Studiomöbel / Aufstellung / gute Keyboardständerlösungen

ja, gefällt mir auch gut, Platzsparend und genau was man will: sieht aus wie eine flexible Schiene an der Wand und dadran "echte" Keyboard-Ablagen (und nicht Schuhregale oder Zeitschriftentablare bei denen man nicht weiss, wie sie schwingen, ob sie Geräusche machen usw).
 

fanwander

*****
Finde die Wandhalterung für die Keys interessant - weiß jemand, was das genau ist?
Das ist das Standtastics Wallmount-System. Gibts m.W. leider nur in Amerika, kein Vertrieb in Europa.
 
Zuletzt bearbeitet:
Das ist das Standtastics Wallmount-System. Gibts m.W. leider nur in Amerika, kein Vertrieb in Europa.
schade, ja. dieses Schienensystem von denen wäre genial. Ist aber selbst in den US ausverkauft :sad:
 
Ich war im Netz länger auf der Suche nach einem passenden Ständer für meine (bisher 5, Ziel 8) Volcas, aber alles, was ich gefunden habe, war meiner Meinung völlig überteuert bzw. für max. 4 Volcas vorgesehen. Ich habe mich daher für den Selbstbau entschieden. Nach kurzer Planung über Sketch Up bin ich nun fast fertig. Der Materialpreis liegt nicht mal bei 10€ (9er und 19er MDF). Heute Abend wird alles verleimt und ich hoffe, dass dann alles passt 😀

1.JPG 2.jpg 3.jpg 4.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:
jo, Kanten fasen, und sei es "per Hand" (für mich recht da ein Schleifklotz und 180er Papier und dann kontrolliert 3-5 mal drüber, möglichst genau 45°) und irgendwie "finishen". Ich hab vor kurze Schränke aus MDF gebaut, das gibts eben auch schon mit Grundierfolie. Aber ich kenne auch Leute, die zB schwarz durchgefärbtes MDF ölen (meine ich), das sieht dann speziell (und ich finde gut) aus, vielleicht geht das auch mit Deiner "Natur"-Variante. Ohne Behandlung ist MDF doch recht feuchtigkeitsempfindlich, gerade die Kanten, und würde roh sicher bald speckig aussehen. (Fett usw suagt die MDF sicher gerne schnell)

Für die Nachwelt: wie hast Du diese "Rundungen" gemacht? mit der Sticksäge?

P.S. eh, bevor ichs vergesse: gefällt mir, Dein DIY-Stand!
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
Äh... Die Rundungen bei meinem Stand für die MPC5000 und MX400? ;-)
Da habe ich Schleifpapier auf eine von der Vormieterin hinterlassene Marmor-Platte aufgeklebt und alles darüber geschliffen – sowohl plan geschliffen als auch Rundungen geschliffen durch entsprechendes händisches Führen des Holzes drüber.
Zum Kanten machen hätte ich sogar eine Fräse, aber keinen entsprechenden Fräser, und per Hand ist es auch schnell und feinfühlig gemacht, wenn die Teile noch nicht zusammenmontiert sind. ;-)
Siehe auch z.B. hier:
:arrow: http://michael-burman.de/regal_1
Hier siehst du auch die Marmor-Platte mit aufgeklebtem Schleifpapier. ;-)
 
nee, sorry, meinte @Braunsen84 und die Schnitte für die 4 Ebenen. Die Winkel nehmen ja immer etwas "ab" und ich fragte mich, wie er/Du das gemacht hast.

Sorry, "Rundung", weil man sich mathematisch dem Kreis ja nähern kann, wenn man von einem Vieleck mit immer mehr "Ecken" ausgeht... Andere Geschichte ;-)
 

Michael Burman

⌘⌘⌘⌘⌘
nee, sorry, meinte @Braunsen84 und die Schnitte für die 4 Ebenen.
Ach so – da habe ich was durcheinander gebracht. :selfhammer:
Wahrscheinlich, weil ich keine Rundungen beim Stand von @Braunsen84 gesehen habe. :lol:
Gemeint sind wahrscheinlich die Übergänge in den Seitenteilen für die 4 Ebenen?
Naja, dann könnte @Braunsen84 ja mal schreiben, wie er das gemacht hat. ;-)
Ich hätte da wahrscheinlich in den Übergängen mit einem Bohrer Löcher gemacht, um mit der Stichsäge zu wenden, oder auch zum Starten, wenn der Start mal nicht am Rand sein sollte. ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich werde wahrscheinlich über die Außenkanten noch einmal kurz mit der Oberfräse mit kleinem Radius drüber gehen. Die Kanten brechen sonst nach ein paar Dings und Dongs bei MDF ja auch sehr schnell. Finish muss ich mir noch überlegen, tendiere aber zu matt schwarz der Einfachheit halber. Für Natur müsste ich erstmal das ganze Bleistift Gekrakel entfernen 😀😆 Hätte ich alles aus MPX gemacht hätte ich auf jeden Fall geölt.

Für die Nachwelt: wie hast Du diese "Rundungen" gemacht? mit der Sticksäge?
Genau mit der Stichsäge. Ist ja leider nicht sehr präzise, wie man an ein paar Stellen bei genauerem Hinsehen auch sieht. Aber das bekomme ich vielleicht noch zurecht geschliffen. Ich wollte zuerst mit der Wasserwaage als Anschlag arbeiten, aber ich war dann zu ungeduldig 🙈
 

NickLimegrove

MIDI for the masses
So fertig 🙂 Die Arbeit hat sich gelohnt. Jetzt fehlen nur noch der Modular, Beats und Sample und vielleicht ein Finish 🤙

Anhang anzeigen 67777
Sieht super aus! Etwas ähnliches habe vor einer Weile auch mal entworfen, aber für größere Geräte (xoxboxen, Drumcomputer...), und mit leicht überlappenden Ebenen. Wo ich persönlich nicht gespart hätte (man bedenke die Relation zu den Preisen der Sachen, die man in das Teil reinstellt), wäre das Holz (hab eine Schwäche für Multiplex).
 
