedback with grunge, and analog distortion deliver industrial-grade nastiness on demand.
Three Filters Based on Vintage Designs
At the heart of the Pro 3's ballsy sound are its vintage-style filters. Filter 1 is a 4-pole lowpass design based on the Prophet-6 filter. Filter 2 is a classic transistor ladder filter with optional resonance compensation to preserve its low-end punch. Filter 3 is a classic 2-pole, state-variable design based on the OB-6 filter that can be continuously varied between lowpass, notch, and high-pass operation, with an optional band-pass mode. An additional Drive control provides still more punch when you really want to get down and dirty.
Expressive Sequencing
Possibly the Pro 3's most powerful performance tool is its sequencer. With 16 tracks, 16 steps, and 4 phrases, it features both real-time and step input, ratcheting, variable gate and sequence lengths, multiple playback modes, and paraphonic operation. It also syncs to MIDI clock and external audio input, and inputs/outputs control voltages. In addition to notes, sequence tracks can control any parameter in the 132-destination modulation matrix.
Plays Well with Modulars

The Pro 3's flexible architecture opens the door to not only processing external audio, but also to interfacing with modular synths through its 4 rear-panel control voltage inputs/outputs and a dedicated gate output. Control voltages can be assigned and routed from within the modulation matrix and can run at audio rates for extreme modulation effects. Some of the many parameters that can be sent to the CV outputs include oscillators, LFOs, envelopes, and sequencer tracks, allowing the Pro 3 to become the central hub of a modular or multisynth setup.
Effects, Envelopes, LFOs, an Arpeggiator, and Extreme Modulation

The Pro 3's Effects section provides delays, reverbs, time-domain effects such as chorus/phasing/flanging and more. There are four loopable five-stage envelope generators, three syncable LFOs with slew and phase offset, a full-featured arpeggiator, and a 32-slot modulation matrix with dozens of modulation sources and over a hundred destinations.
Monophonic and Paraphonic Operation

The Pro 3 was designed to be a super-powerful monosynth, but it is also a versatile 3-voice paraphonic synth. This makes playing 3-note chords not only possible, but with creative use of effects and some per-oscillator modulation, mind-blowingly expressive.
Put all of this sonic power in a three-octave, semi-weighted keyboard with velocity and channel aftertouch, add backlit pitch and mod wheels and a location-sensitive touch slider, and you've got one of the most inspiring synths ever made.

Features
- Two analog, voltage-controlled oscillators
- One DSP-based digital oscillator
- Analog oscillators produce three classic wave shapes: (triangle, saw, pulse) with variable shape modulation/pulse width on each
- Digital oscillator produce 32 digital wavetables of 16 waves each with wave morphing, plus classic wave shapes (sine, triangle, saw, variable-width pulse) and super saw
- Digital oscillator 3 can function as an LFO for complex wavetable-based modulation
- White noise generator
- Hard sync, per-oscillator Glide, Oscillator Slop
- 3-voice paraphonic mode with individually-gated envelopes per oscillator
- Three classic filter types
- Filter 1 is a 4-pole, 24 dB per-octave, Prophet-6 low-pass filter
- Filter 2 is a classic, 4-pole, 24 dB per-octave, transistor ladder filter with optional resonance compensation
- Filter 3 is a 2-pole, 12 db per-octave, OB-6 state-variable filter. It can be continuously varied between low-pass, notch, and high-pass operation, with an optional band-pass mode.
- Three syncable LFOs with phase offset and slew per LFO
- Five waveshapes: triangle, saw, reverse saw, square, and S&H
- Four ADSR envelopes with delay (Filter, VCA, and two Auxiliary envelopes)
- Envelopes freely assignable to multiple modulation destinations
- All envelopes can repeat/loop
- Tuned feedback with Grunge for extra-aggressive tonal destruction
- Programmable analog distortion

IN/OUT:
- 1 MIDI In, 1 MIDI Out, and 1 MIDI Thru/Out 2 port
- USB port for bidirectional MIDI communication
- 4 CV inputs (4 x 1/8" jack) with -10v to +10v voltage range
- 4 CV outputs (4 x 1/8" jack) with -10v to +10v voltage range
- 1 Gate Out (1/8" jack)
- 1 Sustain/footswitch input
- 1 Expression pedal input
- 1 External audio input (1/4" phone jack)
- Main stereo output (2 x 1/4" phone jack)
- Headphone out (stereo 1/4" phone jack)

Power:
- 1 universal IEC AC power inlet for internal power supply
- Operates worldwide on voltages between 100-240v, 50-60Hz, 30 watts maximum power consumption

Dimensions: 26.5" L x 13" W x 3.5" H (67.3 cm x 33 cm x 8.9 cm)
Weight, Dimensions, and Manufacturer Part Numbers
Shipping Weight: 20 lbs
Shipping Dimensions: 27 x 13 x 4 in
 
Zuletzt bearbeitet:

nox70

System konformer Querdenker...
Schönes Gerät und durch die Filter schon anders als mein Pro-2. Den Verlust der Digitalelemente finde ich nicht so tragisch, könnte am Ende schon klanglich eine etwas andere Richtung und ergänzend sein. Kommt etwas auf den Preis an, ob sich das am Ende für mich rechnet. Denke, der liegt zwischen 1900 - 2200 Euro.
 

rz70

öfters hier
Schönes Gerät. Und nicht einfach nur ein Nachfolger. Der klingt sicher ganz anders und lässt sich auch anders bedienen. Der Sequenzer sieht auch klar aufgebohrt aus (FWD/REW/Random). Zwei FX, alle drei OSC können direkt manipuliert werden. Der Preis von 1.500 passt und das Gerät wird sicher ganz anders als der Pro 2 klingen. Spannend, aber keinen Grund den Pro 2 zu verkaufen. Ich glaube die können auch sehr gut miteinander harmonisieren.
 

