SSL SiX / Big SiX - The Ultimate Desktop Mixer

newuser
newuser
|||||||
Ich habe mir den BiG Six heute bestellt und möchte damit mein Tascam Model 12 ersetzen, da sollte ich doch eine wesentliche Verbesserung merken,
die hörbar besser klingt, das ist zumindest meine Hoffnung. Da ich kein Outboard nutzen möchten, denke ich das Teil ist genau die Lösung für mich.

Wie seht Ihr das ?
Ich gebe mir mal selbst die Antwort: Ja lohnt sich absolut ! Night and Day !
 
LordSinclair
LordSinclair
beats Danny Wilde
Ich gebe mir mal selbst die Antwort: Ja lohnt sich absolut ! Night and Day !
Gratulation zum B6!

Habe seit 1 Woche zusätzlich auch noch hochwertige Preamps am B6. Über das Neve OPX gewinnen die Synths massiv an Wärme und Raum. Das Neve klingt auch sehr sehr gut, wenn man in die Übersteuerung geht. Das WA-412 (API-Clone mit Übertrager-sym. INs/OUTs) ist dagegen sehr punchy - quasi in your face - und holt den Sound direkt nach vorn. Übersteuern klingt hier für meinen Geschmack nicht so gut - es lassen sich aber Eingangs- und Ausgangsgain direkt einstellen - also gut beherrschbar.

IMG_20220122_1952368 (3).jpg
 
newuser
newuser
|||||||
Hier noch eine wichtige Info für alle BigSiX Owner (oder diejenigen die es werden wollen):
Ich selbst konnte auch leise Tacker-ähnliche Geräusche bei max. aufgezogenen Reglern wahrnehmen - v.a. wenn mein Prophet XL oder der Take 5 angeschlossen war. Punktum: Seit heute ist die ALM120PS24 bei mir am Start und was soll ich sagen - alle Störgeräusche weg!

Es sind schon gut wahrnehmbare störendes Geräusche, die bei mir so krass nur bei den Sequential Teilen auftauchen, und mit einem Symetrischen Kabel kriegt man das nicht weg, bei Korg und Roland passiert gar nichts sauber wie eine 1.
 
LordSinclair
LordSinclair
beats Danny Wilde
Es sind schon gut wahrnehmbare störendes Geräusche, die bei mir so krass nur bei den Sequential Teilen auftauchen, und mit einem Symetrischen Kabel kriegt man das nicht weg, bei Korg und Roland passiert gar nichts sauber wie eine 1.
Ja kann ich bestätigen - dann bist Du auch ein Kandidat für das alternative "Medical Grade" Netzteil :connect:
 
newuser
newuser
|||||||
Gratulation zum B6!

Habe seit 1 Woche zusätzlich auch noch hochwertige Preamps am B6. Über das Neve OPX gewinnen die Synths massiv an Wärme und Raum. Das Neve klingt auch sehr sehr gut, wenn man in die Übersteuerung geht. Das WA-412 (API-Clone mit Übertrager-sym. INs/OUTs) ist dagegen sehr punchy - quasi in your face - und holt den Sound direkt nach vorn. Übersteuern klingt hier für meinen Geschmack nicht so gut - es lassen sich aber Eingangs- und Ausgangsgain direkt einstellen - also gut beherrschbar.

Anhang anzeigen 128347
Also für mich ist das jetzt ein echter Sprung nach oben, wenn das mit Logic und dem Routing auch alles so klappt, bin ich sehr zufrieden!
 
Ickerator
Ickerator
....
Ja kann ich bestätigen - dann bist Du auch ein Kandidat für das alternative "Medical Grade" Netzteil :connect:
Bei mir sind es komischerweise die Moog-Synths. Ich habe hier länger nicht mitgelesen und unabhängig davon mich über seltsame Nebengeräusche, ein schnelles pulsieren, auf diesen Kanälen gewundert ohne diese zuordnen zu können. Jetzt wird aber mir einiges klar.
Hast Du dieses Fremd-Netzteil schon im Einsatz? Muss man da irgendwas umlöten oder kann man das direkt so einsetzen und dranstecken?
IMHO müsste SSL da eigentlich aktiv werden und diese Netzteile durch andere ersetzen, auch bei den Käufern.

