Sequential Prophet-5 & Prophet-10 neu / Rev-4

serge

serge

|||||||||||||
Und wenn man beide Hände auf der Klaviatur hat?
@Tom Flair brachte den Pedalanschluss ja deshalb in die Diskussion ein, weil dieser bei "alten" rev1/2/3 P-5 der einzige (Um)Weg ist, die Filterfrequenz ungerastert zu steuern.

Beim neuen P-5 rev4 ist dieser Umweg nicht nötig, da jeder Regler hochauflösend sein soll.

Sprich: Ich habe als Anwender beim rev4 die freie Wahl, ob ich mit einer oder auch beiden Händen (HOLD-Funktion!) an hochauflösenden Reglern schraube, oder mit beiden oder einer Hand (Wheels wollen ja auch gespielt werden) die Tastatur bearbeite und dabei Filter sowie Lautstärke mit den Füßen steuere. Bei den alten P-5s habe ich diese Wahl nicht, da geht hochauflösend nur per pedes für Filter sowie Lautstärke.
 
E

el-folie

....
Exkurs, um Gerüchte zu zerstreuen:

Christian Bruhn hat mal extra für mich das Mehrspurband von Timm Thaler aus dem Regal geholt, um mir die Originalinstrumente vom Spurenplan mitzuteilen, ich bin fast umgekippt vor "Unworthiness". Für das Einspielen der Synthesizer hatte er Kristian Schultze (ebenso ein genialer Musiker, leider schon im Himmel), der die Tracks in seinem eigenen Studio und auf seinen Instrumenten eingespielt hatte, ebenso die Captain Future Tracks. Ein SH-2000 war nicht dabei, wenn man genau hinhört, erkennt man auch eindeutig den Minimoog. Schultze hatte, so hart es auch ist, all die unerschwinglichen Superklangmonster für die beiden Soundtracks benutzt. Also, hier die Originalinfo von C. Bruhn vom Spurenplan:

Prophet 5 (Schultze hatte einen rev2), Roland Jupiter 4 (den hört man bei Captain Future auch deutlich raus), Minimoog, leider tatsächlich auch noch ein Yamaha CS-80 und eine seltene Wersi Stringmaschine, sowie ein eventide h910 harmonizer, den kaskadierenden Pitch-Effekt hört man ja auch deutlich raus, zusammen mit dem Tape-Echo-Geflirre.

Ich hoffe, damit ist ein Stück Audiogeschichte für alle Captain und Thaler -Fans aufgeklärt.

Ich war natürlich auch bei einem Termin von Herrn Bruhns Kino-Tour. Zum Schluss während der Fragerunde hatte er für mich ein Piano-Medley aus Cptn. Future und Timm Thaler gespielt. Dunkler Saal, ich stand wg. meiner Frage, alle anderen saßen und Herr Bruhn spielte für mich. Den Moment werde ich niemals vergessen, 1,5 Minuten völlige Trance ... Lieben Dank, Herr Bruhn!

Und back to gearslutz ;-)
 
ppg360

ppg360

fummdich-fummdich-ratata
Danke für die Aufklärung -- deckt sich weitestgehend mit dem, was andernorts zu lesen war. Allerdings wurde der Synthi AKS vergessen, den Schultze ebenfalls für die abstrakten Geräusche verwendete (mit dem H910 in Kombination). Benutzte er zum ersten Mal bei Passport, in Kombination mit einer Yamaha YC30.

Schultze hatte sogar zwei CS80.

Probier mal bei Gelegenheit die Flöte vom SH-2000 aus (Aftertouch!), und Du wirst verstehen, was ich meine:

https://www.youtube.com/watch?v=CJO7LBYXVAg


Der Charakter ist deutlich herauszuhören.

Stephen
 
Zuletzt bearbeitet:
Rolo

Rolo

i give some soul into the tracks
Die Funktion des AT könnte man aber mit einem anderen Synth per mod Wheel auch imitieren denk ich mal. :dunno:
By the Way bekomme ich disen Sound mit der BS2 auch ziemlich gut hin. Und bei der BS 2 habe ich dann noch zusätzlich ein Mod Wheel, welches dem
Sound noch mehr Lebendigkeit verschafft. Also nicht umsonst ist die BS2 einer meiner Lieblingssynthies.
 