ARNTE

Ureinwohner
Ja hübsch ist er. Aber sehe es auch ehr als Rückschritt an. Vor allem das weglassen des 2. Filters finde ich sehr schade. Ich hätte mir da lieber noch einen 3. gewünscht ;-)
 

borg029un03

Elektronisiert
Ja hübsch ist er. Aber sehe es auch ehr als Rückschritt an. Vor allem das weglassen des 2. Filters finde ich sehr schade. Ich hätte mir da lieber noch einen 3. gewünscht ;-)
Jupp das hat immer schon tolle Sounds ergeben, besonders wenn man die Oscis auf die Filter aufgeteilt hat. Aber dafür wird die Effektsektion ordentlich aufgebohrt (vermute ich mal), dass ist das einzige was mich am Pro 2 so richtig gestört hat, was soll man mit den ganzen Delays?
 
Ach das Filter ist nur umschaltbar auf 4-Pole, State variable und Lader... jetzt raff ich es auch. Ich dachte, die wären parallel verbaut. Das ist dann echt ein Rückschritt. Da behalte ich meinen Pro-2 in Ehren...
 

ARNTE

Ureinwohner
Tunded Feedback? Was ist das denn?
Außerdem Distortion und Filter Drive (Pre nehm ich an).
Also Böse könnte gehen...

Das Überblenden von LP zu HP wird man bestimmt modulieren können. Sowas kann auch immer mal ganz nett sein.
Velocity auf die Hüllkurven nur an aus oder auch in der Stärke einstellbar?
Und zweimal Sync??? Wie das wohl klingen mag?
 

spk

||||||||||||
Sieht hübsch aus aber mein persönlicher Trend ist zur Zeit —> digital, polyphon, irgendetwas mit Waves...
Freue mich aber trotzdem auf Soundbeispiele vom Pro3
 

borg029un03

Elektronisiert
Tunded Feedback? Was ist das denn?
Aus dem DSI 2 Handbuch:
FEEDBACK

Feedback Amount: -127...0...127—Sets the level of feedback. As the level goes up, the feedback will eventually oscillate at the set Tuning. Medium levels of feedback add depth and movement to the sound. Negative values invert the signal producing different results than positive values. Be careful when using feedback and filter settings with high resonance. Things can get loud quickly!

Tuning: 0…48—Sets the base frequency of the feedback loop. It steps in semitones from C0 to C4 for a four-octave range. The frequency always tracks the keyboard. The exact frequency is influenced by other factors, such as the filter frequency and filter type, which can drive it slightly sharp or flat.
 

Stue

Maschinist
Über das Design kann man wirklich streiten, fand Sequential/DSI mit ihren letzten Synths (ab Prophet 12) designtechnisch auf dem Höhepunkt. Kann aber verstehen, dass sie auch am Formfaktor und Layout weiter arbeiten bzw. bei neuen Produkten dem Markt auch Neues bieten wollen.

Als Pro 2 Fan bin ich natürlich super erwartungsvoll was den Pro 3 angeht. Finde die Entscheidung, 2 VCO zu integrieren plus 1 Wavetable OSC super - on top dann die Filterauswahl (ja, nicht mehr parallel schaltbar, aber die verschiedenen Filtertypen sind mir wichtiger). Super auch die FX-Einheit. Mit gefällt, dass der Sequencer als Herzstück des Synths weitere direkte Bedienelement erhalten hat.

Schade finde ich jedoch, dass nur 3-Oktaven verbaut werden. Bin gespannt wie er klingt - hatte eher auf einen neuen Poly von Sequential spekuliert, könnte dennoch mit Blick auf die SE-Version schwach werden - zum Glück noch nix vorbestellt und Weihnachten auch nix gekauft...

In Summe große Unterschiede zum Pro 2!!
 
Zuletzt bearbeitet:

Stue

Maschinist
Normale und SE-Version im direkten Vergleich:







Bilder in höherer Auflösung

Gegenüber dem Pro 2 ist das hier mehr ein (klassischer) mono Synth mit ebenfalls breiter Sound-Palette. Beim Pro 2 schätze ich die Paraphonie sehr, lässt sich da auch sehr sinnvoll nutzen (damit gehen z.B. super Strings bzw. Chords mit 4 Voices). Beim Pro 3 bzw. wegen der unterschiedlichen OSC ist die Paraphonie im Vergleich vermutlich eingeschränkter nutzbar - auch wegen der Dreistimmigkeit.

Dennoch sehr interessant der Pro 3 - halt ein ganz anderer Synth (das ist z.B. der REV-2 deutlich näher am Prophet 08) und irgendwie kein Nachfolger des Pro 2. Das macht es aber m.E. noch interessanter, weil der Pro 2 dadurch seine Daseinsberechtigung nicht verliert...
 
Zuletzt bearbeitet:

Golden-Moon

Irawadi
Hatte ich gerne als Polyphon mit mindestens 8 Stimmen...
Vielleicht kann man die ja polychainen...kaufste dir halt 8 davon :opa::D
Ich muss ehrlich sagen für nen Mono würde ich nie mehr so viel Geld ausgeben.
Und warum nur 3 Oktaven?
Entweder wirklich min 8 Stimmen Analog oder mal neue / andere Techniken verfolgen. Von dem Wavestate bin ich mega überrascht und finde den Preis mehr als fair.
 
Zuletzt bearbeitet:

SvenSyn

Ich sag immer Muuug, sorry!
Für meinen Geschmack zu viel Funktionen auf zu kleinem Panel.

Reizt mich nicht. Jedenfalls nicht so, wie mich ein Pro-2 reizt.
 


News

Oben