Nebenbei finde ich es auch ärgerlich wie stark nach gerade mal zwei Wochen bereits der Preis gefallen ist. Thomann hat mir kulanterweise den Differenzbetrag erstattet, aber jetzt sehe ich, dass gear4music den Big Six schon für etwas über 2700€ anbietet. Was soll sowas?
 
newuser
newuser
|||||||
Bei mir sind es komischerweise die Moog-Synths. Ich habe hier länger nicht mitgelesen und unabhängig davon mich über seltsame Nebengeräusche, ein schnelles pulsieren, auf diesen Kanälen gewundert ohne diese zuordnen zu können. Jetzt wird aber mir einiges klar.
Hast Du dieses Fremd-Netzteil schon im Einsatz? Muss man da irgendwas umlöten oder kann man das direkt so einsetzen und dranstecken?
IMHO müsste SSL da eigentlich aktiv werden und diese Netzteile durch andere ersetzen, auch bei den Käufern.

Nebenbei finde ich es auch ärgerlich wie stark nach gerade mal zwei Wochen bereits der Preis gefallen ist. Thomann hat mir kulanterweise den Differenzbetrag erstattet, aber jetzt sehe ich, dass gear4music den Big Six schon für etwas über 2700€ anbietet. Was soll sowas?
Nord ist auch Top, Moog habe ich noch nicht getestet, was hast Du denn bezahlt? bei mir sind es 20€ , ich finde das auch mies, ist beim Korg OPsix genauso gelaufen.
 
Ickerator
Ickerator
....
Nord ist auch Top, Moog habe ich noch nicht getestet, was hast Du denn bezahlt? bei mir sind es 20€ , ich finde das auch mies, ist beim Korg OPsix genauso gelaufen.
Nord läuft bei mir auch ohne Nebengeräusche.
Für den Big Six hatte ich ursprünglich 2999€ bezahlt, aber einen Tag nach der Lieferung gab es den überall für 2829€. Diese Differenz haben die mir aber erstattet - Thomann ist da ja echt kulant. Jetzt liegt der Big Six beim Thomann bei 2809€ und bei Gear4music bei 2716€. Aber ist mir dann jetzt mal egal.
 
LordSinclair
LordSinclair
beats Danny Wilde
Bei mir sind es komischerweise die Moog-Synths. Ich habe hier länger nicht mitgelesen und unabhängig davon mich über seltsame Nebengeräusche, ein schnelles pulsieren, auf diesen Kanälen gewundert ohne diese zuordnen zu können. Jetzt wird aber mir einiges klar.
Hast Du dieses Fremd-Netzteil schon im Einsatz? Muss man da irgendwas umlöten oder kann man das direkt so einsetzen und dranstecken?
...
Das Thema ist recht einfach zu lösen. Alternatives hochwertiges Netzteil anschließen und fertig. Siehe mein Post #345. Die PSU-Anschlüsse zum B6 sind glücklicherweise genormt.
 
tandem
tandem
|||||
Hat denn schon irgendjemand das Problem mit dem Netzteil beim B6 an den SSL Support gemeldet?
 
LordSinclair
LordSinclair
beats Danny Wilde
Hat denn schon irgendjemand das Problem mit dem Netzteil beim B6 an den SSL Support gemeldet?
Das sollten wir eigentlich alle machen - schon deshalb, damit SSL merkt, dass sie hier Bockmist gebaut haben.

Die positiven Aspekte überwiegen bei mir - so dass ich lieber 80 Euro in eine neue PSU investiere als 11,5k Euro mehr für ein Trident 68.
 
Ickerator
Ickerator
....
Das sollten wir eigentlich alle machen - schon deshalb, damit SSL merkt, dass sie hier Bockmist gebaut haben.

Die positiven Aspekte überwiegen bei mir - so dass ich lieber 80 Euro in eine neue PSU investiere als 11,5k Euro mehr für ein Trident 68.
Habe gerade mal versucht live eine erste Aufnahme mit allen Spuren zu machen und bei mir geht jetzt noch mehr Ärger los. Die LED-Ketten werden im Takt der Bassdrum dunkler und der G-Kompressor funktioniert momentan gar nicht mehr. Ich habe gerade kein gutes Gefühl mehr bei dem Teil. Auf allen Eingängen hatte ich ohnehin für meine Begriffe zu hohen Noisefloor. Ableton zeigt das ja recht gut an. Der kleine SiX war nicht so eine Zicke ...
 