Rolo

Rolo

i give some soul into the tracks
Man lässt sich oft durch das Äußere dieser alten Schmankerln täuschen und meint daß sie besser klingen als neumodische Maschinen,
meiner Meinung nach ist das nicht so. Aber man könnte das hier im Forum durch echte Abgleiche mal zum Thema machen...gerne!
Also ich finde daß es im Forum eh zu viel copy and paste gibt anstatt "make and give "...darauf sollten wir mal hinaus.
Also mach mal was mit deiner SH2000 und ich lege nach mit meiner BS2 zum Beispiel...
 
nox70

nox70

III
@RealRider

Aus Deinen Zeilen lese ich bisher, dass Dir der Prophet 6 gefällt. Ich fand meinen auch super, aber er hatte nicht die herausragende Stellung um bleiben zu müssen. Trotzdem wäre es schön ihn nochmal zu besitzen, gebe ich offen zu. Meine P12/Pro-2 Kombi würde mir aber extrem fehlen (auch weil ich damit ungefähr meine wenigen P6 Sounds nachgebaut habe).

Und das ist eigentlich der entscheidende Faktor. So begehrenswert ein P5 ist, würde ich mir an Deiner Stelle keine Lücke reißen, wenn ein Synthesizer ganz neu auf dem Markt erscheint. Den wird man in 2-3 Jahren auch noch erwerben können.

In der Preisklasse ist das für viele kein Sprint sondern ein Halbmarathon. Vielleicht hast Du Geräte mit Potential bzw. die zwar gut sind, die Du trotzdem nur 2x im Jahr anfasst. Weg damit und den Rest konsequent ansparen und ganz wichtig das Budget ausschließlich für den P5 einfrieren.

Just my 5 cents.

PS: finde die meisten Soundbeispiele auch nicht überragend und keine Ahnung ob der P5/10 wie die Originale klingt. Ein Grund mehr abzuwarten und die Netzmeinungen im Auge zu behalten von Leuten, die beide vergleichen können.
 
SerErris

SerErris

|||||
Hmpf ... die Lieferungen verzögern sich. Jetzt soll mein P10 voraussichtlich am 19.11. kommen. Glatt zwei Wochen nach hinten. MusicStore. Mittlerweile muss man aber für neue Bestellungen bis kurz vor Weihnachten warten ... 30 sind also unters Volk gebracht :)
 
Scenturio

Scenturio

d̢͜e̶͟v̕i̢͟͠l̢̕’s̵ a҉̡͏dv̸̢͘o҉c̨͟͠ate̴̕
Also mach mal was mit deiner SH2000 und ich lege nach mit meiner BS2 zum Beispiel...
ich weiß, Offtopic und so: aber macht das ruhig mal. 👍 Könnte mir durchaus bei der Entscheidung helfen, ob ich mir noch einen SH2000 anschaffen sollte.
 
living sounds

living sounds

||
Auch im direkten Vergleich steckt der neue Prophet-5 den 6er locker in die Tasche. Kräftigerer, organischerer Grundsound, klarere Dynamik, weniger Matsch, mehr Vintage-Vibe. Ich werde mein 6er-Modul wohl gegen das 5er- oder 10er-Pendant tauschen. Meine Vintage-Polysynths bleiben aber auch, wo sie sind.
 
rz70

rz70

öfters hier
Das hörst du aus dem Video da oben raus? Ich würde mir keine der beiden holen, wenn das Video der Maßstab ist. Wenn da kein Prophet 6 im Video zu sehen wäre, hätte es Audio-, Video- und Modetechnisch eine Originalaufnahme von 1980 sein können.
Mir ist bei diesen Diskussionen zu den alten Geräten/Neuauflagen einfach viel zu viel Voodoo im Spiel. Das selbe Teil von Uli und die selben Leute würden es nach solchen Videos in den Boden stampfen.

Bin mir sicher der P5 und P10 wird ein toller Synth, aber diese Lobhudeleien von Soundschnipsel auf YouTube wirkt von außen schon ein wenig befremdlich.
 
6Slash9

6Slash9

|||||
das stimmt schon
aber!