Sieht super aus! Etwas ähnliches habe vor einer Weile auch mal entworfen, aber für größere Geräte (xoxboxen, Drumcomputer...), und mit leicht überlappenden Ebenen. Wo ich persönlich nicht gespart hätte (man bedenke die Relation zu den Preisen der Sachen, die man in das Teil reinstellt), wäre das Holz (hab eine Schwäche für Multiplex).
Kann ich absolut nachvollziehen. Ich arbeite auch viel lieber mit MPX. Es macht nicht halb so viel Dreck, ist stabiler, leichter (zumindest Birke Multiplex), lässt sich sieht besser lacken oder ölen und sieht besser aus ... die Liste ist endlos, aber ich hatte noch diverse MDF Reste aufm Dachboden und ich bin super ungeduldig 😀😆🙈
 
Ich habe ein wenig Akkustik Raumbehandlung durchgeführt, d.h. Lautsprecherständer mit zusätztlichen Isolierenden Pads versehen, Wandmodule hinter die Lautsprecher gesetzt, dabei habe ich auf einmal gemerkt, das die Lautsprecher eine Tierisch hölzernen Kicksound abgesondert haben. Ich bin dann erstmal ins Wohnzimmer, und habe meine Standlautsprecher angehört, um zu verstehen was los ist. (Ähnlichen Mix abgehört.)

Das Resultat war: Die Lautsprecher waren mit einer Neigung auf den Tisch gerichtet, und das hat diesen Hölzernen Oberton generiert - die Neigung wieder entfernt, und festgestellt das Hölzerne Klopfen ist deutlich weniger geworden oO... und ich dachte gestern war irgendwas mit meinen Ohren los.

Ich frage mich jetzt wie ich die Tischplatte behandeln soll, also ob eine extra Schaldämm Matte auf dem Tisch etwas bringt - die frage ist wie Praktisch das dann noch ist -und welches Material dafür geeignet wäre. Ich habe auch von Konstruktionen mit einer Tischplatte aus Löchern gelesen, und darunter dann die Matte - aber für so ein Krümelmonster wie mich wäre das vermutlich nichts.

Also hat jemand eine Idee - was für ein Material als Tischauflage geeignet wäre? Mir würden sonst noch eine Unebene Platte einfallen, das ist aber als Tisch auch schlecht geeignet.
 

Green Dino

Simmeseiser?
Hmm...k.A. was es da gibt, klingt auch suboptimal.

Die Hochtöner sollten am besten auf Höhe der Ohren sein und die Lautsprecher dabei parallel zur Tischplatte aufgestellt sein, eben damit man so wenig Ablenkung und Reflexion im Bereich des Tisches hat wie möglich.

Kannst du das nicht so machen?
 
Ja, ich habe das schon korrigiert - trotzdem frage ich mich ob man das nicht noch irgendwie optimieren kann - z.b. mit einer Lochplatte als Schreibtisch. Es gibt ein paar Tischler Arbeitsplatten die Löcher haben für Schraubzwingen und zum Ausrichten von Werkzeug. Ich weiss nur nicht ob da genügend Löcher drin sind. Damit es Akkustisch transparent wird, müsste wohl mindestens 11% der Platte gelocht sein.
 
Maus und Tastatur und einen D/A Wandler, aufgenommen wird im Stehen an einem Keyboardständer, dort habe ich das Problem nicht. (Nur beim Mischen dann am Schreibtisch)
 

serge

||||||||||||
Ich finde das hier ja recht reizvoll für kleinste Studioräumlichkeiten: als Regal oder Tisch nutzbar. Bei Nichtbenutzung ist das Studio nur ein raumsparendes Regal mit kleinen elektronischen Instrumente verteilt auf den einzelnen Ebenen, bei Benutzung verteilt man die Instrumente auf dem Tisch, verkabelt sie, fertig.
 
Etwas weiter oben - die Wandanbringen - ich hab das mal im alten Studio so gemacht - aus Holz zwar, aber ich muss sagen - es hat genervt, dass die Winkel fest waren und so - das würde ich also nicht zu unflexibel machen. Man kann damit leben - aber - es ist komisch wenn die Synths im Winkel stehen. Nur zu Bedenken gegeben hiermit. Ich mag "unsichtbare" Methoden, die fast aus nichts bestehen, dh - ein Ständer der nicht so auffällt ist oft ganz gut für Feng Shui und so.

Aber perfekt ist leider auch da nicht alles - zB Ultimate - die brauchen recht viel Platz nach vorn oder hinten je nach Sicht - tja.. will nur sagen vergesst nicht, dass ihr die nicht nur anguckt sondern auch spielt, . ich stell alles auf Füße, dann kann der Robot da sauber machen und so und man kann durch gucken, dann wird manches etwas weniger zur Wand.
 

arz

...
hab die montageschiene nicht benutzt. ... und ja, das sind die schuhregale. das funktioniert ganz gut, 101 und 808 passen so drauf und stehen mE ausreichend stabil. wenn man andere geräte draufstellen will, muss man ggf etwas basteln. mein ddd1 passt zb nicht so gut, das haut mit den querstreben des schuhregals nicht so richtig hin. insgesamt bin ich immer noch zufrieden mit der lösung.
 


News

Oben