Ickerator
Ickerator
....
Und es wird noch besser. Beim G-Kompressor funktionierte weder Threshhold noch Make-up-Gain mehr. Alle LED-Meter flackerten seltsam. Das sah alles ziemlich kaputt aus. Nachdem ich mein gesamtes Studio mal vom Strom genommen und ca. eine halbe Stunde gewartet habe, verhält sich der Mixer nun wieder völlig normal. Der G-Kompressor funktioniert wieder wie üblich und die LED-Ketten flackern auchnicht mehr.

Man könnte fast meinen, dass das ein Digitalpult ist, bei dem die Software noch nicht ganz ausgereift ist.
Ich weiss auch noch nicht ob es so sinnvoll ist, ein anderes Netzteil dran zu hängen, so lange SSL nicht bestätigt hat, dass sie kein Problem damit haben. Im Extremfall geht die Garantie flöten. Ich werde jetzt deswegen den Support anschreiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
newuser
newuser
|||||||
FiDUS EDA9024-C14, 24V 3.75A. Original Netzteil

ALM120Notebook Netzgerät, 120W, 24V dc / Maximum of 5A​

Und es wird noch besser. Beim G-Kompressor funktionierte weder Threshhold noch Make-up-Gain mehr. Alle LED-Meter flackerten seltsam. Das sah alles ziemlich kaputt aus. Nachdem ich mein gesamtes Studio mal vom Strom genommen und ca. eine halbe Stunde gewartet habe, verhält sich der Mixer nun wieder völlig normal.
Das hört sich doch so an als wäre die Last für das Original zu groß gewordenDas andere Netzteil kann max 1,25 A mehr liefern, ich kann da nur Vorteile sehen, 24 V DC , was soll schiefgehen, wenn der Ersatz eine stabile Ausgangsspannung besitzt?
 
Ickerator
Ickerator
....
FiDUS EDA9024-C14, 24V 3.75A. Original Netzteil

ALM120Notebook Netzgerät, 120W, 24V dc / Maximum of 5A​


Das hört sich doch so an als wäre die Last für das Original zu groß gewordenDas andere Netzteil kann max 1,25 A mehr liefern, ich kann da nur Vorteile sehen, 24 V DC , was soll schiefgehen, wenn der Ersatz eine stabile Ausgangsspannung besitzt?
An zu viel Last habe ich auch schon gedacht, aber das scheint nicht so zu sein. Ich habe den Mixer jetzt seit 3 Stunden mit gleichen Einstellungen und dem Original-Netzteil laufen und alles funktioniert immer noch. SSL kann theoretisch die Garantie ablehnen, wenn der Mixer nicht mit dem mitgelieferten Netzteil genutzt wurde. Aber mal abwarten was die sagen.
 
serge
serge
*****
Habe am Nachmittag mein BiGSiX mit Elektron A4 MkII und Nord Lead A1 ausprobiert. Auf dem ersten Kanal (Track 1 des A4) kaum Pegel. Alle Schalterstellungen geprüft, keine Änderung.

Scheiße!

Schließlich Kabel geprüft und siehe da: Kabel am Eingang 1 des BiGSiX nicht vollständig eingesteckt. Selten so tief aufgeatmet! Daher bitte ich um Verzeihung, wenn ich @Ickerator mit allem gebotenen Respekt frage: Könnte ein nicht fest genug sitzender Netzteilstecker die Phänomene erklären?
 
Ickerator
Ickerator
....
Habe am Nachmittag mein BiGSiX mit Elektron A4 MkII und Nord Lead A1 ausprobiert. Auf dem ersten Kanal (Track 1 des A4) kaum Pegel. Alle Schalterstellungen geprüft, keine Änderung.

Scheiße!

Schließlich Kabel geprüft und siehe da: Kabel am Eingang 1 des BiGSiX nicht vollständig eingesteckt. Selten so tief aufgeatmet! Daher bitte ich um Verzeihung, wenn ich @Ickerator mit allem gebotenen Respekt frage: Könnte ein nicht fest genug sitzender Netzteilstecker die Phänomene erklären?
Nein, leider nicht - dafür funktioniert ein bisschen zu viel. Ich habe ja schon Aufnahmen mit 16 Spuren uvm. testweise gemacht. Der Fehler trat bis eben aber auch nicht mehr auf. Ich hatte leider ein paar Dropouts in der Aufnahme und daher statt USB-A an Hub eine direkte Verbindung via USB-C Kabel an den iMac gemacht. Da das Big Six hier zuerst nicht erkannt wurde, habe ich es aus/angeschaltet. Das Big Six wurde dann wieder vom iMac erkannt, aber der Fehler mit den LED-Anzeigen und dem nicht funktionierenden G-Kompressor war dann wieder da. Vermutlich ist wieder alles ok, sobald ich mal alles vom Strom nehme. Hatte ich aber heute keine Lust mehr zu.