...ich zitiere aus meinem 1. Beitrag zum rev4 :


heisst
man kann einen P8Rev2 oder P6 wie einen P5 klingen lassen
aber das erfordert viel Arbeit und man hat dann einen Sound , wie ein Preset
Reglerbewegungen können dich sofort wieder hart aus dem Vintage Traum erwecken lassen

ich hab nen (orginal) Pro-One.... oder auch beim Juno 106
die klingen einfach immer gut
Filter aufreissen...gerne ... beim P6 ...ungern
"Filter aufreissen...gerne ... beim P6 ...ungern" Hä ???
 
6Slash9

6Slash9

|||||
Hehe, ich dachte mir schon, dass Du den bzw. die noch ins Spiel bringen wirst (es sind ja derer zwei, einer für die Filtereckfrequenz, der andere für die Lautstärke).

Allgemein zum Pedal: Ich habe es erst mit dem Nord Lead A1 richtig lieben gelernt, den dadurch möglichen Zugewinn an Ausdruck möchte ich nicht mehr missen – gleich, ob es nun bei beidhändigem Spiel oder einhändigem mit Pitchbends links ist. Beim A1 kann ich aber jeden Parameter in beliebiger Auslenkung und Richtung per pedes steuern, beim P-5 geht es zumindest hochauflösend nur beim Filter (und die Lautstärke).

Aber: Soweit ich das verstanden habe, sollen sich alle Klangparameter des P-5 per MIDI Control Changes steuern lassen, ein entsprechend MIDI-fähigtes Pedal könnte da also auch Himmel und Hölle gleichzeitig in Bewegung setzen.

Doch zurück zum P-5: Den Ausweg, die Pedaleingänge zur hochauflösenden Kontrolle der Filterfrequenz und der Lautstärke zu nutzen, muss man ja nur bei einem Vintage P-5 rev1/2/3 nutzen, beim rev4 ist das nicht nötig, da ja alle Klangparameter intern hochauflösend einstellbar sein sollen.

Da wir gerade dabei sind: Ich finde es etwas schade, dass der Pedaleingang des Filters einen regelbaren Widerstand erwartet, denn wenn dieser alternativ auch eine Kontrollspannung akzeptiert hätte, ließe sich da deutlich mehr Schabernack treiben. Aber Hätte sitzt bekanntlich uff Toilette…außerdem ist das nur eitles Geschwätz von mir ("er sieht es ein, lobpreiset den Herrn!"), denn das Instrument ist nun einmal so, wie es ist.
Ich hatte Carson Day von DSI mal zu dem Thema angeschrieben und die Antwort erhalten, daß die Pedaleingänge (OB6 und P6) CV-tauglich sind - bis ca. 2,5V.
Mit meinem Moog CP251 ausprobiert - funktioniert !
 
RealRider

RealRider

‚‚___[(Ö)]___‚‚
"Filter aufreissen...gerne ... beim P6 ...ungern" Hä ???
ja, ist so aus dem Bauch gesagt und nicht sonderlich präzisiert , i know

meinte mehr so: ganz aufreissen ... die Range ist grösser ... empfinde den Sound ganz obenrum recht unangenehm ... das hört man auch schon ganz gut im Verleich P6/P5R4 weiter oben

werde demonstrieren was ich meine

s.u.

au ja, freu mich! Mach du was mit dem Juno 106 und dem Pro one, und ich verspreche ,daß ich was mit meinem Rev 2 zum Abgleich mache...dann sehen bzw. hören wir konkret :cool:

sorry
bin noch nicht dazu gekommen... aber heute/morgen
 
S

Synthpark

...
Leute bei GS klagen über fehlende und im Gehäuse herumirrende Schrauben. Also die Firma hat echt massive Fertigungsprobleme, Vintage hin, Vintage her.
 
S

Synthpark

...
Eigentlich eine reine Effektgerätdemonstration, hier ist eigentlich egal welche Kiste davor hängt.

Trocken wäre es naja...

Soll jetzt nicht gegen den P5 schießen, aber als P5 Demo „Thema verfehlt“!
Msnchmal denk ich, wenn man kaum spielen kann, dann macht man solche Ambientmucke mit Hall auf Unendlich.
 