Ich frage mich allerdings auch technisch warum das so ist - wieso funktionieren Threshhold und Make-Up-Gain Regler dann nicht mehr? Ist der G-Compressor am Ende irgendwie digital umgesetzt?
 
serge
serge
*****
Nein, leider nicht - dafür funktioniert ein bisschen zu viel. Ich habe ja schon Aufnahmen mit 16 Spuren uvm. testweise gemacht. Der Fehler trat bis eben aber auch nicht mehr auf.
Boah, solche nur einmal auftretenden Fehler sind enorm nervig!

Ich hatte leider ein paar Dropouts in der Aufnahme und daher statt USB-A an Hub eine direkte Verbindung via USB-C Kabel an den iMac gemacht. Da das Big Six hier zuerst nicht erkannt wurde, habe ich es aus/angeschaltet. Das Big Six wurde dann wieder vom iMac erkannt, aber der Fehler mit den LED-Anzeigen und dem nicht funktionierenden G-Kompressor war dann wieder da.
Hier hängt das gute Stück direkt per USB-C an einem MacBook Air M1, wurde anstandslos erkannt (habe allerdings auf Hot-Plugging verzichtet, also erst verkabelt, dann eingeschaltet) , erste Aufnahme (allerdings nur 6 Kanäle) ohne Dropouts.

Ich frage mich allerdings auch technisch warum das so ist - wieso funktionieren Threshhold und Make-Up-Gain Regler dann nicht mehr? Ist der G-Compressor am Ende irgendwie digital umgesetzt?
Sorry, da bin ich vollkommen überfragt.

Bin gespannt, was der Support sagt – und ob Du den Fehler reproduzieren kannst.
 
Ickerator
Ickerator
....
Boah, solche nur einmal auftretenden Fehler sind enorm nervig!


Hier hängt das gute Stück direkt per USB-C an einem MacBook Air M1, wurde anstandslos erkannt (habe allerdings auf Hot-Plugging verzichtet, also erst verkabelt, dann eingeschaltet) , erste Aufnahme (allerdings nur 6 Kanäle) ohne Dropouts.
Die Dropouts sind kein Problem. Das habe ich da auch so richtig provoziert und es liefen parallel noch zwei 8-Kanal Audiointerfaces zusammen mit dem Big Mix als Aggregated Device und auch noch eine Analog Rytm via Overbridge mit 8 Spuren im Stream und das alles über einen Elektron Overhub. War dann wohl ein büschen zu viel ;-)

Das andere Phänomen kann ich quasi auch reproduzieren, wenn ich den Mixer aus/anschalte, wenn noch genug andere Sachen an sind. Ich glaube mittlerweile daher nicht mehr an einen Defekt.

Ich vermute, dass dieser G-Kompressor im Big Six zwar einen analogen Signalweg hat, aber der Detektor und die Steuerung aus Kostengründen letztlich digital realisiert sind. So arbeitet z.B. auch der FMR RNC-Kompressor. Das würde zumindest den Ausfall von Threshhold und Make-Up-Gain erklären. Damit könnte ich aber leben.
 
Ickerator
Ickerator
....
Und gleichzeitig eine USB-C-Verbindung zum Rechner an derselben Steckdose besteht, oder? Oder hast Du das Phänomen auch ohne USB-Verbindung?
Ohne USB-Verbindung habe ich tatsächlich auch nicht getestet. USB ist ja bekannt dafür komische Dinge zu machen und so würde mich auch nicht wundern wenn hier der Hund begraben wäre.
 
Ickerator
Ickerator
....
Kleines Update: Der SSL Support hat sich gemeldet und die Produktentwicklung forscht gerade nach der Ursache. Sie vermuten auch einen Zusammenhang zu meinem Problem mit dem Kompressor und den LED-Ketten. Letzteres Problem hatte ich aber auch mit dem Ersatznetzteil. Das wollte ich denen aber erst mal nicht schreiben ;-)
 
 


News

Oben