6Slash9

6Slash9

|||||
ja, ist so aus dem Bauch gesagt und nicht sonderlich präzisiert , i know

meinte mehr so: ganz aufreissen ... die Range ist grösser ... empfinde den Sound ganz obenrum recht unangenehm ... das hört man auch schon ganz gut im Verleich P6/P5R4 weiter oben

werde demonstrieren was ich meine

s.u.




sorry
bin noch nicht dazu gekommen... aber heute/morgen
Klar, solche Dinge empfindet jeder anders.
Ich öffne das Filter (wie bei mir grundsätzlich jedem Synthesizer) über´s angeschlossene Pedal, welches sich durch seine Regulierschraube (ich nehme immer die Moog-Pedale)
nuanciert einsetzen läßt.
Aber ist alles Geschmacksache, sicher hat auch jeder einen anderen Wohlfühlfaktor was die Reso zum Cutoff betrifft...
 
renewerk

renewerk

|||||
Exkurs, um Gerüchte zu zerstreuen:

Christian Bruhn hat mal extra für mich das Mehrspurband von Timm Thaler aus dem Regal geholt, um mir die Originalinstrumente vom Spurenplan mitzuteilen, ich bin fast umgekippt vor "Unworthiness". Für das Einspielen der Synthesizer hatte er Kristian Schultze (ebenso ein genialer Musiker, leider schon im Himmel), der die Tracks in seinem eigenen Studio und auf seinen Instrumenten eingespielt hatte, ebenso die Captain Future Tracks. Ein SH-2000 war nicht dabei, wenn man genau hinhört, erkennt man auch eindeutig den Minimoog. Schultze hatte, so hart es auch ist, all die unerschwinglichen Superklangmonster für die beiden Soundtracks benutzt. Also, hier die Originalinfo von C. Bruhn vom Spurenplan:

Prophet 5 (Schultze hatte einen rev2), Roland Jupiter 4 (den hört man bei Captain Future auch deutlich raus), Minimoog, leider tatsächlich auch noch ein Yamaha CS-80 und eine seltene Wersi Stringmaschine, sowie ein eventide h910 harmonizer, den kaskadierenden Pitch-Effekt hört man ja auch deutlich raus, zusammen mit dem Tape-Echo-Geflirre.

Ich hoffe, damit ist ein Stück Audiogeschichte für alle Captain und Thaler -Fans aufgeklärt.

Ich war natürlich auch bei einem Termin von Herrn Bruhns Kino-Tour. Zum Schluss während der Fragerunde hatte er für mich ein Piano-Medley aus Cptn. Future und Timm Thaler gespielt. Dunkler Saal, ich stand wg. meiner Frage, alle anderen saßen und Herr Bruhn spielte für mich. Den Moment werde ich niemals vergessen, 1,5 Minuten völlige Trance ... Lieben Dank, Herr Bruhn!

Und back to gearslutz ;-)
Wow, Habe ich richtig gelesen? Du warst bei Christian Bruhn im Studio. :respekt:
 
E

el-folie

....
@renewerk: Schön wärs ;-) Wir hatten Email Kontakt vor ein paar Jahren und er schrieb, er holt das Band bei Gelegenheit mal aus dem Regal, was er dann ziemlich taggleich noch gemacht hatte, da war ich schlicht baff! Welcher echte Superstar (und das ist er!) ist so nahbar und erfüllt seinen Fans einfach mal so eben einen Traum. Die Info mit h910 und Wersi hatte er sogar noch nachgeliefert, sprich, er behält Anliegen seiner Fans echt im Kopf. Der Mann hat meine komplette Kindheit vertont, von Sindbad, Die Rote Zora, Timm Thaler, Manni der Libero, Patrick Packard, Oliver Maass bis oldschool Schlager wahnsinnig gute Melodien und Arrangements, die Emotionen bewegen, totales Ausnahmetalent. Seit der Doku weiß man ja jetzt auch, dass er Synästhesie hat, also die Verknüpfung von Klang und Farbe. Dass solche Eigenheiten zu einer besonderen Begabung führen, hört man ja öfter. However, ganz großer Künstler!
 
renewerk

renewerk

|||||
@el-folie Danke für die Info. Das zeigt wie gewissenhaft und ernst er so etwas nimmt.
Auch ich bin ein großer Bewunderer seit Kli kla klawitter Bus. Habe sogar mal länger neben seiner Ex Frau Erika gewohnt.
 
 


Neueste Beiträge

News

Oben